Path:

Full text: Berliner Leben Issue 28.1925

7 
Die gestreckten Arme werden langsam nach räch Rumpfbeuge nach vorn. Die Fingerspitzen müssen 
warts geführt. Kopf und Brust neigen sich (ien ß 0< / en berühren. 
hinten über. Die Hände berühren die Fersen. 
Bewegung auf nüchternen 
Magen. 
Grundstellung: 
Füße an den ^ Fersen 
militärisch geschlossen, 
fest auf Fersen und 
Ballen stehen mit dem 
Druck des Körperge 
wichtes, die Waden straff 
nach hinten rücken und 
Knie stramm halten. Die 
stramme Haltung muß 
jeglicher Übung gewis 
senhaft vorangehen. Alle 
Übungen sind nur dann 
richtig zu lernen, wenn 
eine jede derselben von 
dieser Ausgangsstellung 
aus unternommen wird, 
Übung 1: Rumpfbeuge 
nach vorn, erste Hälfte, 
die Fingerspitzen müssen 
den Boden berühren. Sie 
dürfen sich in den Ell 
bogen nicht abknicken 
und müssen gestreckt in 
gleicher Entfernung von 
einander bleiben. 
Übung 2: Rumpfbeuge 
nach rückwärts. Große 
Streckung. Die Hände 
werden .auf dem Handge 
lenk lose zurückgeschla 
gen. Arme wandern zu 
erst, dann folgt Kopf, 
Brust, Leib, Knie. Die 
Übung muß äußerst vor 
sichtig, äußerst langsam 
und erst allmählich ge 
macht werden. 
Übung 3: Gangübun 
gen, richtige Lastver 
teilung des Körpers. Wo 
Muskeln so arbeiten, 
Rumpfbeuge nach rückwärts, 
PHOTOS SONDKRHOFF 
wird das darüberliegende 
Fett sicher fortgeschafft. 
Strecken der Fußspitze, 
dann Heben des Beines 
so hoch und so weit man 
kann, ohne den Ober 
körper aus seiner Lage 
zu bringen. Jede Be 
wegung des Schenkels 
beginnt mit einer Arbeit 
der Fußspitze. 
Übung 4; Verlagerung 
des Gleichgewichtes in 
das auftretende Bein. Der 
Wert eines guten Ganges 
ist erhöhte Blutzirkula- 
tion mit größerer Sauer 
stoffeinnahme und da 
durch blühende Ge 
sichtsfarbe. Infolge der 
durchgreifenden Muskel 
aktion Verminderung des 
Leib- und Hüftenfettes. 
Eine Verschönerung der 
Beine und durch die 
Elastizität des Ganges 
Jugendlichkeit. 
Übung 5: Gelenkig 
keitsübung. Man lege 
sich lang ausgestreckt 
auf den Teppich, hebe 
die Beine mit den ge 
schlossenen Fersen so 
hoch wie denkbar. Füße 
und Knie gleich hoch, 
Knie durohdrücken, 
Übung 6; Die gestreck 
ten Arme werden lang 
sam nach rückwärts ge 
führt. Kopf und Brust 
neigen sich hintenüber. 
Die Hände berühren die 
Fersen. H. L.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.