Path:

Full text: Berliner Leben Issue 27.1924

11 
Nr, 26 
Jaßrg. 27 
HEDD1S MENSCHENKENNTNIS 
Beim Rollen verzichten die Männer auch auf das schönste Gesicht. 
Suse 
Atemlos kamen sie in Megara an, wo die Jüngere vor 
Gram über die Niederlage in ein hitziges Fieber verfiel. 
Der junge Mann, ein Kaufmann aus Syrakus, welcher 
zufällig den Streit der beiden Jungfrauen belauscht 
hatte, setzte seinen Weg nach seiner Heimatstadt fort, 
und er wußte zuhause so viel Herrliches von den beiden 
Jungfrauen zu berichten, daß sein Bruder, hingerissen 
von Begeisterung, erklärte, mit der jüngeren sich be 
gnügen zu wollen. 
Beide Brüder machten sich deshalb auf den Weg 
nach Megara, gingen zu dem Vater der Schönen und. 
baten um seine Töchter. 
Als der Bruder die jüngere Schwester erblickte, 
begann er zugleich mit dem anderen zu streiten, indem 
er behauptete, daß ohne Zweifel sie die Schönere sei, 
bis man sich schließlich dahin einigte, daß die eine 
von vorne, die andere aber von rückwärts gesehen 
schöner, also beide gleich vollkommen seien. 
Daraufhin ward die jüngere Schwester gesund und 
beide Brüder feierten Hochzeit. 
Der Ruhm der beiden Jungfrauen hatte sich durch 
diese Begebenheit schnell in ganz Syrakus verbreitet, 
und von den Geschenken, mit welchen die entzückten 
Einwohner die beiden Frauen überhäuften, weihten 
diese ihrer Göttin Aphrodite ein Standbild, zu welchem 
sie auch beide Modell gestanden. 
Und es ward die vollkommenste Statue, welche je 
einen Tempel geschmückt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.