Path:

Full text: Berliner Leben Issue 27.1924

Nr. S 
Jahrg. 27 
27 
nur oberflächlich von seinem Empfinden registriert. Das, 
Medium hatte sein Wunschleben mit einer starken Vergangen 
heit gekuppelt, die jetzt mit gesammelter Kraft Daniel in einer 
Richtung vorwärts trieb. 
Dem jungen Gelehrten erwuchs damals eine Lebensperiodo 
erhöhter Inanspruchnahme. Dem Alter der Tändelei ent 
wachsen, trotz seiner Jugend aber infolge allzufrüh geschlos 
sener Ehe vom Familienleben gesättigt, warf er sich mit In 
brunst und Zähigkeit auf wissenschaftliche Probleme, Ein 
angeborenes, sinnliches Temperament dagegen, das durch die 
Ehe etwas nivelliert, keineswegs jedoch aufgesogen worden 
war, erfuhr durch jede noch so weit hergeholte Erinnerung an 
die Prophezeiung des Mediums einen neuen Ansporn. Wiewohl 
stets voll und ganz bei der Sache, wenn es sich um die lite 
rarische oder praktische Bearbeitung der sich ihm aufdrängen 
den Fragen handelte, ertappte sich Daniel immerhin in Zwi 
schenpausen, auf der Straße, im gesellschaftlichen oder ge 
schäftlichen Verkehr dabei, daß er alle ihm vorbeiziehende 
Weiblichkeit daraufhin prüfte, ob sie den Voraussagungen 
jenes Abends entspräche. Aber er fühlte nichts, was er als aus 
dem Jenseits wirkenden Wink der toten Geliebten hätte 
deuten können. 
Solcherart hin und her geworfen zwischen angestrengter in 
tellektueller Tätigkeit und einem nach Gestaltung drängenden 
seelischen und körperlichen Begehren, wurde er mehr und 
mehr von einer Unruhe und erwartungsvollen Spannung be 
sessen, die ihn endlich zwang, sich einmal aus der Gewohnheit 
des Alltags loszureißen und den Versuch zu machen, durch 
eine Reise seine frühere Nervenkraft wiederzugewinneh. 
Daniel liebte von jeher die Berge. Zudem hatte er im Ver 
laufe seiner abwegigen Studien festgestcllt, daß er im Zeichen 
des Widders geboren sei, und sich dadurch in seinem leiden 
schaftlichen Hang nach hochgelegenen Orten außerordentlich 
bestärkt gefühlt. Er beschloß demnach, nach Vorarlberg zu 
fahren, um dort an den bescheideneren Größen der Alpen 
seine Kräfte zu messen. 
Trotz allem Bemühen, das Vergangene zurückzulassen, er 
lebte Daniel seine Reise als eine ununterbrochene Qual des 
Suchcns. Jede Bahnfahrt ward zu einer Pilgerschaft, jede junge 
Frauengestalt, sofern sie nicht gefühlsmäßig von vornherein 
abgelehnt wurde, zu einer erwartungsvollen Frage an das 
Schicksal. 
Die schwäbische Aln und besonders der Schwarzwald, der 
für Daniel eine Fülle himmelblauer Erinnerungen barg und fast 
alljährlich von ihm genossen wurde, ließen ihn diesmal kalt. 
Erst als der Hohentwiel seinen steilen Klotz in Daniels Ge 
sichtsfeld reckte, rauschte in der Seele des Rastlosen so etwas 
wie eine Fanfare auf. Ein Gruß an den Bodensee, dessen durch 
sichtiges, flüssiges Edelgestein dem Ziel, den eisstarrenden 
Kolossen der Alpen, vorgelagert ist. Auf der kurzen Fahrt den 
Untersee entlang winkte die Idylle Reichenau traumverloren 
über das glitzernde Wasser, ein letztes Märchen geruhsamer 
Beschaulichkeit. In Konstanz brodelten Hast und Erwartung 
von neuern hoch auf. Züge und Dampfer, der rege Grenzver 
kehr, reisehandbuchbewehrte Fremde in den Straßen, am 
Hafen, auf der Mole — sie alle schufen den Dunstkreis eines 
Fiebers, dem sich kein Wandernder zu entziehen vermag. 
In dem Augenblick, als Daniels Fuß die Planken der „Nürn 
berg“ betrat, um nach Lindau zu fahren, fiel ein eiserner Vor 
hang zwischen Jetzt und Früher. Daniel fühlte mit körperhafter 
Deutlichkeit, daß ein Zwang ihn trieb, dem zu entrinnen un 
möglich war, und obwohl ein undeutliches Empfinden von 
Bangheit ihn wie eine Warnung durchzog, überließ er sich doch 
mit bewußter Willenlosigkeit der unbekannten treibenden Ge 
walt, gleich als ob er dieser allein die Verantwortung für alles 
Kommende zuschieben wollte. 
Hyänen der Lust 
Roman von 
HANS BACH 
nach dem gleichnamigen Film von Julius Sternhehn 
* 
Der Lebenslauf eines verlorenen Mädchens und 
sein trauriges Ende. Das Buch führt durch alle 
Tiefen des Lebens, durch die Höhlen der Lust und 
des Lasters, durch alle Leidenschaften und Irrungen 
eines wilden Lebens. Der Autor hat es glänzend 
verstanden, ln spannendster Welse ein Schicksal 
vor uns abrollen zu lassen, das ergreift und 
erschüttert - aber immer brennend interessant Ist. 
« 
Vierfarbenumschlag 
Elegant geheftet, Preis 0,80 G.-M. 
Hinter den Filmkulissen 
Von 
F. W. KOEBNER 
* 
F. W. Koebner, der bekennte orblter elegantiarum, 
der alte Kenner des Films und der ßühne, hat 
hier ein amüsantes Büchlein zusammengestellt, 
das vom Leben und Treiben der Filmleute, der 
groben und kleinen, höchst anregend zu plaudern 
weih. Ganz kurze, prägnante Geschichtchen — 
wahr und erfunden - aber alle höchst amüsant 
und aus tiefer Sachkenntnis entstanden. Höchst 
witzige Zeichnungen von Lutz Ehrenberger 
machen die Lektüre des Büchleins zu einem 
vollendeten Genüsse. 
* 
Zahreiche Illustrationen und Vierfarben 
umschlag von Lutz Ehrenberger 
Elegant geheftet, Preis 0,80 G.-M. 
Der Weg, der zur Ver 
dammnis führt 
Roman von HANS BACH 
nach dem gleichnamigen Film von Julius Slernhelm 
Der ungemein fesselnde Roman zeigt das ver 
hängnisvolle Schicksal eines jungen Mädchens, 
das, ohne eigentlich leichtsinnig zu sein, in die 
Hände eines Mädchenhändlers gerät. Die Kurz 
sichtigkeit der Eltern stöbt die reumütig rurüdc- 
kehrende Tochter erneut ln den Strudel, aus dem 
sie nie wieder auftauchen soll. 
Vierfarbenumschlag 
Elegant geheftet, Preis 0,80 G.-M. 
Ausführlichen Illustrierten Prospekt auf Wunsch kostenlos. Zu bestehen durch jede Buchhandlung oder direkt vom 
ALMANACH-KUNSTVERLAG A.G., BERLIN SW61, BELLE-ALLIANCE-PL. s 
TELEPHON DÖNHOFF 5483
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.