Path:

Full text: Berliner Leben Issue 27.1924

Jahrg. 27 
Nr. 33 
34 
De* lä^dnde Cod 
HI S TORISCHE R ~KR 1 M I NALROMAN A U S D~E M 17- f AHRH U NDERT 
bon <3>tfrld con fjounffein Bitder: Linge 
Erstes Kapitel. 
ine warme, die Nerven aufpeitschen.de 
Sommernacht. In sattem Blau, glatt 
wie ein Spiegel lag das mittelländische 
, Meer und wie ein breites, glitzerndes 
'' Goldband ruhte der Mond auf der 
Wasserfläche. Ein leises, schmeicheln 
des Plätschern kam vom Ufer herauf 
und die Fischerboote, die dort unten 
lagen, wiegten sich fast unmerklich. Hier oben war ein 
sorgfältig angelegter Park; in Terrassen zog er sich an 
dem Steilhang empor. Weiße Marmorkioske zwischen 
dunkelgrünen, ernsten Zypressen, bis ganz oben das 
gleichfalls weiß leuchtende Marmorschloß sich aus 
einer Fülle duftender Rosensträucher erhob. 
Auf den Terrassen murmelnde Springbrunnen und 
Bassins, in denen der eingefangene Bergquell von Schale 
zu Schale talab hüpfte und lauschige, verborgene 
Plätzchen und blühende Sträucher. 
Der Weg, der zum Schloß des Comte Drego empor 
führte, zog sich hinten herum in einem Tale aufwärts. 
Hier stürzte an der unteren Grenze des der Feldwildnis 
abgerungenen Parkes eine Steilwand bis dicht an den 
Meeresstrand, nur einer schmalen Straße und ein paar 
ärmlichen Fischerhütten noch Raum lassend. 
„Du kommst Abschied zu nehmen, Vetter Matteo?“ 
Eine Marmorbrüstung Schloß den Park ab; zu einer 
Felsspitze, die einige Meter sich weiter hinauswagte, 
führte ein mit leuchtendem, gelbem Kies bestreuter 
Weg; auf dem Felsen stand ein weißes Marmor- 
tempelchen unter hohen Zypressen. 
Hell lag der Mond auf dem Tempelchen und be 
leuchtete die beiden, die dort standen, die Komtesse 
Margerita Drego, des Generals Comte Drego einziges 
Töchterchen und den hingen Kaplan Matteo. 
Zart war ihre Gestalt, .die kaum Mittelgröße erreichte. 
Um ihr rundliches Gesicht, das einen seltsam bleichen, 
elfenbeinfarbigen Ton hatte, lag schlicht, etwas 
madonnenhaft, das schwarze Haar, um den roten, etwas 
sinnlichen Mund, dessen Lippen meist etwas geöffnet, 
die kleinen Zähne durchblicken ließ, lag fast immer 
ein bald wehmütiges, bald bezaubernd freundliches 
Lächeln, und ihre großen, braunen Augen hatten etwas 
kindlich Reines. 
Ein rotes, leichtes Gewand umfloß ihren schlanken 
Körper, den linken, zarten Arm, von dem der weite 
Spitzenärmel heruntergefallen, hatte sie über das Haupt 
erhoben, das er mit seinen weichen Linien umrahmte. 
Wie sie dastand, in dem roten Gewände gegen die 
weiße Marmorsäule geschmiegt, neben ihr aufragend 
die dunkelgrüne Zypresse, ihre Gestalt überflutet vom 
Mondlicht, sah sie aus, wie eine Gestalt aus einem 
Böcklinschen Gemälde, und zu den leuchtenden Farben 
paßte als Gegensatz der schwarze Priesterrock des 
Kaplans. Ganz jung war er und hatte wohl erst vor 
kurzem die Weihen empfangen. 
Margerita lächelte, aber es war ein leiser Spott in 
diesem Lächeln. 
Inh. W. WESKE, Görlitz 61 
Pauschwalder Straße 56, Tel. 948 
LIEFERT • DRESSIERT t PFLEGT 
Tierärztliche Parkaufsicht Prospekt gratis 
" Schreibmaschinen“ 
aller Systeme 
Rauft gegen Massa 
H. AUERBACH 
m Kenonferstr. tt, W 8 / Merkur 8823 m 
Unsere verehrten Lese 
rinnen und Leser bitten 
mir, bei Anfragen und 
Bestellungen auf das 
„Berliner Leben“ hin- 
zuweisen. 
Bedeofende 
Knnslnnsfall 
sucht Verbindung; mit erst 
klassigen 
Kunstmalern. 
welche hervorragende 
Entwürfe für Kün 
stlerpostkarten und 
Kunstblätter liefern. 
Namensnennung mit aus 
führlichen Angaben unter 
„Zeichner“ erbeten durch 
die Exp. d. „Berl. Leben“, 
Berlin SW 61 
Ein spannendes Buch: 
Die lickte von Monaitlr 
Der Orient wird hier ln seiner ganzen Pracht 
in den reizendsten Farben geschildert. — Ein 
von feiner Erotik durchzogenes köstliches Werk 
Hübsch gebunden 3 Goldmark 
Gegen Nachnahme oder Vorein 
sendung nur zu beziehen vom 
Buchversand, Berlin SW 68 
SchlleBfech 23
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.