Path:

Full text: Berliner Leben Issue 26.1923

.Ja6,u. 26

Nr.14

Eine Frau stirbt in den Armen eines Mannes in
Eine Frau isi dort ein Engel, wo der Mann ein
Seligkeit und erwacht wieder in den Armen eines
Teufel ist.
*
. an deren im gleichen Zustande.
Der erste Liebhaber haftet im Gedächtnis entweder
*
als Verbrecher oder als Herrgott.
Mit sechzehn ist es ein Nippen!

*
Mit Sekt beginnt ein Kavalier seine Laufbahn, mit
Selters oder Brunnenwasser beschließt er sie.
*
Ein Verbrechen wird von einer verliebten Frau eher
verziehen, als ein Treubruch.

*
Die Abwehr e/ner Frau ist ihr vernünftigstes Reizmittel.

*
Im Ausziehen zieht eine Frau den Mann an; ist der
Mann von ihr angezogen, zieht sie ihn aus.
*
Der Ehemann verlangt, um treu bleiben zu können,
lausend Nuancen von seiner Frau; der Liebh~ber nur
eine einzige.
*

Manches Mädchen bewahrt ihrem Freund die Liebe
und Treue ihres Herzens völlig, w;nn der Finanzrat
für diesen Lu~us aufzukommen sich bereit erklärt.

Mit
Mit
Mit
Mit
Mit

zwanzig empfinden die Lippen!
dreißig die Seelen wippen!
vierzig zeigen sich Klippen!
fünfzig leiden die Rippen!
sechzig - nach Hause zu trippen.

*
Gefährlich ist als Ehegift
Gefärbtes Haar und Lippenstift.
Wo ganz die Ingredienzen fehlen,
Sind abgewandt die Männerseelen
Srr.

*
Karriere
Der verheiratete Herr Generaldirektor ging auf Abwege. Der
unverheiratete doppelte Bumhalter tat desgleimen. Beide treffen sim
am Ann ihrer Damen im Vorzimmer einer gewissen Frau Wilde.
Der Generaldirektor
(nam zehn Sekunden peinlimen
Smweigens): Herr Müller, im werde Sie bei der morgigen Generalversammlung zum Mitdirektor vorsmlagen.
Müll er (ihm herzlim die Hand reimend): Seien Sie nam dieser
P. P.
Erklärung meiner Diskretion simer.

*

•

Wie bei den Waren: die billigsten Frauen werden
am teuersten werden.
*

Gute!' Rat

Frauen sind wie Ärzte. Die eine macht das Herz
krank, die andere macht es . wieder gesund.
*

Eine Frau, die einen Mann begehrt, denkt in diesem
Augenblick nicht an den Respekt, .den sie von ihm verlangen müßte. .

Meist zahlt die Liebe Ihren Lohn
Ein Leben lang mit Ehe/eiden,
Drum lasse dich, mein lieber Sohn,
Schon vor der Hochzeit scheiden.

•
Die Pompadour
Wär' hinkend sie zur Welt gekommen,
Hätt' Frankreich aildern Weg genommen .

•
Was is t par a cl0

Nur, weil der Geschmack das Verlangen stört, haben
viele Frauen manches Mal Ruhe vor dem Manne.

X

?

Wenn man eine dünne Frau did< hat.
E. 'F. M a/RO"15 RJI

23
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.