Path:

Full text: Berliner Leben Issue 26.1923

Ja6rg.26

Nr.5

Während die Gesellsmaft im Begriff war, vom Grand-Hotel in
die durm den heiligen Zustand der Muttersmaft eine Erlösermission
Nizza aus auf der Promenade des Anglab am großen Blumenkorso
am Manne vollzieht?"
teilzunehmen, hatte slm Madeleine unter dem Vorwand frei gemamt,
,Gnädi~e Frau", erwiderte der junge Deutsme, "das ist dom ein
ga~z natürli~~r Vorgang, der jedem Gesmlemte besondere PHimten die Straußen~Farm aufsumen zu wollen. Als jetzt der kleine Zweisitzer aus der Garage gezogen wurde, nahm der General seine
auferlegt hat.
Gattin für einen Augenblidt bei Seite. "Dein etwas offentsimtlimes
Madeleine zog ihre smneeweiße Stirn etwas kraus.
Interesse für den Boche wird mir namgerade peinlim, meine Liebe.
"Sie nennen das Märtyrium der Mensmwerdung einen gesetz a
mäßigen Vorgang? Wohl ist es rimtig, daß der Mann mitwirkenden
Ich muß dich zur Wahrung meiner Würde bitten, deine Verehrer
Anlaß gibt."
besser unter den Franzosen zu sumen."
Nur um den Gatten wegen dieser Zuremtwelsung zu kränken,
"Sie smalten als Kinderlose dom als Verfemterin vermeintlimer
Vorremte aus."
wurde sie schnippism: "Du kannst dim überzeugen, mein Lieber,
daß dieser Deutsme leider ni m t zu meinen Verehrern zählt. Auch
Madeleine senkte für eioen Augenblidt den Kopf und smlug die
lang bewimperten Lider nieder. Eine leimte Röte Qberhusmte Ihr
fahre im ohne Begleiter. Im will über Monaco auf ,La Mortola'
zu. Vielleicht hast du die Gllte, mir dorthin namzufolgen, wenn
süßes Antlitz.
"Im will es Ihnen erklären, Monsieur Friebe", hub sie nach ein~r
die Blumensmlamt beendet ist."
Verlegenheitspause an. "Im bin Realistin und habe als Mädmen
"Wird geschehen, meine Liebe", erwiderte der General mit vermeine Gefühle stets gezähmt I es wäre für m~m ein Wahnsinn gehaltenem Groll, während Madeleine, ganz in Leder gebunden,
wesen wenn im mim - - etwa verhebt hatte. Sehen Sie mein
wiegenden Ganges auf ihren schlanken Rennwagen zusmrltt.
Vater' war hoher Staatsbeamter. Vermögen besitzen meine 'Eltern
Eben waren die Franzosen versmwunden. Ohne von Madeleines'
nimt, also hatte im nur die ~ahl," irgendeinen reim gewordenen
Auseinandersetzung mit . ihrem Gatten etwas zu ahnen, nahm Walter
Börsianer zu heiraten, oder Im hatte an der Seite eines smönen
neben der jungen Frau Platz, die das Steuer schon in ihren kleinen
Mannes darben müssen." - energismen Händen hielt. Das Auto glitt unter der prallen SommerAuf Dr. Frlebe wirkt~n ihre Worte wie Keulensmläge. Und er sonne durm das Winke/werk der Palmenstadt, über alle Plätze und
momte sie dafür aum ntmt smonen.
Gassen auf die am Meer entlang laufende Corniche .. Die kleine leimtSie haben sim verkauft, gnädige Frau, Sie gehormten nimt der
fertige Frau gab dem Wagen nun bei freier Fahrt eine solme
Sti:n.me des 1~lutes, sondern akzeptierten ein Geschäft, von dessen
Gesmwindigkeit, daß man gegen den Südwind hin aum nichts mehr
Erträgen von jener glllhenden Hitze spQrte! Bald zeigte der Kilometermesser
"Fi donc", unterbrach ihn Madeleine sehr verstimmt "kommen
auf amtzig, immer toller sauste der Renner über die glänzend geSie mir dom nicht mit - - Liebe! Im bin überhaupt nur für
pflegte Fahrstraße. Villafranca war längst vorbei, Monaco und
geistige Erotik. Eine Handbewegung smon kann mir einen Mann
Cap Martin wurden im Fluge durchrast, erst bei Mentone stoppte
charmant machen, das Organ besonders übt auf mim einen Zauber aus."
Madeleine von den inzwischen erreichten hundert Kilometern etwas
Dr. Friebe wußte ihre unlogismen Bemäntlungsversume zu zerab. Die Straße nahm hier eine sehr gefährliche Gestalt an, steile
sieben.
Abhänge wemselten mit unvermittelt hohen Aufstiegen. Weil
"Das, was Sie vorbringen hat mit der Seele gar nichts zu tun. Das
gerade hier, in der Nähe der italienismen Grenze, ansmeinend wenig
mehr für die gute Erhaltung der Autostraße geschah, rührte ihr besind dom körperlime Anzie,hungspu~kte."
"
.
sorgter Begleiter die übermütige Dame besänftigend an den Arm.
Madeleine lämelte jetzt ihr gewtnnendstes Lämeln. DIe smnee,Gnädige Frau, nun - hitte Vorslmt, es ist Gefahr im Verzuge."
weißen Zahn reihen blinkten ihn verführerisch an, und mit einem
Madeleine zeigte ihm lächelnd die weißen Zähne. Längst hatte
vielsagenden Blid< ihrer smwarzglänzenden Au.gen herh~b sie sich.
sie die Lederkappe vom Kopf gestreift und ließ die befreiten Flemten
"Es gibt zwischen Mentone und Ventimiglla eIDen herrJ.men Lustwie eine schwarze Fahne
garten, den ein englischer
Lord angelegt hat, genannt
_____
' -·......
- - - - - · - ··- - - -----1 im Winde wehen.
"Die Gefahr ist es ja,
,La Mortola', das heißt die
die im immer sume, weil
Myrte. Ich habe meinen
kleinen Rennwagen mitgeim es liebe, überall .in
nommen, und Sie sollen es
Gefahr zu sm weben."
sein, der mich in dem
Das Auto nahm Jetzt
schönen Paradiese sensuell
langsam eine stelle, beaufklären 5011."
sonders smwierige Anhöhe.
"Steuern Sie dahin, gnäAls man oben war, lag
dige Frau 1" spöttelte er
das Dörfmen ,La Mortola '
überlegen.
vor den Blid
frismunge n zu reichen.
spielen' und üb rSdzte erst
Im Geiste für sim, bevor

Elegante PelzInoden

23
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.