Path:

Full text: Berliner Leben Issue 26.1923

Jo6rg.26

Nr.5

Von Hans Wart/au

Halbdunkel in dem kleinen Zimmer der hübsmen Elli.
Sie smaute ihn erstaunt an . "Fragt man so?/I
Draußen Regen, Märzgrau .
"Mit wem du gespromen hast!?"
Elli liegt teilnahmslos auf ihrer roten Coumette, der
"Mit meiner Smneiderin. Regt dirn das auf?"
Der Mann war wie verwandelt. Die Adern an seinen
junge Mann am Fenster smaut abwemselnd auf die Uhr
Smläfen waren gesmwollen und seine Stimme smwankte
und auf den trostlosen Himmel.
"Willst du dirn ni mt anziehen, Kleine? Im habe in heftigster Erregung.
Karten zu Ibsens "Nora". Um' amt fängt
"Du lügst. Das war keine Frauenstimme.
die Vorstellung an."
Warum lügst du?"
"Ist das ohne Musik? Und bei dem
Elli zog sim erstaunt zurück. "Bitte,
Wette!"? Im habe gar keine Lust heute."
mäßige dim. Mit meinem Telephon kann im
"Aber du sagtest dom gestern aus=smließlim spremen, mit wem im will."
drücklim ... " •
"Aber mich kannst du nimt behandeln,
"Gestern? Ja, da hat es ja aum ni mt
wie du willst. Der wievielte Verehrer war
geregnet. Im bin viel zu müde, um auf."
es denn, mit dem du dirn da verabredet
zustehen. "
hast? Glaubst du, im durmsmaue dim nimt,
wie sm lernt und gemein du bist ? Du hast
"Wenn du müde bist, Elli, will im dir
natürlim nimt zumuten, ins Theater zu
nimt einmal die Smam, deine Untreue vor
gehen. Dann ist es gewiß besser, du bleibst
mir zu verbergen . Du .bist es ja gar nimt
zu Hause./I
wert, daß man dirn anständig behandelt,
daß man mehr in dir sieht, als du bist,
"Ja, das heißt, abends können wir ja dann
daß man zurückhaltend und höflim zu dir
. nom irgend wohin gehen, - weißt du, wo
ist, wie im es bisher zu dir war. Du ver"
Tanz ist und fesme Musik."
~ , " 'OL'1.L~"~ trägst ja nur nom harte Fäuste, die dim
"Ins Trokadero vielleimt?" - "Nein,
mit Gewalt anpacken . . . "
lieber in die Libelle."
Das junge Mädmen hört mit steigender Verwunderung
"Wie du willst. Darf im raumen?" - I,Bitte. Gib
dem Zornausbrum des Mannes zu. In ihren Augen,
mir aum eine Zigarette, ja?"
Ohne sim aufzurimten, griff sie in das silberne Etui. die an der drohenden Gestalt wie an einem Fabelwesen
"Du mußt übrigens jetzt gehen ~ Im erwarte nom jemand./I hängen, schillert es eigentümlim, und ohne auf seine
"Heute? Wir wollten dom fortgehen. Wer kommt Erregung zu amten, erwidert sie leise, mit einem iro...
nismen Lämeln :
denn?"
"Jetzt fehlt nur nom, daß du mim smlägst!"
"Es fällt mir eben erst ein. Meine Friseuse kommt.
Da fällt seine Hand schwer in ihr Gesicht - Aber wenn du durmaus willst kannst du aum hier
bleiben."
,
Als stollit die Zeit, so stehen sie sim ein p'aar MinuS"
"Bitte, Liebste, im will nimt stören. Wann sehen ten gegenüber. Da verwandelt sim plötzlirh Ellis Gesimt,
wir uns also?"
das jäh erblaßt war, und es liegt wie grenzenlose
Elli gähnte. "Am, bist du langweilig. Also sagen Verwunderung in ihrer Stimme, als sie jetzt langsam
wir um neun!/I
sagt:
Da smrillte das Telephon, und Elli sprang wie elek..
"So .. kenne im dirn ja nom gar nimt. Das wußte
trisiert auf.
.
.
im ja nimt, daß du aum anders sein kannst. Dirn muß
" Wer ist dort? - Am du -- ja, danke, sehr gut. man ja wirklim - lieb haben . ./1
Morgen? Nammittags um . .. um die übliche Zeit, hörst
Und mit vorgebeugtem Oberkörper geht sie auf ihn
du? - Ja, ja - auf Wiedersehen!/I
zu. Er stößt sie mit beiden Händen zurück und geht
Als sie den Hörer hinlegte und sim umwandte, sah zur Tür.
sie in die blitzenden Augen des Mannes der dimt hinter
"Komm wieder!/I ruft sie.
ihr stand.
'
Mit einem harten Ton sm ließt sim die Tür hinter
"Mit wem spramst du da?"
dem Manne, -- zum letzten mal.

17
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.