Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

8 
SPORTPELZE 
D er Ausdruck »Sportpelz« ist in unserer 
Zeit doppelsinnig. Man trägt ihn nicht 
nur »zum« Sport, sondern vorzugsweise 
auch »aus« Sport. Pelzwerk, sei es edelstes 
Rauchwerk oder einfaches Katzenfell, ge- 
hört nun einmal in unserer verarmten Ge- 
genwart zum Luxus, der nur einer be- 
stimmten Klasse von glücklichen Menschen 
Vorbehalten bleibt, die so weise waren, 
Valutabräute zu heiraten oder die in der 
Zeit der Börsenhausse im rechten Augen- 
blidc ihre Papiere verkauft haben. Es gibt 
allerdings auch einige andere, denen es ge- 
glückt ist, ihre Garderobenschätze aus einer 
besseren Zeit in unser trauriges Säkulum 
herüberzuretten. Wie dem auch sei, ich 
teile mit vielen anderen Sterblichen meine 
Vorliebe für schöne Pelze und Sehne , den 
Augenblick herbei, wo die verarmte deut- 
sehe Mark wieder Aufstiegsversuche 
macht, die es auch dem gewöhnlichen Durch 
schnittsmenschen ermöglichen, an seiden 
weiche Pelze zu denken, um so der rauhen 
Winterherr- 
In St. Moritz, dem Dorado des inter 
nationalen Wintersports, sieht man junge, 
amerikanische Gents in Sportpelzen aus 
schwarz-weiß geflecktem Skunks, das Fell 
nach außen, zum Eiscurling oder Eishodcey 
gehen. Ihre flotten Splendid-giris glänzen 
in weißen Lederjacken, die rot abgesteppt 
und mit sprühendem Rotfuchs besetzt sind. 
Die frischen Mädchengesichter mit dem blon 
den Kraushaar passen gut zu Meister 
Reinidces rotem Fell. 
Fälschlicherweise wird oft auch die mo 
derne, anliegende Form der Straßenpelze als 
Sportpelz bezeichnet. Zwischen beiden be 
steht ein großer Unterschied. Der Straßen 
pelz ist in der Form bedeutend länger und 
in der Art der Gehrockpaletots gearbeitet. 
Als Futter wird Sealbisam, Opossum oder 
Hamster verarbeitet,- für die Schalform des 
Kragens dient Otter, Opossum oder Biber. 
Dann gibt es noch eine dritte Kategorie, 
die in die Klasse der Sportpelze eingereiht 
wird: der Reisepelz. Er ist ebenso lang wie 
der Straßen- 
fi 
Sportpefz mir Opossum kragen und 
Bisamrücken gefüttert 
Modell: S. Adam. 
Schaft mutig 
entgegen- 
sehen zu 
können. 
Der ei 
gentliche Sportpelz hat die 
Form einer kurzen Joppe, 
und man trägt ihn aus 
schließlich auf dem Wege 
zum Sportplatz, auf der 
Jagd, beim Reiten, beim 
Fliegen usw. Er ist 
zweireihig geschlossen und 
hat einen breiten Pelzkra 
gen, die bewährten Muff- 
und Seitentaschen und in 
den meisten Fällen auf 
der Rückseite in Taillen 
höhe einen Riegel. Das 
Futter kann aus roter 
Katze, Zobelkehle, Ham 
ster oder aus Zivetkatze 
bestehen. Auch Bisam und 
Nutria sind beliebt. Für 
den Kragen wählt man 
häutigsten Opossum, 
vielfach findet man aber 
auch Otter und Sumpf 
biber. 
Sportpefz 
aus schwarz-weißem Skunks. 
Amerikanisches Modelt. 
pelz. 
Beim Rei= 
sepelz muß 
man vor 
nehmlich auf 
den Überzug achten, der 
aus einem möglichst stra 
pazierbaren und schmutz- 
unempfindlichen Stoff, am 
besten aus schottischem 
Homespun, hergestellt sein 
muß. Da er weniger dem 
Luxus als der Wärme 
dient, kommen für ihn 
hauptsächlich die weniger 
edlen Pelzsorten, wie Rä 
derkatze, Wildkatze und 
Fuchs in Betracht. Der 
hochgeschlossene Kragen 
besteht auch hier wieder 
um aus tasrnanischem 
Opossum. Bei weiten 
Reisen, besonders in der 
Nacht, kann man erst den 
Wert des Reisepelzes er 
messen, der, einmal ange 
schafft, in der rauhen Jah 
reszeit zum unentbehr 
lichen Begleiter wird. 
Straßenpefz mit Otterkragen und 
Hamsterpefz gefüttert. 
ModefT; KtinkouisfÜ £) Lenz.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.