Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

Aphorismen Ober die Liebe*) 
Der gescheiteste Sittenwäditer bedenkt nicht, 
daß die Liebe tausendmal feinere Fäden spinnt, 
um von Mensch zu Mensch zu gelangen, als 
es Worte, und selbst die brennendsten Liebes® 
Worte, sind. 
In der Musik spricht das ganze Leben zu 
den Mensdten. Das Leben mit seinen Ent* 
täuschungen, seinen Freudenjauchzern und den 
vielen Tränen über das Leid, das Leben mit 
seiner unendlichen Daseinsfülle, seiner Tiefe und 
seinem Wert. 
* 
Das letzte, innerlichste und heiligste Ge* 
heimnis des Lebens ist die Liebe, 
Überall int Leben ist Traurigkeit und Öde, 
wohin nicht ein Strahl der Allerbarmerin 
Liebe dringt. 
» 
®> Aus den »Liebesmärchen« von Granand. 
Preis gebunden 100,— Mark. Almanach-Verlag, 
Berlin S W 29, Zossener Straße 55. 
Gehe/ns cha ft 
U.EUT5 CHER 
A UTQMOB/L e^rr/atea/ 
BERUN 
UNSER WERKPLAN: 
MITTLERE UND STARKE LEICHTE UND SCHWERE 
PERSONENWAGEN ▼ LASTWAGEN 
! fbaziLLen 
j Sein Glück 
verbergen wol 
len, bedeutet 
Mißtrauen im 
j letzten, un» 
: heilbaren Sta» 
1 dium. 
Der Über» 
legenheit treu 
ster Begleiter 
: ist die Ein» 
■ 
i samkeit. 
Manmußauf 
j Reisen gehen, 
[ um zu erken 
nen, wieviel 
Zeit ein Tag 
birgt. 
• ij 1 
Freude ists, \ | 
womit man * | 
Kinder nähren 11 
soll. Das er- i, 1 
spart viel Ba» j 
(kreisen, Dro» ; ! 
gen und Arzte. I' 
Noch begreift 
derMensch das 
Tier nicht, wie 
sollte er den 
Menschen be 
greifen?! 
Erwin Seäding. 
^•niiiiiiBintiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiHiiiiiuimniiiiiiiiiiiiiiiiiiJiiuiiiiHiiimiiiiniiHiiiiiiiiiHiiiuitiiuiiiiiiijiiiiiiHiiiiiiiiiiiiiiiiiiiHiiiiniüiiiiiiiimriiintiijiiHiiimuiuiiiumiiiiiii^ 
CASANOVA 
Die Flucht aus den 
Bleikammern Venedigs 
Mit sechs Radierungen von 
MAGNUS ZELLER 
In Halbleder gebunden, 
mit Sdilußsignatur des 
Künstlers Mark 600. - 
In jeder guten Buchhandlung oder 
direkt per Nachnahme vom Verlage 
Hans Heinrich Tillgner 
Berlin W, Lützowstraße 15
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.