Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

später widerrufen, aber das 
sind Philister und noch viel 
moralischer als ich. Ich bin ja 
schließlich auch nur eine Ge- 
Schichtenerzählerin und nicht 
die Vorsteherin einer mora 
lischen Anstalt und darf so 
mein süßes Mädel auch ruhig 
weiterhin süß finden, zumal 
sie ja auch eine Kollegin von 
mir ist. Süße Mädels sind ge 
wöhnlich sechzehn Jahre und 
zwei Wochen alt, manchmal 
auch sechszehn Jahre und drei 
Monate, jedenfalls immer 
schon gerade über dem Straf 
gesetz Sie heißen Mausi, Susi, 
lutti oder so; die, von der hier 
die Rede ist, heißt Elfi. Ihre 
Freunde — und süße Mädels 
haben immer Freunde — wer 
den Bubi, Lumpi, Strolchi oder 
so ähnlich genannt. Mein 
Freund heißt bei ihr Schani. 
Elfi und Schatji sind also die 
besten Freunde von der Welt. 
Neulich machten wir mal zu 
dritt einen Spaziergang. „Also 
doch dreieckig“ denkst Du. 
Aber nein, es war nämlich 
nicht eigentlich ein Spazier 
gang, sondern vielmehr eine 
geschäftliche Angelegenheit, 
die uns drei in die Aufnahme- 
Ateliers unserer Firma führte. 
Da hatte ich denn so recht 
meine Freude an den beiden. 
Jedem, der uns begegnete, und 
das war eine ganze Anzahl auf 
dem riesenhaften Gelände, 
stand auf der Stirn geschrie 
ben, daß er unwillkürlich 
dachte: „ist das aber mal ein 
süßes Mädel“ und jeder zweite 
lin fHiicll 
ist immer noch eines der billigsten und un= 
streitig eines der schönsten Geschenke. 
Wir empfehlen besonders für Geschenkzwedce 
folgende von der Kritik anerkannt guten Werke 
unseres Verlages: 
M. H. von Baer: Wenn du mich liebtest. Erzählun« 
gen. Geb. M. 20.— 
G.O.Bayer: Gartender Ließe. Gedichte. Geb. M. 20.- 
A. Bonow: Liebeshnecbte. Roman. Geb. M. 25.— 
R. Brust: Putziges und Nichtsnutziges. Heitere 
Dichtungen. Geb. M. 20.— 
A. Dreßler: JJßer den deutschen Offizier. Essays. 
Geb. M. 20. - 
R. Eberhard: Die das Leßen meistern. Roman. 
Geb. M. 25.—, brosch. M. 20.— 
F.Einstmann: GrüneKfippen. Eheroman.Geb.M.25.- 
J. Ferch: Im Singen des BLutes. Roman. Geb. M.25.- 
J. Ferch: Am ersten Eßemorgen. 10 Dialoge. 
Geb. M. 20.- 
J. Ferch: Der seltsame Kuß. Novellen. Geb. M. 25.- 
E. Fries: Die Gfutrose. Liebesgedichte. Geb. M. 20.- 
W. Gilbert: Edßem Bag. Türkische Detektivge« 
schichten. Geb. M. 25.— 
L. H. Goebel: Wahnsinn. Phantastische Novellen. 
Geb. M, 20. — , brosch. M. 15.— 
P. Görres: Vom glühroten Strom. Liebesgedichte. 
Geb. M. 20.— 
CI. Großmann: 'Festgedichte. Broschiert M. 15.— 
Ph. Grünfel d: Erlebnisse mit Eva. Skizzen. Geb.M,20 
S. C. Junker: Afferseefen. Ein Sammelbuch deutscher 
Dichter. Geb. M. 30. — 
S. C. Junker: Der Liebesbrief Brief und Lieder der 
Liebe. Geb. M. 40- 
S. C. Junker: Unsere Tlitterwodren. TagebuchauF 
Zeichnungen. Geb. M. 20. — , brosch. M. 15.— 
Zu beziehen gegen Voreinsendung des Kaufpreises 
oder Nachnahme (zuzüglich M. 4.— Portospesen pro 
Band) vom 
VERLAG AURORA <KURT MARTIN) 
WEINBÖHLA BEI DRESDEN. 
blieb dann auch stehen, be 
grüßte das süße Ding, schüttel 
te ihr herzhaft die Hand, strich 
ihrscherzendüberdie weichen 
Pfirsichwangen, faßte sie 
wohl auch mal um die Taille 
und erbat sich einen Kuß von 
ihren Rosenlippen. Mein 
Freund und ich erhielten 
höchstens ein gnädiges Kopf 
nicken. Die Kleine stand je 
dem Rede und Antwort, 
strahlte Frohsinn aus und war 
glücklich. 
Weit glücklicher aber noch 
war ihr Schani, der sich 
wärmte an den Sonnenstrah 
len, die von seiner Elfi aus 
gingen. Eifersucht? nicht die 
Spur! Schani weiß, daß seine 
Elfi ihm allein die Treue hält. 
Daß sie mit all den Andern 
lacht und kost, ist nun mal 
Bestandteil ihrer Süßen-Mä- 
del-Natur und erhöht nur das 
Glück der zwei. Aber ge 
hören tut sein Mädel nur ihm. 
Natürlich ist meines Freundes 
Freundin tadellos und nach 
der neuesten Mode gekleidet. 
Hochgeschlossenes Tailor- 
made mit Pelzbesak, Halb 
schuh mit weißem Leder- 
einsam und großer Schleife, 
Hut aus duftigem Tüll. (Der 
Tüllhut gehört überhaupt zu 
dem süßen Mädel, das'vergaß 
ich vorhin nur zu erwähnen. 
Süße Mädels müssen nämlich 
immer so etwas Leichtes, 
Fluddriges, Flatterndes auf 
dem Kopfe tragen.) Wäre 
sie etwas weniger gut ge- 
(Tortsetiung auf Seite 24.) 
tftaatlitfte 
Porzellan-Jttanufaktur 
* 
Handgemalte Tafelservice 
Dessertteller • Mokkatassen • Kaffeegeschirre 
Kunstgegenstände aller Art 
* 
Leipziger Strafe 2 Berlin Wegelystrafje 
am Leipziger Platz Gegründet 1763 am Bahnhof Tiergarten
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.