Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

<F -3- 
12 
Trühjafors- 
Cin& modische T'Ca.uder&i 
D ie Kultur eines Volkes 
spiegelt sich in seiner 
Mode wider. Wer 
heute die Bilder vergangener 
Epochen daraufhin studiert, 
findet die Wahrheit dieser 
Sentenz immer wieder be 
stätigt. Auf den wundervollen 
Bildern Watteaus sehen wir den 
verschwenderischen Luxus des 
Rokoko, einer Zeit, die den Ge 
nuß zum 
einzigen 
Zweck des 
Daseins er 
hob. Der ty- 
7aifor*made aus Cheviot, 
mit grauen Streifen. 
Modell: H. E. Tofhsdorf. 
Jagdanzug aus Homespun mit 
Leder gepaspeftLederhnöpfe, 
Lederhragen, Lederivindriegef, 
dazu passender Hut. 
Modell: A. C. Steinhardt. 
pische 
Vertre 
ter jener 
Zeit ist 
Lud wigXIV., der Sonnen 
könig, der, den gewöhn 
lichen Sterblichen uner 
reichbar, in gottähnlicher 
Höhe thron 
te. Auf dem 
bekannten 
Gemälde 
von Hyacin- 
the Rigaud 
sehen wir ihn 
in kostba 
rem Seiden 
wams mit 
breitem Spit 
zenkragen, 
einem da 
rüber in rei 
chem Falten 
wurf geleg 
tem Königshermelin, 
kurzen Puffenhosen und 
Schnallenschuhen mit 
hohen roten Absätzen, 
ein Bild königlicher 
Pracht. 
modz 1922 
uon frubert 'Mik&tta. 
Ein halbes Jahrhundert später 
galt Friedrich II., dem Roi 
philosophe von Sanssouci, 
der einfache blaue Uniform 
rock der preußischen Garde 
als vornehmstes Kleidungs 
stück, von dem er, durch 
väterliche Strenge aufs tiefste 
verbittert, noch in seiner Jugend 
resigniert gesagt hatte: „Die 
preußische Uniform scheint mein 
Sterbe» 
kittel zu 
werden.“ — 
Dieses Wort 
hat sich tat 
sächlich, 
Riidiansidjt des ULsters. 
wenn 
auch in 
anderm 
Sinne, an ihm im spä 
teren Leben erfüllt. 
Die französische Re 
volution am Ende des 
achtzehnten 
Jahrhunderts 
räumte 
gründlichst 
mit der üp 
pigen Feu» 
daltracht auf 
und brachte 
den ein 
fachen Bür 
gerrock zu 
Ehren, aus 
dem später 
die freund 
liche Mode 
des Bieder 
meier entstand. Um 
gleiche Beobachtungen 
zu machen, brauchen 
wir gar nicht so weit 
in die Vergangenheit zu 
schweifen. 
!Trühjahrs » ULster, zweireihig, 
mit hreitgehaftenem Kragen 
und Revers, ÄrmeL mit Roü- 
aufschfägen. 
Modell: A. C. Steinhardt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.