Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

20 
Und der Mensch soll sich doch freuen, dafür lebt er 
doch nur, nicht wahr? Die Liebe im Herzen, den 
Kelch in der Hand, so ziehet der Wandrer von Land 
zu Land! Gehorsamsten Dank, meine Gnädigste, 
Nun sagen Sie selbst, kann da ein vernünftiger 
Mensch Nein sagen, das ist doch ganz ausgeschlossen, 
und wir haben noch genügend vernün'tige Menschen 
in Deutschland. Beweis: Ein richtiger verblüffend 
ln affen einschlägigen Geschäften sindGratisproßen zu haben; wo diese nicht erhältlich, wolle man sich an die alleinigen Taßrißanten 
Sana toi Werbe A.G., Tranßfurt a. M., unter Beifügung des küdportos wenden. 
also 12 Flaschen werden sofort geliefert. Ja, ja, Sie 
haben recht, man hat es nicht leicht, aber was tut 
man nicht alles für das Wohl des Vaterlandes. Man 
sollte den Sekt sozialisieren und zum National 
getränk erheben, dann hätten wir den lebten Bürger 
krieg gehabt!“ 
schöner M.G. — eingetauscht gegen eine Schampus 
sendung mit Rabaltgewährung, — und . . . Helene 
Müller, geb. Müller. 
Lenchen, die sich selbst Leni und ein beträchtliches 
Bankguthaben ihr Eigen nannte, zählte zirka 40 Lenze 
und zu den Menschen, deren Körper mit dem Umfange
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.