Path:

Full text: Berliner Leben Issue 25.1922

11 
demselben Gedanken beherrscht, der dich zu der zwar gar nicht so mühselig wäre, wenn 
Fall brachte — »wie brems ich bloß —«. man nur das Geheimnis wüßte, das die 
Logische Folge? Er fällt auch 
— und unter fröhlichem 
Lachen buddelt eine 
Skileiche die andere 
aus. Puh! — der 
böse Pulverschnee 
findet jedes Ritz- 
chen, in das er sich 
heimtückisch ein 
nistet, um sich von 
molliger Körperwärme auf 
tauen zu lassen. Wieder Lachen 
und Gekreisch ob solcher In 
diskretion! Da klopft man sich 
Quersprung auf Scßneescüufien. 
schlimmen Hölzer nicht gar so 
heimtückisch nach rück 
wärts rutschen ließe. 
Aber man geht Hand 
in Hand, harmlos 
fröhlich und glück 
lich wie die Kin 
der, die Augen 
leuchten so froh, die 
Herzen klopfen stür 
misch, die Wangen glühen 
in der glitzernden, sonnendurch 
leuchteten Schneeluft — und 
überhaupt ist das ganze Leben 
schon besser herzhaft ab, um dem bösen, herr- so wunder-, wunderschön!! 
liehen Schnee das Handwerk zu legen, und bei Und da sage noch jemand, daß der Winter 
dem Klopfen besiegelt mancher herzhaft-zärt- kalt und herzlos sei, ein mürrischer Alter, — 
liehe Klaps die Skifreundschaft von neuem. — nein, nein, in seinem Reich taut das Herz auf 
Hand in Hand beginnt der mühsame Aufstieg, und wird gesund! Gert Reisewitz. 
Ein fusriges Dreiecü. 
Photos -, Photopress
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.