Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

28 
Er hielt sein Wort. Zum 
Lohn dafür brachte sie nun 
die belegten Brötchen mit, 
die Balthasar mit dem Heiß* 
hunger der Liebe verschlang. 
Sie waren dick mit Butter ge» 
schmiert und gut mit Schinken 
belegt. Balthasar litt nicht 
mehr, d. h. nicht mehr Brot» 
dien, sondern er litt <leidete> 
nicht mehr. 
Nach vierzehn Tagen allabendlichen Beisammenseins 
hatte Raunchen ihn in die Mysterien der Liebe eingeweiht, 
wobei ihr der gekochte Schinken ein treuer Waffengefährte 
war. Balthasar ging von der Lyrik zur Erotik über und 
zusetzen. Gekochter Schin» 
ken blieb nach wie vor seine 
Lieblingsspeise. Er aß jetzt 
Spargel dazu. 
Als er ein großer Dichter 
geworden war, gab er seiner 
ersten Liebe den Laufpaß 
und eine Summe, für die 
sie sich ein Delikateßgeschäfj 
erstand. Er selbst aber, 
übersättigt und magenkrank, 
heiratete eine reiche Gurken »engros »Witwe und sprang 
von der Erotik zur Satire über. Nur ab und zu machte 
er noch einen kleinen Einkauf bei Alraune. 
. . . Solltest du, schöne Leserin, aber glauben, daß ich 
die besle Lilienmilchseife 
für zarle weisse Haut und 
blendend schönen Teint. 
Überall zu haben. 
^Illllllllllllllllllllllllllllllllliilllllllllllllllllllllllllllllllilllllllllllllllllllllllllllllllllil!l| 
lj^ATYRIN|i 
= \ das hervorragend bewährte ) |j 
1 ( Hormon-Präparat )| 
g ( vermittelt schnelle und ) = 
g ( nachhaltige Steigerung der i M 
= / Energie, insbesondere \ s 
g) der Nerven- und der (g 
gl Jugendkräfte. i g 
1} Satyrin Gold für Männer. ; 1 
i / Satyrin Silber für Frauen. i g 
1? Erhältlich in allen Apotheken. \ = 
= ) Originalpackung Mk. 40.- \ § 
| Aht-ecs. iiorhona I 
|( Düsseldorf-Grafenberg 10 )| 
= I Man beachte dleAusstellung in der Kronen-Apotheke.Plattncrsg. 4 I g 
vergrößerte hierdurch seine Einnahmen um ein Beträcht» 
liches. Die Zeitungen balgten sich um seine Gedichte. 
Es verstand auch kein zweiter so gut wie er, die Sünden 
des Fleisches dem Publikum so schmackhaft zubereitet vor» 
Ofjnc Tfti'f 
bcn «aBltä Mefbt Me ?)aul trog bcm 'TOitö. bet forgfam u. mfCbc 
bellet SPflcge oft ooB aactlcl Un. in jcbcm Satte bi« 3 um 'Poren- 
reinßdten, fdjcoatjet cpuntfe. gtunbc wlrtf, werben bie satte* 
'Biütcßen, S!räf)cnfüßc, tltun. ftcn ©autgefäße otmofpfjärifcß 
3ctn ufw., fic wirb fcßiaff unb gereinigt, neu burcßbiutet unb 
weit, oecblüßt unb alt. 5Dfe Poitecnäßrt.Jcbe ©aut wirb tlot, 
tSefidjtSjügc werben fdjarf, oec» ongcneßm jatf unb jung, gotm 
Keren an 9?ci3; 'JBangen unb u. 5üUe, 5?ei,; u. Stifcße tcfjcen 
©als wirten faltig unb mager, feibft in oecatt.Säit. wfeb. 3urüct- 
®r. ©cntfdjetS < 5Bitö>Qfppocat ßot aScitruf, benn er bebeutet eine 
eenfte <3Bof)Itaf für jebe ©out unb übt feinen erncuetnbcn Sinfiuß 
auf ©auf unb ©eilen, 'Poren unb 'Blutgefäße fofort au«. Sin. 
fatfic ©anbßabung, langjährige Sauerwirtung, efnmaifge QIn< 
feßaffung. 'Preis mit‘pocto 3J7t. 31, eieg. TStt. 48.—; < 3Bitö< 
Coppeitroft ®tl. 41.—, eieg. IStt. 56.—; 'SBitö.Sremc, 
betannt wirtfamfte QuaiitätScrcme, Sterne oon 'Säeifcuf, große 
Sube SDtt. 7.50, ©ofe < 3Jlt. 15.—. 9Caci)nafjmc 80 'pf. meijr. 
Söifo^erfeör.ßcntfdjet^AiOreäben. 
Balthasar bin, so irrst du dich gewaltig/ denn ich bin seit 
meiner ersten unglücklichen Primanerliebe Vegetarier und 
gedenke es auch zu bleiben. Lieber kaufe ich mir heute 
ein Hakenkreuz und hänge mich daran auf. 
Tiaarfärbungen miM 
1 Henna Gom 
Echtheit, 
Natürlicher Glanz, 
| Weiche Fülle des 
Haares. 
Erzeugnis aus den besten orientalischen 
Pflanzenfarben, ergeben die schönsten 
und natürlichsten Farbentöne bei grauem, 
verblelchtem oder verfärbtem Haar. 
AusfUhrende Fachleute werden in jeder 
gröberen deutschen Stadt nachgewiesen. 
Broschüre B wird kostenlos versandt. 
F.R.MUIler, Berlin C« 
Alexanderstraße 37 a, I 
Fernsprecher: Königstadt Nr. 7607 
^ II mn11m111111ilo: 
= Julius JL.ie.btms Jf£teinbunstbiibne | 
= Linden 14 ff jede w maus L ndei^l4^g 
E Täglich abends 8 Uhr = 
I das große November-Programm | 
E ab 10‘/ 2 Uhr Tanz mit Vorführungen. 
föaffordiesfer 6fritz &udks 
E die nnerftanni beste ijimiüiniisift I 
iiiiiiiiiiiillililiiiiiiillliiiiiiMiiiiililllllllllllllllllinillliriTI'llllinTTTimT^
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.