Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

22 
Stil im Sportdreß 
Von Hubert MiKeffa. 
ür den kritischen Be« 
obachter des Groß« 
stadtlebens ist nichts so 
interessant, wie die bunt« 
schillernde Menge der 
Flaneure und Spazier« 
ganger auf den bekannten 
Promenaden oder Bum« 
melstraßen des Berliner 
Westens, Sie ergeben 
das beste Spiegelbild für 
den Grad der äußeren 
Kulturpflege, mit der wir 
im großen und ganzen 
zufrieden sein können, 
wenn wir die gegenwär« 
tigen wirtschaftlichenVer« 
hältnisse unseres Landes 
in Betracht ziehen. Auch 
in Deutschland ist es heute 
kein Geheimnis mehr, wie 
der Herr, der elegant sein 
will, ohne aufzufallen, sich 
kleiden muß. Ja, vielleicht wäre heute die deutsche 
Herrenwelt bereits vorbildlich für internationale Eie« 
ganz, wenn nicht 
der Krieg durch 
die Umwälzung 
der sozialen 
Schichten die 
stilgerechteEnt- 
wicklung äuße« 
rer Kultur ge« 
stört hätte. Eine 
neue Gesell« 
schaftsklasse, 
von alLuschnell 
Reichgeworde« 
nen, drüdcte un« 
serem Jahrzehnt 
ihre snobis« 
tischen Merk« 
male auf, die 
auch im Straßen 
bild für den Ken 
ner Anlaß zu 
allerlei amüsan« 
Die MorgenarBeit. ten Beobach« 
tungen geben. 
Da sieht man einen Jüngling im Reitdreß, dernier 
cri, die Reitgerte mit dem Silbergriff unterm Arm 
in nachlässigem Bummelschritt sporenklirrend daher« 
schlendern. Der Provinzler bleibt staunend stehen 
und sieht dem vermeint« 
liehen Herrenreiter be« 
wundernd nach. Der 
Arbeitsmann sendet dem 
Vertreter einer bevor« 
zugten Klasse, der sich 
sogar Reitpferde halten 
kann, einen finsteren Sei« 
tenblick zu. Unser Rei« 
tersmann aber klemmt 
das Einglas fester ein 
und badet sich stolz in 
der Bewunderung der 
Menge. Denn das ist 
sein einziges Vergnügen. 
Seine fabelhaft geschnit« 
tenen Breeches mit Wild« 
lederbesatz haben noch 
nie auf einem Pferd ge« 
sessen, seine Spiegel« 
blanken Lackstiefel mit 
Silbersporen verbreiten 
den Hauch der Unbe« 
rührtheit. Im Sportjargon heißt es: ihm fehlt der 
»Stallduft«, Unser eleganter Reiter ist nämlich 
ein Snob reinsten Wassers, der gar nicht reiten 
kann. Er versucht seiner Umgebung einen Sport 
An Bord: Weiße Hose, BBaues BordjacBett, KBuBmütze. 
AutomanteC aus Braunem Leder. 
Zeichnungen von Curt Terry BarBer.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.