Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

s 
fr 
/ 
irc 
HERREN 
BERUNW8 
: Leip^erstrlOI 
....... . e» 
Wie? Wann? Wo? Was?. 
Filmomanen. Liebe Freunde, machts gnädig! Gewiß, 
wir haben bisher nichts vom Film gebracht. Aber deshalb 
braucht ihr unscrn armen Redakteur doch nicht zu zwingen, 
jeden Tag zwanzig Beschwerdebriefe zu lesen. Euren 
Willen sollt ihr haben: wir gelogen feierlich Besserung und 
werden schon in der nächsten Nummer beweisen, daß wir 
unser Gelöbnis zu halten gedenken. 
Verwöhnter Freund. Sic dulden nur Seide an Ihrem ver 
ehrten Fräulein Braut? Und wollen wissen, wo es die schönste 
gibt? Betrachten Sie unsere werte Rückseite — also ich 
meine natürlich die Deckelseite unseres Blattes. Da hat 
Michels & Cie. einen Teil seiner Herrlichkeiten aufgebaut. Sie 
brauchen sich nur persönlich davon zu überzeugen, daß noch 
mehr und ebenso schönes da für Sie bereitliegt! 
Amerikanische Einkäufe in Deutschland. Dem Ge 
neraldirektor der „AMSTEA“ A.-G., Herrn Kurt Orbanowski, 
gelang es während eines kurzen beruflichen Aufenthalts in 
den Vereinigten Staaten, woher er dieser Tage hierher zu 
rückgekehrt ist, trotz der dortigen Krisis namhafte Aufträge 
für die deutsche Kleinindustrie, besonders für Metall- und 
Glaswaren, zum Belaufe von reichlich 30 Millionen Mark 
mitzubringen. 
Nicht für jeden 
sind d e hier unten nufjreführten Emtica bestimmt. Eine quellende Überfülle 
von Liebe und Leidcnsehaft weht du ch alle diese Bücher — die so marchem 
voren halten bleiben müssen: 
Brevier des Junggesellen 
Ein mondäner Zeitspiegel unserer Gesellschaft 
Ein Schatzkästlein bizarrer Erotik 
Mit über 25 reizvollen mondänen Orig-inal-Z. ichnungcn, vornehmlich 
schöner Frauen 
Ausg. A. auf echt ho’landisch Bütten in Japane'nband, vom Herausgeber 
und M ler bandgezHchnet und numeriert , nur Mk. 145.— 
Ausg. B: auf bestem holzfreiem Papier in elegantem Vicrf*rbencinband, 
in der Presse numeriert .... nur Mk. 45.— 
Von be den Ausgaben sind nur noch wenige Exemplare vorhanden, 
weshalb nur noch bei sofortiger Bestellung für Lieferung garantiert 
werden kann 
Bücher der Venus 
Der Erfüllung ihrer Aufgabe, durch Ausfuhr deutscher Industrieerzeugnisse 
entsprechende Gegenwerte für die notwendige Einfuhr amerikanischen Roh 
materials zu schaffen, kommt die „Amstea“ durch diesen Kaufauftrag um 
einen beträchtlichen Schritt näher. Das Gleichgewicht gegen die von der 
„Amstea“ bewirkte Einfuhr ist dadurch nahezu erreicht. Weitere größere 
Geschäfte, besonders in deutschen Stahlwaren, stehen unmittelbar vor dem 
Abschluß; so zwar, daß in spätestens Monatsfrist die von der „Amstea“ 
bewirkte Einfuhr von etwa 70 Millionen Schiffsbaustahl wieder ihren Aus 
gleich ge 
funden ha 
ben wird. 
Dr. A. P. 
Ein Ver 
zweifelter. 
Keine Ord 
nung in der 
Korrespon 
denz? Sie 
raufen sich 
jedesmal die 
Sardellen aus. 
I. Bel Nächte der Venus 
Schilderungen von unerhörter Lti- 
dcnsch. ft, überwältigender Schön 
heit und sin* verwirrender Glut 
Kühn und d n ch feinsinnig illustr. 
Brosch. M.7.20, gebd. M. 10.80 
II Bd. Feuer des Eros 
Erotische Balladen von bezau 
bernder Wehmut und grauener 
regender Wildheit. 
Brosch. M.6.90, gebd. M. 10.80 
III Bd. Die flammende Venus 
Bochlagn. gew. erotische Novellen 
voll Leidenschaft, voll Sehnsucht, 
voll Schönheit und Andacht. 
Brosch. M.12.—, gebd. M.16.50 
IV. Bd. Sinnensintflut 
Da taumelt ein Berauschter an uns 
vorüber, trunken vomWcibe,trunken 
von Pan, trunken von sich selbst und 
dem göttlichen Leibe des Menschen. 
Brosch. M. 12.—, gebd.|M. 16.50 
Phantom 
Diese vier Bücher zus. bez. nur: brosch. M. 35 gebd. M. 53 portofr. 
Ein neuer 
K. Münzer 
Fürwahr ein gewaltiges Buch an 
Intensität des Sinncnlebens, ein 
Buch, das der Jugend verschlossen 
bleiben muß, weil cs sich an gereifte 
Menschen wendet. 
Brosch. M. 24—, gebd. M. 31.20 
Taumel 
der neue Band galant erotischer 
Lyrik von Marie Madclcinc So recht 
ein Buch unserer Zeit mit ihrer bis 
zur Sclbstvernichtung gesteigerten 
Genußsucht 
Brosch. M.19.—, gebd. M.25.— 
Alle 7 Bücher gebd. nur M. 151.— Lieferg. erfolgt stets portofrei. 
Satyr-Verlag A N Bln.-SchlacHtensee 
Na, vielleicht hilft Ihne 
, r - XouP'&ejchmternKo* 
n., luelnotuöen Lil meartaiotr 132 7äla/bnZenlrum-rSS- 
SQexPäftUSChortoHenotrJiQ 
f&pzfgerot- Telp/bnPenrrumUSJ Telefon . nrrum h610 
'ern-CngrozoötefLun&.UblnheUprelan Proöl arjtuoa und 
WloDcneriuerKou/LS>8 rKronenjfr? lö. Te/o/on. Zentrum PJ 7 V 
mLHauptbüro u Kooot, NU7DorotheerxofrSQ,7ele/crj Zentrum 42.8'* 
wjk&npfehLz öezonc/erj den Besuch mefnerUefnofuben 
jTj MAI 7. frteclrfcpDtr 152. 
' Spelzen und Ldelne werden lauf Körle 
o/ine /lufdohLaa z.um.aoaenprefze oere-Jerp 
■rtupr: ‘ L ' 
wenn Sie einen Brief suchen? 
„Autoklip“, der neue Briefordner! _ . 
Gratulant. Jawohl, Sie können Ria Jende gratulieren; am 13, Januar ist 
sie Herrn Böker angetraut worden. . 
Autofreund. Versuchen Sies doch mit dem neuen Luxuschassis von Szabe 
und Wechselmann. Das wird sogar Ihrem hochgezüchteten Geschmack ge 
nügen, und ist nicht mal so enorm teuer wie anderes in dieser Art. 
Klopstock als Prophet. Schönsten Dank, Heber Leser! Sie behaupten, 
Klopstock habe 175 Jahre vorausgesehen, als er sang „Lbert mich scheucht 
an dich ein trüber Gedanke tief in Melanchole. . Wir trauen dem alten Herrn 
zwar soviel Voraussicht nicht zu, aber nett ist Ihr Einfall. Nur glauben wir, 
der brave Messiassänger wäre von unserem Ebert noch wo ganz anders hm 
als in Melancholei gescheucht worden. w , 
Ein Ernsthafter. Ob Schnitzlers .Reigen“ literarischen Wert hat? Aber lieber 
Freund, mit demselben Recht können Sie mich nach dem literarischen Werte 
von Boccaccios Dekameron oder Balzacs Contes drolat.ques erkundigen! 
Merken Sie sich das eine: wenn unsere hohen Behörden ein Stuck verbieten 
wollen, hats immer literarischen Wert. Oeden Sexualpossen tun sie nichts, 
und wenn sie noch so gepfeffert sind! ~ , . 
Feinschmeckerchen. Versuchen Sies mal bei hberhard Schrauder. Ich 
glaube nicht, daß der Ihrem werten Gaumen irgend etwas versagen wird. 
Das oft unerklärlich schnelle Verblühen des Lebens, besonders das vor 
zeitige Altern, hängt zum großen Teil mit dem Lecithinvorrat des Organis 
mus zusammen. Denn mit dem zunehmenden Altern geht, wie festgestellt, 
ein allmähliches Schwinden des Lecithingehaltes aller Organe Hand in Hand. 
Außerdem steht auch die markanteste Erscheinung des Greisenalters, die
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.