Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

DER'SCHWIMMENDE CLUB 
I nmitten des Wannsees auf den blauen Fluten 
liegt plötzlich ein buntbewimpeltes Haus und 
schaukelt sich auf den Wellen. Segel- 
und Ruderboote umkreisen es und 
hundert erstaunte Augen blicken 
auf den merkwürdigen Gast, der 
majestätisch auf dem Wasser 
ruht und von dessen Verdeck 
die Klänge einer Jazz Band 
über das Wasser schallen. 
Fährt man näher heran, 
so sieht man hinter 
dem Geländer eine 
Anzahl tanzender 
Paare und aus einem 
hellblau gestriche 
nen angehängten Ka 
sten, der zwei rote 
Schornsteine trägt, ent 
strömen angenehme Bra 
tendüfte. Ein kleines 
Schild über dem Eingang 
löst das Rätsel. „Nirwana 
liest man, „der schwimmende 
Club“. Mit kurzen Worten: 
ein geschickter, mit internationalen Sitten vertrauter 
Freund des Wassersports hat hier ein großes Hausboot 
errichtet und es kurz entschlossen in einen Club ver 
wandelt. Er hat ein Restaurant mit vorzüglicher Küche 
darauf etabliert, er hat eine Bar und einen Wintergarten 
eingerichtet, hat einen Rauchsalon eingebaut und sorgt 
durch 5-Uhr-Tees, Soupers, italienischen Nächten, Tanz 
auf der Plattform für die Unterhaltung seiner Gäste. 
Nachts sprüht ein Feuerwerk gen Himmel, tags 
über bummeln die Mitglieder im 
Badeanzug in Ruder- oder Motor 
booten des Clubs umher, um 
wieder zurückzukehren, wenn 
der Gong zum Mittagessen 
lädt. Für Berlin ist dieses 
Unternehmen neu und ori 
ginell und man könnte ihm 
eine große Zukunft prophe- 
zeihen, wenn es genug 
Leute bei uns geben wür 
de, die es vorziehen, die 
Sommerabende statt in 
raucherfüllten Lokalen 
unter freiem Himmel 
mitten aufdemWasser 
zu verbringen. Ob 
dies der Fall ist, wird 
die nächste Zeit lehren. 
Zunächst genügt dieTat- 
sache, daß der schwim 
mende Club existiert. Die 
Mitglieder des Clubs ge 
hören zum größten Teil 
anderen bekannten Ber 
liner Clubs an und sind 
berechtigtGäste einzuführen. 
Das Milieu ist, wie man sieht ganz international. Hoffen 
wir, daß es den Unternehmern gelingt, Berlin hier um 
eine wirkliche Attraktion zu bereichern. t. w. k. 
14 
PBot.: G. PieBicke.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.