Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

Eßeater ■ Oper 
"V. 
Emmi Denner als Milliardärin 
in „Yu-Shi lanzl“ 
Barbara Kemp in den „Gezeichneten“ {Staatsoper) 
as der vorige Monat 
der Schaubühne schuldig 
blieb, hat dieser reichlich 
nachgeholt. Kaum weiß 
man die Fülle der Gesichte 
zu bergen. Da war, vor allen 
andern, Schrekers herrliche Oper 
„die Gezeichneten“ in der Staats 
oper, mit der unvergleichlichen 
Barbara Kemp, der größten Sän 
gerin wohl, die seit Jenny Lind die 
Menschheit beglückt hat. Die sehr 
muntere Operette „ Yu-Shi tanzt,“ zeigte 
vor allem die famose Emmi Denner in 
ihrer Rolle als amerikanische Milliardärin 
auf jener gesanglichen, schauspielerischen 
und — toilettenmäßigen Höhe, die man an 
ihr gewohnt ist. Die Operette selbst — 
wie üblich. 
Des Ernsten und Guten gab es viel in 
den Theatern. Carl Zuckmeyers „Kreuzweg“ 
im Staatstheater 
war ein zwar dra 
matisch unzu 
länglicher, aber 
gewaltig ernst zu 
nehmender Ver 
such eines Fünf- 
undzwanzigjähri - 
gen. Es kann Jess- 
ner nicht genug 
gedankt werden, 
daß er die Jugend 
in solcher Weise 
fördert. Im Deut 
schen Theater 
„CaesarundCleo- 
patra“ von Bern 
hard Shaw. Es 
gibt ernsthafte 
Kritiker, die den 
Iren für den heute 
stärksten europä 
ischen Dichter 
halten. Ganz so 
weit kann ich nicht 
mit — aber daß 
dieses Stück in 
seiner wunder - 
vollenRücksichts- 
losigkeit gegen 
alle schminkende 
Tradition, gegen 
jede seelische und 
körperliche Pose 
etwas überaus 
Herrlichesist,will 
ich nicht leugnen. 
Wenn unsrer Zeit 
Ehrlichkeit,zumal 
im Psychischen, 
am dringlichsten 
nottut, dann ist 
Shaw derDichter 
Reigen: Der Ehemann und das süße Mädel 
Kayßler und Reimers im „ Wallenstein“ 
Sämtliche Photos von Zander Labisch
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.