Path:

Full text: Berliner Leben Issue 24.1921

26 
Der Schuh cfes 'Frühjahrs 
D er Halbschuh regiert unumschränkt die Sandfarbe als notwendige Beigabe zu den klassi- 
Mode für das Frühjahr, und unter den sehen Gabardine-Kostümen, welche auch der 
Halbschuhen wieder sind es die Schuhe mit Mode dieses Sommers ihr feststehendes Gepräge 
Riemenschnallen - Verschlüssen an schmalen geben. Die Formen modernen Schuhwerks 
Spangen, welche am meisten bevorzugt werden, haben sich allmählich verlängert. Die gutge- 
Die Anordnung dieser Spangen läuft ent 
weder quer über den Spann, oder in 
Kreuzspangenform, oder über eine La 
sche hinweg. Man ersinnt immer 
neue Variationen dieses Themas. 
Außer diesen sehr hübschen Schuhen 
werden sehr viele Moliere-Schuhe, 
d. h. Schuhe mit emporstehender 
Lasche, getragen, und endlich 
haben die fluch ausgeschnitte 
nen Rumps nichts von 
ihrer alten Beliebtheit 
verloren. 
den nach 
kleidete Dame trägt eine mäßig ver 
längerte spitze Form; die Mondäne, 
oder die es sein möchte, trägt 
schnabelspitze, überlange Fas 
sons, zu denen dann aber, 
der amerikanischen Mode 
folgend, auch der niedrige 
Absatz — höchstens 4-4 'i 2 cm 
— getragen werden sollte. 
Mit diesen niedrigen Absätzen 
hat es übrigens eine ganz be 
sondere Bewandtnis. Sie kommen 
von Amerika und sind ein Zeug 
nis dafür, wie rasch sich die dortige 
Industrie der öffentlichen Meinung anpaßt. Diese 
Zu den nach wie 
vor recht kurzen Kleidchen und den schleierdünn 
bestrumpften Beinen sehen solche Pumps auch in öffentliche Meinung plädiert, beeinflußt durch den 
der Tat äußerst reizvoll aus. Man trägt sie ohne überall bemerkbaren puritanischen Zug, für die 
Schleifen, nur mit einer kleinen originellen fransen- zwangsweiseEinführung niedriger Absätze. Nach 
artigen Verzierung, hergeleitet aus der Lasche des dem man das Alkohol-Verbot durchgesetzt hat 
Golfschuhes, Indianerlasche nennt sie der Volks- und den früheren englischen ,Blauen Sonntag'ein- 
mund. Die führenden Farben für feines Schuhwerk führen will, stellt man jetzt das Tragen hoher Ab 
sind zweifellos grau, das fast ausschließlich in sätze unter Strafe, und so hat man in weiser Vor- 
Mochaleder gezeigt wird, anssetzung des Kommen 
feines braunes den den sogenannten 
sowie 
Kalbleder in sehr hellen 
Tönen. Ebenfalls in 
Mochaleder er 
scheint ein dunkles 
Negerbraun, und 
eine helle, zarte 
Baby-Louis-Absatz als 
Begleit-Erscheinung 
der nadelspitzen, 
langen amerika 
nischen Form 
geschaffen. 
Modede Leiser
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.