Path:

Full text: Berliner Leben Issue 21.1918

# 
Jlitfrwf! 
m 
„*£.9 wirb bas 3abr ftarF unb fcbarf l>ergcl>n. 
2tber man mu^ bie (bbreti fieif galten, unb Cfeber, 
ber äifyxt unb Äiebe fürs Daterlanb bar, muß alles 
baran fctjcn." tiefes \£>ort «Srifbricb bcs (Broten 
miifTcn »oir uns mehr benn je t>or ’Jtugcn b ft ltcn. 
t£rnft unb fd>«>er «ft bie Seit, aber meiterFimpfen 
unb irirFcn müden mir mit allen Straften bis jum 
ehrenvollen iEnbc. UTit voller Wud>t ftürmen bic 
5cinbc i«nmcr aufs neue gegen uttfere ^ront an, 
boeb ftets ebne bie gemolltcn Erfolge, ^tngefiebts 
bes unübertrefflichen «Selbentutns brauset« ftnb aber 
ber ^abeimgcblicbenen Äriegsleiben unb Entbehrungen 
gering. "Jtn alles bies müden mir bcnFett, »venn je^t 
bas Paterlanb jur 9. Kriegsanleihe ruft. Es gebt 
ums (Banje, um Heimat unb ^erb, um 0cin ober 
niebtfein unferes Daterlanbes. «Daher muf jeber 
Kriegsanleihe jeiebnen! 
?€ 
phot A. Grohs. Berlin. 
Der türkische Grossvesier Talaat- Pascha mit seinem Gefolge 
als Zuschauer auf der Grunewald-Rennbahn. 
phot R. Sennecke, Berlin. 
Das interessanteste Fussballspiel der Saison. 
Die beiden schärfsten Rivalen der diesjährigen Fussball-Saison Preussen gegen Hertha trafen sich am Sönntag, den 15. September in Mariendorf zum Wettspiel. Das Spiel endete 0:0.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.