Path:

Full text: Berliner Leben Issue 20.1917

phot. R. Sennecke, Berlin. 
In dankenswerter Fürsorge hat sich die ostpreussische Landbevölkerung bereit erklärt, viele Großstadtkinder der Berlinerr Kriegerfrauen und Witwen auf 6 — 8 Wochen in 
liebevolle Pflege zu nehmen, damit durch die frische Landluft, die gute Milch und die dicken Butterstullen die Gesundheit der Kleinen wieder gehoben und aufgebessert 
wird. Tausende von Kindern sind auf Kosten der Stadt Berlin nach Ostpreussen und an das Kurische Haff befördert worden und tausende von jubelnden Postkarten und 
Briefen werden unsere tapferen Schirmer an der Front erreichen, die ihnen verkünden, wie in der Heimat die väterliche Fürsorge für Deutschlands Jugend von den Daheim 
gebliebenen übernommen ist. In dankbarem Gedenken wird dieser Kriegsferienaufenthalt noch lange bei unseren Großstadtkindern fortleben. Unsere Bilder zeigen oben 
links, wie die Kleinen im Leiterwagen mit grünen Birkenzweigen geschmückt, von der Bahn abgeholt werden. Unten links: ein lustiger Nachmittagskaffee. Oben rechts; 
eine sonnige Szene am Strande des Kurischen Haffs und unten rechts: Fahrt ins Quartier.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.