Path:

Full text: Berliner Leben Issue 20.1917

Friedrich Ernst Wolfrom. 
Der Berliner Maler Friedrich Ernst Wolfrom, einer von den heute recht seltenen Künstlern, 
die in urwüchsiger Fülle leben und weben und aus dem Vollen schaffen, hat soeben sein 
60. Lebensjahr vollendet. Aus diesem Anlass hat die Galerie Ed. Schulte einige Hauptwerke 
des Künstlers ausgestellt, besonders aber hat der Kunstsalon Ernst Fritzsche in Berlin (Wil 
helmstrasse 49) eine umfangreiche Sonderausstellung veranstaltet, die uns Wolfroms erfolgreiches 
Schaffen wieder ins Gedächtnis ruft. Der Salon Fritzsche, der bekanntlich auch die Alt-Japan- 
und Alt-China-Kunst pflegt, hat sich entschieden ein Verdienst erworben mit der Vorführung 
eines unserer phantasievollsten Künstler und rassigsten Maler, der ein Kolorist im höchsten 
Sinne des Wortes ist. An der Stelle, wo sich heute das Reichs-Marine-Amt in der Königin- 
Augustastrasse angebaut hat, unterhielt Wolfrom, seit 1892 in Berlin ansässig, ein grossartiges 
Atelier, das zu den Sehenswürdigkeiten der Reichshauptstadt gerechnet wurde und Zuspruch 
erhielt von den Maecenen aller Länder. Schon vor vierzig Jahren gingen Wolfroms Bilder 
von München aus ins Ausland und erfreuten sich besonders in England eines hohen Rufes- 
Im Laufe der Zeit steigerte sich sein malerisches Können, indem er von Jahr zu Jahr immer
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.