Path:

Full text: Berliner Leben Issue 19.1916

Zwei und eine halbe Million in Gold. 
phot. A. Grohs, Berlin. 
300 Millionen in Reichsbanknoten zu Mk. 1000 
in einem Stahlpanzerschrank. 
Die Reichsbank ist für jeden Deutschen der Inbegriff der größten Sicherheit für Werte aller Art. Und gerade der Umstand, dass während der 27 Monate Kriegszeit fast der ganze Gold 
schatz Deutschlands in die Kassengewölbe der Reichsbank gewandet ist, macht uns diese Institution des Reiches besonders wertvoll. In treuer Hut liegen dort die Milliarden in Gold und 
Banknoten zur Sicherheit und Bestreitung aller Verbindlichkeiten des Reiches. Die gewaltigen Summen der fünf Kriegsanleihen flössen erst in die Kassen der Reichsbank um von hier aus den 
Stellen zugeführt zu werden, die mit der Bezahlung unseres Heeresbedarfs beauftragt sind. Die Reichsbank wurde von Friedrich 11. am 17. Juni 1765 als Leih- und Girobank gegründet und am 
29. Oktober 1766 mit der Ausgabe von Banknoten ermächtigt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.