Path:
Periodical volume H. 3 Advertising

Full text: Berliner Leben Issue 17.1914

Das Fenster der modernen Dame. 
Dass Blumen ins Helm gehören, wussten schon unsere Grossmiitler, aber nicht nur Schniltblumen, sondern die Pflege und das Aufziehen von Topfpflanzen 
galt von jeher als der edelste Sport jeder Frau von Gemüt. Darum begrüssl die gebildete Damenwelt, dass die Firma Karl Mühlschlegel & Co., G. m.b.H., 
Berlin W. 8, unter dem Namen „Blumenfreund“ Gerate auf den Markt bringt, mit welchen es sich ermöglichen lässt, an jedem Fenster, ob mit 
gerafften Gardinen oder mit Stores und Uebergardinen versehen, seine Topfpflanzen ohne Benutzung des Fensterbrettes aufzuslellen, wie dies in obiger 
Abbildung gezeigt ist. Deshalb wird die permanente ,,Blumenfrcund“-Ausstellung, welche die Firma Karl Mühlschlegel & Co., G. m. b. H., in der 
1, Etage ihres Geschäftshauses Leipzigerslr. 91 unterhalt, gern von den Berliner Damen aufgesucht und diese einfachen wie gefälligen Geräte werden bald 
in keinem modernen Haushalt mehr fehlen. Uebrigens versendet die Firma an Interessenten — auch nach ausserhalb — auf Wunsch illustrierte Gratls-Prospekle.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.