Path:

Full text: Berliner Leben Issue 16.1913

phot. A. Grobs und Illustr. Photoverlag. 
Grünewald: Parade der Teilnehmer am „Internationalen Hürdenrennen“, im Vordergründe Grunewald: Endkampf im „Podbielski-Rennen“. 
der Sieger Pane (No. 17). Karlshorst: Moment aus dem „Kaiser-Preis“. 
Karlshorst: Endkampf im „Grossen Berliner Jagdrennen“. 
Der Grunewald-Rennbahn und der Rennbahn Karlshorst brachten der 2. Pfingst-Feiertag bezw. der Pfingst-Dienstag grosse Tage. An beiden Renntagen wurden für die Bahnen 
sowohl hinsichtlich der Einnahmen als auch des Totalisatorumsatzes Rekordziffern erreicht. Am Totalisator im Grunewald wurden 798 870 Mark umgesetzt und in Karlshorst erreichten am 
3. Feiertag die Eintrittsgelder die Höhe von 91 000 Mark und die Umsätze am Toto betrugen 816 180 Mark. Wenn auch die Feiertage und das prächtige Wetter einen grossen Teil zu diesem 
Erfolge beitrugen, so hat doch zweifellos die Teilnahme erstklassiger französischer Rennpferde den grössten Anteil an diesen ausserordentlichen Erfolgen. Das meiste Interesse fanden 
im Grunewald das „Internationale Hürdenrennen“, das zwei Franzosen in Front sah — Sieger blieb Pane unter dem Jockey Powers — und das „Podbielski-Rennen“, welches 
Freiherr S. A. v. Oppenheim mit Csardas unter Archibald gewann. Die Ereignisse in Karlshorst waren das „Grosse Berliner Jagdrennen“, Deutschlands wertvollstes Hindernisrennen, und 
der „Kaiserpreis“, die sogenannte Karlshorster Armee. Im „Grossen Berliner Jagdrennen“ stellten sich acht Pferde dem Starter, darunter vier „reine Franzosen“, unter denen sich als heisser 
Favorit Mons. Guerlains Hopper befand; aber nicht dieser, sondern der zur Hälfte im deutschen Besitz befindliche Sea Lord, dessen Reiter Powers mit unerhörter Energie ein Finish 
auf Leben und Tod ritt, blieb mit einem Kopf Sieger. Der „Kaiser-Preis“ sah Rittmeister v. Bachmayr auf Heiotoho als Sieger.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.