Path:

Full text: Berliner Leben Issue 15.1912

Bruno Werner. Peter Lordmann. Elsa Bland. Mizzi Fink. P hot w - Wiitinger, Berlin- 
Deutsches Opernhaus: „Fidelio“, I. Akt. 
Sophie Pagay. Wilhelm Diegelmann. 
Deutsches Theater; König Heinrich IV., 2. Teil. 
phot. Hans Böhm, Berlin. 
Else Bassermann. Else Eckersberg. 
Szene in der Schenke zum wilden Schweinskopf. 
phot. Zander & Labisch, Berlin. 
Adele Hartwig. Albert Paul. Edith Krohn. Georg Baselt. 
Komödienhaus: Szene aus „Die Generalsecke.“ 
Das Deutsche Opernhaus, die neue grosse Volksoper unserer Nachbarstadt Charlollenburg, wurde am 7. November vor einem geladenen Publikum, unter dem sich eine ganze Reihe Minister, fast alle Bürgermeister Gross-Berlins, hohe Militärs, 
die hervorragendsten Vertreter von Kunst und Wissenschaft, Intendanten und Direktoren der bedeutendsten deutschen Bühnen und zahlreiche Mitglieder der Musiker- und Schriftstellerwelt befanden, mit einer achtbaren Aufführung von Beethovens „Fidelio“ 
feierlich eröffnet. — Professor Max Reinhardt hat der Reihe seiner vortrefflichen Shakespeare-Neueinstudierungen jetzt im Deutschen Theater den ersten und zweiten Teil von „König Heinrich IV.“ in mustergültigen Aufführungen folgen lassen. 
Die besten Darsteller wurden ins Feld geführt und der Erfolg war ein unbestrittener. Paul Wegners König Heinrich ist eine Meislerleislung, Moissi als Prinz Heinz ergreifend. Albert Bassermann ein Percy von echtester Naturwüchsigkeit, 
Diegelmann ein vortrefflicher Falstaff, Else Heims ein entzückendes Kätchen. — Im Komodienhaus, das durch das Entgegenkommen seiner Gläubiger vor einem unrühmlichen Ende bewahrt blieb, erweist sich Richard Skowronneks dreiaktiges 
Lustspiel „Die Generalsecke in der temperamentvollen Darstellung durch Adele Hartwig, Albert Paul, Erich Ziegel, Georg Baselt und Heinz Sarnow in den Hauptrollen als ein rechtes Zug- und Kassenstück.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.