Path:

Full text: Berliner Leben Issue 15.1912

Kurfürsten-Oper: Szenenbild aus dem II. Akt der Oper „Der Kuhreigen“ von Wilhelm Kienzl. 
phot. W. Willinger, Berlin. 
phot. Rembrandt, Charlottenburg. 
Julie Serda. Luise Scheurich. Olga Limburg. 
Trianon-Theater: Szene aus „Liebesbrrometer“. 
Josefinc Wachinger. 
phot. Rembrandt, Chailottenburg. 
Franz Schönfeld. 
Lothar Mayring. Klara Kollendt 
Lustspielhans: Szene aus „Mein alter Herr“. 
Mit Wilhelm Kienzls musikalischem Schauspiel „Der Kuhreigen“ wurde die Kurfürsten-Oper unter der neuen Direktion Palfi wiedereroffnet. Das neue Werk des Schöpfers der Oper „Der Evangelimnnn“, das inzwischen eine ganze Ruhe- 
von Wiederholungen erlebte, hatte einen sehr starken Erfolg. Die charakteristische Musik enthält eine grosse Fülle gemütvoller Melodien, reizende Menuette und Gavotten und steigert sich wirksam von Akt zu Akt. Der von Richard Battka verfasste 
Text zeigt grosse Sprachgewandtheit. Chor und Orchester unter der Leitung des Kapellmeisters Cortolezls waren vorzüglich, Eva von der Osten von der Dresdner Hofoper glänzend als Vertreterin der weiblichen Hauptparlie. — Im Trianon- 
Theater fand das dreiaktige Lustspiel „Liebesbarometer“ von Romain Coolus in deutscher Bearbeitung von Max Schönau einen grossen und ehrlichen Erfolg. Die Novität, ein echtes, rechtes Lustspiel mit einem überaus liebenswürdigen Dialog,, 
fand eine fein abgestimmte, flotte Darstellung. Hans Junkermann, der sich von einer ganz neuen Seite zeigte, und Julie Serda gaben ein in gegenseitig unverstandener Ehe lebendes Fürstenpaar, Olga Limburg zeigte als Vorsladtschauspielerin hervor 
ragendes Soubrettenlalent und Fritz Spira war als Bühnenschriftsteller, der es versteht bei unverstandenen Frauen Eindruck zu machen, sehr wirksam. — Das Lustspielhaus erzielte mit seiner jüngsten Novität, dem drelakligen Lustspiel „Mein aller 
Herr“ einen vollen Heiterkeitserfolg. Franz Arnold und Viktor Arnold, die beiden Namensvetter unter den Berliner Komikern, sind die Verfasser des Stückes, das in amüsantester, humorvoller Handlung schildert, wie ein ewig in Geldnöten befindlicher 
fideler, älterer Herr eine ganz junge Frau heiratet und nach einigen Monaten dessen Sohn die sehr vermögende Mutier seiner jungen Sliefmama heimführt. Das Lustspiel wurde durch Franz Schönfeld, Klara Kollendt, Lothar Mayring, Jocefine Wachinger, 
Richard Georg, Ernst Bach und Franz Arnold, den einen der beiden Autoren, ganz famos zur Darstellung gebracht.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.