Path:

Full text: Berliner Leben Issue 15.1912

phot. Conrad Munich, Charlottenburg:. 
Hagenbecks Indische Völkerschau auf dem Tempelhofer Felde bringt eine neue, hochinteressante Note in das diessommerliche Berliner Vergnügungsleben. Das weite Gelände ist 
durch Aufführung stilechter Bauten in eine indische Stadt umgewandelt, in deren Strassen und Gassen sich 150 Inder, Männer, Frauen und Kinder, in ihren malerischen, leuchtenden Gewändern 
bewegen. In der riesigen von gedeckten Tribünen umgebenen Arena produzieren sich Akrobaten an freischwebenden Bambusstangen mit ungeheurer Gelenkigkeit, Jongleure entfalten 
rätselhafte Geschicklichkeit, Schlangenbeschwörer arbeiten mit Cobraschlangen und kleinen Aeffchen, Bajaderen führen ihre originellen Tänze auf und prachtvolle Exemplare von Bären 
werden als Ringkämpfer vorgeführt. In luftigen Hütten sitzen Männer und Frauen und zeigen sich am Webstuhl und bei der Bearbeitung von Holz und Metall in ihren heimatlichen, 
hausgewerblichen Künsten. Im Festzuge wandeln riesige indische Elefanten, Zebustiere und Antilopen, und die „Rickscha“ genannte Menschendroschke, das charakteristische indische 
Verkehrsmittel, geben der Basarstrasse das richtige Gepräge. Die Ausstellung, die den Traum einer Fahrt in das Wunderland Indien zur Wirklichkeit erscheinen lässt, übt eine grosse 
Anziehungskraft aus.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.