Path:

Full text: Berliner Leben Issue 14.1911

phot. Conrad Hünich, Charlottenburg. 
Der beliebteste Rendezvousplalz der Berliner Reiterwelt ist das zwischen den Stationen Tiergarten und Zoologischer Garten belegene Hippodrom. Breite Reitwege und weite Flächen 
mit Hürden und Gräben bieten den Reitern einen Tummelplatz, wie er wohl so leicht nicht wieder zu finden ist. Besonders in den Vormittagsstunden entwickelt sich hier ein reich 
belebtes Bild. Reiter und Reiterinnen sprengen einzeln oder in Trupps vorüber; die Herren in Uniform oder im dunklen Rock, die Damen in wehenden Reitkleidern und mit jenem 
stolzen Blick, der den Damen zu Pferde eigen ist und der auch ein weniger schönes Gesicht anmutig macht. 
phot. Zander & Labisch, Berlin. 
Der 20. Bismarck-Kommers wurde am 1. April in der Philharmonie unter dem Vorsitz des Generalmajor z. D. G. Becker und vom König!. Schulrat Eduard Sakobielski geleitet, 
abgehalten. Die Festrede halte Pastor Gustav Ehlert, Potsdam, übernommen und schilderte derselbe Bismarck in seinem Privatleben als Gatte und Familienvater in ca. U/ 2 ständigem 
Vortrage, der von den Festteilnehmern mit grosser Begeisterung aufgenommen wurde. Unser obiges Bild zeigt den Hauptvorstand des Berliner Bismarck-Ausschusses und einen kleinen 
Teil der bis auf den letzten Platz gefüllten Philharmonie.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.