Path:

Full text: Berliner Leben Issue 14.1911

phot Intern, lllustr. Agent. Berlin. 
Preussische Prinzen als Passagiere in der Kabine des Zeppelin-Luftschiffes „Schwaben“. 
phot. /ander & Labisch, Berlin. 
Das Kaiserpaar verlässt das Weinhaus Kempinski. 
Altem Herkommen gemäss nahm auch in diesem Jahre der Kaiser an der Hubertusjagd in Döberitz teil. In der Begleitung des Kaisers befanden sich die Prinzessin Viktoria Luise, sowie die 
Prinzen Eitel Friedrich, August Wilhelm, Oskar und Joachim, während die Kaiserin, die Prinzessin Eitel Friedrich und die Prinzessin Margarete, Tochter des Prinzen Friedrich Leopold, der Jagd im 
Wagen folgten. — Eine etwa zweistündige Fahrt mit dem oftbewährten Zeppelin-Luftschiff „Schwaben“ unternahmen die Kaiserlichen Prinzen. Die Fahrt begann auf dem Flugplatz Johannisthal und 
führte über Berlin nach Potsdam und zurück zur Aufstiegstelle. Auf unserer vorstehenden Abbildung der Passagierkabine sieht man von links nach rechts: die Prinzen Friedrich Karl, Friedrich Siegismund, 
Joachim und Eitel Friedrich, den Erbprinzen von Hohenzollern, Prinz Oskar, Prinz und Prinzessin August Wilhelm, Prinz Georg von Griechenland, den Eiseubahnminister Exzellenz von Breitenbach und 
Direktor Colsmann. — Der Kaiser stattete kürzlich in Begleitung der Kaiserin und der Prinzessin Viktoria Luise dem Weinhaus Kempinski einen Besuch ab. Der Besuch galt der Besichtigung des 
fertiggestellten neuen Hohenzollern-Saales, der mit einer vier Meter hohen Wandbekleidung von Cadiner Majoliken geschmückt ist, die sich auf einem Sockel von Marmor aufbauen. Am oberen 
Rande des Majolikafrieses sind die Portraits der preussischen Könige in grossen Bronzereliefs angebracht, an der Querwand gegenüber dem Eingang hat eine Büste des Kaisers Aufstellung gefunden, 
die von Professor Walter Schott modelliert ist.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.