Path:

Full text: Berliner Leben Issue 14.1911

Josef Klein. Anna Feldhammer. phot. Zander & Labisch, Berlin. 
Den vorjährigen Oedipus-Aufführungen im Zirkus Schumann liess Professor Max Reinhardt jetzt an gleicher Stelle die Orestie des Aeschylos in der Uebersetzung von Karl 
Vollmöller folgen. Und wieder sehen wir, wie im Vorjahre, malerisch gruppierte Massenchöre, in deren Arrangierung Reinhardt unbestrittener Meister ist, so den wunde.baren 
Oreisenchor mit seinen gewaltigen Steigerungen der Rachemahnung und den Chor der kriegsgefangenen Trojanerinnen; wir sehen lebendig bewegte Volksmassen aus den Gängen 
in die Arena strömen, die sich in leidenschaftlicher Erregung zusammenballen. Aber nicht nur die grossen Massenwirkungen machen den Erfolg der „Orestie“ aus sondern auch 
die ausgezeichneten solistischen Leistungen. Alexander Moissi ist ein ergreifender Orest, Anna Feldhammer als Klytaimnestra von tragischer Grösse Mary Dietrich eine vor 
zügliche Kassandra, Josef Klein als Aigisthos natürlich in der Brutalität seiner Rolle und Wilhelm Diegelmanns Agamemnon ist von dramatischer Wucht
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.