Path:

Full text: Berliner Leben Issue 14.1911

Die Hundertjahrfeier des Jahn-Turnplatzes in der Hasenhaide gestaltete sich zu einer grandiosen Gedächtnisfeier für den Begründer des Turnwesens den 1852 verstorbenen 
Turnvater Friedrich Ludwig Jahn. Die zweitägige Feier begann mit einer Begrüssungsrede des Kultusministers am Jahn-Denkmal, die von dem ersten Vorsitzenden der deutschen 
Turnerschaft dem 85 jährigen Geh. Sanitätsrat Dr. Qoetz erwidert wurde. Der zweite Tag brachte am Vormittag Hebungen im Dreikampf auf dem Jahnturnplatz und das Einzelwett 
turnen der Schüler auf dem Tempelhofer Felde. Mittags vereinigten sich 20000 Studenten und Turner, zum Teil in historischen Kostümen, zu einem gewaltigen Feslzug vom Branden 
burger Tor nach dem Tempelhofer Felde. Hier fand vor einer grossen Zuschauermenge ein Schauturnen statt, das mit Freiübungen begann, die gleichzeitig von 13000 Turnern und 
'' Turnerinnen ausgeführt wurden. Es folgten Hebungen der einzelnen Abteilungen an Geräten, im Fechten und Laufen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.