Path:

Full text: Berliner Leben Issue 13.1910

phot. W. Willingcr, Berlin. 
Vika Engel. 
Louise Werckmeister, die während ihrer Tätigkeit am Deutschen Theater bereits vielfach Proben ihres starken Talentes gab, hatte in der Komödie „Jacob und Kristoffer“ von Peter Egge, die unter der Direktion 
Emil Geyer in den „Kammerspielen“ in Szene ging, als Eli Vold einen bedeutenden Erfolg. — Vika Engel, das geschätzte Mitglied der „Komischen Oper“, wusste sich in der verflossenen Spielzeit mehr und me 
die Gunst des musikliebenden Berlin zu erobern. Am meisten Erfolg hatte sie in den von ihr gesungenen Partien der Martha in „Tiefland“, Genoveva in „Pelleas und Melisande“, Olivia in „Zwillinge“, Niklaus 
„Hoffmann’s Erzählungen“ und Prinz Orlowsky in der „Fledermaus“. Das von Fräulein Engel auf dem Bilde getragene elegante Kostüm ist weisser Cachemir, die Corsage trägt reiche Goldstickerei, den schwarze 11 
Basthut schmückt ein Reiherarrangement. — Die jugendliche Sängerin Lena Heide, welche von Direktor Gregor auf mehrere Jahre an die „Komische Oper“ verpflichtet wurde, trat bereits in der verflossenen Saison 
als Markgräfin in „Tal des Lebens“, Zorika in „Zigeunerliebe“ und als Galathee erfolgreich auf. Fräulein Heide, die bisher an der „Wiener Volksoper“ engagiert war, besitzt eine prächtige Stimme und zeigte in 
genannten Partien eine ausdrucksvolle Darstellungsweise. Der kühngebogene schwarze Basthut auf dem Bilde ist sehr reich mit naturfarbenen echten Paradiesreihern garniert.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.