Path:

Full text: Berliner Leben Issue 13.1910

Verlag der Neuen Photographischen 
Gesellschaft A. - G., Berlin-Steglitz. 
Einen besonderen Glanzpunkt in der Reihe der Festlichkeiten, die anlässlich des Besuches des russischen Kaisers stattfanden, bildete die Hofjagd in dem neuen Kaiserlichen Jagdrevier 
bei Oranienburg. Von der Station Borgsdorf aus begaben sich der Kaiser mit dem Zaren und die Jagdgäste in 24 Jagdwagen zum Kendezvousplatz, woselbst von 25 Jägern des 
Gardejägerbataillons der Fürstengruss geblasen wurde. Das Jagen begann um 11 Uhr und wurde um 12 Uhr abgeblasen. Nach dem Frühstück, das in Königsgarten eingenommen 
wurde, erfolgte die Besichtigung der Strecke, die aus 300 Schauflern, 200 Stück Mutterwild und einigen sehr starken Rothirschen bestand. Der Zar schoss 35, Kaiser Wilhelm 30 kapitale 
Schaufler; Prinz Eitel-Friedrich, welcher vom Glück besonders begünstigt war, erlegte den stärksten Schaufler, der zur Strecke gebracht wurde.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.