Path:

Full text: Berliner Leben Issue 13.1910

Nach Original-Zeichnungen von A. v. Zieten. 
Parochialstrasse 27-29. Die Parochialkirche. 
In der Reichshauptstadt haben sich bis auf den heutigen Tag stille, malerische Winkel erhalten, um die herum der Riesenverkehr flutet, 
ohne sie zu verschlingen. Die dicht am neuen Verwaltungsgebäude der Stadt Berlin liegende „Parochial-Strasse“ mit ihren schmalen, 
niedrigen Häusern z. B. hat sich noch ganz die Kleinstadt-Physiognomie gewahrt. Auch die angrenzende „Klosterstrasse“ mit der von 
1695 bis 1703 an Stelle einer markgräflichen Burg erbauten „Parochialkirche“, in derem Turm sich das von Friedrich Wilhelm I. in 
Holland gekaufte Glockenspiel befindet, erfreut sich noch einer beschaulichen Ruhe. Doch wie lange noch. Der Grund und Boden in 
dieser Stadtgegend ist knapp und kostbar, bald werden die kleinen Häuschen verschwinden, um Geschäftshäusern Platz zu machen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.