Path:
Periodical volume H. 12 Advertising

Full text: Berliner Leben Issue 8.1905

■ me t>erfc$feterfe Q0tfb 5U JkjHerffettu ■ 
tn Jüngfing, ben ber Keßfe frocßner Qjöranb 
(Pott Knetp’ ju Kneipe frieß, ber ganj Qjöerftn 
ßtit Jaßr unb £ag mit ßeißern ©urft burcßfumpfte, 
Qöar enbftcß von bem ßiebren Jlfßoßof 
f=>o graßftcß angewibert, baf^ nur etnß 
(ltocß feinen QjÖetfaff fanb: bet fäect. (Br ging, 
Q3)o Qltüncßner ober (piffner Q0ter verfcßanßf warb, 
QTlt< rafcßem £>>cßriff vorüßer, fcßfug ftcß fcßeu, 
QPenn Q0arß tßm winßfen, fetfwärfß tn bie Qjöüfcße, 
QUteb wie bte Qlltfcßßur jegftcße Q0obega, 
(Unb ßeßrfe fefßff ben QUofefßfümcßen:;|>>fußen 
(Bntfcßfoffen feinen (Rücßen ju. (Rur ba, 
Q3)o ßut ffoß, fteß er rußig nocß ficß nieber, 
(Unb franß für ©ret. (Btn "Kenner, ber ißn einff 
(por a%u retcßem ^»eeigenuffe warnte, 
Kam üßef ßet tßm an. „QX)aß ßaß’ tcß,“ fpracß er, 
„Qpenn tcß ntcßt JElCFee ßaße? ©urft tff ©urft. 
(Bteßf’ß etwa ßter ein (ÖDentger unb QTleßr? 
Jcß frinße, frinße, frinße ßte ^ur cHßfußr.“ 
©er Kenner fcßüffeffe ßeforgt ben Kopf. 
„ßit frinßen aßer,“ tvarf er tabefnb etn, 
,,(JXur waffcßen £&ecf. Jft uttfer beutfcßer tttcßf 
Qjöebeufenb bem Cßampagner üßerfegen?“ — 
©er Jüngfing faß tßn offnen QTlunbeß an. 
©ann rümpfte er bte (Raf’ unb fagte! „(paß! 
©aß tff ja ßeflfer Qjöföbfinn.“ — „Junger (Wann,“ 
^ußr nun entrüftet Jener fort, „ber Qtöföbfinn 
Jft ganj auf Jßrer |&etfe. Jcß ßtn Kenner. 
(Unb ßiermtf wett’ icß, ßunbert gegen eine: 
(Perfucßen fa>ie junt Qjöeifptef ,(Rßetngofb‘ maf, 
©en ^>eet, ben icß feit Jaßt-en fägficß frtnße, 
(Unb ntcßt ju ßnapp — ßit werben ntemafß rneßr 
(Ron einem anbern fSecf waß wtffen woffett.“ 
„^opp!“ rief ber Jüngfing ßecß: ,,©te QReffe ßaft’ icß! 
Jebocß junäcßft: waß ift baß für etn ßut 1 ? 
QRo ftammt er ßer?“ — ©er Kenner facßeffe 
QXnb ftärßte ficß unb fpracß: „©aß ,(Rßeingofb‘ ftammt, 
®0te fcßott ber (Kante fagt, btreßf vom (Rßein. 
|u ^cßterftetn wacßff bte ebfe (£teßfing«(lSeße, 
«Kuß beren |!>aff ber f§>ecf gewonnen wtrb. 
©en (Kamen ,(£ßeingofb‘, ber fo retjvolf ßftngf, 
(Baß £S>ößnfetn tßm, ber gfücßftcße Q^eftßer 
©er ßocßßerüßmten ^cßaumweinßeiferet, 
©ie ^aufenbe nacß ^»cßterffetn focßf. 
JElfß QRagnerß (Rtßefungen^Üpern auf QBajtreufßß 
Qßüßn’ erfcßtenen, 
(Ko%og ber Komponift bte ,(KßetngoPb‘;:(50eiße. 
©eß großen Katfer (UJtfßefmß (?0aßf ßat ,(Rßeingofb‘ 
außerfeßen, 
?ur ^aufe ßetnt fätapeffauf ber ^>cßtffe feiner Krtegß? 
marine. 
Jnbeffen: (U)aß reben wir? (ßeßanntftcß gtft (proßieren 
QTleßr afß (parfieren? ^offa, Keffner, ße ’ 
’ne ^fafcße ,(^ßeingofb‘! üßer etwaß pfoßftcß!“ — 
(Kerfegen ßam ber Q3Dtrf gerannt. ,,©te Herren 
6ntfcßufbigen“, fo ftammeffe er ßaftig: 
„,(Rßetngofb‘ tft ntcßt meßr ba. <f5ß wirb 311 ftarß 
Jn fester Jett ßegeßrt. ©ocß ßoff’ tcß, morgen, 
©a fcßon bte nacßfte ^»enbung untcrwegß tft“ 
„(Befcßenßt!“ fo unferßracß ißn ungebufbig 
©er Jüngftng, beffen (lteugter jäß erwacßt war; 
„Kommt baß nocß etnmaf vor, %ixx ^>cßu%, ßetnt QBaccßuß, 
f§o metb’ icß Jßr £oßaf. (Bin ricßt’ger (U)irt 
©arf ntemafß eine (Tllarße außgeßn Paffen.“ 
?um Kenner aßer fpracß er nur: „üuf morgenI“ 
Qlaßm %vit unb ^»tocß, unb ging verfttmmt nacß Traufe. 
(Ttacßfß fanb er ßettte (Ruß. (Br wälzte ficß 
^»cßfaffoß auf feinem Bager, benn baß Boß 
©eß Kennerß ßafte füftern ißn gentacßf, 
(Unb fein Q0egeßr nacß ,(Rßeingofb‘ wucßß unb wucßß. 
Qt3etm ^aßnenfcßrei rafft er ficß auf; bte ^»fraßen 
©urcßwanbeft er gebanßenvofP. ?um Q0aßnßof 
^üßrt unfreiwifftg tßn fetn Bauf. 6r föft 
©orf ein Q0iflPef nacß ^»cßierftetn, unb ba juft 
©er ^ug ßerett fteßt, ffetgf er fcßfeunigft e\n 
QJlnb bampft vergnügt tnß QJÖeite. (Unferwegß 
(Reßt ißn bte fcßönfte (Begettb ntcßt; er muß 
(Ttur tmmer3u an ,(Rßetngofb‘ benßen. (Bnbftcß 
(Bntfcßfummert er, v,nb füße ,(Jlßcingofb‘i(Raufcße 
Q^egfücßen ißn tnt ^raum . . . 
^>päf?atlßenb tft’ß, 
Sfß er tn ^»cßierftetn anfangt. <Rufß TfyoUt 
(Per^icßtet er, ba eine innere Stimme 
(Unwtberfteßftcß feine ^cßritte fenßt 
|ur ^»cßattmweinßefferei. Beicßt wtrb eß tßm, 
©ie QTlauer 3U erftftmmen: unßeacßtet, 
(U)etf oEffeß fcßfäft, burcßfcßrettef er bie 
©eß pracßtigen (Beßau’ß — unb btircß ein ^enfter, 
©aß offen fteßt, fcßwtngf er mit ßüßnem Sprung 
^»icß tn ben (Raum beß ^reppenffurß. (Br ffiegf 
(Racßtwanbferifcß bie ^repp’ ßittan unb ßftnßt 
<Hn eine ^ßür, bte aufgeßf. ^»taunenb ftarrt 
6r in etn ßocß ficß wöfßettbeß (Bemacß, 
Jn beffen QTLtfte etn verfcßfeterf Q0ifb 
(Kon (Riefengröße fteßt. 
<Br ffut3t. Kein ?wetfef: 
^ier war er tm (proßterfafon. ©er Qllonb 
(Boß feinen ßfetcßen, fifßerßfauen ^>cßetn 
(Befpenfftfcß burcß bie ^cßetßen unb verßfarfe 
QUtf mifbem (Bfan3 baß Q0ifb. „(UJarunt verfcßfeiert?“ 
fpracß naßertretenb ber ßeßerjte Jüngfing 
(Unb ßoß bie J)üfPe auf. 6tn fauter ^»cßrei 
©er (U)onne, ber (^ewunberung, entfußr ißm; 
©enn eine ^"fafcße, refpeßtaßef btcß, 
(Kon einer ^öße, bie gtctantifcß fcßten, 
6ntftteg bem ^cßfeter. Jßre untere Raffte 
^>taß tief in einem macßt’gen Küßef (Bte, 
(Unb ,(Rßeingofb‘ faß er auf bem (Btißett. 
„€>, meine Äßnung!“ rief er; unb fofort 
Böft er am ^fafcßenßafß bie ©räßte foß 
(Unb griff 3unt Korß: „jfort, netbtfcßer (Befeffe, 
©er mtr ben (pÖeg 3um ebfen ^>ect verfperrt; 
jEerauß mit ©tr! Jcß wtPP ißn trtnßen!“ 
^rinßen! 
(Befft tßm etn fangeß 6cßo fpottenb nacß . . . 
(p)aß weiter mit bem Jüngfing nocß gefcßaß? 
Jcß weiß eß tticßf. Qjöefimtungßfoß 
^0 fanben tßn am nacßffen ^ag bte Küfer 
©er Kefferei. ©ocß war fetn (Raufcß nur ßuv^: 
fcßott üßenbß faß er wieber ßinterm (Bfafe. 
(Br 3aßfte JUfeß ßaar. (Unb ba vom ,(Rßeingofb‘ 
(Br tticßf meßr faffen mocßfe unb ßeßannfe, 
©aß btefer ßect ber ^ecfe König fei, 
f=>o ßauff’ er ficß tn ^»cßierffetn an, um borf 
(Bfetcß att ber Öueffe feinen ©urff 3U fftffen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.