Path:
Periodical volume H. 8 Advertising

Full text: Berliner Leben Issue 8.1905

In Aller Erinnnerung stehen wohl noch bei unseren verehrten Lesern die heldenmütigen Kämpfe des tapferen Burenvolkes gegen Englands Macht. Durch 
Gewalt des Siegers wurde der greise Ohm Krüger in das Ausland gedrängt und seine Heimat sollte er lebend nicht mehr schauen. General Eloff, t sein Schwiegersohn, 
begleitete den Trauerzug nach dem Frieden nach Kapstadt und weiter nach Prätoria und wurden bei der Gelegenheit auch alle notwendigen Einrichtungsgegenstände von den 
heimkehrenden Buren mit nach Prätoria genommen. 
Wir hatten kürzlich Gelegenheit das Speisezimmer und das Herrenzimmer des Generals Eloff unsern Lesern im Bilde vorführen zu können. Heute bringen wir 
den Salon, den derselbe nach Kapstadt mitnahm. Wie die beiden erstgenannten Zimmer so stammt auch dieses aus der rühmlichst bekannten 
Möbelfabrik des Hoftischlermeister Sr. Maj. d. Kaisers u. Königs und Ihrer Maj. der Kaiserin u. Königin, 
Herrn Julius QrOSChkllS, Berlin N.O., Landsbergerstr. 25-26. 
Zur Ausführung war das edle Palysander-Holz bestimmt und waren die in Chippendalestyl gefertigten 'Möbel mit reichen Perlmuttintarsien und Messingadern 
verziert, auch waren alle Ecken und Kanten geschützt durch kleine Messingrundstäbe. Wie aus. beigegebenem Bild ersichtlich,,macht das"ganze‘Zimmer einen künstlerischen, 
hervoragenden Eindruck und wir können stolz sein, im fernen Afrika unsere heimische Industrie durch solche Kunstwerke würdig vertreten^zu^ sehen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.