Path:
Periodical volume H. 12 Advertising

Full text: Berliner Leben Issue 7.1904

Der Zug nach dem Westen hat bisher im 
wesentlichen zur folge gehabt, dass dort 
die elegantesten uad stilvollsten Wohnungen 
zu finden sind. Jfuf dem Gebiete des 
Craiteurwesens dagegen fehlte es bisher 
an einem Platz, der den distinguierten Be 
wohnern dieser Wohnungen in Bezug auf 
Einrichtung nnd Leistungen einen gleich 
vornehmen Aufenthalt bietet. Diesem Uebel- 
stände ist letzt durch die im «September 
erfolgte Eröffnung des 
(Uein=Re$taurant 
Emil Tranke 
Berlin ttl., Kant-Strasse 165 
nabe Kaiser Wilhelm-Kedächtniskfrche, dicht bei 
dem tbeater Westens 
abgeholfen worden. ^ 
Huf das eleganteste eingerichtet, gewährt 
es dem Einzelnen wie einer Gesellschaft 
in getrennten und doch wiederum gemein 
samen Abteilungen den vornehmsten Aufent 
halt. 
Die feinste franzSsicbe Küche 
(Diners Ulk. 1,50, 
Soupers uou 111k. 2,50 an, ä la carte) 
und die 
auserlesenen Weine 
der eigenen (DeingrossHandlung 
(Weine ausser dem Bause nach besondererPreisliste) 
genügen auch dem verwöhntesten Ge- 
schmacR. 
Eine eigens eingerichtete StadtRüche 
steht bei festiichReiten etc. zur üerfügung. 
Abends goncert der erstkl. Ungar. 
lllagnaten-Kapelle Buday Uilmos- 
Neues Geschäftshaus der Firma Fritz Ziegenspeck, Berlin, Kürassierstr. 3. Specialität: Angelgeräthe.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.