Path:

Full text: Berliner Leben Issue 7.1904

Russen. 
Ungarn. 
Dänen. 
ponies. 
Holsteiner. 
p'Ve Befürchtung, dassjdurch]ausgedehntere Verwendung der Elektricität zu .Transport- 
zwecken die allgemeine Benutzung des Pferdes beeinträchtigt würde, hat sich nicht 
erfüllt. Die Statistik zeigt uns, dass die Zahl der in Berlin und anderen Grossstädten 
benutzten Pferde .weiter zunimmt, 'die Nachfrage nach leistungsfähigen-Pferden besteht 
deshalb noch ebenso lebhaft wie je zuvor. Jedes Land züchtet sein besonderes]Pferd 
und ist durch gegenseitigen Ex- und Import der Pferdehandel ein internationaler ge 
worden. Um allen Anforderungen des Publikums gerecht zu werden, ist der grössere 
Pferdehändler darauf angewiesen, Pferde der verschiedenen Länder zum Verkauf zu stellen. 
Vorstehend bringen wir Abbildungen der am meisten in Berlin benutzten und im 
Etablissement der bekannten Firma S- Neuberg, Berlin, Lehrterstr. 12/13 
zum Verkauf stehenden Pferderassen. So für den Lastbetrieb das Belgische Pferd, 
für weniger schweres Arbeitsfuhrwerk das Dänische Pferd, als Wagenpferd das Holsteiner, 
Belgier. 
Ungarische und Russische Pferd. Das letztere wird zwar, seitdem Russland das Pferdeaus 
fuhrverbot erlassen hat, vorläufig nicht mehr eingeführt, doch können mit Erlaubnis der 
Kaiserlich Russischen Gestütsdirektion wertvolle russische Blutpferde die Grenze passieren» 
wovon die Firma S. Neuberg ausgiebigen Gebrauch macht.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.