Path:
Periodical volume H. 12 Advertising

Full text: Berliner Leben Issue 6.1903

Im vorliegenden Heft erscheint die letzte Serie 
^ Frciuen-Schönheifen 
Die Postkarte, welche dieser Nummer beigeheftet ist, kann von Jedermann als Stimmzettel benutzt werden und ist ausgefüllt 
und frankiert bis spätestens 15. Februar 1904 an „Freier Verlag“ G. m. b. H., Berlin SW. 48, Friedrichstr. 218, einzusenden. 
Die drei ausgesetzten Preise: 
1. Eine vierteilige moderne Scbmuckgarnitur im Olerte von 1000 mark 
2. Ubr und Brosche im lüerte von 450 mark 
3. Ein Hrmband im lüerte von 300 mark 
(ausgestellt bei Herrn Eugen Schröder, Grossherzogi. Sächs. Hofjuwelier, Berlin W., Leipzigerstr. 35) werden der Reihe nach denjenigen 
Bewerberinnen zufallen, auf die sich die meisten der eingegangenen Stimmen vereinigt haben. 
Berlin, im Dezember 1903. 
Friedrichstr. 218. 
„Berliner Leben“ « Freier Verlag G. m. b. H 
m « 
a Berliner lieben 
m 
1 
s 
j| Berliner lieben 
bringt Szenerieen und Bildnisse aus allen Sphären des Berliner hebens und Creibens, des Bändels und Wandels: aus Bof und Gesellschaft 
I 
m 
steht ohne jede Konkurrenz da, so viele illustrierte Zeitschriften in den lefjfen fahren sich auch um die 6unst des anspruchvollsten Publikums 
beworben haben, denn ^Berliner heben» will ja nicht, wie jene anderen, jedes beliebige Ereignis des Cages oder der Woche in wahlloser 
Bast publizieren, sondern in künstlerischer ITlusse, mit Uakt und Geschmack seine Auswahl treffen und seine erlesenen Aufnahmen 
weltstädtischer Schauspiele in Reproduktionen von technischer Vollkommenheit, in malerischer Anordnung vorführen. Dieser künstlerische 
Ehrgeiz ist die Spezialität des '(Berliner heben.» 
- Kunst und Wissenschaft — ITlusik, hiterafur und Cheater — Heer, marine und Sport — Zirkus und Variäfä. 
Wer noch nicht abonniert ist, nehme ein Probe-Abonnement auf ein Vierteljahr und benutze beiliegende Bestellkarte. 
BERhlll, im Dezember 1903. 
Friedrichstr. 218 
<tB£Rfcin£R k£Ben»> — freier Verlag 0. m. b. ß. «
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.