Path:

Full text: Berliner Leben Issue 5.1902

BERLINER LEBEN 
Pliot. Gordan & Delhis, Berlin. 
l 2 i 
Gefühl 
Geruch 
Gesicht 
Gehör 
Geschmack 
wischen Kunst und Photographie, die sonst nichts anderes als krasse Gegensätze bedeuteten, hat sich eine höchst merkwürdige Annäherung vollzogen. Angesichts der aus 
den Dunkelkammern hervorgegangenen Bilder, dieser Bildnisse, dieser Landschatten und figürlichen Kompositionen, ist man versucht, die Frage zu stellen, warum dies 
oder jenes eigentlich noch gemalt zu werden brauche. Die Wirkungen, die heute mit dem photographischen Verfahren erzielt werden, sind nicht mehr Zufallsergebnisse und 
Fälschungen, sondern beruhen in einer sicheren, freien und bewussten Beherrschung aller technischen Möglichkeiten, sodass in den Aufnahmen eine künstlerische Individualität 
ihrer Erzeuger zum Ausdruck gelangen kann. Es giebt Photographen, die ihren Apparat im Gefühl haben, wie der Künstler sein Handgelenk, die es fertig bekommen, zu stili 
sieren — photographische Ludwig von Hofmanns, photographische Liebermanns!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.