Path:
Periodical volume

Full text: Umweltbericht Issue 2014

Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht 2014

Umweltbericht
2014

www.berlin-airport.de

Umweltbericht 2014  | 3  �

Inhalt
Vorwort ................................................................................................................ 5
Umweltleitlinien ......................................................................................... 6
Fluglärmmanagement ........................................................................ 11
Verkehrsstatistik ......................................................................................................... 11
Fluglärmmessung ..................................................................................................... 27
Fluglärmberechnung ................................................................................................. 31
Verkehrslärm am Wohnort ...................................................................................... 35
Schallschutz ............................................................................................................... 39
Flugspuren ................................................................................................................. 42

Luftgüteüberwachung ...................................................................... 53
Luftgütemessstelle ................................................................................................... 54
Biomonitoring ............................................................................................................ 58
Bienenmonitoring ..................................................................................................... 60

Energie, Wasser und Abfall .......................................................... 63
Energie ........................................................................................................................ 63
Wasser ......................................................................................................................... 66
Abfall ........................................................................................................................... 73

Natur und Landschaft ........................................................................ 77
Ansprechpartner ...................................................................................... 81
Umweltdaten ............................................................................................................. 82
Berichtsprofil ............................................................................................................. 84
Impressum ................................................................................................................. 84

�  4  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 5  �

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit 28 Millionen Fluggästen sind die

informieren wir unsere Nachbarn

Flughäfen Schönefeld und Tegel ein

umfangreich zum Thema Fluglärm: So

zentraler Baustein der Verkehrsinfra-

gibt es zum Beispiel mit der Fluglärm-

struktur der Hauptstadtregion Berlin-

prognose BER die Möglichkeit für un-

Brandenburg. Und egal ob Flughafen,

sere Anwohner, sich optimal über den

Einkaufszentrum oder Hauptbahnhof:

zu erwartenden Fluglärm nach der

Wer Infrastruktur schafft und betreibt,

Inbetriebnahme des BER zu informie-

benötigt Strom und Wasser, erzeugt

ren. Darüber hinaus können Sie über

Emissionen und benötigt Fläche.

unser neues Fluglärm-Informations-

Gleichzeitig gilt es daran zu arbeiten,

und Beschwerdesystem direkt mit uns

dass durch Energieeinsparung und

in Kontakt treten und uns Hinweise

den Einsatz modernster Technik die

auf ungewöhnliche Lärmereignisse

natürlichen Ressourcen bestmöglich

geben. Sie helfen uns damit, in Koope-

geschont werden. So wird der von der

ration mit der Flugsicherung und den

Flughafengesellschaft verbrauchte

Airlines, leiser zu werden.

Strom in unseren eigenen, hocheffizienten Erdgas-Blockheizkraftwerken

Die Umwelt rund um den jetzigen

erzeugt. Der zugekaufte Strom stammt

Flughafen Schönefeld ist nicht mehr

ausschließlich aus regenerativen Quel-

belastet, als anderswo am Berliner

len. In Kooperation mit der BVG bietet

Stadtrand. Dies ist das Ergebnis

die Flughafengesellschaft ihren Mitar-

unseres Biomonitorings und einer

beitern ein Firmenticket an. Wenn sie

Messstelle, mit der wir kontinuierlich

mit Bus oder Bahn auf dem Weg zur

die Luftgüte im Airport-Umfeld doku-

Arbeit sind, leisten unsere Mitarbeiter

mentieren. Die Ergebnisse finden Sie

einen Beitrag zum Klimaschutz.

tagesaktuell online.

Unseren Nachbarn im Umfeld des

Unser wichtigstes Ziel ist es, den BER

neuen Flughafens bieten wir inner-

jetzt so fertigzustellen wie er geplant

halb der festgesetzten Schutzgebiete

ist. Den Weg dahin nachhaltig und

baulichen Schallschutz, um Beein-

im Dialog mit unseren Nachbarn zu

trächtigungen möglichst gering zu hal-

gestalten, ist dabei auch heute schon

ten. An Kindergärten, Schulen, Alten-

eines der übergeordneten Unterneh-

heimen und Krankenhäusern in der

mensziele.

Flughafenregion sind viele Maßnahmen schon umgesetzt. Darüber hinaus

Ihr

Karsten Mühlenfeld
Vorsitzender der Geschäftsführung
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

�  6  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 7  �

Die Umweltleitlinien der
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Das dynamische Wachstum des Flug-

ber hinaus das Engagement für Um-

Tätigkeit ergebenden negativen

verkehrs in der deutschen Hauptstadt-

welt- und Klimaschutz als strategische

Umweltwirkungen sowie den Res-

region wollen wir im Hinblick auf den

Führungsaufgabe wahr. Potenziell

sourcen- und Energieverbrauch. Wir

Schutz von Anwohnern und Mitarbei-

negative Auswirkungen unternehme-

ergreifen rechtzeitig weitere Schritte,

tern, Umwelt und Klima verantwort-

rischer Entscheidungen auf Umwelt

falls das Erreichen der umwelt- und

lich gestalten.

und Klima werden bereits in der

energiebezogenen Ziele gefährdet ist.

Grundlagenermittlung bzw. VorplaDie Flughafen Berlin Brandenburg

nung berücksichtigt und vermieden.

Förderung des Umweltbewusstseins

GmbH (FBB) stellt durch die klare

Die umweltbezogene Rechtsetzung

und Einbeziehung unserer Geschäfts-

Regelung von Verantwortlichkeiten

und behördliche Auflagen sind einzu-

partner

und Prozessen einen hohen Umwelt-

halten und sollen, soweit sinnvoll und

Wir schulen und qualifizieren alle

standard im Unternehmen sicher. Die

möglich, übertroffen werden.

Mitarbeiter, damit jeder an seinem

FBB betreibt ein Umwelt- und Energie-

Arbeitsplatz einen Beitrag zum Schutz

managementsystem, das zum Ziel hat,

Kontinuierliche Verbesserung unserer

von Klima und Umwelt leisten kann.

negative Wirkungen der betrieblichen

Umweltleistung und Energieeffizienz

Airlines, Dienstleister und andere Ge-

Tätigkeit auf Umwelt und Klima kon-

Durch den Einsatz moderner Technik,

schäftspartner beziehen wir in unser

tinuierlich zu mindern und ihre Ener-

eine optimierte Betriebsführung und

Umwelt- und Energiemanagement ein.

gieeffizienz fortlaufend zu verbessern.

ein umweltbewusstes Nutzerverhalten verringern wir kontinuierlich den

Information und Dialog

Umwelt- und Klimaschutz als Unter-

Verbrauch von Energie und Ressour-

Wir suchen einen offenen und sach-

nehmensziele

cen. Wir setzen uns konkrete Ziele

lichen Dialog mit den verschiedenen

Wir verstehen Umwelt- und Klima-

im Hinblick auf die Reduzierung des

Anspruchsgruppen der Flughafen-

schutz als Querschnittsaufgaben, zu

Energie- und Ressourcenverbrauchs

gesellschaft. Wir informieren die

denen jeder Mitarbeiter in seinem

sowie negativer Wirkungen auf die

Öffentlichkeit regelmäßig über die

Handlungs- und Verantwortungsbe-

Umwelt. Wir überwachen, bewerten

Umweltauswirkungen und über un-

reich beiträgt. Die Geschäftsführung

und dokumentieren kontinuierlich

sere Anstrengungen zum Schutz von

und die Führungskräfte nehmen darü-

die sich aus der unternehmerischen

Umwelt und Klima.

�  8  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 9  �

Ein wirkungsvolles Lärmmanagement ist
eine der zentralen Herausforderungen der
Flughafengesellschaft.

�  10  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 11  �

Fluglärmmanagement
Überwachen, berechnen, mindern

Verkehrsstatistik
Mit 252.522 Starts und Landungen im

Betriebsrichtung

Jahr 2014 ist die Zahl der Flugbewegungen an den Berliner Flughäfen

Die vorherrschende Windrichtung

Schönefeld und Tegel im Vergleich

2014 war in Tegel wie in Schönefeld

zum Vorjahr (240.031) um 5,2 Prozent

Westwind. An beiden Flughäfen

gestiegen. Während sich die Zahl

starteten und landeten 61 Prozent

der Flugbewegungen am Flughafen

der Flüge Richtung Westen und

Schönefeld gegenüber dem Vorjahr

39 Prozent Richtung Osten. Im Ver-

um acht Prozent steigerte, wurden

gleich zum Vorjahr ergab sich damit

am Flughafen Tegel 4,3 Prozent mehr

ein um 3 Prozent höherer Ostwind-

Luftfahrzeuge abgefertigt.

anteil.

Von den Starts und Landungen entfielen 72 Prozent (182.197) auf Tegel und
28 Prozent (70.325) auf Schönefeld. Das
Verhältnis Tegel/Schönefeld ist damit
im Vergleich zum Vorjahr etwa gleich
geblieben.

Flugbewegungen 2014
SXF: 28 % (70.325)

TXL: 72 % (182.197)

�  12  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Effizienz im Luftverkehr
an den Flughäfen Schönefeld und Tegel
durchschnittliche Auslastung der in
Tegel abgefertigten Luftfahrzeuge stieg
gegenüber dem Vorjahr von 112 auf 114
Passagiere.
Die Luftfracht spielt in Berlin eine
vergleichsweise untergeordnete
Rolle. So wurden im Jahr 2014 an den
Berliner Flughäfen Schönefeld und
Tegel etwa 43.000 Tonnen Luftfracht
umgeschlagen. Dies entspricht einer
Steigerung um 16,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Die Flugzeuge von und nach Berlin sind immer besser ausgelastet

Insgesamt hat sich die Effizienz des
Berliner Luftverkehrs in den vergange-

Im Jahr 2014 wurden insgesamt

nen Jahren deutlich erhöht. Während

27.980.533 Passagiere an den Berliner

das Passagieraufkommen seit 2005 um

Flughäfen Schönefeld und Tegel ab-

63 Prozent zunahm, stieg die Zahl der

gefertigt. Die Auslastung der Luftfahr-

Flugbewegungen nur um 5 Prozent.

zeuge in Schönefeld stieg im Jahr 2014

Die Flugzeuge wurden in diesem Zeit-

von 103 auf 104 Passagiere pro Luft-

raum größer und leiser, die Auslastung

fahrzeug gegenüber dem Vorjahr. Die

der einzelnen Flugzeuge stieg.

Immer effizienter: Berlins Luftverkehr
175%
163 %

Passagiere

150%
125%

Flugbewegungen
105 %

100%

20
14

20
13

20
12

20
11

20
10

9
20
0

8
20
0

20
07

6
20
0

20
0

5

75%

Umweltbericht 2014  | 13  �

Flugbewegungen nach Lärmklassen
Zahl der lauten Flieger nimmt ab
Lärmklasse

Flugbewegungen
2010

2014*

15.200

12.193

Lärmklasse 2
71 bis 73,9 dB(A)

15.411

20.190

Lärmklasse 3
74 bis 76,9 dB(A)

177.606

211.212

Lärmklasse 1
bis 70,9 dB(A)

Lärmklasse 4

25.404 Flugbewegungen 2010

7.491 Flugbewegungen 2014*

1.487 Flugbewegungen 2010

569 Flugbewegungen 2014*

10 Flugbewegungen 2010

10 Flugbewegungen 2014*

15 Flugbewegungen 2010

6 Flugbewegungen 2014*

77 bis 79,9 dB(A)

Lärmklasse 5
80 bis 84,9 dB(A)

Lärmklasse 6
85 bis 89,9 dB(A)

Lärmklasse 7
ab 90 dB(A)

* Im Jahr 2014 wurden die Lärmklassen neu festgesetzt. Zu Vergleichszwecken
wurde die Anzahl der Flugbewegungen der Lärmklassen im Jahr 2014 anhand
der Lärmklasseneinteilung 2010 – 2013 ermittelt.

�  14  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flugbewegungen
nach Lärmklassen

Die Zahl eingesetzter Flugzeuge, die

auf ca. ein Viertel des Ausgangswertes

besonders hohe Lärmimmissionen

gesunken.

verursachen, ist in den vergangenen
fünf Jahren an den Flughäfen Tegel

Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl

und Schönefeld deutlich zurück-

der Flugbewegungen von Maschinen,

gegangen. So hat sich die Zahl der

die der Lärmklasse 3 angehören, am

Flugbewegungen der Lärmklasse 4

Flughafen Tegel deutlich zu. Am Flug-

seit 2010 am Flughafen Schönefeld

hafen Schönefeld nahm sie aufgrund

halbiert, am Flughafen Tegel ist sie

des Rückgangs der Verkehrszahlen

Flughafen Schönefeld
Lärmklasse

2010

2011

2012

2013

2014

2014
Neueinteilung

1 (bis 70,9 dB(A))

11.197

9.351

9.485

9.273

10.316

9.364

2 (71 bis 73,9 dB(A))

4.193

4.446

5.275

5.006

5.224

6.580

3 (74 bis 76,9 dB(A))

58.743

57.889

55.245

49.468

52.713

41.535

4 (77 bis 79,9 dB(A))

2.231

1.677

1.580

1.356

1.066

11.813

5 (80 bis 84,9 dB(A))

207

193

190

185

153

178

6 (85 bis 89,9 dB(A))

2

8

0

10

8

10

7 (ab 90 dB(A))

11

14

0

4

6

6

76.584

73.578

71.775

65.302

69.486

69.486

Summe Flugbewegungen*

Umweltbericht 2014  | 15  �

seit 2010 ab. Die Entwicklung am

im Jahr 2014 durchgeführten Hilfs-

leiseren Fluggeräts durch den Anstieg

Flughafen Tegel geht wohl zur Hälfte

flüge, die zu 14 Flugbewegungen der

der Flugbewegungen wieder aufge-

darauf zurück, dass lauteres Fluggerät

Lärmklassen 6 und 7 führten, stellen

zehrt wurden, sodass die Dauerschall-

(Lärmklasse 4) durch modernere Ma-

unvermeidliche Ausnahmen dar.

pegel in den vergangenen Jahren in

schinen (Lärmklasse 3) ersetzt wurde.

etwa konstant geblieben sind.

Die andere Hälfte des Anstiegs in

Mit Blick auf die Entwicklung des

Lärmklasse 3 ist auf den allgemeinen

Dauerschallpegels über die Jahre 2010

Im Jahr 2014 wurden die Entgelte

Anstieg der Verkehrszahlen zurückzu-

bis 2014 lässt sich feststellen, dass die

für die Lärmklassen 4 bis 7 nochmal

führen. Die am Flughafen Schönefeld

Verbesserungen durch den Einsatz

deutlich erhöht. Außerdem erfolgte

Flughafen Tegel
Lärmklasse

2010

2011

2012

2013

2014

2014
nach LK13

1 (bis 70,9 dB(A))

4.003

3.792

2.696

2.104

3.629

1.877

2 (71 bis 73,9 dB(A))

11.218

12.328

11.770

11.612

14.728

14.966

3 (74 bis 76,9 dB(A))

118.863

130.514

141.735

154.467

122.271

158.499

4 (77 bis 79,9 dB(A))

23.173

21.254

13.947

6.152

37.026

6.425

5 (80 bis 84,9 dB(A))

1.280

1.500

963

432

4529

416

6 (85 bis 89,9 dB(A))

8

0

0

2

2

2

7 (ab 90 dB(A))

4

4

2

0

0

0

158.549

169.392

171.113

174.769

182.185

182.185

Summe Flugbewegungen*

* Aus technischen Gründen können geringfügige Abweichungen von der Verkehrsstatistik auftreten.

�  16  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

eine Neueinteilung der Flugzeugtypen

ab dem Jahr 2014 statt in der Lärmklas-

senstatistik, die zu Vergleichszwecken

auf die Lärmklassen. So ergab sich

se 4 in der Lärmklasse 5 abgerechnet.

auf die Lärmklassen 2010 – 2013

eine Erhöhung der Lärmklasse von

Dadurch erhöht sich der Druck auf die

zurückgerechnet wurden (letzte

3 auf 4 für die Flugzeugtypen Boeing

Airlines, speziell in den Nachtzeiträu-

beiden Spalten der Tabelle Verkehrs-

737-800/900, Boeing 757 und nach

men leisere Flugzeuge einzusetzen.

zahlen nach Lärmklassen).

Kapitel 3 zertifizierte Airbus A321-200.

Aufgrund der Anpassungen resultie-

Das Flugzeugmuster Airbus A330 wird

ren starke Änderungen der Lärmklas-

→ Was ist Lärm und
wie kann man ihn messen und berechnen?
Bei der Empfindung von Geräuschen spielt es eine Rolle,

In Abhängigkeit von der Wahrnehmung bestimmter

ob der Hörende beispielsweise konzentriert arbeiten will,

Frequenzen werden diese unterschiedlich gewichtet

ein Konzert besucht oder sich ausruhen möchte. Ob ein

(„bewertet“). Um den bewerteten Gesamtpegel zu kenn-

Geräusch als Lärm empfunden wird, ist von der Situation,

zeichnen, wird der jeweils verwendete Frequenzfilter

der Tätigkeit und persönlichen Vorlieben abhängig. Un-

hinter der dB-Angabe in Klammern ergänzt, z. B. 35 dB(A)

angenehme, störende oder gar gesundheitsgefährdende

bei Anwendung des A-Filters. Je nach Pegel des Gesamt-

Schallereignisse werden als Lärm bezeichnet.

geräuschs kommen dabei unterschiedliche Filter zum
Einsatz.

Der Mensch nimmt Geräusche durch vom Schall verursachte Luftdruckschwankungen am Ohr wahr. Ein direkter

Flugzeuge verursachen im näheren Umfeld von Flughä-

Rückschluss des gemessenen Schalldruckpegels auf die

fen unregelmäßig Schallereignisse verschiedener Inten-

Geräuschempfindung ist dennoch nur eingeschränkt

sität. Deshalb sind bei der Erfassung der Lärmbelastung

möglich. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein Anstieg

neben dem maximalen Pegel als wichtigster Einfluss-

des Schalldruckpegels um 10 dB als doppelt so laut wahr-

größe auch die Dauer der Schallereignisse und deren

genommen wird. Das Ohr kann eine große Spanne von

Häufigkeit zu berücksichtigen. Im so genannten äqui-

Schalldrücken verarbeiten. Das menschliche Hörfeld liegt

valenten Dauerschallpegel (Leq) werden diese Faktoren

etwa zwischen 0 und 120 Dezibel.

zusammengefasst. Dabei werden die in einem bestimmten Zeitraum an einem Ort gemessenen Lärmereignisse

Die Hörempfindung ist aber nicht nur vom Schalldruck,

in ein fiktives Dauergeräusch gleichen Energieinhalts

sondern auch von der Frequenz des Schalls abhängig,

umgerechnet. Nach dem Fluglärmgesetz in der Fassung

weil das Geräusch je nach Frequenz unterschiedlich stark

vom 31.10.2007 wird die Jahresbelastung durch die äqui-

an das Innenohr weitergeleitet wird. Um Aussagen über

valenten Dauerschallpegel (Leq) getrennt nach Tag- und

die Wahrnehmung eines Schallereignisses treffen zu

Nachtzeitraum (6 – 22 Uhr/22 – 6 Uhr) ausgedrückt. Als

können, müssen daher die Frequenzzusammensetzung

Bezugszeit werden dazu die sechs verkehrsreichsten

sowie weitere Faktoren des Schalls betrachtet werden.

Monate des Jahres herangezogen.

Umweltbericht 2014  | 17  �

Lautstärke
Geräusche im Vergleich
100 dB(A)

Presslufthammer (in 7 m Entfernung)

90 dB(A)

Güterzug 100 km/h (in 25 m Entfernung)

90 dB(A)

schwerer Lkw 75 km/h (in 7,5 m Entfernung)

90 dB(A)

Boeing 747-400 (in 300 m Höhe)

80 dB(A)

ICE 250 km/h (in 25 m Entfernung)

80 dB(A)

Bus 60 km/h (in 25 m Entfernung)

80 dB(A)

Airbus A 319 (in 300 m Höhe)

70 dB(A)

Pkw 60 km/h (in 25 m Entfernung)

70 dB(A)

Airbus A 319 (in 1.000 m Höhe)

60 dB(A)

normales Gespräch (in 1 m Entfernung)

60 dB(A)

Airbus A 319 (in 2.000 m Höhe)

50 dB(A)
30 dB(A)
20 dB(A)

leises Radio (in 1 m Entfernung)
tickender Wecker (in 1 m Entfernung)
tropfender Wasserhahn (in 1 m Entfernung)

Eine Steigerung des Schallpegels um 10 dB
wird als Verdoppelung der Lautstärke wahrgenommen.

Quelle: BDL, Stand: 2014

�  18  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Fluglärmmanagement
Wie die FBB misst und berechnet

FBB-Lärmmessstellen

Windmessung

Radar

Verkehrsdaten

FBB-Fluglärm-Server

Prüfung der Messdaten
und -ergebnisse

Fluglärmmessdaten und
Flugbewegungen online
http://travisber.topsonic.aero

http://travistxl.topsonic.aero

Fluglärmberichte (Monats- und Jahresberichte, Berichte zu mobilen Messungen)
Bearbeitung von
Fluglärmbeschwerden
http://nachbarn.berlin
-airport.de
Berechnung von Lärmkonturen
Berechnungen für die Festsetzung lärmbezogener Start- und Landeentgelte

Umweltbericht 2014  | 19  �

Blankenfelde, Am Bruch: Eine der insgesamt 22 stationären
Messstellen.

Stationäre Messstellen
Flughäfen sind vom Gesetzgeber dazu

entlang der An- und Abflugrouten und

daten berechnet. Durch diese Form der

verpflichtet, auf dem Flughafen und

in einzelnen Ortschaften platziert, die

Fluglärmüberwachung ist die FBB in

in dessen Umgebung Messstellen zur

von Fluglärm betroffen sind. Bei der

der Lage, Auskunft über die Lärmim-

Dokumentation des Fluglärms zu

Auswahl der Standorte werden andere

missionen jeder Flugbewegung zu ge-

betreiben. Die Flughafen Berlin Bran-

Lärmquellen wie Hauptverkehrsstra-

ben und die Entwicklung der Fluglärm-

denburg GmbH (FBB) hat zu diesem

ßen oder Bahnlinien gemieden, die

situation verlässlich und kontinuierlich

Zweck in der Umgebung der Flughä-

zu einer Verfälschung der Ergebnisse

zu dokumentieren. Die Daten werden

fen Schönefeld und Tegel insgesamt

führen. Die Messdaten werden einmal

insbesondere für die Berechnung der

22 stationäre Messstellen installiert

täglich von den Messstellen abgerufen

lärmbezogenen Start- und Landeent-

(Stand 31.12.2014). Die Messergebnisse

und den Flugbewegungen auf Basis

gelte sowie für die Bearbeitung von

werden monatlich an die zuständigen

der Radardaten der Deutschen Flugsi-

Beschwerden herangezogen.

Behörden und die Fluglärmkommis-

cherung zugeordnet. Die Korrelation

sion übermittelt sowie im Internet

erfolgt zunächst automatisch. Lärme-

Anlässlich der Internationalen Luft-

veröffentlicht. http://nachbarn.berlin-

reignisse, die durch andere Lärmquel-

und Raumfahrtausstellung (ILA)

airport.de

len als den Flugverkehr verursacht

wurden im Jahr 2014 sieben Messtellen

wurden, werden im Nachgang ermittelt

entlang der zukünftigen Südbahn des

Standorte

und aus der Statistik entfernt. Hin-

BER in Betrieb genommen (Messstel-

zugezogen werden Wetterdaten, um

len 12-17 und 21). Die Messstellen 12

Die Standorte der stationären Mess-

eine Verfälschung der Messergebnisse,

(Karolinenhof-Süd), 13 (Schulzendorf),

stationen werden in Absprache mit

beispielsweise durch starken Wind,

15 (Kienitzberg) und 17 (Blankenfelde-

der Fluglärmkommission festgelegt, in

zu vermeiden. Schließlich werden die

Süd) blieben auch nach der ILA in

der die Anrainergemeinden vertreten

Verteilung der Einzel- und Dauerschall-

Betrieb, da dort auch der Fluglärm der

sind. Grundsätzlich werden Messstellen

pegel sowie weitere akustische Kenn-

Nordbahn erfasst werden kann.

�  20  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Messstellen Schönefeld
02

Bohnsdorf, Waldstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 75 dB(A), Landungen: ca. 77 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 57,2 dB(A), Nacht: 52,3 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 640 m, Landungen: ca. 210 m
Starts Mst. 2: 610 m

03

Waßmannsdorf, Dorfstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 78 dB(A), Landungen: ca. 68 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 58,2 dB(A), Nacht: 53,6 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 220 m, Landungen: ca. 30 m

04

Selchow, Glasower Straße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 74 dB(A), Landungen: ca. 67 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 53,3 dB(A), Nacht: 49 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 370 m, Landungen: ca. 80 m

05

Siedlung Hubertus
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 79 dB(A), Landungen: ca. 84 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 61,1 dB(A), Nacht: 56,6 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 470 m, Landungen: ca. 130 m

06

07

08

09

Bohnsdorf, Fließstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 74 dB(A), Landungen: ca. 69 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 53,2 dB(A), Nacht: 48,1 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 680 m, Landungen: ca. 270 m

11

Karolinenhof, Schappachstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 73 dB(A), Landungen: ca. 68 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 52,3 dB(A), Nacht: 47,1 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 920 m, Landungen: ca. 420 m

12

Karolinenhof, Pretschener Weg
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 67 dB(A), Landungen: ca. 60 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 45,2 dB(A), Nacht: 40,3 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 920 m, Landungen: ca. 420 m

13

Schulzendorf, Waldstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 67 dB(A), Landungen: ca. 61 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 44,3 dB(A), Nacht: 39,5 dB(A)

15

Blankenfelde, Am Kienitzberg
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 63 dB(A), Landungen: ca. 62 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 41,5 dB(A), Nacht: 37,1 dB(A)

Waltersdorf, Siedlung
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 71 dB(A), Landungen: ca. 62 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 50,4 dB(A), Nacht: 45,1 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 660 m, Landungen: ca. 250 m

17

Blankenfelde, Glasower Damm
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 74 dB(A), Landungen: ca. 71 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 55,5 dB(A), Nacht: 50,3 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 690 m, Landungen: ca. 270 m

Blankenfelde, Am Bruch
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 64 dB(A), Landungen: ca. 64 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 43,9 dB(A), Nacht: 38,4 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 790 m, Landungen: ca. 340 m

18

Mahlow, Waldsiedlung
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 77 dB(A), Landungen: ca. 81 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 59,3 dB(A), Nacht: 55,2 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 580 m, Landungen: ca. 190 m

Diedersdorf, Dorfstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 69 dB(A), Landungen: ca. 69 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 51,4 dB(A), Nacht: 47,4 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 1.190 m, Landungen: ca. 520 m

19

Müggelheim, Eppenbrunner Weg
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 71 dB(A), Landungen: ca. 72 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 52,8 dB(A), Nacht: 48,3 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 1.120 m, Landungen: ca. 510 m
Geplante neue Standorte

Tempelhof-Schöneberg

Lichtenra

M

18

Bl

Umweltbericht 2014  | 21  �

Neukölln

Köpenick

Wendenschloss
Rudow
Müggelheim

19
Bohnsdorf

11

09

ade

02
Karolinenhof

Schönefeld

SXF

05

06
13
Eichwalde

03

Mahlow

08

04

BER

Schulzendorf

Zeuthen

07
15

lankenfelde

17

Wildau

12

�  22  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Messstellen Tegel

Reinickendorf

48

45

42
41

TXL

49

47

43

Mitte

Spandau

Charlottenburg-Wilmersdorf

Umweltbericht 2014  | 23  �

41

42

43
Pankow

Friedrichshain-Kreuzberg

45

Seidelstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 66 dB(A), Landungen: ca. 66 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 50,2 dB(A), Nacht: 42,7 dB(A)

47

Wasserwerk, Am Jagen
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 81 dB(A), Landungen: ca. 86 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 66,5 dB(A), Nacht: 57,8 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 450 m, Landungen: ca. 70 m

Oxforder Straße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 78 dB(A), Landungen: ca. 67 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 60,8 dB(A), Nacht: 50,4 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 540 m, Landungen: ca. 140 m

48

Lynarstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 77 dB(A), Landungen: ca. 77 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 62,4 dB(A), Nacht: 53,5 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 700 m, Landungen: ca. 220 m

Schwartzstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 77 dB(A), Landungen: ca. 77 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 62,6 dB(A), Nacht: 53,6 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 720 m, Landungen: ca. 240 m

49

Meteorstraße
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 85 dB(A), Landungen: ca. 92 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 71,4 dB(A), Nacht: 62,7 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 290 m, Landungen: ca. 40 m

Recklinghauser Weg
Mittlerer Maximalpegel
Starts: ca. 73 dB(A), Landungen: ca. 74 dB(A)
Dauerschallpegel
Tag: 60,1 dB(A), Nacht: 51,1 dB(A)
Überflughöhen
Starts: ca. 900 m, Landungen: ca. 330 m

�  24  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Mobile Messungen
An Standorten, die keine dauerhafte
Installation einer Messstelle rechtfertigen, führt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH mobile Messungen
durch, bei denen in der Regel über
einen Monat die Fluglärmereignisse

Cha

aufgezeichnet werden. Im Hinblick auf
die Lärmmesstechnik entspricht die
Anlage den Anforderungen stationärer

10

Messstellen. Das Messmobil wird auf
Bitten der Fluglärmkommission oder
der Gemeinden bzw. der Anregung

Steglitz-Ze

09

Betroffener folgend eingesetzt. Durch
wiederholte Messungen an gleichen

Kleinmachnow

Standorten dokumentiert das Unter-

Potsdam

nehmen die Veränderung der Flug-

07

Stahnsdorf

lärmbelastung über einen längeren

06

Zeitraum.
05

Auch bei der Festlegung von Flugrouten dienen Mehrfachmessungen mit

Caputh

der mobilen Messstelle der Dokumentation von Veränderungen. Zu diesem

Lud

Zweck wurden 2014 neun sogenannte
Null-Messungen durchgeführt, die
nach Inbetriebnahme des BER wiederholt werden. Zwei Messungen (Groß
Kienitz und Rotberg) fanden außerdem anlässlich der ILA in Schönefeld
statt. Aufgrund der Offenhaltung des
Flughafens Tegel wurden im Jahr
2014 auch drei mobile Messungen in
der Umgebung des Flughafens Tegel
durchgeführt.

Trebbin

Umweltbericht 2014  | 25  �

12

11

arlottenburg-Wilmersdorf

Friedrichshain-Kreuzberg

Tempelhof-Schöneberg

ehlendorf

Neukölln
Teptow-Köpenick
Wendenschloss

Rudow

Müggelheim
Bohnsdorf
Lichtenrade
Karolinenhof

Schönefeld

SXF

01
Grossbeeren
Mahlow

BER

Schulzendorf

02

Blankenfelde

Spreenhagen

03

Wildau

dwigsfelde

04

08

Königs Wüsterhausen

01

2010

05 Potsdam-Süd

09 Sacrow

02 Zeuthen-Nord

06 Kienwerder

10

Gatow

2011

03

07

11

Tegel, Am Doggelhof

2012

12

Pankow

2013

Ruhlsdorf

Zeuthen-Miersdorf

04 Zernsdorf

Potsdam-West

08 Ludwigsfelde-Süd

2014

�  26  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 27  �

Fluglärmmessung
Die FBB schafft Transparenz

Dauerschallpegel SXF
Dauerschallpegel tagsüber Schönefeld

5.057 Luftfahrzeuge mehr abgefertigt

62,0

als im Vorjahr. Damit erreichten die

61,0
60,0

veau des Jahres 2012. Der Jahres-Dau-

59,0

erschallpegel stieg dementsprechend
wieder um 0,7 dB auf das Niveau des

Leq, tag/dB(A)

Verkehrszahlen annähernd das Ni-

Jahres 2012 an.

70.000
Tages-Flugbewegungen/Jahr

65.000

58,0
57,0

57,5
56,7

57,3

57,1

57,2

60.000

56,0
55,0

Flugbewegungen

In Schönefeld wurden im Jahr 2014

55.000

54,0
53,0

In den unten dargestellten Diagram-

52,0

men ist die Entwicklung des über

50.000
2010

2011

2012

2013

2014

die Messstellen 2 bis 9 gemittelten
Jahresdauerschallpegels und die
Verkehrsentwicklung der letzten fünf

Dauerschallpegel nachts Schönefeld

ternationalen Luftfahrtausstellung ILA

55,0

dargestellt. Zur Berechnung des Jah-

54,5
54,0

Fluglärmgesetz die sechs verkehrs-

53,5

reichsten Monate herangezogen.

Leq, nacht/dB(A)

resdauerschallpegels werden gemäß

11.000

nächtl. Flugbewegungen/Jahr

10.500
53,2

10.000

53,4

9.500

53,0
52,5

52,2

52,0

52,4

52,6

9.000
8.500

51,5

8.000

51,0

7.500

50,5
50,0

7.000
2010

2011

2012

2013

2014

Flugbewegungen

Jahre ohne Berücksichtigung der In-

�  28  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Nachtflüge Schönefeld
Nachtflüge – Flughafen Schönefeld

Das Luftverkehrsgesetz verpflichtet
Flugplatzhalter und Flugzeugführer

1200

zum Lärmschutz im Allgemeinen
und zum Schutz während der Nacht

1000

im Besonderen. Ausgenommen von
800

dieser Regelung sind Nachtpostflüge,
Rettungsflüge und genehmigungs-

600

pflichtige Sonderflüge. Die Start- und
Landebahn in Schönefeld ist für lau-

400

tere sogenannte Kapitel-3-Flugzeuge

1

200

in der Zeit zwischen 24 Uhr und 6 Uhr
gesperrt, für Kapitel-3-(Bonusliste)

0

und Kapitel-4-Maschinen ist die Bahn

Jan

24 Stunden geöffnet.
Die Zahl der nächtlichen Flugbewegungen ging von 2010 mit 10819 auf
8352 Flugbewegungen im Jahr 2014
zurück. Der Dauerschallpegel für den
Nachtzeitraum sank im gleichen Zeitraum von 53,2 auf 52,6 dB(A)

Feb
2014

1

Mär

Apr

Mai

Jun

2012

2013

2011

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

2010

 ach Annex 16 der ICAO (International Civil Aviation
N
Organization = Internationale Organisation für zivile
Luftfahrt) müssen Flugzeuge, die zugelassen werden,
bestimmte Lärmgrenzwerte einhalten. Die Grenzwerte
sind in Kapiteln (Chapter) dieses Dokuments festgehalten.
Für Strahlflugzeuge ist derzeit das Kapitel 4 gültig. Um
die Kapitel-3-Flugzeuge weiter zu differenzieren hat das
Bundesverkehrsministerium eine Liste mit leisen Flugzeugen erstellt. Diese Liste wird allgemein als Bonusliste
bezeichnet.

Dauerschallpegel TXL
Der mittlere äquivalente Dauer-

Dauerschallpegel tagsüber Tegel

schallpegel an den Messstellen in der
67,0
66,0

hernd gleich geblieben (+ 0,1 dB(A)).

65,0

Während der verkehrsreichsten sechs
Monate war am Flughafen Tegel
eine Verkehrssteigerung in Höhe von
4,2 Prozent zu verzeichnen. Aus
Gründen der Vergleichbarkeit erfolgte
die Berechnung des mittleren äquiva-

Leq, tag/dB(A)

Vergleich zum Vorjahr im Mittel annä-

Tages-Flugbewegungen/Jahr

64,3

65,1

170.000
65,4

65,3

65,4

155.000

64,0
63,0
62,0

140.000

61,0
60,0
59,0

125.000

58,0
2010

2011

2012

2013

2009

Flugbewegungen

68,0

Umgebung des Flughafens Tegel ist im

Umweltbericht 2014  | 29  �

lenten Dauerschallpegels für die Jahre
2010 bis 2014 ohne die Messstellen
44 und 46 (Außerbetriebnahme
2012/2013).

Nachtflüge Tegel
Dauerschallpegel nachts Tegel
59,0

tete Landungen wird eine Toleranz

58,0

von einer Stunde berücksichtigt. Aus-

57,0

genommen von dieser Regelung sind
Nachtpostflüge, Rettungsflüge und
genehmigungspflichtige Sonderflüge.
Die nächtlichen Flugbewegungen stiegen im Jahr 2014 um ca. 2,4 Prozent an
und damit in etwas geringerem Um-

Leq, nacht/dB(A)

flugverbot. Für unvermeidbar verspä-

8.500

nächtl. Flugbewegungen/Jahr
56,4

56,0

56,6

56,0

55,3

8.000
7.500

55,0

7.000

54,0

53,4

6.500

53,0

6.000

52,0
51,0

Flugbewegungen

In Tegel gilt von 23 bis 6 Uhr ein Nacht-

5.500

50,0

5.000

49,0

fang als die Gesamtflugbewegungen.

2010

2011

2012

2013

2014

In den für die Berechnung des Dauerschallpegels zugrunde liegenden sechs
verkehrsreichsten Monaten (Mai –
Oktober) ergab sich ein Anstieg der
nächtlichen Flugbewegungen um

Nächtliche Flugbewegungen Tegel
1200

14,6 Prozent. Hieraus resultiert der
Anstieg des durchschnittlichen nächtlichen Dauerschallpegels um 0,6 dB
auf 56,6 dB(A).

1000
800
600

Aus Gründen der Vergleichbarkeit
erfolgte die Berechnung des mittleren
äquivalenten Dauerschallpegels für die

400
200

Jahre 2010 bis 2014 ohne die Messstellen 44 und 46 (Außerbetriebnahme in
2012/2013).

0
Jan

Feb
2014

Die Zahl der nächtlichen Flugbewegungen stieg in Tegel von 2010 mit
6.998 auf 7.930 Flugbewegungen im
Jahr 2014 an. Der Dauerschallpegel für
den Nachtzeitraum stieg im gleichen
Zeitraum von 53,4 auf 56,6 dB(A).

Mär
2013

Apr

Mai
2012

Jun
2011

Jul

Aug
2010

Sep

Okt

Nov

Dez

�  30  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 31  �

Fluglärmberechnung
Wo war es wie laut?
Im Gegensatz zu Fluglärmmessungen, die immer auf einen Messort bezogen
sind, lassen sich durch Fluglärmberechnungen größere Gebiete beurteilen.
Solche sogenannten Fluglärmkonturen werden zum Beispiel im Rahmen der
Festlegung von Lärmschutzbereichen oder bei der Lärmaktionsplanung erstellt.

Lärmkonturen
Die in Karte 1 abgebildeten Konturen

erfolgte nach der vorläufigen Berech-

„Bewertung und Bekämpfung von

der Flughäfen Schönefeld und Tegel

nungsmethode für den Umgebungs-

Umgebungslärm“ verwendeter Lärm-

stellen Zonen dar, innerhalb derer

lärm an Flugplätzen.

index. Dabei werden die Abendstunden (18 – 22 Uhr) mit einem Zuschlag

bestimmte Beurteilungspegel für den
Tag-Abend-Nacht-Zeitraum für das

Der Tag-Abend-Nacht-Pegel LDEN (day/

von 5 dB und die Nachtstunden

Jahr 2014 errechnet wurden. Die Be-

evening/night) ist ein in der EU-

(22 – 6 Uhr) mit einem Zuschlag von

rechnung der dargestellten Konturen

Richtlinie (vom 25.6.2002) über die

10 dB gewichtet.

Karte 1

Äquivalenter Dauerschallpegel LDEN

  75 dB(A)

  70 dB(A)

  65 dB(A)

  60 dB(A)

  55 dB(A)

�  32  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Lärmkonturen Nacht
In Karte 2 sind die Zonen der nächtlichen Dauerschallpegel LN dargestellt.
Die Berechnung der dargestellten
Konturen erfolgte nach der vorläufigen Berechnungsmethode für den
Umgebungslärm an Flugplätzen.

Karte 2

Äquivalenter Dauerschallpegel LN

  65 dB(A)

  60 dB(A)

  55 dB(A)

  50 dB(A)

  45 dB(A)

Umweltbericht 2014  | 33  �

Lärmbezogene
Landeentgelte 2014
Schönefeld

Lärmklassen

Tegel

bis 70,9 dB(A)

18 €

60 €
71 bis 73,9 dB(A)

25 €

74 €
74 bis 76,9 dB(A)

32 €

92 €

77 bis 79,9 dB(A)

80 €

515 €

1.030 €

2.060 €

140 €

80 bis 84,9 dB(A)

85 bis 89,9 dB(A)

ab 90 dB(A)

515 €

1.030 €

2.060 €

�  34  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Verkehrslärm
am Wohnort
Anzahl der belasteten Einwohner in Berlin, Potsdam und Umland* nachts
bei einer Belastung größer 55 dB(A) durch Straßen- (2012), Schienen- (2012) und Luftverkehr (2014).

Straßenverkehr

ca. 552.000 belastete Einwohner

Schienenverkehr
ca. 70.000 belastete Einwohner

ca. 11.000 belastete Einwohner

Luftverkehr

Umweltbericht 2014  | 35  �

Verkehrslärm am Wohnort
Belastung durch Lärm
nach Verkehrsträgern
Je nach Wohnort tragen Straßen-,
Schienen- und Luftverkehr in
unterschiedlichem Maße zu einer
Lärmbelastung bei. Für den Großraum

Verkehrslärm am Wohnort über 24 Stunden
Berlin/Potsdam und Umland*
800.000

zenden Städte und Gemeinden* lässt

700.000

sich feststellen, dass der Straßenverkehr die mit weitem Abstand dominierende Quelle der Belastung durch
Lärm ist. Während die Belastung für
den 24 Stunden umfassenden Be-

Zahl belasteter Einwohner 1

Berlin-Potsdam und die angren-

600.000
500.000
400.000
300.000

zugszeitraum (LDEN) bei Schiene und

200.000

Luftverkehr in etwa gleich ist (oberes

100.000

Diagramm), ist die nächtliche Lärm-

0

belastung durch den Schienenver-

> 55 dB(A)

> 60 dB(A)

kehr für wesentlich mehr Einwohner

> 65 dB(A)

> 70 dB(A)

LDEN2

gravierend (unteres Diagramm).

Straßenverkehr

Schienenverkehr

Luftverkehr

Verkehrslärm am Wohnort nachts
Berlin/Potsdam und Umland*
600.000

2

3

 nzahl der durch Umgebungslärm belasteten Einwohner
A
aufgeteilt nach Verkehrsträgern und Intensität der Belastung. Es wurden jeweils die aktuellsten verfügbaren Zahlen
verwendet. (Straßenverkehr und Schienenverkehr 2012,
Luftverkehr 2014)
 eurteilungsgröße ist der über 24 Stunden ermittelte
B
Dauerschallpegel LDEN (Day-Evening-Night). Dies ist ein
Beurteilungspegel, bei dem die Abendstunden und die
Nachtzeit mit Zuschlägen von 5 bzw. 10 dB in die Berechnung eingehen.
Beurteilungsgröße ist der nächtliche Dauerschallpegel LN.

* Nach der Definition der Gemeinsamen Landesplanung
Berlin-Brandenburg der Bereich Stadt-Umland-Zusammenhang von Berlin und Potsdam.

500.000
Zahl belasteter Einwohner 1

1

400.000
300.000
200.000
100.000
0
> 55 dB(A)

> 60 dB(A)

> 65 dB(A)
LN3

Straßenverkehr

Schienenverkehr

Luftverkehr

> 70 dB(A)

�  36  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

TRAVIS Flughafen Tegel. Anzeige von Flugspuren und Lärmmesswerten im Internet.

Gut informiert
Flugbewegung live

Betriebsrichtungs­
prognose

BER Fluglärmprognose

den für Schönefeld und Tegel die aktu­

Im Nachbarschaftsportal bietet die

Flughafenumfeld ein neues Informa-

ellen Flugbewegungen mit wenigen

Flug­hafengesellschaft eine Vorhersage

tionsangebot zum Thema Fluglärm.

Minuten Verzögerung abrufbar. Inte-

an, in welche Richtung die Flugzeuge

Mit der „Fluglärmprognose BER“ in-

ressierte erfahren mit wenigen Klicks,

voraussichtlich starten werden. Mit

formiert die Flughafengesellschaft seit

um welchen Flugzeugtyp und welche

einem Schieberegler kann der Zeit-

Herbst 2014 online über die prognos-

Airline es sich gehandelt hat, Start bzw.

raum der Prognose verändert werden.

tizierte Fluglärmbelastung nach In-

Ziel, die Flughöhe, die Ge­schwindigkeit

Für die kommenden zwei Tage besitzt

betriebnahme des neuen Flughafens.

sowie Anflug- bzw. Steig­winkel. Der

die Prognose, ähnlich wie ein Wetter-

Bei der Fluglärmprognose können

Nutzer kann an belie­biger Stelle ein

bericht, eine hohe Verlässlichkeit.

Anwohner des BER ihre Adresse ein-

Häuschen auf der Karte platzieren und

Hilfreich ist diese Information für

geben, um sich zu informieren, in wel-

sich anzeigen lassen, in welcher Höhe

Anwohner, die nicht direkt unter den

cher Höhe das Haus überflogen wird

ein Flugzeug das Haus überfliegt oder

An- und Abflugstrecken wohnen, son-

und welche Maximalpegel auftreten

welchen seitlichen Abstand das Haus

dern nördlich und südlich versetzt.

werden. Auch der errechnete Dauer-

zur An- bzw. Abfluggrundlinie hat.

In diesen Gegenden werden Lan-

schallpegel wird für jede eingegebene

Auch die Daten der Fluglärmmessstel-

dungen in der Regel deutlich leiser

Adresse für den Tag- und Nachtzeit-

len werden angezeigt. Mit einem Klick

wahrgenommen als Starts. Das Ange-

raum separat ermittelt. Bei dieser Me-

auf die Messstelle können weitere Da-

bot hat die Flughafengesellschaft auf

thode wird aus den einzelnen Schall-

ten abgerufen werden.

Anregung von Bürgern umgesetzt.

ereignissen und den Lärmpausen ein

Mit dem Informationstool Travis wer-

Die FBB bietet für die Anwohner im

Umweltbericht 2014  | 37  �

BER Fluglärmprognose: Zu erwartende Fluglärmbelastung bei Inbetriebnahme des
Flughafens Berlin Brandenburg.

Dauergeräusch errechnet. Mit einem

auf die Karte begründet sich hier al-

Klick auf „Ostabflüge“ oder „Westab­

lerdings kein Rechtsanspruch. Dieser

flüge“ kann die Lärmbelastung für die

ergibt sich erst nach Prüfung eines

jeweilige Richtung ermittelt werden,

Antrags auf Schallschutz.

in die die Flugzeuge starten bzw. landen. Innerhalb des Onlineangebots

Die Informationen zu Maximalpegel

können auch die FBB-Fluglärmmess-

und Überflughöhen basieren auf

stellen angeklickt werden, um aktuelle

aktuellen Messwerten der FBB-Flug-

sowie längerfristige Messdaten zum

lärmmessstellen. Die angegebenen

Fluglärm einzusehen. Im näheren

Dauerschallpegel stützen sich auf eine

Flughafenumfeld sind in der Karte

Verkehrsprognose für das Jahr 2015.

auch die vom Bundesaufsichtsamt für
Flugsicherung festgesetzten An- und
Abflugrouten eingezeichnet.
Mehr Informationen finden Sie im
Das neue Onlineangebot bietet auch

Nachbarschaftsportal der Flughafenge-

eine Google Earth basierte Kartenab-

sellschaft unter

frage zur Lage des Wohnorts innerhalb

http://nachbarn.berlin-airport.de

der Schallschutz- und Entschädigungsgebiete. Aufgrund möglicher
Ungenauigkeiten bei der Übertragung

�  38  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 39  �

Lärmschutz
Im Dialog mit unseren Nachbarn

Schallschutzprogramm BER
Die FBB hat die Anwohner des Flughafens Berlin Brandenburg entsprechend
den rechtlichen Anforderungen vor

→

Anwohnertelefon
Schallschutz

Fluglärm zu schützen. Im Flughafenumfeld haben Eigentümer von rund

Tel. + 49 30 | 6091-73500

25.500 Wohngebäuden und Grund-

Fax  + 49 30 | 6091-73499

stücken innerhalb der verschiedenen

schallschutz_kontakt@berlin-airport.de

Schutzgebiete Anspruch auf die

dienstags bis donnerstags 9.00 bis 16.00 Uhr

Erstattung von Schallschutzmaßnahmen. Durch den Einbau von Schallschutzfenstern, Lüftungseinrichtungen

tionierte Schutzziel kann dazu führen,

sowie Dämmungen wird sichergestellt,

dass sehr umfangreiche Maßnahmen

dass die festgesetzten Schutzziele im

erforderlich sind oder die Eigentümer

Rauminneren eingehalten werden.

anstelle der Erstattung der baulichen

Für das Tag- und Nachtschutzgebiet

Maßnahmen eine reine Entschädi-

gelten unterschiedliche Schutzziele.

gungszahlung von der FBB erhalten.

Für anspruchsberechtigte bei Nacht

Gemäß einer im Planfeststellungsbe-

genutzte Räume (z. B. Schlaf- und

schluss vorgesehenen Kappungsgrenze

Kinderzimmer) muss im Rauminneren

wird eine Entschädigung ausgezahlt,

ein Schutzziel von 6 x 55dB(A) sicher-

wenn die Kosten für die Schallschutz-

gestellt sein. Für anspruchsberechtigte

maßnahmen mehr als 30 Prozent des

bei Tage genutzte Räume (z. B. Wohn-

Verkehrswertes von Grundstück und

und Kinderzimmer) muss im Raumin-

Gebäuden mit zu schützenden Räu-

neren ein Schutzziel von 0,005 x 55dB

men betragen. Gemäß aktuellem Be-

eingehalten werden. Dieses sehr ambi-

arbeitungsstand ist für gut 20 Prozent

�  40  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

der Anträge im Tagschutzgebiet eine

Ablauf der Beantragung

Entschädigungszahlung zu leisten.
Der erste Schritt auf dem Weg zum
Innerhalb eines festgesetzten Entschä-

Schallschutz ist die Antragstellung

digungsgebiets erhalten Eigentümer

durch den Eigentümer. Die FBB prüft

von Terrassen, Balkonen und dauer-

diesen Antrag und stellt fest, ob ein

haft genutzten Kleingärten, die auf-

Anspruch auf die Erstattung von

grund des Fluglärms für die Erholung

Schallschutzmaßnahmen besteht. Ist

nur noch eingeschränkt nutzbar sind,

dies der Fall, ermittelt ein von der

eine pauschale Entschädigung. Neben

FBB beauftragtes Ingenieurbüro die

den Privathaushalten erhalten außer-

erforderlichen baulichen Maßnah-

dem insgesamt rund 50 Einrichtungen

men. Wenn nicht auszuschließen ist,

wie Kindergärten, Schulen, Kranken-

dass die Kosten für die erforderliche

häuser und Altenheime im Flughafen-

Maßnahmen mehr als 30 % des schall-

umfeld baulichen Schallschutz.

schutzbezogenen Verkehrswertes des

Schutzgebiete Flughafen Berlin Brandenburg

  Tagschutzgebiet

  Nachtschutzgebiet

 Flugstrecken

Umweltbericht 2014  | 41  �

Objektes betragen, ist zusätzlich eine

Der Ablauf
Von der Antragstellung bis zur Bezahlung der Rechnung

schallschutzbezogene Verkehrswertermittlung notwendig. Das Ergebnis
der schalltechnischen Berechnungen
des Ingenieurbüros und ggf. einer

01	Antragstellung

Verkehrswertermittlung wird dem

02	 Bestandsaufnahme und Berechnung

Eigentümer in einer individuellen

	

Anspruchsermittlung mitgeteilt.

03	Anspruchsermittlung

Daraus geht hervor, ob die erforder-

04	 Beauftragung der Fachfirma

lichen Schallschutzmaßnahmen im

05	 Umsetzung der Baumaßnahmen

Rahmen der Höchstkostenregelung

06	 Abnahme der Baumaßnahmen und Prüfung der Mittelverwendung

baulich umgesetzt werden können

07	Rechnungsabwicklung

oder die FBB eine Entschädigung

08	 Bezahlung der Rechnung

02.1	 ggf. schallschutzbezogene Verkehrswertermittlung

auszahlt. Können die baulichen
Maßnahmen umgesetzt werden,
so beauftragt der Eigentümer eine

und eine Mittelverwendungsprüfung

umzusetzen. Zu den Möglichkeiten

Fachfirma. Der Eigentümer entschei-

vorgenommen wurde, werden die

können sich die Eigentümer von

det selber, ob, wann und durch wen

Kosten erstattet. Die FBB empfiehlt

einem unabhängigen Ingenieurbüro

er die Maßnahmen umsetzen lässt.

auch all jenen Anwohnern, die eine

beraten lassen, das die FBB kostenfrei

Nachdem die fachgerechte Umset-

Entschä­digungszahlung erhalten, mit

zur Verfügung stellt.

zung der Maßnahmen abgenommen

dem Geld Schallschutzmaßnahmen

Projektstand Schallschutzprogramm zum 31. Dezember 2014
Bearbeitungsstand

Wohneinheiten

Besondere
Einrichtungen 1

Außenwohnbereiche

Nachtschutzgebiet

Anspruchsberechtigte

ca. 14.000

ca. 50

ca. 10.000

ca. 11.500

11.848

42

4.887

7.551

3.797

–

–

5.358

362

27

3.259

1.598

Antrag liegt vor
ASE / KEV
versendet
Maßnahmen
umgesetzt
1

Krankenhäuser, Altenheime, Schulen, Kindergärten u.ä.

�  42  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flugspuren
Region Berlin-Brandenburg
An- und Abflüge TXL und SXF am 05.09.2014
Windrichtung Ost

Flughöhe (ft)

  0 (ft)
  10.000 (ft)

  2.000 (ft)

  4.000 (ft)

  6.000 (ft)

  8.000 (ft)

  12.000 (ft)

  14.000 (ft)

  16.000 (ft)

  18.000 (ft)

Umweltbericht 2014  | 43  �

Dargestellt sind die Flugspuren

landen stets gegen den Wind. Mit

Potsdam, Kleinmachnow, Teltow,

am 05.09.2014. Dies war 2014 der

Ausnahme von Charlottenburg, Mitte

Stahnsdorf, die Region Havelseen,

verkehrsreichste Tag an den Berli-

und Teilen Pankows wird das gesamte

Erkner, Gosen und Königs Wuster-

ner Flughäfen Schönefeld und Tegel

Berliner Stadtgebiet überflogen. Von

hausen betroffen.

bei Ostwind. Flugzeuge starten und

zahlreichen Überflügen sind auch

�  44  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flugspuren
Region Berlin-Brandenburg
Anflüge Tegel am 05.09.2014
Windrichtung Ost

Anflüge Schönefeld am 05.09.2014
Windrichtung Ost

Flughöhe (ft)

  0 (ft)
  10.000 (ft)

  2.000 (ft)

  4.000 (ft)

  6.000 (ft)

  8.000 (ft)

  12.000 (ft)

  14.000 (ft)

  16.000 (ft)

  18.000 (ft)

Umweltbericht 2014  | 45  �

Abflüge Tegel am 05.09.2014
Windrichtung Ost

Abflüge Schönefeld am 05.09.2014
Windrichtung Ost

�  46  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flugspuren
Region Berlin-Brandenburg
An- und Abflüge TXL und SXF am 17.10.2014
Windrichtung West

Flughöhe (ft)

  0 (ft)
  10.000 (ft)

  2.000 (ft)

  4.000 (ft)

  6.000 (ft)

  8.000 (ft)

  12.000 (ft)

  14.000 (ft)

  16.000 (ft)

  18.000 (ft)

Umweltbericht 2014  | 47  �

Dargestellt sind die Flugspuren der

Bereich Königs Wusterhausen, Gosen,

Gegenanflug kurz vor Kreuzberg/

Flughäfen Schönefeld und Tegel am

Erk­ner und die Müggelseeregion. Die

Friedrichshain sind gut erkennbar.

17.10.2014. Dies war 2014 der verkehrs-

in Zeiten hohen Verkehrsaufkom-

Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof

reichste Tag mit Westwind. Überflüge

mens geflogenen Radarführungs­

sind hauptsächlich durch Abflüge am

in relativ niedriger Höhe ergeben

strecken (Transitions) des Flughafens

Flughafen Tegel betroffen.

sich für den Ostteil Berlins und den

Tegel mit der Einkurvung auf den

�  48  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flugspuren
Region Berlin-Brandenburg
Anflüge Tegel am 17.10.2014
Windrichtung West

Anflüge Schönefeld am 17.10.2014
Windrichtung West

Flughöhe (ft)

  0 (ft)
  10.000 (ft)

  2.000 (ft)

  4.000 (ft)

  6.000 (ft)

  8.000 (ft)

  12.000 (ft)

  14.000 (ft)

  16.000 (ft)

  18.000 (ft)

Umweltbericht 2014  | 49  �

Abflüge Tegel am 17.10.2014
Windrichtung West

Abflüge Schönefeld am 17.10.2014
Windrichtung West

�  50  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Auch Bienen wirken beim Schadstoffmonitoring
in der Flughafenregion mit.

Umweltbericht 2014  | 51  �

�  52  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Mit dem Umwelt-Untersuchungsprogramm werden die Emissionen aus
dem Luftverkehr überwacht. Alle Ergebnisse werden veröffentlicht.

Umweltbericht 2014  | 53  �

Luftgüteüberwachung
Messen, bewerten, handeln

Mit 28 Millionen Fluggästen sind die

anlagen, Kraftwerke und die Land-

als Stellvertreter für Vegetation und

Flughäfen Schönefeld und Tegel ein

wirtschaft beeinflusst. All diese

Nahrungsmittel. So wird die Verbrei-

zentraler Baustein der Verkehrs­

Emis­­sionen überlagern sich. Die

tung von Luftschadstoffen und deren

infrastruktur der Hauptstadtregion

klima­­tischen Bedingungen haben zu-

Wirkung auf die Umwelt erfasst.

Berlin-Brandenburg. Da sowohl bei

dem starken Einfluss auf die Konzen-

Einen weiteren freiwilligen Baustein

der An- und Abreise, zur Versorgung

tration und die chemische Umwand-

bildet ein Bienen­monitoring, bei dem

des Flughafens als auch im eigent-

lung von Luftschadstoffen.

Honig, Wabenwachs und Pollen auf

lichen Flugbetrieb überwiegend fossile

Luftschadstoffrückstände analysiert

Brennstoffe zum Einsatz kommen,

Umwelt-Untersuchungsprogramm

werden beim Betrieb eines Flughafens

Um die Luftqualität und die Umwelt­

auch Schadstoffe freigesetzt. Haupt-

wirkungen des Luftverkehrs langfristig

quelle sind neben den Flugzeugtur­

zu untersuchen, hat die FBB im Jahr

binen die Kraftwerke der Flughäfen

2011 mit Blick auf den BER ein Luft­

und die Stromgeneratoren, die par-

güte- und Umwelt-Untersuchungspro-

kende Flugzeuge mit Strom versorgen.

gramm gestartet. Das Unternehmen

Auch die An- und Abreise mit dem

betreibt an der Start- und Landebahn

http://www.berlin-airport.de/

PKW ist eine wichtige Schadstoffquelle

des Flughafens Schönefeld eine

de/unternehmen/umwelt/luft/

im Flughafenumfeld.

Luftgütemessstelle, die kontinuierlich

luftguete-messstelle/index.php

die Konzentration von Schadstoffen
Die Luftqualität im Umfeld eines

in der Luft misst. In einem Biomo-

Flughafens wird jedoch auch durch

nitoring untersucht die FBB zudem

den sonstigen Kraftfahrzeugverkehr,

freiwillig Luftschadstoffanreiche-

private Heizungsanlagen, Industrie­

rungen mit Bioindikatorpflanzen

werden.

→ Online
Luftgüteüberwachung

�  54  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Luftgütemessstelle

Ergebnisse werden täglich auf der
Internetseite der FBB veröffentlicht.
Benzol, Benzo(a)pyren (als Leitsubstanz der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK),
Kohlenwasserstoffe und Ruß werden
über längere Zeiträume gesammelt
und vom Landeslabor Berlin-Brandenburg untersucht. Wegen des hohen
analytischen Aufwands werden die
Ergebnisse dieser Proben als Jahresmittelwerte veröffentlicht.
Als Standort der Messstelle wurde in
Abstimmung mit dem LUGV der östliche Kopf der zukünftigen Nordbahn
An der Luftgütemessstelle Schönefeld misst die FBB seit Anfang
2013 freiwillig auch den Ozongehalt.

des BER festgelegt. 2014 wurde auf
der Nordbahn der reguläre Flugbetrieb
des Flughafens Berlin-Schönefeld

An der Luftgütemessstelle „Schönefeld

abgewickelt.

Flughafen“ werden die verkehrstypischen Luftschadstoffkomponenten
Kohlenmonoxid, Stickstoffoxide sowie
Feinstaub aus dem Flugbetrieb, dem
Kraftfahrzeugverkehr und der Hintergrundbelastung kontinuierlich erfasst.
Diese Immissionsmessungen werden
auf Grundlage von Grenzwerten nach
der 39. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) bewertet. Diese
Aufgabe übernimmt das Landesamt
für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV). Die

Zusammengefasste
Ergebnisse
Die Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxidund Feinstaubkonzentrationen am
Flughafen Schönefeld waren mit den
vorstädtischen Monatsmittelwerten
der Luftgütemessstellen des LUGV in
Blankenfelde-Mahlow im Zeitraum
2012 bis 2014 bzw. Königs Wusterhausen im Zeitraum 2012 bis 2013 vergleichbar. 2014 kam es beim Feinstaub

Umweltbericht 2014  | 55  �

am Flughafen Schönefeld und in Blan-

die Messstelle Buckow (OT Hasenholz)

kenfelde-Mahlow zu zwölf, und im

repräsentiert die Hintergrundbe-

ländlichen Hasenholz zu sieben von 35

lastung im ländlichen Bereich. Die

nach dem Bundes-Immissionsschutz-

Messstellen Blankenfelde-Mahlow und

gesetz tolerablen Überschreitungen,

Königs Wusterhausen geben die Luft-

die in einem gesamten Kalenderjahr

belastung in vorstädtischen Gebieten

auftreten dürfen. An der verkehrsex-

wieder. Letztere wurde Anfang 2014

ponierten Messstelle Potsdam Zep-

vom Netz genommen und durch das

pelinstraße ergaben sich im Jahr 2014

LUGV an einen neuen Messstandort

zum Vergleich 29 Überschreitungen.

verbracht.

Neben der Luftgütemessstelle auf dem

Ergebnisse im Detail

Flughafengelände sind in den nebenstehenden Diagrammen auch andere

Kohlenmonoxid

Messstellen des Landes Brandenburg

Gasförmige Kohlenmonoxid (CO)-Im-

zu Vergleichszwecken aufgeführt. Der

missionen werden an den Messstellen

Standort Potsdam Zeppelinstraße steht

Schönefeld Flughafen, Blankenfelde-

dabei beispielhaft für eine Messstel-

Mahlow und Potsdam Zeppelinstraße

le im städtischen Umfeld mit hoher

erfasst. Die CO-Konzentrationen

Belastung durch den Straßenverkehr,

auf dem Flughafengelände Schöne-

Kohlenmonoxid CO (μg/m3)
CO-Konzentrationen in µg/m³ als Jahresmittelwerte
500

400

300

200

100

0
BlankenfeldeMahlow

Flughafen
Schönefeld
2012

2013

2014

Potsdam,
Zeppelinstraße

Quelle: FBB/LUGV

→

�  56  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

→ Tagesaktuelle
Luftgütedaten
vom Flughafen
Schönefeld

feld und innerorts in Blankenfelde-

dioxid (NO2) der fünf ausgewählten

Mahlow waren dabei nur etwa halb so

Luftgütemessstellen lassen sich mit-

hoch wie der durch den Autoverkehr

einander in Relation setzen. Ebenso

belastete Messpunkt Potsdam Zeppe-

wie beim Kohlenmonoxid lagen die

linstraße. An keiner der Messstellen

Jahresmittelwerte der NO2-Konzen-

wurde der Grenzwert für Kohlen­

trationen an der Messstelle Flughafen

monoxid erreicht, der zum Schutz von

Schönefeld, innerorts in Blankenfelde-

Mensch und Umwelt auf zehn mg/m

Mahlow und in Königs Wusterhausen

3

(entspricht 10.000 µg/m ) als Acht-

gleichauf – sie waren doppelt so hoch

Stunden-Mittelwert eines Tages fest­

wie im ländlich geprägten Hasen-

gelegt ist (39. BImSchV).

holz/Buckow, aber nur etwa halb so

3

hoch wie in der verkehrsexponierten
unter

Stickstoffoxide

Zeppelinstraße in Potsdam. Für NO2

http://www.berlin-airport.de/

Die Immissionen von Stickstoffoxiden

gilt zum Schutz der menschlichen

de/unternehmen/umwelt/luft/

(NOX) werden üblicherweise als NO2

Gesundheit europaweit ein einheit-

luftguete-messstelle/index.php

berechnet und angegeben, da Stick-

licher Ein-Stunden-Grenzwert von

stoffoxide überwiegend als Stickstoff-

200 µg/m3, der nicht öfter als 18-mal

monoxid (NO) emittiert werden,

im Jahr überschritten werden darf

in der Atmosphäre aber zu Stickstoff­

(39. BImSchV). Dieser Grenzwert

dioxid (NO2) oxidieren. Die gasför-

wurde 2014 an keiner der Messstellen

migen Immissionen von Stickstoff-

überschritten.

Stickstoffdioxid NO2 (μg/m3)
NO2-Konzentrationen in µg/m³ als Jahresmittelwerte
60

50

40

30

20

10

0
BlankenfeldeMahlow

Flughafen
Schönefeld
2012

2013

2014

KönigsWusterhausen

Potsdam,
Zeppelinstraße

Hasenholz
(Buckow)

Quelle: FBB/LUGV

Umweltbericht 2014  | 57  �

Feinstaub
Die auf dem Schönefelder Flug­
hafengelände registrierten Konzen­
trationen von Partikeln, deren
aero-dynamischer Durchmesser
weniger als zehn Mikrometer beträgt
(PM10), waren vergleichbar mit denen
anderer Messstellen mit vorstadttypischer Belastung (BlankenfeldeMahlow und Königs Wusterhausen).
Wie im Vorjahr wurden an der durch

Feinstaub PM2,5 (μg/m3)
PM2,5-Konzentrationen in µg/m³ als Jahresmittelwerte

Straßenverkehr belasteten Luftgütemessstelle in Potsdam deutlich höhere

40

Werte aufgezeichnet. Die auf dem
Flughafengelände, in Blankenfelde-

30

Mahlow und in Königs Wusterhausen
gemessenen PM10-Jahresmittelwerte

20

lagen nur geringfügig über denen
im ländlichen Hintergrundbereich

10

(Hasenholz). Die Partikel stammen
hier vermutlich primär aus dem

0
BlankenfeldeMahlow

Flughafen
Schönefeld

Ferneintrag und landwirtschaftlichen

KönigsWusterhausen

Potsdam,
Zeppelinstraße

Hasenholz
(Buckow)

Aktivitäten. Der zulässige PM10-Jah2012

resgrenzwert beträgt 40 µg/m3. Der

2013

2014

Quelle: FBB/LUGV

PM10-Tagesgrenzwert zum Schutz der
menschlichen Gesundheit von 50 µg/
m3 darf gemäß 39. Bundes-Immissionsschutzverordnung nicht öfter als
35-mal im Jahr überschritten werden.
Am Flughafen Schönefeld wurde 2014
an zwölf Tagen ein Tagesmittelwert

Feinstaub PM10 (μg/m3)
PM10-Konzentrationen in µg/m³ als Jahresmittelwerte

> 50 µg/m3 ermittelt. Seit 2012 wurden
auch Konzentrationen von Partikeln

40

kleiner 2,5 Mikrometer erfasst (PM2,5).
Diese weisen einen ähnlichen Verlauf

30

auf, wobei die Messwerte 2014 an allen
Messstellen geringfügig höher aus­

20

fallen als im Vorjahr, dabei an der verkehrsexponierten Messstelle Potsdam

10

Zeppelinstraße sehr viel deutlicher.
0
BlankenfeldeMahlow

Flughafen
Schönefeld
2012

2013

2014

KönigsWusterhausen

Potsdam,
Zeppelinstraße

Hasenholz
(Buckow)

Quelle: FBB/LUGV

�  58  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

01

Biomonitoring
Die Untersuchung

im landwirtschaftlichen Raum plat-

heitliche Risiken für den Menschen

ziert. Zwei Messpunkte wurden in aus-

abgeleitet werden.

Beim Biomonitoring steht die tatsäch-

reichendem Abstand zum Flughafen,

liche Einwirkung von Immissionen auf

zu Siedlungen und Straßen aufgestellt,

Begonnen wurde das freiwillige Pro-

die belebte Umwelt im Flughafenum-

um die allgemeine Schadstoffbelastung

gramm im Herbst 2011 mit der Unter-

feld im Mittelpunkt. Das Biomonitoring

in der Region zu messen (Hintergrund-

suchung von Grünkohl. Die Region

ermöglicht Aussagen, in welchem

belastung). Die Grünkohlkulturen

um Schönefeld wurde für die Untersu-

Maße Schadstoffe auf Gras als Futter-

wurden nach acht Wochen geerntet

chung gewählt, um mögliche Verän-

mittel und Grünkohl als Lebensmit-

und im Labor analysiert, bei Gras­

derungen der Umweltwirkungen nach

tel einwirken. Und welchen Anteil

kulturen erfolgte dies mehrfach nach

Inbetriebnahme des BER dokumentie-

daran der Luftverkehr hat. Zu diesem

jeweils vier Wochen über einen Zeit-

ren zu können. Die Untersuchungen

Zweck wurden genormte Grünkohl-

raum von drei aufeinander folgenden

von 2011 bis 2013 bilden die Daten-

kulturen im Herbst 2011 und 2012 bzw.

Monaten. Durch den Vergleich mit

grundlage für die Ausgangssituation,

genormte Graskulturen im Sommer

weiteren aktu­ellen nationalen Unter-

vor Inbetriebnahme des BER. Das

2012 und 2013 als Bioindikatoren im

suchungen sowie mittels Beurteilungs-

Untersuchungsprogramm wird auch

Unter­suchungsgebiet aufgestellt. Die

und Prüfwerten für Nahrungsmittel

in den kommenden Jahren fortge-

Bioindikatoren wurden unmittelbar

können die Ergebnisse der Analysen

setzt. Alle Ergebnisse werden jährlich

am Flughafen Schönefeld, an der

indirekt bewertet werden. Mit Hilfe des

veröffentlicht.

Autobahn, in und an Siedlungen und

Bio­monitorings können auch gesund-

Umweltbericht 2014  | 59  �

Untersuchungsergebnis

bahn Süd des BER. Die untersuchten
Metallgehalte der Graskulturen lagen

Das Biomonitoring seit 2011 zeigt,

2013 gänzlich auf ländlichem Hinter-

dass der Flughafen Schönefeld keinen

grundniveau und unterschritten die

relevanten Einfluss (Immissionswir-

herangezogenen Prüfwerte um ein

kungen) auf die Anreicherung der Luft

Vielfaches. Polyzyklische aromatische

mit Schadstoffen in der Region besitzt.

Kohlenwasserstoffe (PAK) entstehen

Selbst an den flughafennahen Mess­

bei der unvollständigen Verbrennung

punkten konnten Immissionen aus

von organischem Material, also Kohle,

Verbrennungsprozessen in keinem

Kraftstoffen, Holz oder Tabak. Neben

signifikant höheren Maße festgestellt

Kfz-Verkehr als potenzieller Quelle

werden, als an (luft)verkehrs- und

kommt der Einfluss häuslicher Klein-

siedlungsfernen Messpunkten.

feuerungsanlagen als vornehmliche

02

PAK-Ursache in Frage. Im Jahr 2012
Die bisherigen Untersuchungen

lagen die PAK-Ergebnisse in Grünkohl

zeigen: Die Nickel- und Cadmium­

im Hintergrundbereich. Lediglich

ergebnisse waren sehr einheitlich und

an der Autobahn A113 und östlich der

unauffällig. Ihr Ursprung lässt sich

nicht im Betrieb befindlichen Süd-

keiner Quelle zuordnen. Hinsichtlich

Start-/Landebahn waren sie darüber

Arsen und Blei zeigten sich mitunter

erhöht. In 2013 zeigten sich im Mai

Abstufungen, allerdings trat kein Mes-

vereinzelt höhere PAK-Gehalte in Gras-

spunkt signifikant hervor. Antimon-

kulturen als in den Folgemonaten

und Chromimmissionswirkungen

Juni und Juli. Dieser Umstand konnte

waren unmittelbar an der Autobahn

der ungewöhnlich kalten Witterung

A113 deutlich über den Hintergrund​be-

und dem damit verbundenen Be-

reich erhöht und, bedingt durch den

trieb von häuslichen Kleinfeuerungs­

Kfz-Verkehr, auch östlich der nicht

an­lagen (Hausbrand) zugeordnet

im Betrieb befindlichen Start-/Lande-

werden.

03

Schüler der Grundschule
01 

Schulzendorf ernten das Gras unter
Anleitung von Dr. Monika Wäber
(UMW Umweltmonitoring).

02 
Messpunkt an der A 113.
03 
Seit 2012 werden auch Graskulturen
untersucht.

�  60  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Bienenmonitoring
Das Bienenmonitoring beantwor-

2011 begonnen, um mögliche Verän-

Die Metalle sind zum Teil als Spuren-

tet die Frage, ob der Betrieb eines

derungen der Rückstandsgehalte nach

metalle lebensnotwendig wie Zink,

Flughafens die Qualität des regional

Inbetriebnahme des BER dokumentie-

können aber in höheren Konzentra-

erzeugten Honigs und die Bienen-

ren zu können. Es wird folglich über

tionen gesundheitsschädlich wirken,

gesundheit beeinträchtigt. Beim

die Inbetriebnahme des BER hinaus

wie beispielsweise Cadmium. Die

Bienenmonitoring werden seit 2011

fortgesetzt.

Metalluntersuchung ergab keine

im Umfeld des zukünftigen Flug-

systematischen Unterschiede zwi-

hafens Berlin Brandenburg Pollen,

Das Ergebnis des Bienenmonitorings

schen Proben aus dem Nahbereich

Wachs und Honig auf Rückstände von

2014 bestätigt die jährlichen Untersu-

des aktuellen Flughafenbetriebs und

Schadstoffen analysiert, die über die

chungen seit 2011: Der Flughafenbe-

denen vom Referenzstandort fernab

Luft und die Umwelt in die Nahrung

trieb hat auf die Qualität des Lebens-

des Flughafens. Die Rückstandsana-

gelangen können. Dazu wurden die

mittels Honig aus der Flughafenregion

lysen von akkreditierten Laboren

Produkte von Bienenvölkern an drei

keinen Einfluss. Die Gehalte der

wurden mit dem höchstmöglichen

Standorten untersucht. Ein Standort

untersuchten Stoffe in Honig, Pollen

Empfindlichkeitsgrad durchgeführt.

auf dem Betriebsgelände des Flugha-

und Wachs sind unbedenklich niedrig.

Die Metalle konnten aber nur in

fens Schönefeld (seit 2012), ein Stand-

Die Bienenvölker, flughafennah und

einem Teil aller Pollen, Wachs- und

ort in unmittelbarer Flughafennähe,

fern, zeigten auch im Jahr 2014 eine

Honigproben gefunden werden, weit

etwa fünf Kilometer südsüdöstlich

gleichermaßen gute Entwicklung und

unter den Grenzwerten bestehender

(seit 2013). Als Referenzstandort wurde

Honigproduktion.

Richtlinien und Verordnungen. In

2012 ein Bienenvolk in der Schorf-

den Honigproben aus dem Umfeld des

heide hinzu genommen, das in einer

Die Pollen, Wachs- und Honigproben

Flughafens wie auch aus dem Bio-

von Straßen- und Luftverkehr sowie

wurden ultraspurenanalytisch auf

sphärenreservat Schorfheide wurden

Siedlungen weitgehend unbeeinfluss-

eine Auswahl an Schwermetallen

lediglich die Spurenelemente Zink

ten Landschaft den Nektar sammelt.

und auf polyzyklische aromatische

und Kupfer in für Nahrungsmittel ty-

Mit dem Monitoring wurde bereits

Kohlenwasserstoffe (PAK) analysiert.

pischen niedrigen Mengen, nahe ihrer

01

02

03

Umweltbericht 2014  | 61  �

04

Bestimmungsgrenze nachgewiesen.

Ein Bienenvolk besteht aus etwa

Auch konnten nur einzelne PAK in für

40.000 Bienen. Bei ihren Sammel-

Nahrungsmittel üblichen, unbedenk-

flügen überfliegen sie ein Gebiet von

lichen Mengen in den Honigproben

bis zu drei Kilometer Radius und

gefunden werden. Die PAK sind Stoffe,

sammeln Nektar und Blütenpollen.

die in Verbrennungsprozessen ent-

Mit Pollen und Honig ernähren sie

stehen, z.B. als Rückstände aus dem

ihre Brut. Junge Honigbienen son-

Kerosin, und teilweise krebserregend

dern aus Drüsen Bienenwachs ab und

sind. Benzo[a]pyren gilt hierbei als

verwenden es zum Bau der Waben im

Leitsubstanz. Die im Honig ermittelten

Bienenstock. Honig gilt als naturrein

Benzo[a]pyren-Rückstände lagen un-

und gesund. Die Bienen produzieren

terhalb der Bestimmungsgrenze und

den Honig jedoch heute in einer Um-

lagen für Pollen und Wachs, sehr nied-

welt, die Schadstoffen aus Industrie,

rig und weit unterhalb bestehender

Luftverkehr, Kraftfahrzeugverkehr

Richtwerte. Das gesamte Programm

und Hausfeuerungsanlagen ausgesetzt

und die Untersuchungen werden von

ist. Über den Luftpfad werden die

unabhängigen Gutachtern und Labo-

Stoffe transportiert, teilweise umge-

ren durchgeführt.

wandelt und in die Umwelt und die
Nahrungskette eingetragen. Auch der
Flughafen Schönefeld stellt regional
eine potenzielle Quelle bestimmter
Luftschadstoffe dar.

01	
Der Flughafenhonig.
02	
Imker Dirk Trepke betreut den
FBB-Bienenstand.

03	
Honig aus der Flughafenregion kann
man bedenkenlos genießen.

04	
Die Analyse von Honig, Pollen

und Wachs wird mit dem höchst
möglichen Empfindlichkeitsgrad
durchgeführt.

�  62  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Energiezentrale des Flughafens Berlin Brandenburg.

Umweltbericht 2014  | 63  �

Energie, Wasser und Abfall
Sicher, effizient, umweltfreundlich
Energie
Die Berliner Flughäfen verbrauchen

betrieb sowie weitere betriebliche

Seit 2011 wird ein Großteil des Strom-

zusammen jedes Jahr annähernd so

Einrichtungen des Unternehmens

bedarfs des BER in vier gasbetrie-

viel Strom wie 35.000 Haushalte und

und seiner Mieter. Hinzu kommt die

benen Blockheizkraftwerken vor

in etwa die gleiche Menge an Heiz­

Außenbeleuchtung großer Flächen

Ort erzeugt. Durch den Einsatz von

wärme. Ausschlaggebend hierfür ist in

einschließlich der Vorfelder, der

hocheffizienter Kraft-Wärme-Kälte-

erster Linie eine Vielzahl von Gebäu-

Roll- und Taxiwege sowie der Befeu-

Kopplung liefern die BHKW neben

den von denen die meisten aufgrund

erung der Start- und Landebahnen.

Strom gleichzeitig Fernwärme und

ihrer Dimensionen und Funktionen

Da die Airlines in den Nachtstunden

Kälte. Der restliche Strombedarf

besonders energieintensiv sind.

außerdem Wartungs- und Instand­

der Berliner Flughäfen wird voll-

Bedeutende Verbraucher sind neben

haltungsmaßnahmen an den Flug-

ständig aus erneuerbaren Energien

den Terminals die Deutsche Flug­

zeugen durchführen, ergibt sich auch

gedeckt.

sicherung, Rechenzentren, der Werft­

nachts ein hoher Energiebedarf.
1
Aufgrund der Bautätigkeit am BER-Terminal ist eine
Abgrenzung zwischen Eigen- und Fremdverbrauch für die
Jahre 2013 und 2014 nicht möglich. Eine Darstellung der
Verbräuche je Verkehrseinheit für die Jahre ab 2012 wäre
aufgrund der intensiven Bautätigkeit irreführend.

Energieverbrauch Flughäfen Schönefeld/BER1
Wärme und Kälte

2010

2011

2012

2013

2014

Wärmeverbrauch

MWh

42.491

54.020

59.228

62.304

53.686

davon Eigenverbrauch

MWh

25.228

23.727

43.966

k.A.

k.A.

davon Verbrauch Externe

MWh

17.263

30.293

15.262

k.A.

k.A.

Fernkälteverbrauch (BER)

MWh

304

7.350

10.740

11.015

3,4

3,3

k.A.

k.A.

k.A.

2010

2011

2012

2013

2014

34.113

34.905

78.350

78.643

72.100

37.319

42.418

34.269

Eigenverbrauch pro Verkehrseinheit

kWh/VE

Elektroenergie
Elektroenergiebezug

MWh

Anteil BHKW (BER)

MWh

Anteil Ökostrom

MWh

0

0

41.031

36.225

37.831

Eigenverbrauch

MWh

18.820

16.717

61.144

k.A.

k.A.

Verbrauch durch Externe

MWh

15.293

18.188

17.206

k.A.

k.A.

kWh/VE

2,5

2,3

k.A.

k.A.

k.A.

Eigenverbrauch pro Verkehrseinheit

�  64  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flughafen Schönefeld/
BER

Flughafen Tegel
Die Wärmeversorgung am Standort

Herzstück der Energieversorgung der

Blauen Engel für energiebewussten

Tegel wird durch ein Erdgas betrie-

der Flughäfen Schönefeld und BER

Rechenzentrumsbetrieb vorbereitet.

benes, betriebseigenes Heizwerk

ist die durch das Unternehmen E.ON

Eine Voraussetzung hierfür war die

sichergestellt. Die Flughafen Energie

edis Contracting GmbH errichtete und

Einführung eines Energiemanage-

und Wasser GmbH versorgt die flug-

betriebene Energiezentrale in der Air-

mentsystems in Anlehnung an die DIN

hafeneigenen Gebäude, alle Mieter

port City. Mit hochmodernen Erzeu-

EN ISO 50001. Damit wurde bereits ein

auf dem Flughafengelände sowie

gungsanlagen liefert sie Wärme, Kälte,

erster wichtiger Schritt getan auf dem

ein Gebäude der Bundeswehr. Die

Strom und Notstrom für den neuen

Weg hin zu einem unternehmenswei-

Bundes­wehr versorgt flughafeneigene

Hauptstadtflughafen und versorgt den

ten Energiemanagementsystem, das

Gebäude in Tegel-Nord mit Fernwärme

Flughafen Schönefeld mit Fernwärme.

ab 2016 für große Unternehmen EU-

aus einem ebenfalls mit Erdgas betrie-

Neben der effizienten Energieversor-

weit alternativ zu einem Energieaudit

benen Heizwerk.

gung ist die kontinuierliche Steige-

verpflichtend ist.

rung der Energieeffizienz im Betrieb

Seit dem Frühjahr 2014 wird die

ein Kernelement für die „Green-

Vor­feld­beleuchtung am Flughafen

Airport-Strategie“ der FBB. Für das

sukzessive auf LED-Technik umge-

bereits im Jahre 2010 mit dem Best

stellt. Die neuen LED-Leuchten haben

Practice Award der Initiative Green

statt der bisherigen 2.000 Watt nur

IT-Berlin Brandenburg ausgezeich-

eine Leistungsaufnahme von 530 Watt

nete Rechenzentrum Nord wurde im

und sind zudem etwas lichtstärker,

Jahr 2014 die Zertifizierung mit dem

wartungsärmer und weisen eine rund
dreimal so lange Lebensdauer auf. Je
Beleuchtungsmast werden so jährlich
rund 18.000 kWh Strom eingespart.

Energieverbrauch Flughafen Tegel
Wärme

2010

2011

2012

2013

2014

Erdgas- und Heizölverbrauch zur
Wärmeerzeugung

MWh

53.530

44.360

48.916

49.092

41.572

erzeugte Wärme

MWh

48.623

40.074

43.768

44.625

38.382

Fernwärmebezug

MWh

778

1.000

1.109

1103

917

davon Eigenverbrauch

MWh

29.042

33.236

35.135

35.712

32.946

davon Verbrauch Externe

MWh

20.359

7.838

9.742

10.016

6.353

kWh/VE

1,9

1,9

1,9

1,8

1,6

2010

2011

2012

2013

2014

Eigenverbrauch pro Verkehrseinheit
Elektroenergie
Elektroenergiebezug

MWh

41.800

41.916

50.839

41.341

41.649

davon Eigenverbrauch
(inkl. Kälte­erzeugung)

MWh

29.466

30.901

39.514

30.196

30.504

davon Verbrauch Externe

MWh

12.334

11.015

11.325

11.145

11.145

kWh/VE

1,9

1,8

2,1

1,5

1,4

Eigenverbrauch pro Verkehrseinheit

Umweltbericht 2014  | 65  �

�  66  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Die Wurzelraumkläranlage des Flughafens Schönefeld.

Wasser
Die FBB betreibt an den Standorten

verständigen geprüft. Grundlage der

Tegel und Schönefeld sowie am BER

Prüfungen bilden dabei die Vorgaben

technische Anlagen, in denen was-

des Wasserhaushaltsgesetzes und der

sergefährdende Stoffe gelagert bzw.

Verordnungen über Anlagen zum

verwendet werden. Dazu zählen zum

Umgang mit wassergefährdenden

Beispiel Tankstellen, Lager für Heizöl

Stoffen und über Fachbetriebe.

und Betriebsmittel oder Aufzugsanlagen. Zum Schutz von Boden und

Teile der Ver- und Entsorgungsinfra-

Grundwasser werden diese regel-

struktur des zukünftigen Flughafens

mäßig kontrolliert und von Sach-

Berlin Brandenburg werden bereits

Umweltbericht 2014  | 67  �

seit 2010 für den Bestandsflughafen
Schönefeld genutzt und erhöhen
so den Standard zum Schutz der
Gewässer. Das Schmutzwasser wird
der Kläranlage Waßmannsdorf der
Berliner Wasserbetriebe zugeführt.
Das Regenwasser wird differenziert
behandelt. In der frostfreien Zeit wird
dieses Wasser von Dächern, Straßen
und Rollbahnen, wenn es sauber ist,
entweder direkt vor Ort versickert
oder in modernen Rückhaltebodenfiltern auf dem Flughafen behandelt.
Ziel des Bodenfilters ist es, die belasteten Regenwassermengen soweit zu
behandeln, dass sie entweder versickert oder in den Glasowbach bzw.
den Selchower Flutgraben abgeleitet
werden können. In den Wintermonaten dienen die Rückhaltebodenfilter
ebenfalls der Behandlung des mit
Enteisungsmitteln belasteten Regenwassers. Automatische Messstationen
überwachen die Reinigungswirkung
des Bodenfilters. Werden die vorgegebenen Einleitgrenzwerte für die oben
beschriebene Ableitung nach der
Behandlung in den Retentionsbodenfiltern überschritten, so besteht die
Möglichkeit, das Niederschlagswasser
zum Klärwerk nach Waßmannsdorf
zu pumpen.

Auslaufbauwerk des Bodenfilters.

�  68  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Entwässerungskonzept
Flughafen Berlin Brandenburg

Unbelastete
Niederschlagswasser

Belastete
Niederschlagswasser

Schmutzwasser

Passage Behandlungsanlage
(Bodenfilter)

Passage der Messstation

Versickerung oder Ableitung
in Vorfluter

Ableitung ins Klärwerk

Umweltbericht 2014  | 69  �

Trinkwasser
und Abwasser
Der Trinkwasserverbrauch und das

Die Verbräuche der Standorte SXF

Abwasseraufkommen hängen von

und BER werden ab 2012 zusammen-

verschiedenen technischen Prozessen

gefasst ausgewiesen. Die beachtlich

ab. Einer der signifikanten, nicht be-

gestiegenen Trinkwasser- und Abwas-

einflussbaren Punkte für das Abwas-

sermengen des Standortes SXF/BER in

seraufkommen ist das Wetter. So wird

2012 resultieren daraus, dass Gebäu-

zum Beispiel während des Winter-

de und Anlagen des BER in Betrieb

betriebes das mit Enteisungsmitteln

gegangen sind. Um Verkeimungen

belastete Regenwasser in Schönefeld

des BER-Trinkwassernetzes durch

über eine Wurzelraumkläranlage

den ruhenden Betrieb vorzubeugen,

geführt bzw. bei zu hoher Schmutz-

müssen in großem Umfang Leitungen

fracht oder Menge der Kläranlage

gespült werden.

zugeleitet. In Tegel werden die mit
Enteisungsmittel belasteten Wässer
bei Einhaltung der Grenzwerte dem
Vorfluter zugeführt, bei Überschreitung erfolgt die Ableitung zur Kläranlage. Dies erklärt, warum in manchen
Jahren mehr Abwasser anfällt, als
dem öffentlichen Netz an Trinkwasser
entnommen wird.

Wasserverbrauch Flughafen Schönefeld und BER
Wasserverbrauch

 

2011

2012

2013

2014

Trinkwasserverbrauch

m³

181.849

272.730

218.070

230.385

Abwasseraufkommen

m³

126.213

177.015

198.851

190.939

Wasserverbrauch Flughafen Tegel
Wasserverbrauch
Trinkwasserverbrauch
je Verkehrseinheit
Abwasseraufkommen
je Verkehrseinheit
1
2

 

2011

2012

2013

2014

m³

220.252

257.860

246.613

216.966

l/VE

12,8

14,0

12,4

10,3

m³

280.683

270.405

319.677

232.733

l/VE

16,3

14,6

16,0

11,0

Ab 2012 sind SXF und BER Verbräuche zusammengefasst.
Aufgrund der Sondersituation BER entfällt die Angabe des Wasser- und Abwasseraufkommens je Verkehrseinheit

�  70  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Bei der Flugzeugenteisung müssen Sicherheitsaspekte ganz oben stehen – ohne die Umwelt mehr als notwendig zu belasten.

Enteisung

sind deshalb auch fester Bestandteil
des Flugplatzhandbuches, das u. a. die

Der Winter stellt im Hinblick auf die

Praxis des betrieblichen Winterdiens-

Sicherheit hohe Anforderungen an die

tes verbindlich regelt.

Flughafenbetreiber. Zum einen müssen innerhalb kurzer Zeit alle Flächen,

Zur Enteisung der Start- und Lande­

auf denen sich Flugzeuge und Service-

bahnen, der Taxiways und des

fahrzeuge bewegen, von Schnee und

Vorfeldes kommen Natrium- und

Eis befreit werden. Zum anderen sind

Kaliumformiate zum Einsatz. Dabei

die Flugzeuge zu enteisen und vor

handelt es sich um Salze der Ameisen-

erneutem Wiedervereisen zu schützen.

säure, die gut biologisch abbaubar

Ziel des Winterdienstes ist es, sichere

sind und nach deutschem Wasserrecht

Starts und Landungen zu gewähr­

als schwach wassergefährdend (Was-

leisten und dabei das von den Flächen

sergefährdungsklasse 1) gelten. Der

abfließende Wasser in möglichst ge-

Zustand der Start- und Landebahnen

ringem Umfang mit Enteisungsmitteln

wird permanent überwacht und mit

zu belasten. Umweltrelevante Aspekte

speziellen Messfahrzeugen kontrolliert.

Umweltbericht 2014  | 71  �

Ist der Einsatz von Enteisungsmitteln

periode um einen Durchschnittswin-

wasser. Die biologisch abbaubaren

erforderlich, werden diese mit mo-

ter. Demzufolge war es möglich, mit

Enteisungsmittel-Wasser-Gemische

dernen Streufahrzeugen gezielt und

deutlich reduziertem Enteisungsmit-

werden Kläranlagen der Berliner Was-

sparsam nach tatsächlichem Bedarf

teleinsatz den sicheren Flugbetrieb zu

serbetriebe und der betriebseigenen

ausgebracht. Grundsätzlich wird die

gewährleisten.

Wurzelraumkläranlage in Schönefeld
zugeführt.

mechanische Schneeräumung der
chemischen Behandlung der Flächen

Als Luftfahrzeugenteisungsmittel

vorgezogen. Das Aufbringen von

kommen Propylenglykole zum Einsatz,

Auch in der Langzeitstatistik der

Enteisungsmitteln auf nicht zuvor

die der Wassergefährdungsklasse 1

Luftfahrzeugenteisung steht die

mechanisch geräumten Flächen wird

(schwach wassergefährdend) zugeord-

Winterperiode 2012/2013 für einen

vermieden. Jeder Enteisungsmittelein-

net sind. Diese werden mit Hilfe von

strengen Winter. Im Vergleich mussten

satz wird genau dokumentiert.

Spezialfahrzeugen in genau definierten

in den drei anderen Winterperioden

Mischungsverhältnissen heiß auf das

deutlich weniger Luftfahrzeuge mit

Im Vergleich zur strengen Winter­

Flugzeug gesprüht. Die Einsatzmenge

Enteisungsmitteln behandelt werden.

periode 2012/2013, die bezüglich der

hängt dabei wesentlich von den vor-

Zudem war auch die durchschnittlich

Menge an eingesetzten Flächen­

herrschenden Witterungsbedingungen

pro Enteisungsvorgang erforderliche

en­teisungsmitteln die absoluten

sowie der Größe des zu enteisenden

Einsatzmenge geringer als in der

Maximal­werte in der Langzeitstatistik

Flugzeugs ab. Überschüssiges Entei-

Winterperiode 2012/2013, was letztlich

beider Flughäfen markiert, handelte

sungsmittel tropft ab und mischt sich

zu den insgesamt niedrigeren Verbräu-

es sich bei der vergangenen Winter-

mit dem abfließenden Niederschlags-

chen führt.

Enteisung Flugbetriebsflächen
2011 / 2012

2012 / 2013

2013 / 2014

2014 / 2015

SXF
Flüssigenteiser

t

153

819

295

355

Feststoffenteiser

t

77

517

166

200

Flüssigenteiser

t

252

1.202

425

397

Feststoffenteiser

t

108

695

210

222

2011 / 2012

2012 / 2013

2013 / 2014

2014 / 2015

TXL

Enteisung Luftfahrzeuge

SXF
Flüssigenteiser Typ I

l

210.981

510.284

156.415

171.541

Flüssigenteiser Typ II

l

158.680

514.305

107.276

70.477

Flüssigenteiser Typ I

l

309.296

1.153.613

326.567

328.972

Flüssigenteiser Typ II

l

248.340

1.029.291

253.714

163.216

TXL

�  72  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Entwicklung des Abfallaufkommens
in Schönefeld und Tegel
Schönefeld

4.076 Tonnen

3.621 Tonnen

1.839 Tonnen

2011

1.671 Tonnen

2012

2013

2014

Tegel

17.453 Tonnen

2011

3.039 Tonnen

3.245 Tonnen

2.970 Tonnen

2012

2013

2014

Umweltbericht 2014  | 73  �

Abfall
Der Bilanz der Flughafengesellschaft

im Vergleich mehrerer Berichtsjahre

besteht derzeit keine Verwertungs-

zuzurechnende Abfälle entstehen im

starken Schwankungen. Diese ergeben

möglichkeit.

Fluggastbereich, bei der Instandhal-

sich beispielsweise aus Rückbauar-

tung und Reparatur von Flugbetriebs-

beiten oder aus der bedarfsgerechten

Am Flughafen Tegel war 2013 ein

flächen, Gebäuden und technischen

Entsorgung von Abfällen aus Öl-/Was-

deutlicher Anstieg des Gesamtabfal-

Anlagen sowie in vom Unternehmen

serabscheidern.

laufkommens gegenüber dem Niveau
der Vergleichsjahre zu verzeichnen.

genutzten Büros und Werkstätten.
Bei der Entsorgung wird gemäß

Am Flughafen Berlin-Schönefeld ste-

Der Anstieg bei den gefährlichen und

Kreislaufwirtschaftsgesetz zwischen

hen die Jahre 2011 bis 2014 bezüglich

nicht gefährlichen Abfällen resul-

gefährlichen Abfällen (z.B. Schlämme

der Gesamtabfallmenge für Durch-

tiert überwiegend aus dem Rückbau

aus Öl-/Wasserabscheidern, Leucht-

schnittsjahre ohne relevante Rück-

versiegelter Flächen bzw. der Bauvor-

stofflampen oder Bauabfälle mit

baumaßnahmen. Die Mengenschwan-

bereitung von Flächen. Die bei diesen

gefährlichen Inhaltsstoffen) und nicht

kungen bei den gefährlichen Abfällen

Maßnahmen angefallenen Abfälle

gefährlichen Abfällen (z.B. Siedlungs-

resultieren im Wesentlichen aus dem

konnten zu großen Teilen der Verwer-

abfall, Straßenkehricht oder unbe-

Zyklus der Abscheiderentsorgung und

tung zugeführt werden.

lasteter Beton) unterschieden. Zum

zusätzlichen Reinigungsmaßnahmen

Teil unterliegen die Abfallmengen

im Kanalnetz. Für diese Abfallstoffe

Abfallaufkommen
2011

2012

2013

2014

SXF*
Abfallaufkommen, gesamt

t

1.839

4.076

3.621

1.671

  gefährliche Abfalle

t

222

2.734

1.495

192

  nicht gefährliche Abfälle

t

1.617

1.342

2.126

1.479

Abfallaufkommen, gesamt

t

2.970

3.245

17.453

3.039

  gefährliche Abfalle

t

631

848

2.154

456

  nicht gefährliche Abfälle

t

2.339

2.397

15.299

2.583

TXL

* Angaben SXF ohne Baustelle BER

�  74  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

EXXXXX XXXXX

Umweltbericht 2014  | 75  �

Auf den vielfach mageren Flughafenböden hat
sich eine reiche Pflanzenwelt angesiedelt.

�  76  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2014  | 77  �

Natur und Landschaft
Erholungs- und Lebensräume
FlughafenLandschaftspark

die ökologische Aufwertung der

wälder, in denen regional typische

Zülowniederung. Dieser 2.600 Hektar

Tier- und Pflanzenarten wieder eine

umfassende Landschaftsraum liegt

Heimat finden.

Die Flughafen Berlin Brandenburg

rund neun Kilometer südlich vom BER

GmbH sorgt mit zahlreichen Pro-

zwischen Groß Machnow und Mitten-

Am Zülowkanal und zahlreichen

jekten dafür, dass die unvermeid-

walde. Die landwirtschaftlich geprägte,

Nebengräben, die das Gebiet durch-

baren Veränderungen der Landschaft

offene Niederungslandschaft wird aus

fließen, werden auf 42 Kilometern

durch den Ausbau des Flughafens

Mitteln des Flughafens in den kom-

Länge nun die Böschungen mit

ökologisch ausgeglichen werden. Die

menden Jahren gemeinsam mit den

Rücksicht auf die Tier- und Pflanzen-

Erfüllung dieser Auflagen aus der

örtlichen Agrarbetrieben gestaltet.

welt gemäht. An einem Stauwehr des

Planfeststellung ist dem Unternehmen

Im Rahmen detaillierter Planungen

Zülowkanals wurde eine Fischtreppe

nicht Pflicht, sondern Herzensange-

wurden die Maßnahmen mit den

angelegt, die Fischen und Wasserorga-

legenheit. Wo Lebensräume für Tiere

Landwirten abgestimmt und für die

nismen wie Krebsen ermöglicht, das

und Pflanzen verloren gingen, wurde

Umsetzung vorbereitet. Die Landwirte

Wehr zu passieren. Vormals isolierte

daher an anderer Stelle hochwertiger

werden für Ertragsausfälle entschä-

Lebensräume werden so wieder

Ersatz geschaffen. Ein „grünes Band“

digt bzw. für die Pflege von Flächen

verbunden, so dass die Gewässer

rund um den BER mit attraktiven

entlohnt.

wieder Anschluss an den Rangsdorfer

Erholungsorten für Anwohner und

See erhalten. In den Niederungsbe-

Besucher wertet die Landschaft auf.

So entstanden bisher ca. 43 km arten-

reichen wurden Kleingewässer für

Tiere und Pflanzen finden in diesem

reiche Blühstreifen entlang der Äcker,

Frösche, Kröten und Molche angelegt

vernetzten Landschaftspark einen

auf denen sich selten gewordene

und in einem Teil die Staubauwerke

Lebensraum.

Insektenarten ansiedeln. Die Strei-

in den Entwässerungsgräben wieder-

fen verbinden zudem verschiedene

hergestellt. Die Feuchtwiesen in den

Zülowniederung

Lebensräume, so dass ein vernetzter

Niederungsgebieten werden nun wie-

Lebensraum entsteht. Bis Ende 2014

der vernässt. Durch eine ökologische

Das größte Einzelprojekt der Aus-

wurden rund 11 Kilometer Baumrei-

Bewirtschaftung und Beweidung mit

gleichs- und Ersatzmaßnahmen ist

hen, 200 Einzelbäume und Baum-

wenigen Tieren der feuchten Wiesen

gruppen sowie 40.000 Quadratmeter

erhält die Tier- und Pflanzenwelt ei-

Hecken gepflanzt, die das Netz ver-

nen wertvollen Lebensraum zurück.

schiedener Lebensräume noch weiter

Abschlusspräsentation des Internationalen Workcamps.

ergänzen. Auf insgesamt 64.000 qm

Der ökologische Erfolg in der Zülow-

Fläche mit ökologischem Waldumbau

niederung wird durch ein 25-jähriges

wurden eher artenarme Kiefernforste

Monitoring der Tier- und Pflanzenwelt

aufgelichtet und mit Laubbäumen

dokumentiert. Die Auswirkungen

unterpflanzt. Aus artenarmen For-

der ökologischen Aufwertung auf die

sten, die primär der Holzproduktion

Landwirtschaft werden kontinuier-

dienten, entwickeln sich nun Misch-

lich ausgewertet, um die Wechsel-

�  78  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Rund um den Flughafen Berlin
Brandenburg entsteht ein Landschaftspark
mit wertvollen Lebensräumen für Tiere
und Pflanzen.
wirkungen zwischen Ökonomie und

len, dass sich diese als Kompensation

Ökologie im Landschaftsraum Zülow-

für den Flughafenausbau geschaffenen

niederung verträglich aussteuern zu

Grünflächen optimal entwickeln.

können.
In Zukunft werden so nicht nur die
Lebensbedingungen für Flora und
Fauna verbessert, auch für die Nachbarn im Umfeld des BER entwickelt
sich der Naturraum Zülowniederung
zu einem attraktiven Erholungsraum.
Bienenhotel.

Gutspark Groß Machnow.

Umwelt-Workcamp

Lebensraum für Tiere
und Pflanzen
Für jeden Baum, der auf dem Baufeld
weichen musste, wurden im Umfeld
des Flughafens neue Bäume gepflanzt.
Wertvolle Bäume konnten mit aufwändigen Verfahren geschützt und
erhalten werden.

Mit Unterstützung der FBB findet seit

Beim Bau des Flughafens Berlin Bran-

zehn Jahren jährlich ein internatio-

denburg hat das Unternehmen mit

nales Workcamp junger Menschen

großem Aufwand besonders geschütz-

statt, die sich rund um die Gemeinde

te Tierarten wie Amphibien und Fle-

Rangsdorf für die Natur- und Tierwelt

dermäuse kartiert, in der Bauplanung

engagieren. Im Sommer 2014 legten 17

berücksichtigt oder in Ersatzlebens-

Jugendliche aus zehn Nationen einen

räume umgesiedelt. Mehrere Tausend

historischen Parkweg an und wer-

Exemplare besonders gefährdeter und

teten eine Fläche zu einer ökologisch

geschützter Arten wie Knoblauchkröte

wertvollen Feuchtwiese auf.

und Moorfrosch wurden vor Baubeginn in ihren angestammten Lebens-

Wertvolle Grünflächen

räumen eingesammelt und in neu

Darüber hinaus hat die FBB in den

Die Entwicklung der Amphibien in

Nach­bargemeinden historische Parks

den neuen Gewässern wurde kontinu-

und Grünanlagen instand gesetzt oder

ierlich von Biologen überwacht. Mitt-

weiter entwickelt. Dabei handelt es sich

lerweile ist die dauerhafte Ansiedlung

um die historischen Gutsparks in Dah-

der Tiere in den neu geschaffenen

lewitz und Großziethen sowie die neu

Teichen erfolgreich abgeschlossen.

angelegte Ersatzgewässer umgesiedelt.

angelegten Parkanlagen In den Gehren,

Fledermauskasten.

Am Dörferblick und Am Vogelwäld-

In einigen ungenutzten Gebäuden des

chen in Schönefeld. Die FBB wird in

alten Flughafens Schönefeld und in

den kommenden 25 Jahren sicherstel-

zahlreichen, im Zuge des Ausbaus zur

Umweltbericht 2014  | 79  �

Mit Hilfe der FBB neu erstanden: Der Gutspark Groß Machnow.

Fällung vorgesehenen alten Bäumen

vernachlässigt oder gärtnerisch verän-

Spiel- und Obstwiesen neu ange-

hatten Fledermausarten wie Zwerg­

dert. Im Rahmen der Ausgleichsmaß-

legt. Der in den Gutspark integrierte

fledermaus und Großer Abendsegler

nahmen hat die Flughafengesellschaft

Kinderbauernhof bietet Kindern

ihr Sommerquartier. Bevor Gebäude

diese kulturlandschaftlichen Kleinode

und ihren Eltern eine wohnortnahe

abgerissen und Bäume gefällt wurden,

nach historischem Vorbild wiederher-

Erholung und Kontakt mit Tieren. So

ließ das Unternehmen das Baufeld

gestellt und ökologisch aufgewertet.

bildet der von der FBB neu gestaltete

zum Schutz der seltenen Kleinsäuger

Heute können sich dort die Bürger in

Gutspark heute das attraktive Zentrum

um­fassend untersuchen. Bäume, in

attraktiv gestalteten Grünanlagen er-

am Dorfanger von Schönefeld-Groß-

denen Fledermäuse saßen, wurden

holen. Zugleich bieten die Parks vielen

ziethen.

gekennzeichnet und erst gefällt, nach-

Tieren und Pflanzen eine Heimat.
Auch der jahrzehntelang brachlie-

­­­dem die Fledermäuse in ihre Winterquartiere gezogen waren. Der Flugha-

Die Erneuerung des rund 25.000

gende, gut 73.000 Quadratmeter

fen Berlin Brandenburg hat das Rot­

Quadratmeter großen Gutsparks

große denkmalgeschützte Gutspark

berger Becken, ein Regenrück­halte­

Großziethen berücksichtigte die

Dahlewitz in der Gemeinde Blanken-

becken östlich des Flughafen­ge­län­des,

kultur­historische Bedeutung des Ge-

felde-Mahlow wurde im Zuge der

erweitert und ökologisch auf­gewertet,

ländes ebenso wie dessen ungenutzte

Kompensationsmaßnahmen nach

und damit einen neuen Lebens­raum

ökologische Potenziale. In dem Areal

historischem Vorbild rekonstruiert.

für Fledermäuse geschaffen.

mit einem wertvollen Altbaumbestand

Dabei wurden die historischen Wegbe-

und Relikten der Mitte des 19. Jahr-

ziehungen wiederhergestellt, knapp

Landschaft

hunderts angelegten Parkanlage wur-

zwei Kilometer neue Wege angelegt,

den das ursprüngliche Wegesystem

das Teich- und Grabensystem wie-

Mehrere landschaftlich reizvolle Gut-

und die alten Sichtachsen wiederher-

derbelebt, vier Brücken gebaut und

sparks im Umfeld des Flughafens wur-

gestellt. Darüber hinaus wurde der

Wiesenflächen von über 10.000 Qua-

den in den vergangenen Jahrzehnten

Schweinepfuhl entschlammt sowie

dratmetern geschaffen. Die vielfältigen

�  80  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Rund um den Flughafen Berlin
Brandenburg entsteht ein Landschaftspark
mit wertvollen Lebensräumen für Tiere
und Pflanzen.

Lebensräume für Tiere und Pflanzen,

Bereich der Midfield Gardens östlich

die durch die Verwilderung des Gelän-

des Terminals eine typisch märkische

des entstanden waren, blieben weitge-

Landschaft mit Sanddünen und

hend erhalten und werden behutsam

Kiefern. Die Verbindungsachsen im

weiterentwickelt.

repräsentativen Bereich der Airport
City werden durch die für den städ-

Gutspark Großziethen.

Von einer Anhöhe aus lassen sich in

tischen Raum typischen Lindenalleen

dem 280.000 Quadratmeter großen

gesäumt. Die Lindenalleen umfassen

Landschaftspark „In den Gehren“ seit

auch den zentral gelegenen Willy-

März 2015 Wildpferde beobachten,

Brandt-Platz, der am südlichen Rand

deren Weideflächen von Gehölzen

von einem über 100 Meter langen

umgeben sind. Im Landschaftspark

Wassertisch gefasst wird. Insgesamt

„Am Dörferblick“ können Kinder und

wurden auf dem Gelände des Flugha-

Erwachsene auf 150.000 Quadrat-

fens über 1.300 Bäume gepflanzt, die

metern mithilfe unterschiedlicher

die Struktur des Areals prägen und

Aktionsfelder die Natur entdecken.

einen wichtigen Beitrag für das Mikro-

Der Park grenzt an den aus Krieg-

klima am Flughafen leisten.

strümmern angeschütteten, 86 Meter
hohen Berg „Dörferblick“ auf dem
ein wertvolles Biotop entstand, das

Versiegelungsabgabe

heute zahlreichen seltenen Vogelarten

Die mit dem Neubau des Flughafens

Lebensraum bietet.

verbundenen Flächenversiegelungen

Grünflächen am BER

gleicht die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH durch Zahlungen von
35 Millionen Euro an den Naturschutz-

Wildpferde beweiden die Ausgleichsflächen der FBB.

Auch bei der Gestaltung der neuen

fonds des Landes Brandenburg aus.

Grünanlagen auf dem Gelände des

Mit diesen Mitteln werden Natur-

Flughafens spielen Landschaftsäs-

schutzprojekte in den Nachbarge-

thetik und ökologische Wertigkeit

meinden des Flughafens und anderen

eine zentrale Rolle. So entstand im

Regionen Brandenburgs finanziert.

Umweltbericht
Ansprechpartner 
2014  | 81  �

Ansprechpartner
Bei Fragen rund um das Thema Umwelt bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH helfen die Mitarbeiter
der FBB gern weiter.
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Flughafen Schönefeld
12521 Berlin
Jochen Heimberg

Dr. Kai Johannsen

Umwelt: 030 6091 73010

Abteilungsleiter Umwelt

Beauftragter für Lärmschutz und

umwelt@berlin-airport.de

Umweltmanagement, Umweltkommuni-

Luftreinhaltung

kation, Klimaschutz, Nachhaltigkeit

Immissionsschutz

Karsten Holtmann

Stephanie Stenzel

Teamleiter Umweltplanung

Betriebliches Abfallmanagement

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen,

Property Management

Schallschutz: 030 6091 73500
schallschutz_kontakt
@berlin-airport.de

Grünplanung Umweltabteilung

Guido Jost

Peter Lehmann

Gewässerschutzbeauftragter

Schallschutzbeauftragter

Entwässerungsplanung und -Ausbau,
Facility Management

�  82  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltdaten
Flughafen Schönefeld (ab 2012 inkl. BER)
2011

2012

2013

2014

Flugbetrieb
 Flugbewegungen

Anzahl

73.577

71.758

65.267

70.325

 Passagiere

Anzahl

7.113.989

7.097.274

6.727.306

7.292.517

 Luftfracht

t

4.788

5.206

7.369

7.827

 Luftpost

t

4.082

1.126

7

7

7.202.693

7.160.592

6.801.062

7.370.863

1.001

996

1.117

1.251

 Verkehrseinheiten

VE

Mitarbeiter
 Mitarbeiter

Anzahl

Energie
 Energieverbrauch, gesamt (Erdgas,
Heizöl, Fernwärme, Elektroenergie)

MWh

89.230

145.673

151.687

136.801

 Erdgas

MWh

0

687

0

0

 Heizöl

MWh

0

58

0

0

 Fernwärmebezug

MWh

54.020

59.228

62.304

53.686

 Fernkältebezug

MWh

304

7.350

10.740

11.015

 Elektroenergiebezug

MWh

34.905

78.350

78.643

72.100

   Anteil an Grünstrom

MWh

0

41.031

36.225

37.831

12,4

20,3

22,3

18,6

1

 Energieverbrauch, gesamt pro
Verkehrseinheit

kWh/VE

Wasser
 Trinkwasserverbrauch

m³

181.849

272.730

218.070

230.385

 Abwasseraufkommen

m³

126.213

177.015

198.851

190.939

Abfall*
  Abfallaufkommen, gesamt

t

1.839

4.076

3.621

1.671

  gefährliche Abfälle

t

222

2.734

1.495

192

   nicht gefährliche Abfälle

t

1.617

1.342

2.126

1.479

Luftfahrzeugenteisung

 

2011/2012

2012/2013

2013/2014

2014/2015

  Flüssigenteiser (Typ I)

l

210.981

510.284

156.415

171.541

  Flüssigenteiser (Typ II)

l

158.680

514.305

107.276

70.477

Flugbetriebsflächenenteisung

 

 

 

 

 

  Flüssigenteiser (Kaliumformiat)

t

153

819

295

355

  Feststoffenteiser (Natriumformiat)

t

77

517

166

200

* Angaben Abfall ohne Baustelle BER
1

 is Sept. 2010 erzeugte die FBB Fernwärme in einem eigenen Kraftwerk. Danach erfolgte die Versorgung durch die Blockheizkraftwerke der Eon.edis, deren Verbrauch unter Fernwärme,
B
Fernkälte und Elektroenergiebezug ausgewiesen wird. Der Erdgasbezug 2012 weist den Verbrauch für die Beheizung der Zentralen Baustelleneinrichtung aus. Die provisorischen Check-inSchalter wurden während des Probebetriebs mit Heizöl beheizt.

Umweltbericht 2014  | 83  �

Umweltdaten
Flughafen Tegel
2011

2012

2013

2014

Flugbetrieb
Flugbewegungen

Anzahl

169.384

171.114

174.763

182.197

Passagiere

Anzahl

16.919.820

18.164.203

19.591.849

20.688.016

Luftfracht

t

31.166

26.933

27.870

35.560

Luftpost

t

668

4.226

5.454

5.348

17.238.154

18.475.800

19.925.074

2.109.7101

 

 

 

 

435

359

476

489

 

 

 

 

Verkehrseinheiten

VE

Mitarbeiter

 

Mitarbeiter

Anzahl

Energie

 

Energieverbrauch, gesamt (Erdgas,
Heizöl, Fernwärme, Elektroenergie)

MWh

87.276

100.864

91.536

84.138

Erdgas

MWh

42.835

46.689

46.981

40.580

Heizöl

MWh

1.525

2.227

2.111

992

Fernwärmebezug

MWh

1.000

1.109

1.103

917

Elektroenergiebezug

MWh

41.916

50.839

41.341

41.649

Energieverbrauch, gesamt pro Verkehrseinheit

kWh

5,1

5,5

4,6

4,0

Wasser

 

 

 

 

 

Trinkwasserverbrauch

m³

220.252

257.860

246.613

216.966

Abwasseraufkommen

m³

280.683

270.405

319.677

232.733

Abfall

 

 

 

 

 

Abfallaufkommen, gesamt

t

2.970

3.245

17.453

3.039

gefährliche Abfälle

t

631

848

2.154

456

nicht gefährliche Abfälle

t

2.339

2.397

15.299

2.583

Luftfahrzeugenteisung

 

2011/2012

2012/2013

2013/2014

2014/2015

Flüssigenteiser (Typ I)

l

309.296

1.153.613

326.567

328.972

Flüssigenteiser (Typ II)

l

248.340

1.029.291

253.714

163.216

Flugbetriebsflächenenteisung

 

 

 

 

 

Flüssigenteiser (Kaliumformiat)

t

252

1.202

425

397

Feststoffenteiser (Natriumformiat)

t

108

695

210

222

�  84  |  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Berichtsprofil

Impressum

Der vorliegende Bericht richtet sich

Herausgeber:

an die Anwohner im Flughafen-

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

umfeld, Verbände und Initiativen,

12521 Berlin

kommunale Mandatsträger und
Behörden sowie unsere Gesellschafter

www.berlin-airport.de

und die Mitarbeiter des Unterneh-

www.facebook.com/berlinairport

mens. Wir wollen einen Überblick

www.twitter.com/berlinairport

über die wesentlichen Umweltaspekte

www.direktzumber.de

und Aktivitäten geben, die in Zusammenhang mit unseren Tätigkeiten

Tel. +49 (0)30 | 6091-1150

stehen. Der Bericht erscheint jährlich.
Der letzte Bericht erschien für das

V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel

Berichtsjahr 2012. Die Berichtsperiode

Tel. +49 (0)30 | 6091-70100

des vorliegenden Berichts umfasst

Fax: +49 (0)30 | 6091-70070

den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis

E-Mail: pressestelle@berlin-airport.de

31. Dezember 2014.
Die Daten umfassen die drei Standorte

Redaktion: Jochen Heimberg

der Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH, die Flughäfen Schönefeld,

Grundlayout: Scholz & Friends

Tegel sowie den Flughafen Berlin
Brandenburg

Gestaltung, Realisation:
andesee Werbeagentur GmbH & Co. KG
Fotos, Abbildungen:	

Stand: Juni 2015

Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht 2014

Umweltbericht
2014

www.berlin-airport.de
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.