Path:
Periodical volume

Full text: Adlershofer Zeitung Issue 2010, H.200/Dezember

Monatszeitung

Nr. 200 Dezember 2010

0,60 €

Allen Lesern, Partnern und Freunden der Adlershofer Zeitung wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest!
❒ Großer Trubel herrschte am 14. November bei der Feier

zur Einweihung des neu erbauten Fröbel-Kindergartens „Campus Adlershof“ an der Hans-Schmidt-Straße
Seite 3

❒ Die Keramikwerkstatt in Stolin wird ebenso wie andere

Projekte vom Förderkreis Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder auf vorbildliche Weise unterstützt
Seite 5

Zum zweiten Mal erfreut ein „Adlershofer Adventskalender“ in der Vorweihnachtszeit mit vielen Veranstaltungen und Angeboten. Ehrenamtliche Helfer haben sich engagiert und erwarten zahlreiche Besucher
Seiten 8 und 9

Seite 2

Nr. 200

Das Adlershofer Festkomitee braucht aktive Mitstreiter
Weil die Zusammenkunft der bestehen des Komitees ausgehen ehrenamtlichen Mitbürger(innen) kann, sind jederzeit Mitstreiter des Adlershofer Festkomitees am mit tollen (möglichst preiswerten) 30.11. nach Redaktionsschluß lag, Ideen herzlich willkommen. kann hier über die Ergebnisse Nachstehend lesen Sie alle Vereiner „Verteilung der Anforderun- anstaltungen in Adlershof, die uns gen auf breitere Schultern“ zur bisher für Dezember und Januar Weiterführung der Aktionen des bekannt sind. Nähere InformatioKomitees noch nicht berichtet nen auf weiteren Seiten dieser werden. Da man jedoch vom Fort- Ausgabe. Wolfhard Staneczek Termin Ort Veranstaltung 4.12., 18.00 Christus König Gottesdienst mit dem Kirche Tichwinskaja-Chor aus Moskau 5.12., 15.00 Verklärungskirche Adventskonzert der Familien-Musikschule Rehberg 8.12., 18.00 Verklärungskirche Weihnachtssingen der Heide-Grundschule 9.12., 15.00 Alte Schule Literatur-Kaffee 10.12., 20.00 Alte Schule Ben Bremer und Frank Wieczorek erklären das Weihnachtsfest 11.12., 15.00 Verklärungskirche Weihnachtskonzert der Joseph-Schmidt-Musikschule 12.12., 15.00 Verklärungskirche Weihnachtskonzert des Berolina Chor Ensembles Köpenick 16.00 Neuapost. Kirche Advents- und Weihnachtsliedersingen 14.12., 18.00 Anna-SeghersAnna Seghers „Sagen von Unirdischen“ Gedenkstätte gelesen von Doreen Kähler 15.12., 14.30 KIEZKLUB Vor- und Weihnachtliches mit dem Theater-Coram-Publico
11.01., 18.00 Anna-SeghersGedenkstätte 21.01., 19.00 Stefan-HeymBibliothek 25.01., 15.00 Heimatstube 28.01., 20.00 Alte Schule Literarisches Programm „Wieviel Erde braucht der Mensch?“ zum 100. Todestag von Leo Tolstoi Alexander Osang „Königstorkinder“ Gesprächsrunde mit Rudi Hinte: Was Sie schon immer über Adlershof wissen wollten Ausstellungs-Eröffnung: K. Seltmann Malerei und Grafik

Foto: Staneczek

Aus- und Durchgang geöffnet
Seit dem 5. November ist der S-Bahn-Ausgang zur Weerthstraße geöffnet und eine provisorische Ampelanlage ist zum sicheren Überqueren des Adlergestells in Betrieb genommen worden. Am Platz der Befreiung sind mehrere Baugruben eingezäunt worden. Was dort geschieht, kann man noch nicht feststellen. An der Rudower Chaussee wurden inzwischen die Brückenteile der überzähligen beiden Fernbahngleise entfernt und mit dem Abbruch der Auflagen begonnen. ob nach den Bauarbeiten und Umgestaltungsmaßnahmen an unserem Bahnhof wieder eine öffentliche Toilette zur Verfügung stehen wird. Dazu wurde ihr mitgeteilt: „Die Planung sah am S-Bahnhof Adlershof eine öffentliche Toilette der Wall AG vor. Der hierfür vorgegebene Platz liegt von den erforderlichen Medien (Frischwasser, Abwasser) zu weit entfernt. Die Wall AG hat daher diesen Standort auf Grund des unverhältnismäßigen Aufwandes verworfen. Ein Ersatzstandort ist in der Rudower Chaussee am Rande des Eichenwäldchens ca. 25 m von der Franz-Ehrlich-Straße geplant. Die Realisierung befindet sich mit der Wall AG, dem Grünflächenamt und dem Tiefbauamt zurzeit in der Abstimmung.“

Öffentliche Toilette am Bahnhof Adlershof
Auf unsere Bitte hat die Bezirksverordnete Gabriele Schmitz aus Adlershof mit einer „Kleinen Anfrage“ im Bezirksamt ermittelt,

Vorschläge für die Bürgermedaille
Alljährlich werden ausgewählte Bürger(innen), die unseren Bezirk durch ihr überdurchschnittliches Engagement stark bereichern und die sich durch besondere Verdienste hervortun, mit der Bürgermedaille des Bezirkes bedacht. Die Preisträger werden von einer Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, der Kulturlandschaft, des Sports, des Bereichs Soziales und des Bezirksamtes ermittelt. Für die kommende Auszeichnung am 20. Mai 2011 können noch bis 10. Dezember (Poststempel) Vorschläge mit Begründung an das Bezirksamt Treptow-Köpenick, Büro der Bezirksbürgermeisterin, Herrn Knörr, PF 910240, 12414 Berlin, E-Mail: rainer.knoerr@ ba-tk.berlin.de gerichtet werden. Die Verleihung der Bürgermedaille erfolgt dann im Rahmen des Frühlingsfestes des Vorstehers der Bezirksverordnetenversammlung und der Bezirksbürgermeisterin.

Frühschoppen zum Winterdienst
Zum Frühschoppen mit dem Thema Winterdienst lädt die SPD Treptow-Köpenick am 12.12. ab 10 Uhr interessierte Bürger(innen) in den Ratskeller Köpenick ein. Dazu wird die Pressesprecherin der BSR, Sabine Thümler, erwartet. Das Abgeordnetenhaus hat auf Initiative des Senates und der regierenden Parteien SPD und Linke im November die Reform des Berliner Straßenreinigungsgesetzes beschlossen. U.a. ist die BSR künftig für die Schneeräumung an Bus- und StraßenbahnHaltestellen verantwortlich.

• Rechtsberatung per E-Mail: kanzlei@bilk-keil.de •
ANWALTSKANZLEI

Rechtsanwalt

Bil Keil
Tätigkeitsschwerpunkte Interessenschwerpunkte

&

Rechtsanwalt Mediator (D.A.A.)

Arwid Bilk
Arbeitsrecht Familienrecht Verkehrsrecht Verwaltungsrecht Medizinrecht

Harald Keil
Vertragsrecht Strafrecht Computer-/Internetrecht Urheberrecht Wettbewerbsrecht

Moriz-Seeler-Straße 3 • 12489 Berlin (Fernsehgelände/neben dem Turm) ¤ (030) 670 68 101/102 • Fax (030) 670 68 103/104 • www.bilk-keil.de
Wir wünschen unseren Mandanten ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2011!

Dezember 2010

Seite 3

Neuer Kindergarten eingeweiht
Großer Trubel herrschte am 14. November bei der Einweihungsfeier des neu erbauten Fröbel-Kindergartens „Campus Adlershof“ (Hans-Schmidt-Straße 14, neben der Joseph-SchmidtMusikschule). Er bietet Platz für 90 Kinder im Alter von 6 Monaten bis zur Einschulung, wobei 45 Plätze für Kinder von auf dem Campus Adlershof Beschäftigten reserviert sind. In diesem Kindergarten sind auch englische Muttersprachler(innen) beschäftigt, um die bilinguale Erziehung zu ermöglichen. Deren Ergebnisse wird man vielleicht bei einem späteren Besuch erleben können, jetzt überraschten die Kinder mit einem tollen Programm zur Geschichte von Adlershof und Johannisthal. Piloten im Zeppelin und in einer fliegenden Kiste, Autobauer, Wissenschaftler, Schauspieler und das Sandmännchen konnte man dabei treffen. Gleichzeitig eröffnet wurde im Nebengebäude die Familienberatung CON-RAT, die aus der Florian-Geyer-Straße dorthin umgezogen ist. W.S.

Sie suchen ein Weihnachtsgeschenk? Unser Tipp:

Postkarten-Kalender der Adlershofer Zeitung
Der Postkarten-Kalender der „Adlershofer Zeitung“ für das Jahr 2011 mit historischen Ansichten und Fotos der Gegenwart ist für 6,50 € in diesen Geschäften erhältlich: Lotto/Toto/Zeitungen Neumann Dörpfeldstr. 12 Fleischerei Backs Dörpfeldstr. 13 PostStelle Dörpfeldstr. 21 Boulevardbuch Genossenschaftsstr. 70 (am Markt) Jutta’s Nähkästchen Marktpassagen Zeitungskiosk Marktplatz Lotto-Toto Thranow Dörpfeldstr. 53 TabaCCenter Thranow Wassermannstr. 105

ADLERSHOFER ANSICHTEN

Postkarten-Kalender der

für das Jahr

2011

Von Null auf Hundert
Die Berlinerin Gudrun Wahnschaffe gewann den Redewettbewerb der Division C (Deutschland Nord/Ost, Polen) in der humorvollen Rede. Am 29.10. traten in Berlin die Sieger aus zwei Qualifikationsrunden in den Disziplinen Stegreifrede und humorvolle Rede an. Am Ende setze sich die Kandidatin von der noch jungen Rhetorik-Akademie am Technologiepark Adlershof durch und qualifizierte sich für die EuropaMeisterschaften in Barcelona. Mit ihrer Rede „Ist da jemand“ beschrieb sie heiter die Hürden und „Problemchen“ einer Frau (Ü 30), die sich auf einem InternetPartnerschaftsportal registriert. Gudrun Wahnschaffe ist erst seit einem Jahr Mitglied bei den Adlershof-Toastmasters. Sie nutzt die erlernten Fähigkeiten auch im beruflichen Kontext. Die sympathische Ingenieurin ist Projektleiterin bei der Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH. Dort heißt es immer wieder Vorträge halten und Ergebnisse präsentieren. Um mit ihren Referaten punkten zu können, hilft ihr das exklusive Lernprogramm, das von Toastmasters International entwickelt wurde. In einer freundlichen Lernumgebung kann jeder teilnehmen, der sich beruflich oder auch privat weiterentwickeln möchte. Die Adlershof-Toastmasters treffen sich jeden 1. und 3. Montag im Monat um 18.30 Uhr im Dorint-Hotel Adlershof. Gäste sind herzlich willkommen. Die Teilnahme als Gast ist kostenfrei. Weitere Infos auf der Webseite www.adlershof-toastmasters.de, wo man auch Videos von Wettbewerbsreden findet. S.W.

panta rhei – alles fließt. Dieser berühmte Ausspruch, der Platon zugeschrieben wird, drückt auf wunderbare Art den ständigen Wandel in Adlershof aus. Die symbolische Überhöhung dieses Wandels versucht die Fotografin Leila Paul aus Adlershof (Die-Foto-Grafen.de) mit ihrer Ausstellung „panta rhei“ auszudrücken. Auf übergroßen Fotos kann diese Symbolik in der Sparkasse Adlershof (Treppenaufgang) betrachtet werden. Übrigens: Stefanie Kaspari, Auszubildende im 1. Lehrjahr bei den FotoGrafen in der Dörpfeldstraße, hat beim Plakatwettbewerb der Suchtberatungsstellen Treptow-Köpenick gewonnen (s. AZ Nr. 199).
Für Ihre Anzeigenwünsche in der

wählen Sie bitte
oder

67 98 95 37 Telefon Fax 67 98 95 38 medienbuero.ebner@t-online.de
Anzeigenschluss für die

Januar-Ausgabe
ist der 15. Dezember

Seite 4

Nr. 200

100 Jahre Rathaus Treptow

Informationen zur Heimatgeschichte
Ortschronist Rudi Hinte teilt mit, dass er bis März für Interessenten an der Heimatgeschichte nur noch am 1. und 3. Dienstag im Monat (so am 7.12. und 21.12.) von 15-18 Uhr im Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstr. 56, Tel. 90297-5723) in der „Heimatstube“ zum individuellen Gespräch anzutreffen ist. Andere Termine können jedoch mit ihm unter Tel./Fax: 677 04 11, Mail: R.Hinte@web.de vereinbart werden. Zu einer Gesprächsrunde lädt er wieder am 25. Januar ein. W.S.

Das Treptower Rathaus auf einer Ansicht von 1920 und ein aktuelles Foto

Fotos: Archiv Adlershofer Zeitung; Staneczek

Mit der 1920 erfolgten Zuordnung Adlershofs in den Bezirk Treptow von Groß-Berlin war das einst für die Gemeinde Treptow erbaute Rathaus auch für die hiesigen Einwohner zuständig. Als Sitz der Bezirksverordnetenversammlung und zweier Bezirksräte ist es das auch heute noch. Am 8. Juni 1911 hatte der Berliner Lokalanzeiger berichtet: „Mit der Errichtung des Rathauses an der Neuen Krugallee und an der Parkstraße (Bulgarische Straße) hat die Gemeinde ein Gebäude geschaffen, daß dem ganzen Ort

zur besonderen Zierde gereicht ... Die Grundsteinlegung fand im Oktober 1909 statt. Die Bureaus sind im Oktober 1910 in Benutzung genommen worden. Von einer offiziellen Einweihung des Gebäudes wurde Abstand genommen.“ Dafür gab es zum 100jährigen Bestehen am 26. Oktober 2010 einen Tag der offenen Tür (s. AZ Nr. 198), an dem man nicht nur das jetzt hervorragend renovierte Gebäude besichtigen konnte. Bei einer kleiner Feierstunde, die von Schülern der Joseph-Schmidt-Mu-

sikschule musikalisch umrahmt wurde, konnte BVV-Vorsteher Siegfried Stock zahlreiche Gäste begrüßen. Gleichzeitig wurde eine Ausstellung zur Geschichte des Hauses eröffnet, die täglich von 9-18 Uhr zu sehen ist. Außerdem bietet der Fachbereich Heimatmuseum Führungen durchs Treptower Rathaus an (Anmeldung unter 90297-5671 oder -5672). Vorgestellt wurde das vom Heimatverein Köpenick erarbeitete Buch „Das Rathaus Treptow“ (ISBN 978-3-89626-963-8; Preis W.S. 13,80 €).

Kirchliche Termine
In der Verklärungskirche (Arndtstr.) trifft sich die Gemeinde sonntags um 10 Uhr zum Gottesdienst, am 5.12. mit anschließender Adventsfeier. Zu weihnachtlichen Konzerten in der Kirche lädt die FamilienMusikschule Rehberg am 5.12. um 15 Uhr, die Heide-Grundschule am 8.12. um 17 Uhr, die Joseph-Schmidt-Musikschule am 11.12. um 15 Uhr und das Berolina Chorensemble am 12.12. um 15 Uhr ein (s. S. 8). Am Heiligen Abend (24.12.) wird um 16 (mit Krippenspiel) und 18 Uhr zur Christvesper eingeladen. Um 22 Uhr trifft man sich zu Musik und Texten zur Christnacht. Am 25.12., 26.12. und 2.1. (kein Gottesdienst am 1.1.) beginnen Gottesdienste um 10 Uhr, am 31.12. um 16 Uhr. Im Gemeinderaum Arndtstr. 12 kommt der Frauenkreis am 3.12. und 17.12. um 15 Uhr, der Männerkreis am 3.12. um 18 Uhr und der offene Gemeindekreis am 15.12. um 18.30 Uhr zum Thema „Weihnachten in Bildern kirchlicher Malereien“ zusammen. Zum Haus-Gesprächskreis am 3.12. um 20 Uhr kann man sich bei Familie Prinzler (Tel.: 67 19 80 00) informieren. In der Christus-König-Kirche (Nipkowstr.) trifft sich die Gemeinde sonntags um 11 Uhr und samstags um 18 Uhr zur Hl. Messe. Mittwochs (1./8./15. und 22.12.) findet um 6 Uhr und freitags (3./10./17.12.) um 19 Uhr eine Roratemesse statt. Zum Adventsnachmittag treffen sich die Senioren am 4.12. um 15.30 Uhr. Beim „Kindersonntag“ am 12.12. treffen sich die Kinder bereits vor dem Gottesdienst um 10.30 Uhr. Am Heiligen Abend kommt man in der Kirche um 15 Uhr zur Krippenandacht der Kinder und um 22 Uhr zur
Fortsetzung auf Seite 5

Schriftsteller mit „Buch der Sieben Siegel“ geehrt
Am 9. November wurden die Schriftsteller Dr. h.c. Günter de Bruyn und Dr. Dr. h.c. Martin Walser mit einem „Buch der Sieben Siegel“ aus der Stahlbibliothek von Achim Kühn (Bohnsdorf) geehrt. Seit 1995 wird jährlich von der „Deutschen Gesellschaft e.V.“ ein Preis an Persönlichkeiten aus Europa für Verdienste um die deutsche und europäische Verständigung verliehen. Der Preis ist dotiert mit 5.000 €, die der Preisträger an eine(n) Wissenschaftler(in) oder Künstler(in) vergeben kann. Zudem erhält er/sie die Skulptur „Buch der Sieben Siegel“ aus der Reihe „Stahlbibliothek“ von Achim Kühn. Die ersten Preisträger waren 1995 Dr. Angela Merkel und Dr. h.c. Wolfgang Thierse. 2009 erhielt u.a. der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher diese Auszeichnung.

„Wieder geht ein Jahr zu Ende“
Für viele Menschen brachte es neben Freude, Erfolg und Glück auch Schmerz und Verlust. Sie verloren einen lieben Menschen und begleiteten ihn auf dem letzten Weg. Gelebte Trauer ist wichtig, um Abschied zu nehmen und den Verlust mit dem Kopf sowie dem Herzen zu verarbeiten. All denen, die sich vertrauensvoll an uns wandten und denen wir ein wenig helfen konnten, danken wir von ganzem Herzen. Neue Kraft schöpfen, traurig sein ohne Wehmut, Dankbarkeit zu empfinden für das, was gewesen, ist wichtig für das eigene Weiterleben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen für das neue Jahr alles Gute und vor allem die Kraft, sich an den kleinen und großen Dingen des Lebens erfreuen zu können.

Familie Priepke und Mitarbeiter Abschied mit Liebe

Bestattungshaus Priepke 670 20 20

Dezember 2010

Seite 5

Förderung von Menschen mit Behinderung
Wie bereits mehrfach in dieser Zeitung berichtet (zuletzt in AZ Nr. 188), arbeiten seit 1991 im Förderkreis Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Köpenick, vertreten durch den Förderverein Lokale Agenda 21 Treptow-Köpenick, etliche Freiwillige im Alter von 17 bis 66 Jahren. Schwerpunkte sind die Organisation von Erholungsaufenthalten für belorussische Kinder und aufwendigen Herzoperationen sowie Praktika für Ärzte in Polen, die komplett durch Spenden finanziert werden. Ein weiteres Aufgabenfeld ist der Aufbau von Strukturen zur Förderung von Menschen mit Behinderungen in Belarus. Wir sprachen mit Benjamin Braun, dem Ansprechpartner für diesen Bereich. Welche Projekte gibt es gerade? In Belarus gibt es neben nichtstaatlichen Vereinen wie BelAPDIiMI (belorussische Vereinigung Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen) seit 2005 staatlich organisierte Sozialzentren mit Abteilungen für den Tagesaufenthalt von Menschen mit Behinderungen. Bisher haben wir im Bereich berufliche Beschäftigung daran gearbeitet, diese staatlichen Angebote mit denen von BelAPDIiMI zu verknüpfen. Es ist unser Ziel, das Know-how aus den BelADPIiMI-Einrichtungen und von deutschen Fachleuten zu den Mitarbeitern der staatlichen Zentren zu transferieren. Die Sozialzentren bieten in Belarus heute vor allem tagesstrukturierende Beschäftigungsmaßnahmen an, berufliche Orientierung oder Rehabilitation gibt es kaum. staatlicher Organisation rechtlich nicht möglich, wirtschaftlich tätig zu werden. Deshalb gründet sie an mehreren Orten Unternehmen als alleiniger Gesellschafter. Diese bieten Produkte oder Dienstleistungen an, die nach einer entsprechenden Einarbeitung von Menschen mit Behinderungen hergestellt oder erbracht werden können. Ein erstes Modellunternehmen gibt es seit einigen Jahren in Stolin im Süden von Belarus. Was wird dort hergestellt oder angeboten? Es gibt eine Näherei, die für private und öffentliche Auftraggeber arbeitet. In jüngerer Zeit kam ein Keramikbereich hinzu. Ein Projekt, das von „Brot für die Welt“ finanziert wird, unterstützt den Ausbau eines Holzbearbeitungsbereiches. Mit Mitteln des Förderprogramms Belarus des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit entstehen drei neue Unternehmen: In Baran, das Stofftaschen produziert und Druckarbeiten erbringt, und in Kalinkovitshi zur Nutz- und Zierpflanzenproduktion in zwei kleinen Gewächshäusern. Zudem entsteht in Minsk eine Druckerei. Neben dem Ausbau in Stolin werden in Baranovitshi und Luninez kleine Druckereien mit Mitteln von „Brot für die Welt“ eingerichtet. Diese fertigen Visitenkarten, Notizblöcke, Infoblätter und Broschüren an, binden Bücher oder laminieren Drucksachen. Bei den vielen Projekten scheint reichlich Geld zu fließen ... Mit dem Förderkreis haben wir es geschafft, Mittel von unterschiedlichen Mittelgebern zu bekommen. Außer den genannten auch von der „Aktion Mensch“ und der Robert-Bosch-Stiftung. Dazu sind aber meist Eigenmittel von 20% erforderlich. Je umfangreicher die Aufgaben sind, desto höher ist der Eigenbetrag, den wir nur durch Spenden oder Benefizaktivitäten aufbringen können. Diethelm Dahms Der Förderkreis Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder ist über die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Köpenick (Bahnhofstr. 9), Benjamin Braun über Tel.: 671 05 58 bzw. www. belarus-projekt.org zu erreichen. Weitere Informationen über b.braun @belarus-projekt.org. Adlershofer Christen haben wie in den Vorjahren die Kollekte beim ökumenischen Gottesdienst zum Buß- und Bettag in Höhe von 258,99 € dem Förderkreis zur Verfügung gestellt.

Wie lange gibt es diese Arbeit? BelAPDIiMI bietet seit etwa zehn Jahren an mehreren Orten stundenweise Beschäftigungsmaßnahmen für erwachsene Menschen mit Behinderungen an und finanziert sich selbst. Die Geförderten sind zumeist die inzwischen herangewachsenen „Kinder“ über 18 Jahren aus den BelAPDIiMI-Familien. Zum Teil erfolgt dies mit Blick auf eine mögliche spätere berufliche Beschäftigung. Bisher war es BelAPDIiMI als nicht-

Kirchliche Termine
Fortsetzung von Seite 4

Christmette zusammen. Von 15.30 bis 20.30 Uhr wird zum ökumenischen Beisammensein im Pfarrheim eingeladen. Am 25.12., 26.12. und 1.1. finden jeweils um 11 Uhr Gottesdienste statt. Zur Jahresschlußmesse trifft man sich am 31.12. um 18 Uhr. Die Freie evangelische Gemeinde feiert sonntags in der „Schwedenkirche“ (Handjerystr. 29/31) um 10 Uhr Gottesdienst. Am 12.12. wird statt zum morgendlichen Gottesdienst um 15 Uhr zu einem Adventsnachmittag eingeladen. Am Heiligen Abend beginnt der Gottesdienst mit Krippenspiel um 16 Uhr. Die nächsten Gottesdienste sind am 26.12. und am 2.1.2011. Die Senioren treffen sich am 15.12. um 14.30 Uhr zur Adventsfeier. Die Pfadfinder kommen am 3.12. um

16 Uhr zusammen. Die Teenager treffen sich freitags um 18 Uhr zur „MotK-Youthgroup“. Weitere Infos unter Tel. 677 56 65 oder www.lebewertvoll.de Die Gemeinde der Neuapostolischen Kirche (Handjerystr. 27) lädt am 3. Advent (12.12.) um 9.30 Uhr zum Gottesdienst und um 16 Uhr zum traditionellen Advents- und Weihnachtsliedersingen ein. Die nächsten Gottesdienste sind am 15.12. um 19.30 Uhr, am 19. und am 25.12. um 9.30 Uhr. Der Gottesdienst zum Jahresabschluß beginnt am 31.12. um 16 Uhr, der Gottesdienst zum Jahresanfang mit dem für die Gemeinde zuständigen Apostel Klaus Katens am 2.1. um 9.30 Uhr. Ab 5.1. finden die Gottesdienste wieder regelmäßig sonntags um 9.30 Uhr und mittwochs um 19.30 Uhr statt.

BESTATTUNGEN
seit 1882

Kiefholzstraße 249 • 12437 Berlin Telefon 532 83 35 • 532 82 08 Telefax 53 00 79 09

Hackenbergstraße 20 • 12489 Berlin Telefon 677 54 43 Telefax 67 89 29 39

Beisammensein am Heiligen Abend
Alle Alleinstehenden, die den Heiligen Abend nicht allein und einsam verbringen möchten, sind – unabhängig ihrer Glaubensrichtung – herzlich eingeladen, am 24. Dezember zwischen 15.30 und 20.30 Uhr ins Pfarrheim der katholischen Kirche in der Nipkowstraße 15 zu kommen.

Seite 6

Nr. 200

„Sagen von Unirdischen“
In der Anna-Seghers-Gedenkstätte (Anna-Seghers-Straße 81) liest am 14. Dezember ab 18 Uhr die Schauspielerin Doreen Kähler mit „Sagen von Unirdischen“ eine der schönsten Erzählungen aus dem Band „Sonderbare Begegnungen“ von Anna Seghers. Für die Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben, um Spenden wie auch um Voranmeldung wird gebeten (Tel.: 677 47 25). Wer an einem Besuch der Gedenkstätte außerhalb der Öffnungszeiten (Di und Do von 10 bis 16 Uhr) interessiert ist, kann gern nachfragen. W.S.

Großes Jubiläums-Quiz 20 Jahre – 20 Fragen
Anlässlich des 20.Gründungsjubiläums des Adlershofer Bürgervereins Cöllnische Heide e.V. im Januar 2011 ruft der Vereinsvorstand zur Beantwortung von 20 Quiz-Fragen auf, die mit der heimatkundlichen Arbeit des Vereins zu tun haben und das Wissen der Adlershofer über die Ortsgeschichte und die Verbundenheit mit unserem Kiez testen sollen.
1. Frage: Wann wurde Adlershof zum ersten Mal urkundlich erwähnt? 8. Frage: In welchem Jahr wurde die in unserem Ort gern gelesene Adlershofer Zeitung gegründet? 9. Frage: Wodurch wurde Adlershof als Wissenschaftsstandort begründet? 10. Frage: Wann starteten die ersten Flugpioniere auf dem Flugplatz Adlershof-Johannisthal? 11. Frage: Welcher Adlershofer Sportverein feierte vor zwei Jahren sein 100. Gründungsjubiläum? 16. Frage: Welche Baumart wächst am häufigsten in der Köllnischen Heide?

Friseurheimservice

Susanne Georgi
Friseurmeisterin

Tel. 0173-6 42 96 02

Auflösung der Literaturquizfragen in der Novemberausgabe
1. Dr. Watson ist in den Detektivgeschichten von Sir Arthur Conan Doyle der Partner von Sherlock Holmes. 2. Die Verszeile: „Walle, walle manche Strecke, dass, zum Zwecke Wasser fließe“ entstammt Goethes Gedicht „Der Zauberlehrling“. 3. Die Gouvernante Fräulein Rottenmeyer kommt in dem Kinderbuch „Heidi“ vor. 4. Der russisch-sowjetische Schriftsteller Maxim Gorki hieß eigentlich Alexej Peschkow. 5. Das Werk „Also sprach Zarathustra“ stammt von Friedrich Nietzsche.
(Dank an Barbara Heitkam für die Quizfragen)

2. Frage: Wo befindet sich dieses Wappentier in Adlershof? 3. Frage: Welches Unternehmen begann sich nach 1880 in Adlershof niederzulassen, dessen Nachfolger heute noch weltweit tätig ist? 4. Frage: Seit wann konnten die Schulkinder von Adlershof in eine eigene Schule gehen?

12. Frage: An welchem Haus ist diese Tafel angebracht? 13. Frage: Wann startete das erste Versuchsprogramm aus dem Adlershofer Fernsehzentrum an der Rudower Chaussee? 14. Frage: Welche bekannte Schriftstellerin lebte bis zu ihrem Tode im Jahre 1983 in Adlershof?

5. Frage: In welcher Straße befindet sich diese Hausfassade? 6. Frage: Wodurch wurde Adlershof 1920 zu einem Schauplatz blutiger Kämpfe gegen Feinde der Weimarer Republik? 7. Frage: Nach welchem Pfarrer wurde eine Adlershofer Straße benannt, weil er sich der Gleichschaltung der evangelischen Christen durch die Nazis widersetzte?

15. Frage: Wo befindet sich dieses Denkmal?

17. Frage: An welchem Gebäude findet man dieses Zeichen? 18. Frage: Wo vergnügen sich die Adlershofer Kinder am liebsten bei Schnee? 19. Frage: Welcher Schutzstatus ist für die Köllnische Heide beantragt ? 20. Frage: Ist in der Köllnischen Heide die Jagd erlaubt? Antworten sind bis 31. Dezember an die Adlershofer Zeitung (PF 1103, 12474 Berlin) oder den Bürgerverein (siehe unter www. adlershoferbuergerverein.de) zu schicken. Die Gewinner werden im Januar auf einer öffentlichen Vereinsveranstaltung ausgezeichnet und in der FebruarAusgabe der Adlershofer Zeitung zusammen mit den richtigen Lösungen veröffentlicht. Als Preise sind ausgelobt: Der erste Preis ist eine vom Autor Rudi Hinte signierte AdlershofChronik, der zweite Preis ein Jahresabonnement der Adlershofer Zeitung (inklusive Sammelmappe) und der dritte ein PostkartenKalender von Adlershof für 2011.
Fotos: Maximilian Nitschke

Möbel-Oettler
wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit sowie ein erfolgreiches Jahr 2011

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr wünscht
NG IZU HE • EN D BA NLAG UA NG NE RTU F A • W AU R RK TU A VE R PA RE

Hackenbergstraße 1a 12489 Berlin-Adlershof

¤ 671 59 18
Internet: www.moebel-oettler.de E-Mail: info@moebel-oettler.de

Küchen Schrankwände Schlafzimmer Dielen-Kleinmöbel Polstermöbel

s s s s s

H. Bischof Heizung-Sanitär GmbH

Dörpfeldstraße 20 • 12489 Berlin

¤ 677 59 27

Dezember 2010
Blumenschlösschen Willinsky
Inh. Michael Willinsky

Seite 7

Hackenbergstraße 14 12489 Berlin Tel: 030/67776644 • Floristik für jeden Anlass • Grabpflege

Kulturzentrum Alte Schule zeigt im Dezember drei interessante Ausstellungen
Noch bis 8. Januar ist in der Galerie im Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstr. 54/56) die am 26.11. eröffnete Ausstellung „Schwarz und Fleisch – Fisch und Weiss“ zu sehen. In ihr stellen ca. 50 Künstler ihre Werke vor – Zeichnung, Druckgrafik, Plastik, Fotografie und Malerei mit einer großen Vielfalt an Form, Farbe und Aussage. Geöffnet ist die Galerie Di, Mi, Do 12-19 Uhr, Fr 12-17 Uhr und Sa 15-19 Uhr. So/Mo und an gesetzlichen Feiertagen sowie am 24. und 31.12. ist sie geschlossen. Vom 22.-30.12. gibt es Sonderöffnungszeiten von 11-16 Uhr. Im Dezember sind im „Bürgersaal“ weiterhin Fotos von Joachim Thurn aus Köpenick zu sehen. Unter dem Titel „Schauplatz und Szene“ präsentiert er eine kleine Auswahl von Fotos aus Berliner Theatern und dem alltäglichen Leben in der DDR. Die Bilder sind zu den Essenszeiten, bei Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung (Tel.: 902975717) zugänglich. Im „KIEZKLUB“ präsentiert auch im Dezember die dort beheimatete Encaustikgruppe ihre Werke der letzten Monate unter dem Motto „Farbenfroh“. Die Räume des Kiezklub sind in der Regel werktags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. W.S.

Unserer lieben Kundschaft ein friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2011
Vom 6.12. bis 28.2. bleibt unser Geschäft geschlossen.

Musikalische Märchen und Konzerte im Schlossplatztheater
„Das gelbe Herz“ steht am 3. und 4.12. auf dem Spielplan des Schlossplatztheaters Köpenick. Für Kinder und Jugendliche werden vom Ensemble der Jungen Oper Berlin musikalische Märchen erzählt: „Zum Teufel – Das Märchen vom Popen und seinem Knecht Balda“ in den ersten beiden Dezember-Wochen und „Das klingende Haus“ ab dem 14. Dezember Dienstag bis Donnerstag ab 10 Uhr, Freitag ab 20 Uhr, Samstag und Sonntag ab 16 Uhr. In der sonntäglichen Konzertreihe ab 19 Uhr präsentieren am 5.12. die Geschwister Alena und Valentin Butt ein „Konzert für Harfe und Bajan“. Unter dem Titel „Heut ruht der See“ zaubert sich am 12.12. Tino Eisbrenner gemeinsam mit Heiner Frauendorf am Akkordeon in die Welt des Chansons. Mit traditioneller Klezmermusik bringen am 19.12. „Di Meschugeles“ ihr Publikum zum Tanzen und Singen. Weitere Informationen unter Tel. 651 651 6 oder www.schlosssplatztheater.de

Matinee und Adventsgala im Stadttheater Cöpenick
Bei der Sonntagsmatinee im Stadttheater Cöpenick, Friedrichshagener Straße 9, ist am 5. Dezember Dr. Gregor Gysi ab 11 Uhr im Gespräch mit Dr. Reinhard Uppenkamp, Vorstandsvorsitzender der BERLIN-CHEMIE AG. Zu einem stimmungsvollen Nachmittag laden am 10., 11. und 12. Dezember Uwe Jensen und Eva-Maria Pickert ein. Ab 15 Uhr werden bei dieser Adventsgala traditionelle deutsche Weihnachtslieder und auch aktuelle Titel gesungen. Die kleinen Zuschauer können sich am 8. und 9.12. jeweils ab 10 Uhr, mit „Im Zauber der Weihnacht mit Hatschi“, am 15.12. mit „Hoppel wartet auf den Weihnachtsmann“ und am 23.12. mit dem Vorweihnachtsprogramm mit Knecht Ruprecht „Von drauß, vom Walde, da komm ich her“ die lange Zeit bis zum Fest verkürzen. Die Sketch-Up Comedy „Witz komm raus, du bist umzingelt!“ erlebt am 29.12. um 20 Uhr ihre Premiere und lädt die Zuschauer ein, lachend ins neue Jahr zu gelangen. Weitere Informationen unter 65 01 62 34 oder 65 01 62 30 und www.stadttheatercoepenick.de

Poetisch-Amüsantes in der Kulturküche
Festtagsgrüße und -freuden übermittelt in der Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, am 8.12. ab 19 Uhr der Kabarettist Donato Plögert. In seinem musikalisch-literarischen Programm „Weihnachten im Fahrstuhl“ nimmt er sich in Liedern, Geschichten und Gedichten der Festtagsfreuden an, die sich die lieben Mitmenschen schon lange vor Heiligabend selbst bescheren. Am 9.12. tragen die Musiker Günter Frost mit Blockflöte und Posaune sowie Fritz Klausner mit Oboe, Klarinette und Saxophon Poetisch-Amüsantes zum Advent vor. Infos unter 90297-5570.

Dörpfeldstraße 23 • 12489 Berlin-Adlershof Telefon: (0 30) 677 00 14 E-Mail: hidde-mietke-augenoptik@t-online.de Internet: www.adlershofer-augenoptik.de Qualität und Service sind Ihre Garantie und unsere Stärke.

Wir danken unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen angenehmen Rutsch ins neue Jahr!

Seite 8
Der „2. Adlershofer Adventskalender“ erfreut in der Vorweihnachtszeit mit zahlreichen Veranstaltungen. Ehrenamtliche Helfer haben sich dafür engagiert und erwarten viele Besucher. Auf dieser und der folgenden Seite finden Sie Informationen und eine Übersicht zu den Angeboten (Stand 19.11.) Termine werden unter www.InAdlershof.de aktualisiert. Aushänge und ein Kalenderdruck informieren ebenfalls.

Nr. 200

U Ein besonderer Abend
Am 10. Dezember erklären ab 20 Uhr im Bürgersaal des Kulturzentrums „Alte Schule“ (Dörpfeldstr. 54) die Schauspieler Ben Bremer und Frank Wieczorek den Besuchern das Weihnachtsfest. Bremers fundiertes Wissen über den Weihnachtsmann und Wieczoreks jahrelanger Streit mit dessen Frau bilden die Grundlage für diesen besonderen Abend. Seien Sie Gast, wenn es wieder heißt: „Fragen, die Sie als Kind nie stellen durften und auf die Sie als Erwachsener keine Antwort hatten!“ Karten zu 5 € (erm. 3 €) können im Vorverkauf in der Galerie erworben oder telefonisch (90297-5717) bestellt werden. W.W.

U Joseph-Schmidt-Musikschule lädt ein
Schüler(innen) und Lehrer(innen) der Joseph-Schmidt-Musikschule laden am 11. Dezember ab 15 Uhr zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert in die Verklärungskirche ein. Man kann sich darauf freuen, Musikdarbietungen vom Jungen Orchester, auf der Sopranblockflöte, eines Gitarrenensembles, auf der Klarinette, vom SVA-Soloquartett und dem Ensemble d'Akkord, der Gruppe „Die Ohrwürmer“, einem Sopranblockflöte-Gitarren-Duo, von den Keyboard Teenies, der Gruppe Unplugged und dem Sinfonieorchester zu hören. Zum Finale mit „Oh du fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“ vereinen sich alle Teilnehmer und lassen auch die Gäste einstimmen. Karten gibt es an der Tageskasse zum Preis von 3 € (erm. 2 €). W.W.

U „Singende Mönche“ aus Moskau
Erneut wird der Tichwinskaja-Chor aus Moskau („Singende Mönche“) auf seiner Deutschland-Tournee am 4. Dezember ab 18 Uhr in der Christus König Kirche (Nipkowstr.) erwartet. Sicher werden sie wieder im Gottesdienst mit ihren kräftigen Stimmen viele Zuhörer begeistern. Sie sammeln anschließend Spenden für den Wiederaufbau ihrer Kirche und bieten auch CD-Aufnahmen an. W.S.

„In dulci jubilo“ U Konzert der Familien-Musikschule U
Am 2. Advent (5.12.) lädt die Familien-Musikschule Rehberg ab 15 Uhr zum Adventskonzert in die Verklärungskirche (Arndtstr.) ein. Schüler und Eltern spielen zusammen auf Geigen, Flöten und dem Klavier ein vielseitiges Programm. So freuen sich die Jüngsten – sie sind gerade drei oder vier Jahre alt – dass sie auch schon in dieser schönen Kirche Kinderlieder zu Gehör bringen können. Die Größeren spielen Werke von Bach, Morley, Händel oder Dvorak. Natürlich dürfen weihnachtliche Weisen nicht fehlen, die vorzugsweise vom Blockflötenensemble dargebracht werden, das diesmal klangkräftige Verstärkung aus Marzahn erhält. Seit etwa einem Jahr gibt es eine Zusammenarbeit mit der musikorientierten Johann-Strauß-Schule in Biesdorf, in der die Musikpädagogen der Familien-Musikschule Rehberg Geige und Blockflöte unterrichten. Lassen Sie sich herzlich zu einem Adventsnachmittag mit viel schöner Musik einladen. Sabine Basse

Unter dem Motto „In dulci jubilo“ lädt das Berolina Chorensemble Köpenick e.V. unter Leitung von Karsten Drewing zu einem Konzert am 3. Advent (12.12.) um 15 Uhr in die Verklärungskirche ein. Mit festlichen und besinnlichen Weihnachtsliedern wollen sie die Konzertbesucher auf das Fest einstimmen. Karten kosten 7 €, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. A.H.

U Advents- und Weihnachtsmusik
Zum Advents- und Weihnachtsliedersingen in der Neuapostolischen Kirche (Handjerystr. 27) werden interessierte Mitmenschen herzlich am 3. Advent (12.12.) um 16 Uhr eingeladen. Wie in den Gottesdiensten wirken die Chöre der Adlershofer Gemeinde (gemischter, Frauen- und Männerchor sowie eine Kindergruppe) als auch Instrumentalisten mit. W.W.

U Weihnachtssingen der Heide-Schule
Das traditionelle Weihnachtssingen der Schüler(innen) der HeideGrundschule findet in diesem Jahr am 8. Dezember wieder in der Verklärungskirche statt. Die Zuschauer können sich ab 18 Uhr auf ein buntes Programm aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern, Tanz, Spiel und Artistik freuen. Auch die Lehrer(innen) und Erzieher(innen) proben schon fleißig für ihren Auftritt. Da Unkosten für Miete, Heizung und Technik entstehen, ist es notwendig, einen symbolischen Eintrittspreis im Vorverkauf oder in der Kirche an der Abendkasse zu erheben. Ein Teil des Erlöses wird wie im Vorjahr einem Kinderprojekt der Welthungerhilfe gespendet. Regina Boß

U „Ach du liebe Zeit“
In den KIEZKLUB „Alte Schule“ (Dörpfeldstr. 54) wird am 15. Dezember ab 14.30 Uhr zu „Vor- und Weihnachtliches mit dem TheaterCoram-Publico“ eingeladen. In der heißen Phase der Weihnachtszeit geht nicht immer alles glatt. Neben Fest und Feierlichkeiten gibt es auch kleine und größere Probleme. Bei Kaffee und Weihnachtsleckereien sollen schöne Lieder, ein verwirrter Weihnachtsmann, botanische und andere Katastrophen, aber auch viel Tröstliches zum Fest der Liebe die Besucher in Stimmung bringen. Der Eintritt ist frei. W.W.

OEHMCKE-IMMOBILIEN
über 60 Jahre ein Begriff für den Osten Berlins und das Umland

12489 Berlin-Adlershof, Adlergestell 263 12557 Berlin-Köpenick, Grünauer Straße 6 ¤ 6 77 99 80 * Fax 67 79 98 16 * ¤ 6 77 50 09

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011
suchen und bieten

* Häuser und Grundstücke *
** www.oehmcke-immobilien.de **

Beratung * Vermittlung * Wohn- und Gewerberaumvermietung * Hausverwaltung
** Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit **

Dezember 2010

Seite 9

2. Adlershofer Adventskalender
Datum Veranstaltung Ort
KIEZKLUB „Alte Schule“ Dörpfeldstr. 54 Gemeinderaum Arndtstr. 12 vor KAISER’S (alternativ vor den Marktpassagen) Praxis „Reiki & more“ Dörpfeldstr. 15 Hidde & Mietke, Dörpfeldstr. 23 Christus König Kirche Nipkowstr. 15-19 Uhren & Schmuck Schimmelpfennig, Dörpfeldstr. 15 Verklärungskirche Arndtstr. 11-15 Boutique Charlotte Dörpfeldstr. 15 Mittwoch, 1.12. Adventsbasar mit Kaffee und Kuchen 14.30 Uhr danach Tanznachmittag 18 Uhr Adventsgeschichten erzählt von Helga Gottschalk Freitag, 3.12. 16-18 Uhr Samstag, 4.12. 14 Uhr 14-16 Uhr 18 Uhr Sonntag, 5.12. 13-18 Uhr 15 Uhr Montag, 6.12. 10-18 Uhr Dienstag, 7.12. 14 Uhr Weihnachtsgestecke basteln mit der SPD Adlershof Weihnachtslieder singen und Vorlesen mit Ricarda Ulm „Bastelspaß in der Optikerwerkstatt“ Auftritt des Tichwinskaja-Chores aus Moskau im Gottesdienst Einblicke in die Uhren- und Schmuckwerkstatt & selbstgemachter Glühwein Adventskonzert der Familienmusikschule Rehberg „Kipfeltreffen“ – selbstgemachte Vanillekipfel, Glühwein und Kaffee

Köpenicker Weihnachtsmarkt
Der Alt-Köpenicker Weihnachtsmarkt erwartet seine Gäste auf dem Schlossplatz Köpenick. Am 3. Dezember um 18 Uhr eröffnet Bezirksbürgermeisterin, Gabriele Schöttler gemeinsam mit dem Hauptmann von Köpenick und der Garde offiziell den Weihnachtsmarkt 2010 mit dem traditionellen Stollenanschnitt. Bis zum 12. Dezember ist an allen Tagen geöffnet. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen ein umfangreiches Händlerangebot sowie Marktstände mit weihnachtlichem Kunsthandwerk. Für die Großen gibt es Glühwein und Punsch, für die Kleinen kommt jeden Tag der Weihnachtsmann mit Süßem und Geschenken. Täglich erwartet die Besucher ein vielfältiges weihnachtliches Programmangebot – von Swing bis Jazz, dem traditionellen Turmblasen sowie dem Singen klassischer Weihnachtslieder und der Aufführung von Weihnachtsgeschichten ist für jeden etwas dabei. Für besinnliche Stimmung sorgen das Krippenspiel der Evangelischen St.-Laurentius-Kirchengemeinde Köpenick und die Tiere aus dem Haus für Natur und Umwelt des FEZ-Berlin.

FEZ: Größter begehbarer Adventskalender der Stadt
Im größten begehbaren Adventskalender der Stadt kommen im FEZ-Berlin an den Adventswochenenden 4./5., 11./12., und 18./19. Dezember bei freiem Eintritt große und kleine Besucher in Festtagsstimmung: hier werden Geschenke gebastelt, Gedichte aufgesagt, Weihnachtslieder gesungen, leckere Kekse gebacken und es wird gespielt. Der Weihnachtsmann mit seinem Engel wird auch dort sein, schließlich warten Postkarten, Wunschzettel und Fragen der Kinder auf ihn. Gäste aus verschiedenen Ländern werden zeigen, wie bei ihnen zu Hause das Weihnachtsfest gefeiert wird. Öffnungszeiten: Sonnabend 13-19 Uhr Sonntag/Feiertag 12–18 Uhr Weitere Informationen unter Tel. 53 07 10.

Nikolausgeschichten mit H. Gottschalk Steuerbüro Katrin Fischer und Jenny Paul; Basteln, Quiz Dörpfeldstr. 30, Eingang rückseitig Adlershofer Fahrradwelt Dörpfeldstr. 73 Verklärungskirche, Arndtstr. 11-15 KIEZKLUB „Alte Schule“ Dörpfeldstr. 54 Bürgersaal „Alte Schule“ Dörpfeldstr. 54 Optiker Hidde & Mietke Dörpfeldstr. 23 Verklärungskirche Arndtstr. 11-15 Freie evangelische Gemeinde Handjerystr. 29-31 Verklärungskirche Arndtstr. 11-15 Neuapostolische Kirche Handjerystr. 27 „ajb Kinderkram“ Thomas-Müntzer-Str. 6 Anna-Seghers-Gedenkstätte Anna-Seghers-Str. 81 KIEZKLUB „Alte Schule“ Dörpfeldstr. 54 Alte Schule Dörpfeldstr. 54 Uhren & Schmuck Schimmelpfennig, Dörpfeldstr. 15 APHAIA VERLAG, Radickestr. 44 nur nach Anmeldung: 813 39 98

Mittwoch, 8.12. weihnachtliches Malen und 14-18 Uhr Basteln für Kinder 18 Uhr Weihnachtssingen der Heide-Schule Donnerstag,9.12. Literatur-Kaffee 15 Uhr Freitag, 10.12. 20 Uhr Ben Bremer und Frank Wieczorek erklären Ihnen das Weihnachtsfest!

Samstag, 11.12. Teil 2 vom „Bastelspaß 14-16 Uhr in der Optikerwerkstatt“ 15 Uhr Weihnachtskonzert der Joseph-Schmidt-Musikschule Sonntag, 12.12. Adventsfeier bei Kaffee und Kuchen 15 Uhr und verschiedenen Beiträgen 15 Uhr Weihnachtskonzert des Berolina Chorensembles Köpenick 16 Uhr Advents- und Weihnachtsliedersingen Montag, 13.12. 13 Uhr Kindersingen mit Dudelsack, Kakao und Keksen sowie „Seifen einfilzen“

In der Adventszeit ins Puppentheater
Besonders bei kaltem Wetter freut man sich, wenn man im Treptower Park das Figurentheater „Grashüpfer“ besuchen und sich dort gut unterhalten lassen kann. Wer die Geschichte vom „Sterntaler“ am 1.12. verpaßt hat, kann vom 2.-5.12. die Abenteuer von „Hänsel und Gretel“ erleben. Nachdem am 6.12. für die Jüngsten die Frage „Wer versteckt sich vor dem kleinen Hund?“ beantwortet wurde, wird vom 7.-9.12. die Geschichte von „Däumelinchen“ erzählt. Vom 10.-12.12. steht Andersens Märchen „Der Tannenbaum“ auf dem Programm. „Frau Holle“ kann man vom 14.-19.12. und vom 28.-30.12. beim Bettenschütteln zuschauen. Zwischendurch ist „Mäuseken Wackelohr“ (nach einem Märchen von Hans Fallada) vom 21.-24.12. zu Gast, wobei man sich am 24.12. ab 14 Uhr die Wartezeit mit „Mäuseken Wackelohrs Weihnachtsabend“ verkürzen kann. Schüler und Erwachsene sind am 31.12. um 18 Uhr herzlich zu einem Silvester-Märchenabend eingeladen. Weitere Informationen unter 53 69 51 50. W.W.

Dienstag, 14.12. „Sagen von Unirdischen“ – Lesung 18 Uhr mit Schauspielerin Doreen Kähler Mittwoch, 15.12. Vor- und Weihnachtliches mit 14.30 Uhr dem Theater-Coram-Publico Samstag, 18.12. Plätzchen backen für Bedürftige 10 Uhr mit den Jusos aus Treptow-Köpenick Sonntag, 19.12. Einblicke in die Uhren- und Schmuck13-18 Uhr werkstatt & selbstgemachter Glühwein 16 Uhr Adventslesung bei Tee und Rotwein mit Gilda Bereska und Marlies Schmidl

Dienstag, 21.12. Große Weihnachtsgala – u.a. mit den Aula der Anna-Seghers-Schule 18-19 Uhr Preisträgern der Anna-SeghersRadickestr. 43 Festwoche, 15 Uhr öffentl. Generalprobe Freitag, 24.12. Heiligabend Gottesdienste und Krippenspiele Beisammensein für Alleinstehende (15.30-20.30 Uhr)
(Stand 20.11.2010, Änderungen vorbehalten)

Adlershofer Kirchen Pfarrheim der katholischen Kirche Nipkowstraße 15

Seite 10

Nr. 200

Veranstaltungen im „KIEZKLUB“
Für den KIEZKLUB „Alte Schule“ genannten Treffpunkt (Dörpfeldstraße 54; Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr) teilten wir im Januar die regelmäßig wiederkehrenden Termine mit und informierten im April über weitere Angebote. Außerdem bietet das Dezember-Programm: 1.12., 14.30 Uhr: Adventsbasar mit Kaffee und Kuchen sowie Tanz mit Hartmut Hacker (Eintritt: 2,50 €) 8.12., 14.30 Uhr: Kaffeenachmittag mit CD-Musik 15.12., 14.30 Uhr: Weihnachtsfeier mit dem Theater-Coram-Publico 22.12., 14.30 Uhr: Kaffeenachmittag mit CD-Musik Weitere Auskünfte und Anmeldungen zu Veranstaltungen unter 90297-5767. Vom 27. bis 31.12. bleibt der KIEZKLUB geschlossen. Die Mitarbeiterinnen wünschen allen Besucher(inne)n und ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2011. Ab 3.1. sind Besucher(innen) wieder herzlich willkommen.

Frohe Feiertage und ein gesundes neues Jahr 2011 wünschen unseren Mitgliedern und allen Bürgern Adlershofs

die Leitungen der Ortsgruppen 070, 072 und 073 der Volkssolidarität

Auszeichnung für ehrenamtliche Arbeit
Die Volkssolidarität begeht in diesem Jahr den 65. Jahrestag ihres Bestehens. Der Landesverband Berlin vereint über 25.000 Mitglieder, mit 6.800 ist der Bezirk Treptow-Köpenick am mitgliederstärksten. Rund 8% der Mitglieder sind in den Ortsgruppen ehrenamtlich tätig. Bei einer zum Jahrestag am 18.10. durchgeführten Veranstaltung erfolgte die Ehrung vieler ehrenamtlicher Helfer(innen), deren Leistungen durch die Verleihung von Ehrennadeln, -plaketten und -preisen gewürdigt wurden. Mit großer Freude haben die Adlershofer Teilnehmer(innen) der Veranstaltung die Auszeichnung des „Kiezklub Alte Schule“ mit einem Ehrenpreis zur Kenntnis genommen (der inzwischen dort ausgestellt ist). Ebenfalls mit einem Ehrenpreis wurde Lore Linke, Mitglied des Bezirksvorstandes und Vorsitzende der größten Ortsgruppe in Adlershof, ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Gold erhielt Dietmar Weller, Vorsitzender des Bezirksverbandes und des Klubbeirates Alte Schule. Alle Auszeichnungen werden Ansporn dafür sein, weiterhin ein aktives Klubleben zu organisieren. Karl-Heinz Gromoll Der Autor wurde mit einer Ehrennadel in Silber geehrt.

Mit dem Seniorenbus im Dezember unterwegs
1.12. Wunschfahrt: Sie haben die Wahl zwischen Kloster Lehnin, Baruth und Fürstenwalde. Die Mehrheit entscheidet. (Fahrkosten: 22 €) 2.12. Marktbummel in Hohenwutzen. (Fahrkosten: 24 €) 7., 14. und 21.12. Berlin im Lichterschein – wir wollen uns die geschmückten Straßen und erleuchteten Weihnachtsmärkte anschauen. Diese Fahrten beginnen ab 14 Uhr. (Fahrkosten: 15 €) 8.12. In der Biosphäre Potsdam können Sie im dichten Grün von mehr als 20.000 tropischen Pflanzen den Zauber der Natur genießen. (Fahrkosten: 18 €, Eintritt 9,50 €, Schwerbehinderte 8 €) 13.12. Entdecken Sie die Weihnachtswelt in Himmelpfort. (Fahrkosten: 24 €) 15.12. Wir besuchen den traditionellen Alt-Potsdamer Weihnachtsmarkt in unmittelbarer Nähe des Schlosses Sanssouci. (Fahrkosten: 18 €) 20.12. Marktbummel in Küstrin. (Fahrkosten: 24 €) 22.12. Wunschfahrt: Neuruppin, Jüterbog oder Brandenburg. Die Mehrheit entscheidet. (Fahrkosten: 22 €) Telefonisch anmelden zu diesen und weiteren Fahrten können Sie sich montags bis freitags von 9-13 Uhr unter 6 25 10 19. Außerhalb dieser Zeit sprechen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf das Band. Sagen Sie uns den Ausflugstag und ob Sie einen Rollstuhl oder Rollator mitnehmen müssen. Sie werden zu den Fahrten zwischen 9 und 10.30 Uhr abgeholt, bei Polenfahrten zwischen 8 und 9.30 Uhr. Ihr VdK-Team!

Neuer Pfarrer in Adlershof
Pfarrer Horst Herrfurth hat sich mit dem 30. November in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der 70jährige Priester hatte am 1.9.1991 das Adlershofer Pfarramt übernommen (s. AZ Nr. 147). Inzwischen war er auch für die katholischen Gemeinden in Altglienicke und Bohnsdorf zuständig. In Maria Frieden (Mariendorf) wird seine neue Heimat sein. Dem Dank der katholischen Gemeinden wie auch der in Adlershof ökumenisch vereinten Gemeinden für die gute Zusammenarbeit schließen wir uns an. So wie die Gemeinden dankbar und herzlich Pfarrer Herrfurth verabschiedet haben, begrüßen sie Pfarrer Dr. Sebastian Punayar, der aus der Gemeinde Dietingen (Diözese Rottenburg-Stuttgart) kommt und hier zum 1.12. die Nachfolge antreten wird. W.S.

Exkursionsreihe

Liebe Kunden,
wir wünschen Ihnen eine schöne, friedliche, gesunde Weihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2011. Das Team Ihrer

Im Selbsthilfezentrum „Eigeninitiative“ (Genossenschaftsstr.70) wurde die Freizeitgruppe „Die Berliner Heimatmuseen“ gebildet. Mit dieser Exkursionsreihe wollen sie sich Berlin auf gesellige Weise erschließen! Am 5. Dezember ist ein Besuch der „Adlershofer Heimatstube“ vorgesehen. Dazu trifft man sich um 14.30 Uhr im Selbsthilfezentrum. Anmeldung bis zum 3.12. unter Tel. 631 09 85.

Berliner Testament
Über das „Berliner Testament“ informiert die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Zacharias am 7.12. um 17.30 Uhr in der Volmerstr. 5-9. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter 6392-4567.

Elefanten-Apotheke

Dezember 2010

Seite 11

Lokaler Aktionsplan weiter finanziert
Am 5.11. fand ein Fachtag zu den Ergebnissen der dreijährigen Arbeit des Lokalen Aktionsplans (LAP) Treptow-Köpenick statt. Der Bezirk hat seit Oktober 2007 einen „Lokalen Aktionsplan“ zur Stärkung der demokratischen Beteiligung und des zivilgesellschaftlichen Engagements und gegen Alltagsrassismus, der vom Bundesprogramm „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert wird. Der Lokale Aktionsplan wird in den kommenden drei Jahren regressiv weiter finanziert, damit entstandene erfolgreiche Strukturen verfestigt werden können. Weitere Informationen zum Lokalen Aktionsplan unter www. lap-tk.de, Tel./Fax: 654 87 293, E-Mail: zfdtk@t-online.de

Berlin Mädchenpreis 2010 vergeben Kulturloge Gäste wirbt neue Am 6. November wurde der power gestaunt und darüber, was
Mädchenpreis 2010 im KietzKlub Köpenick in der Köpenzeile in Wendenschloss vergeben, der an diesem Tag seinen 20. Geburtstag feierte. Bezirksbürgermeisterin Schöttler lobte die Vielzahl der eingegangenen Vorschläge für den Mädchenpreis und äußerte sich sehr anerkennend über das vielfältige Engagement. Dieser Preis soll den Mädchen Mut machen, auch zukünftig an ihre Träume zu glauben und dafür zu kämpfen. Platz 1 ging im europaweit größten Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi an die Gruppe SHHEE! Der Jury lag eine eindrucksvolle CD mit mehr als einem Dutzend Tänzen vor. Die Qualität und die Ausstrahlung wie auch die Choreografie haben die Jury restlos überzeugt. Viele hundert junge Menschen aus Treptow-Köpenick haben schon über diese Girlsdie jungen Damen in ihrer Freizeit auf die Beine stellen. Den 2. Platz eroberte Friederike Just, die seit Jahren als Klassenoder Kurssprecherin des Archenhold-Gymnasiums in Schöneweide aktiv ist. Obwohl sie sich gerade auf ihr Abitur vorbereitet, können alle Schüler mit ihren Problemen zu ihr kommen. Für sie ist es Ehrensache, dass sie sich auch für „Schule ohne Rassismus“ engagiert. In ihrer Freizeit arbeitet Friederike als Kinder- und Jugendbetreuerin. Der 3. Platz ging an Mareen Badicke, die im Kietz-Klub Köpenick ein Freiwilliges ökologisches Jahr ableistet. Die musikbegeisterte Mareen, kümmert sich um die Musik AG „Rap im Kietz“ und die Förderung von jungen Talenten. Auch in der neu gegründeten AG Queer arbeitet sie mit.

Hortkostenstelle ab 3.12. in Adlershof
Bis 2.12. ist die Hortkostenstelle wegen Umzugs nach Adlershof geschlossen. Ab dem 3.12. erfolgen der Abschluss der Hortverträge und die Kosteneinziehung im Dienstgebäude Zum Großen Windkanal 4, Haus 9, Erdgeschoss, Zimmmer 13 und 43. Die neuen Telefonnummern sind dann 90297-5253, -5254 und -5255; Fax 90297-5256.

„Frauen und Bürgschaft“
Öffentlichkeitskampagne „Reine Formalität mit Folgen“
Sabine zahlt bereits seit drei Jahren den Kredit für Peter ab. Fünf Jahre hat sie noch vor sich. Und das im Grunde nur wegen einer vermeintlich reinen Formalität. „Ich brauche nur noch die Unterschrift Ihrer Frau/Freundin.“ Mit solchen Aussagen werden Kreditnehmer und ihre Angehörigen oft unter Druck gesetzt, Verwandte oder Bekannte für ihre Schulden bürgen zu lassen. Die Unterschrift ist schnell geleistet, weil sie als Formsache erscheint. Gerade Frauen sind bereit, aus Liebe, auf Drängen des Partners oder in der Hoffnung auf eine gemeinsame Lebensperspektive, eine Bürgschaft einzugehen. Wenn es dem Kreditnehmer nicht gelingt, die Raten termingerecht zu zahlen, sind die Bürginnen in der Pflicht, aus ihrer eigenen Tasche die Schulden zu begleichen. Häufig geraten sie damit selbst in die Schulden- und nicht selten auch in die Armutsfalle. Mit der Öffentlichkeitskampagne „Reine Formalität mit Folgen“ wollen die bezirklichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatung Berlin vor allem Frauen auf die Folgen und Risiken einer Bürgschaft aufmerksam machen. Die Kampagne findet im Rahmen der Aktionswochen „Arm in einem reichen Land“ vom 10.11.-10.12.2010 anlässlich des Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung statt. Kontakt: Kerstin Drobick, Bezirksamt Mitte, Tel.: 9018 32048 oder Mail: kerstin.drobick@ ba-mitte.verwalt-berlin.de

Menschen mit geringem Einkommen können sich seit Oktober einmal pro Monat in der Mittelpunktbibliothek Köpenick (Alter Markt 2) über die Arbeit der Kulturloge Berlin informieren und als Gast anmelden. Nächster Termin: 13. Dezember, zwischen 16 und 19 Uhr. Wer Interesse an der Vermittlung kostenloser Kulturveranstaltungen und maximal 900 € zur Verfügung hat, kann sich nach Vorlage eines Einkommensnachweises vor Ort schriftlich als Gast bei der Kulturloge anmelden. Kultur ist das Salz in der Suppe. Damit auch Menschen mit geringem Einkommen an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen können, kann sich jeder mit einem kleinen Beitrag beteiligen. Mit einer SMS an die Charity-Telefonnummer 81190 mit dem Wort „Salz“ wird die Kulturloge Berlin mit 5 € unterstützt. Der Beitrag wird von der Prepaid-Karte abgezogen oder mit der nächsten Handyrechnung bezahlt. Infos unter: www.kulturloge-berlin.de

Von alten Knochen und Raubrittern
Am 19. Dezember um 14 Uhr lädt das Heimatmuseum Köpenick am Alten Markt 1 erneut zu einer Reise in die Geschichte Köpenicks ein. Dabei treffen die Kinder von 5 bis 8 Jahren u.a. auf Überreste der Steinzeitmenschen. Sie lernen den kämpferischen Jaxa kennen und das Schicksal seiner Frau. Im Anschluss an die Führung können die Kinder ihrer Phantasie beim Basteln freien Lauf lassen. Da die Teilnehmerzahl auf 10 Kinder begrenzt ist, können nur angemeldete Gäste an der Führung teilnehmen. Eintritt und Kosten für das Bastelmaterial: 2 €. Infos unter 90297-3351 bzw. www.heimatmuseum-treptow.de

Amtstierärztliche Sprechstunde
Die Amtstierärztliche Sprechstunde des Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamtes TreptowKöpenick in der Südostallee 132 muss aus organisatorischen Gründen direkt vor und nach den Weihnachtsfeiertagen geändert werden. Die Sprechstunde am 23. sowie am 30.12. wird jeweils statt nachmittags am Vormittag in der Zeit von 10-12 Uhr durchgeführt.

❍ häusliche Krankenpflege in allen medizinischen Bereichen

MEDI A VITA
Kranke - Behinderte - Senioren
Walther-Nernst-Straße 1 12489 Berlin-Adlershof

❍ individuelle Betreuung durch examiniertes Pflegepersonal ❍ zuverlässig Tag und Nacht 7 Tage in der Woche ❍ fachkundige Beratung in Sachen Pflegeversicherung

Just & Wäsch GmbH

Wir sind immer für Sie da - rufen Sie uns an ¤ 67 09 99 - 0
www.medi-a-vita.de

Seite 12

Nr. 200

Das Deutsche Rote Kreuz ruft die Adlershofer im Alter von 18 bis 65 Jahren auf, sich an seiner

Bustouren zum BBI-Infotower auch im Winter
Auch im Herbst und im Winter ist einiges auf der BBI-Baustelle zu sehen. Die zweistündigen Bustouren „Erlebnis Baustelle“ und „Erlebnis Flughafen“ sind unter 6091-2250 und unter www.berlinairport.de zu buchen. Der BBIInfotower ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet – außer vom 24.-26.12. und vom 31.12.-1.1. Die airportworld bbi am Bhf. Schönefeld hat Mo-Fr von 10 bis 18 Uhr geöffnet und bleibt vom 24.12. bis 2.1. geschlossen. Auch von zu Hause aus lässt sich der Baustellenfortschritt auf dem künftigen Flughafen verfolgen – via Webcam und Baustellentagebuch. Mehr Infos unter www.berlin-airport.de

Blutspendeaktion
am 2. Dezember von 9 - 13 Uhr bei der Bahn AG, Adlergestell 143, am 21. Dezember von 11.30 - 16.30 Uhr im WISTA-Gebäude, Rudower Chaussee 17, zu beteiligen.
(Personalausweis und ggf. Blutspendepass nicht vergessen!)

Visualisierung: Björn Rolle

Info-Telefon: 80 68 11 22 oder 0800-11 949 11

Airport City 2012: Bis zur Eröffnung des neuen Hauptstadt-Flughafens entstehen in der Airport City ein terminalnahes Parkhaus, drei weitere Parkhäuser, ein Mietwagencenter, ein Vier-Sterne-Hotel sowie ein Büround Dienstleistungszentrum

Haben Sie es schon bemerkt? Sie lesen gerade unsere Ausgabe Nr. 200. Ob das etwas Besonderes ist? Darauf von mir ein klares JEIN! Einerseits weiß ich um die Schwierigkeit, Monat für Monat die Herausgabe zu finanzieren. Deshalb mein Dank an alle Anzeigenpartner, von denen uns einige schon seit vielen Jahren unterstützen. Andererseits kann ich die Frage, ob wir denn immer genügend Lesestoff für die Zeitung zusammenbringen,bisher und sicher auch künftig positiv beantworten. Es geschieht so viel Berichtenswertes in Adlershof und in unserem schönen Bezirk. Zudem können wir auf fleißige Autoren zählen – Ortschronist Rudi Hinte sei stellvertretend für viele genannt. Doch was wäre eine Zeitung ohne ihre Leser(innen)? Ihre Anerkennung für unsere Arbeit tut gut, versperrt mir aber nicht den Blick dafür, das Eine oder Andere besser machen zu wollen. Und so hoffe ich auf meine Frage an Sie, ob Sie denn auch zukünftig die Adlershofer Zeitung lesen wollen, auf ein klares JA! Lutz Ebner verantwortl. Redakteur Am 14. Februar 1994 stand ich einer „Adlershofer Zeitung“ sehr skeptisch gegenüber, sagte aber Lutz Ebner und Marco Brunzel meine Mitarbeit zu, falls das Vorhaben wirklich realisiert würde. An der 1. Ausgabe zum 240. Jahrestag Adlershofs war ich „redaktionell“ beteiligt, ab der 2. mit eigenen Beiträgen. Niemand hat damals darüber nachgedacht, wie viele Ausgaben wohl erscheinen würden. Andere Ortsteilzeitungen sind über einige Ausgaben nicht hinausgekommen. Dann erschien mir die 100. Ausgabe ein Ziel zu sein, mich auf das Rentnerleben zu beschränken. Nun erscheint die 200. Ausgabe, ich bin noch immer dabei und habe keine Vorstellung

wie lange meine Kräfte mir das noch erlauben. Schön wäre es, wenn bald jüngere Adlershofer(innen) mehr und mehr ebenso ehrenamtlich mitwirken würden! Wolfhard Staneczek Liebe Mitarbeiter der Adlershofer Zeitung! Toll habt Ihr Euch gehalten! Sicher war es nicht immer leicht, die vielen Seiten über die Jahre stets mit Qualität zu füllen. Gut ist es Euch gelungen! Macht weiter so! Und lasst Euch nicht beirren auf dem Weg zur nächsten Hundert, zielstrebig und mit spitzer Feder! Wir sind Euch dankbar, auch für den Platz, den wir ab und an weiterhin füllen möchten – das Team vom Freilandlabor Kaniswall! Gundine Röhrig Liebe Adlershofer Zeitung! Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zu Ihrer 200. Ausgabe. Wer etwas über Adlershof gestern und heute wissen will, der kommt an der Adlershofer Zeitung nicht vorbei. 200 Ausgaben bedeuten: viel Fleißarbeit bei der Recherche, viele Gespräche mit Menschen in und über Adlershof und ebenso viele Geschichten. Die Adlershoferinnen und Adlershofer können Danke sagen für diese Zeitung, bei der man sich immer auf die nächste Ausgabe freuen darf. Danke also den Redakteuren, Setzern und Druckern – und ich wünsche weiter eine treue und interessierte Leserschaft. Ihre Ellen Haußdörfer, MdA (SPD

➠

200. Ausgabe

Zur 200. Ausgabe der „Adlershofer“ meinen herzlichsten Glückwunsch dem ganzen Team, besonders meinem alten Schulfreund Wolfhard. Ich lese diese Zeitung – immer wieder aktuell und interessant – nunmehr seit 15 Jahren mit Begeisterung. Dazu mußte ich erst wieder in meinen alten Stadtbezirk zurückkehren. Ich freue mich wieder am Stadtrand zu wohnen, Freunden aus der Jugendzeit zu begegnen und diese Kiez-Zeitung kennengelernt zu haben. Übrigens wird auch über den Stadtbezirk hinaus lobend über den „Adlershofer“ gesprochen! Also, liebes Team, macht trotz aller Schwierigkeiten weiter so! Ingo Busch Als langjährige Leser der Adlershofer Zeitung möchten wir zum 200. Erscheinen dieses Blattes herzlich gratulieren. Vielen Dank dem verantwortlichen Redakteur Lutz Ebner, dem Ortschronisten Rudi Hinte und besonders unserem alten Schulfreund Wolfhard Staneczek. Es gelingt ihnen in jeder Monatsausgabe das Leben im alten und neuen Adlershof interessant darzustellen. Die Beiträge zur Geschichte des Ortsteiles, häufig mit seltenen Fotografien belegt, über die Handwerks- und Geschäftsbetriebe, über Baustellen, über die künstlerischen, schulischen und kirchlichen Aktivitäten sind informativ, sprachlich prägnant und anregend. Für jedermann, der lokalpolitisch interessiert ist, sind die Informationen aus den Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung und die

➠

Beschlüsse der Volksvertreter, die sonst nirgendwo so übersichtlich zu erhalten sind, eine Bereicherung. So stellt man sich eine Ortsteilzeitung vor. Wir wünschen den Gestaltern des „Adlershofers“ gute Gesundheit und noch viele Jahre bürgernahe Berichterstattung in ihrer Zeitung. Drs. Uwe und Erika Stuhrberg Altglienicke Glückwünsche und Grüße zur 200. Ausgabe der „Adlershofer“ – wie wir sie hier im Rheinland nennen – übermittle ich auch im Namen der „Adlershofer Preußengarde“, die 1996 im „Leichenkeller“ gegründet wurde und ihren Sitz in Adlershof und Ruppichteroth hat. Anfang 1984 aus Ostberlin „ausgereist“ und im Rheinland gelandet, freue ich mich wie auch meine Eltern über jede neue Ausgabe. Schon meine Mutter ist in Adlershof aufgewachsen und in die „Bismarck-Schule“ gegangen. Enge Verwandte hatten wir in der Gemeinschafts-, der Volkswohlund natürlich Dörpfeldstraße (Kohlenhof und Bestattungshaus Fleck). Ich bin oft in Adlershof, weil ich mich nach 40 Jahren DDR-Reparaturstau um mein Mietshaus kümmern muß und zudem gern in Adlershof und Umgebung weile. Alle Adlershofer können sich glücklich schätzen, eine für ihren Ort so informative und umfassende Zeitung zu haben. Nicht vergessen habe ich die Unterstützung, die wir bekamen, als vor einigen Jahren eine Bürgerinitiative gegründet wurde, die sich erfolgreich für die Umführung des Hauptverkehrs um den Ortskern einsetzte. Ausdrücklich danken möchte ich Wolfhard Staneczek, der nicht nur für die Adlershofer Zeitung aktiv ist. Viele liebe Grüße und „Weiter so!“ Wolfgang Kiepsch

Dezember 2010

Seite 13

Herzliche
Auch im Dezember beginnt eine Adlershofer Mitbürgerin ihr 100. Lebensjahr. Mit besonderer Freude können wir Frieda Kiefer zu ihrem 99. Geburtstag am 6.12. herzlichste Glückwünsche übermitteln. Ebenso herzlich gratulieren wir Senta Buschmann am 22.12. zu ihrem 95. Wiegenfest. Gratulationen zum 94. Erdenjubiläum erhalten am 5.12. Agnes Tomczak, am 20.12. Frieda Balschuweit und am 27.12. Luise Kreddig. Auf 93 erfüllte Lebensjahre können am 6.12. Elisabeth Brüning und am 16.12. Rudolf Meyer zurückblicken. Ihren 91. Geburtstag begehen am 11.12. Elfriede Kratz, am 19.12. Elisabeth Hoffie und am 28.12. Heinz Radtke. In den Kreis der 90jährigen treten am 11.12. Richard Friedrich, am 14.12. Edith Mittag, am 18.12. Elli Klinger, am 25.12. Günter Stephan und am 31.12. Elisabeth

Glückwünsche
Reiche. Ihnen allen gelten unsere allerbesten Wünsche. Ihren 85. Geburtstag begehen am 1.12. Dora Duschinski und Siegfried Sauer, am 5.12. Ramona Goddon, am 14.12. Edith Wruck, am 15.12. Lieselotte Lindemann und Rudolf Waldmann sowie am 28.12. Helene Schenkewitz. Allen alles Gute weiterhin! Den Kreis der 80jährigen erreichen Christa Witzorky (5.12.), Horst Höferer und Kurt Zucker (12.12.), Günter Dau (19.12.), Waltraud Reiter und Georg Ludwig (24.12.), Hans-Joachim Dattelbaum (26.12.), Waltraut Trautmann (29.12.) sowie Johannes Müller (30.12.). Wir gratulieren! Wir wünschen allen – auch den ungenannten – Jubilaren eine frohe Advents- und Weihnachtszeit sowie im neuen Lebensjahr beste Gesundheit und viel Freude.

Freut Euch, denn ich war bei Euch.

Dieter Bartheld
* 8.7.1943 † 26.10.2010

Allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlen und ihre liebevolle Anteilnahme auf so vielfältige Art zum Ausdruck brachten, danken wir von Herzen. Hannelore, Katrin, Volker, Sandra und Ingo

Erbbegräbnisstätten auf unserem Waldfriedhof
Unsere Leserin Barbara Heitkam wies darauf hin, dass es um den Zustand der 26 Erbbegräbnisse, die gewissermaßen die „Visitenkarte“ unseres Friedhofs bilden und das erste sind, was Besucher wahrnehmen, nicht zum Besten steht. Bis auf drei von ihnen sind sie „ungepflegt, werden nicht begossen und sind z.T. so von Efeu oder Unkraut überwuchert, daß nicht mehr zu erkennen ist, wer dort seine letzte Ruhestätte gefunden hat ... Sollte es wirklich nicht möglich sein, seitens der Friedhofsverwaltung oder anderer zuständiger Stellen dafür Sorge zu tragen, dass man diesen doch wohl unter Denkmalschutz stehenden Erbbegräbnissen ein Mindestmaß an (Gieß-)Pflege angedeihen läßt?“ Wir sandten eine Kopie des hier gekürzten Schreibens an die Friedhofsverwaltung mit der Bitte um eine Stellungnahme, die wir hier auch nur gekürzt wiedergeben können: „Die auf dem Gräberfeld I angelegten Familienbegräbnisse haben eine Ruhefrist von längstens 60 Jahren. Diese sind bis auf bei drei Grabanlagen (Nr. 11 Leopold, Nr. 12 Franke, Nr. 22 Cakmak) bereits abgelaufen. Alle Grabanlagen sind normale Grabstätten ohne besonderen Status, d.h. sie gehen nach Ablauf der Ruhezeit in den Besitz des Landes über. Die Friedhofsverwaltung wird in nächster Zeit Schilder stecken, um Interessenten an der jeweiligen Grabanlage die Möglichkeit zu geben, sich in der Friedhofsverwaltung zu melden. Die Grabanlagen werden nach dem Totensonntag vom Wildwuchs befreit und hergerichtet. Anschließend wird der bauliche Zustand beurteilt. Danach werden die Grabanlagen ins Internet gestellt und Interessenten können sie als Familiengrabstätte (mit der Auflage, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten) erwerben. Eine andere Möglichkeit sehen wir z.Z. nicht, da die Sanierung bzw. Unterhaltung dieser Grabanlagen aus der Friedhofsunterhaltung nicht gewährleistet werden kann. Sollten Adlershofer Bürger(innen) Vorschläge haben, die wir berücksichtigen können, stehe ich jederzeit zum Gespräch bereit. - Jutta Knubbe, Tel.: 90297-5983“

Seit vielen Jahren gehört

Ilse Schlese
in Karlsburg zu unseren treuen Lesern. Am 21. Dezember kann sie ihr 80. Erdenjubiläum begehen. Auch auf diesem Wege gratulieren wir herzlich und wünschen weiterhin Gesundheit und viel Freude. Thomas und Wolfhard für viele Gratulanten

Zum 60. Geburtstag unseres Vereinsmitgliedes

Monika Becker
am 21. Dezember
Geburtstag ist wohl ohne Frage der schönste aller Ehrentage. Drum wollen wir keine Zeit verlieren, zum Wiegenfest Dir gratulieren. Vorstand des Adlershofer Bürgervereins Cöllnische Heide e.V.

Unsere Rätselecke
Zu finden ist jeweils das Wort, das für das zuerst angegebene als Schluß- und für das zweite als Anfangswort gilt (ein Punkt = ein Buchstabe). Bei richtiger Lösung nennen die Anfangsbuchstaben dieser Brückenwörter einen Gegenstand, der in der Vorweihnachtszeit Kinder erfreut, und auch die Bemühung, Adlershofern gemeinsame Freuden zu bescheren.

Persönliches Wohlergehen, ✯ gemütliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2011 wünschen wir unseren Kunden

✯
✯

✯

✯✯ Friseur-Team Schluricke Wassermannstraße 123
Tel. 671 35 89

Stein . . . . . horst, Morgen . . . . . haube, Stamm . . . . . schaft, Huf . . . . . bahn, Bauch . . . . . schnur, Mädchen . . . . . schiff, Abend . . . . . taler, Tat . . . . . sport, Feier . . . . . stern, See . . . . . schnitzel, Feuer . . . . . sucht, Winter . . . . . mahl, Liege . . . . . welle, Fest . . . . . marke, Dauer . . . . . pfeifer.
Auflösung des Rätsels in der November-Ausgabe: „Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln“ lautet ein Ausspruch der ermordeten indischen Ministerpräsidentin Indira Rätselautor: Wolf Will Gandhi.

Seite 14

Nr. 200

Öffnungszeiten der Adlershofer Gaststätten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel
24.12.
Freitag

Nikolaus kommt mit der Eisenbahn
Wer sehen möchte, wie der Nikolaus zu den Kindern kommt, sollte am zweiten Adventswochenende in der Wuhlheide vorbeischauen. Denn als Schlitten dient dem Nikolaus der Eisenbahnzug der „Kleinen Bahn für große Augen“, gezogen von einer historischen Lokomotive. Er lädt in der Vorweihnachtszeit am 4. und 5. Dezember ein, eine Runde mit ihm im Zug der Parkeisenbahn Wuhlheide mitzufahren. Diese Rundfahrten mit dem weihnachtlich geschmückten Zug der Parkeisenbahn – gemeinsam mit dem Nikolaus – sind besonders für Kinder jedes Jahr ein Erlebnis. Der Weihnachtsmarkt im Betriebswerk mit Basteltischen, der Spielwiese sowie umfangreichen Angeboten an Snacks und Glühwein lädt anschließend die Besucher zum Verweilen ein. Von 11-17 Uhr beginnen die Fahrten halbstündlich am Hauptbahnhof der Parkeisenbahn im Volkspark Wuhlheide. Der Fahrpreis für Kinder beträgt 7 € inklusive Weihnachtstüte (Erwachsene dürfen für 5 € dabei sein und erhalten einen Glühwein gratis).

25.12.
Samstag

26.12.
Sonntag

31.12.
Silvester

1.1.
Neujahr

Bierbörse „Fucke Wolff“
Anna-Seghers-Str. 100 (Tel.: 677 46 08)

17 - ? geschl. geschl. geschl.

18 - ?

18 - ?

12 - ? geschl. GV* geschl.

16 - ? 10 - ? 10 - 16 geschl.

„Birkenwäldchen“
Birkenweg (Tel.: 0174-922 00 20)

12 - ? 12 - ? Vorbestellung erbeten! 12 - 16 12 - 16

„Blattlaus“
Neltestr. 11 d (Tel.: 0174-1938972 )

„Café 1901“
Arndtstr. 1 (Tel.: 671 30 37)

11 - ? 11 - ? Vorbestellung erbeten!

Café „La Martina“
Dörpfeldstr. 24 (Tel.: 31 56 57 75)

nur an allen hier aufgeführten Tagen geschlossen rund um die Uhr geöffnet geschl. geschl. geschl. geschl. 11 - ? 17 - ? geschl. 20 - ? geschl. 10 - 16 geschl. 10 - 13 geschl. geschl. geschl. 11 - ? geschl. 17 - ? 12 - ? 17 - ? 12 - ? geschl. GV 18 - ? 17 - ? geschl.

Einblicke in Festtagsbräuche
Eine weihnachtliche Stimmung herrscht im Dezember auch im Haus des Kulturbundes Treptow in der Ernststraße 14/16. Am 18.12. werden von 15 bis 18 Uhr musikalische und kulinarische Einblicke in böhmische Festtagsbräuche und -sitten vermittelt. „Du stille Zeit“ ist der Titel der weihnachtlichen Lesung mit Musik, Rezitation und Gesang am 21.12. Ab 19 Uhr sind Susanne Kliemsch und Julius Theo Helm zu Gast. Weitere Informationen unter Tel. 53 69 65 34.

Café „Secret“
Dörpfeldstr. 18 (Tel.: o. A.)

„Esquina“
Weerthstr. 10 (Tel.: 88 94 90 01)

„Herrmanns-Eck“
Büchnerweg 30 (Tel.: 677 23 20)

Basteln in der Weihnachtswerkstatt
Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren (max. 12 Personen pro Gruppe) ist die Weihnachtswerkstatt im Lern- und Erfinderlabor des TJP e.V. der perfekte Ort für entspanntes kreatives Werkeln. Neben einem dekorierten Weihnachtszimmer bietet sie Raum zum gemeinsamen Basteln, Hämmern, Sägen und zum dekorativen Gestalten. Denn kreative Geschenke sind besondere Überraschungen. Das Angebot ist auch als Kinder- oder Gruppenfeier buchbar. Bei der Anmeldung kann man Details absprechen.

„Hongkong-Haus“
Weerthstr. 2 (Tel.: 677 59 46)

11.30 - 22 11.30 - 22 11.30 - 22 11.30 - 22 17 - ? 11 - ? 17 - ? 17 - ? 11 - ? 17 - ? GV* 11 - ? 17 - ? GV* GV* geschl. 11 - ? 17 - ? 12 - ? geschl.

„JINX“
Friedenstr. 4 (Tel.: 0176-29524823)

„Maharadscha India“
Radickestr. 44 (Tel.: 67 77 79 69)

Foto: TJP

„Pferdestall“
Dörpfeldstr. 64 (Tel.: 0176-51548989)

„Posadas“
Dörpfeldstr. 69 (Tel.: 63 41 75 22)

10 - ? 10 - ? Vorbestellung erbeten! 18 - ? 18 - ?

„p two“
Dörpfeldstr. 58 (Tel.: 67 82 47 64)

Lern- und Erfinderlabor des TJP e.V. Straße zum FEZ 2 im FEZ-Berlin, Termine bis 18.12., Di-Fr ab 16 Uhr; Kontakt: Peter Herzberg, Tel.: 3117038-0; Mail: lern-erfinderlabor@tjp-ev.de

Restaurant „Athen“
Radickestr. 57 (Tel.: 32 59 78 72)

12 - 23.30 12 - 23.30 11 - 20 11 - 20

12 - 19 16 - 23.30 19.30 GV* 11 - 17 GV* 10 - 14 GV* geschl. 12 - ? 16 - ? 11 - ? GV* 12 - ?
s. Anzeige auf S. 16

Weihnachtströdeln & Kunstmarkten
Wer über eine gesunde Portion Eigeninitiative und etwas Improvisationsgeist verfügt kann sich und seine Ideen in einer der 80 Weihnachtsmarktbuden (2 x 3 m) am S-Bhf. Friedrichshagen an den Adventsonntagen von 8-16 Uhr zum Ausdruck bringen. Es sind vor allem Privatleute mit Secondhand & Selbstgebasteltem, Kunsthandwerker, Künstler, Vereine und Kinder, die zwischen professionellen Antik- & Trödelhändlern an den Start gehen Anmeldungen und Infos unter www.oldthing.de oder 29 00 20 10.

Restaurant „Friedrich“
Hackenbergstr. 1 (Tel.: 81 82 96 66)

Ristorante „Isola Verde“
Radickestr. 46 (Tel.: 671 32 80)

11.30 - 20 11.30 - 24 geschl. 12 - ? geschl. 11.30 - ? 11 - ? 10 - 14 18 - ? 16 - ? 12 - ? 12 - ? 11.30 - ? 11 - ? 10 - 14 18 - ?

16 - 24 10 - ?

Sport-Casino „ABC 08“
Lohnauer Steig 1-9 (Tel.: 29 03 95 18)

Naturerlebnisse im Winter
geschl. 12 - ? 15 - ? 13 - ? 18 - ?

Suses Kleines Restaurant
Adlergestell 263 (Tel.: 70 76 16 75)

Trattoria „Bella Italia“
Dörpfeldstr. 43 (Tel.: 671 64 94)

Trattoria „Il Mondo“
Paltz der Befreiung 1 (Tel.: 66 77 58 20)

„Vina-Thai-Scent“
Anna-Seghers-Str. 109 (Tel.: 63 31 48 50)

„Zum kühlen Grunde“
Radickestr. 15 (Tel.: 677 28 97)

GV = geschlossene Veranstaltung / * vereinzelte Karten vorhanden

Mitarbeiter vom Freilandlabor Britz laden auch im Dezember zu Begegnungen mit der Natur ein. Vom 3.-5.12. sind sie mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Neuköllner Richardplatz mit Rätselspaß und Präsenten für die Weihnachtszeit vertreten. Am 5.12. führt eine Exkursion vom Rudower Fließ zum Dörferblick, um Vogelarten zu beobachten, die dem Winter in Nord- und Osteuropa ausgewichen sind und hier Nahrung suchen (Treff: 9 Uhr, U-Bhf. Rudow). Den auch im

Winter im Britzer Garten aktiven Singvogelarten, die bei Sonnenschein sogar ein Liedchen hören lassen, gilt eine Wanderung am 19.12. (Treff: 9 Uhr, Parkeingang Buckower Damm). Bei kalter Witterung und Dauerniederschlägen sind die Öffnungszeiten eingeschränkt. Es empfiehlt sich zuvor unter 703 94 70 nachzufragen. Vom 23.12.-2.1. ist das Freilandlabor geschlossen. Weitere Informationen erhält man werktags von 9 bis 16 Uhr unter 703 30 20. W.W.

Dezember 2010

Seite 15

Punktspiele am Lohnauer Steig
Die 1. Herrenmannschaft des Adlershofer BC 08 beschließt in der Berlin-Liga im Dezember die 1. Halbserie 2010/11 mit zwei Punktspielen auf eigenem Platz. Am 4.12. ist SFC Stern 1900 zu Gast und am 18.12. kommt die Mannschaft von Eintracht Mahlsdorf nach Adlershof. Die Spiele beginnen um 14 Uhr. Die 1. Frauenmannschaft des Adlershofer BC 08 bestreitet in der Verbandsliga im Dezember ebenfalls zwei Punktspiele auf heimischem Boden. Am 5.12. heißt der Gegner TSV Helgoland, am 19.12. FC Hertha 03. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr. Alle Spiele finden auf dem Sportplatz Lohnauer Steig statt.

Innovationspreis für das Projekt „Active-Kids“ an windworkers e.V.
Der Kinder- und Jugendverein windworkers e.V. hat in diesem Jahr für sein Projekt „ActiveKids“ den Innovationspreis der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und des Landessportbundes Berlin gewonnen. Die Zusammenarbeit von Schule und Verein, Mitgliedergewinnung und -bindung, Prävention durch Sport und Bewegung, Arbeit von Ehrenamtlichen und die Verbesserung der Sportinfrastruktur im Vereinsumfeld waren einige der für die Jury wichtigen Arbeitsfelder der ausgezeichneten Projekte. „Active-Kids“ ist ein Projekt, dass Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern soll und Vereinen eine kostenfreie Präsentation im Internet ermöglicht. Die Internetseite www.active-kids.de offeriert Familien eine breite Palette von Sport- und Freizeitangeboten in ihrer Umgebung. Nach Eingabe von Wohnort und Alter des Kindes stellt die Suchmaschine die passenden Möglichkeiten zusammen. Die Familien entscheiden sich für ein Angbot und die Kinder können dieses dann ein halbes Jahr ausprobieren ohne dem Verein beizutreten. Diese kostenlose Internetpräsentation nutzt auch den Vereinen, denn sie bietet ihnen die Chance, neue Mitglieder zu gewinnen. Sport - Freizeit - Bildung für Kinder und Jugendliche, Tel.: 0700 - 94 63 96 75 377; Fax: 0700 - 94 63 96 75 377; www.windworkers.de

Heimwettkampf im Sportschießen
Foto: Heiko Kelemen

Adlershofer Zeitung
PF 1103 12474 Berlin
medienbuero.ebner@t-online.de

Ab sofort steht samstags von 15-17 Uhr für Familien ein Indoorspielplatz in der Turnhalle Winckelmannstr. 56 zum Toben, Laufen, Hüpfen und Ballspielen für die ganze Familie bereit (Eintritt pro Familie 3 €). Infos bei Anna Holfeld, Familientreff Johannisthal, Tel. 55 66 99 80.

Unterwegs mit dem „Wanderfreund“
„Raus zum Nikolaus!“ geht es mit der freien Wandergruppe „Der Wanderfreund“ am 5.12. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Tegel (12 km). Zum „L.S.G. Schmöckwitzer Werder Nord“ führt die Wanderung am 12.12. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Grünau (12 km). Eine „Adventswanderung“ steht am 19.12. auf dem Plan. Treff: 10.45 Uhr S-Bhf. Rahnsdorf (12 km). Zu einer „Weihnachtswanderung“ wird am 26.12. eingeladen. Treff: 10.30 Uhr S-Bhf. Borgsdorf (14 km). Vormerken kann man schon den ersten Termin für den Januar: am 1.1. heißt es „Anwandern 2011“. Treff: 11 Uhr S-Bhf. Friedrichshagen (10 bzw. 14 km). Bei allen Touren sind auch bereits die Wanderpläne für das neue Jahr erhältlich. Weitere Informationen unter Tel. 656 07 34. L.E.

In der Bundesliga im Sportschießen liegt die 1. LuftpistolenMannschaft des PSV Olympia Berlin nach 5 von 7 Vorrundenwettkämpfen mit 10:0 Punkten an der Spitze der Gruppe Nord. Von den möglichen 25 Einzelpunkten wurden lediglich 3 nicht nach Berlin geholt. Am 11. und 12.12. sind die Berliner in der modernen Schießsportanlage „WaltherArena“, Kirschweg 23 in Altglienicke, Gastgeber der beiden letzten Wettkämpfe. Beginn am Sonnabend ist um 16.30 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr. Zu Gast werden die Mannschaften aus Fahrdorf, Kriftel und Broistedt sein. Michael Wischnewsky PSV Olympia Berlin e.V.

Herausgeber
MEDIEN-BÜRO Adlershof verantw. Redakteur Lutz Ebner Tel. 67 98 95 37 Fax 67 98 95 38 redaktionelle Mitarbeit Wolfhard Staneczek Tel. & Fax 677 24 58 Herstellung Eggersdorfer Druck- und Verlagshaus Auflage 3000 Exemplare Erscheinungsweise monatlich

Redaktionsschluß für die Ankündigung sportlicher Termine im Januar ist am 15. Dezember

Wir wünschen unseren Kunden ein frohes Weihnachtsfest!

Wäscherei Dirk Szubiak
Inh. Detlef Ritthaler • Dörpfeldstr. 13 • 12489 Berlin • Tel. 677 45 38

• • • •

Allen Kunden und Geschäftspartnern frohe und erholsame Weihnachtstage!
• Wurst und Salate in eigener Produktion • Qualität und Frische aus Meisterhand • fachliche Beratung

Haushaltswäsche – schrankfertig Wolldecken, Steppdecken Haustourendienst Gardinenexpress morgens ab, mittags ran ohne Aufpreis • Unser neuer Service: Fenster putzen
v

Tel. 030 / 671 72 47

Angebote auch für Hotels, Wohnanlagen und Großkunden

Dörpfeldstraße 74 Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr Johanna-Tesch-Str. 42a Montag bis Donnerstag 6 - 15 Uhr

Seite 16

Nr. 200

Öffentliche Sprechstunden
Am 7. Dezember von 13-18 Uhr findet die nächste Sprechstunde des Bundestagsabgeordneten Dr. Gregor Gysi in seinem Wahlkreisbüro Brückenstraße 28 (Niederschöneweide) statt (Anmeldung bitte unter Tel. 63 22 43 57). Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler steht am 8. Dezember von 11-12 Uhr im Rathaus Köpenick zum individuellen Gespräch bereit. Nähere Informationen oder ggf. einen zusätzlichen Termin bitte unter Tel. 90297-2300 erfragen. Die Sprechstunde des stellvertretenden Bürgermeisters und Bezirksstadtrates für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft Michael Schneider findet am 2. Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr (so am 9.12.) oder nach Vereinbarung (90297-4336) im Rathaus Treptow statt.

Handwerk hat „Goldenen Boden“
IG Dörpfeldstraße feierte im November das 25jährige Jubiläum des Fleischermeisters Detlef Ritthaler

Gysi lädt zu einer Informationsfahrt durch den Berliner Politikbetrieb ein
Interessierte Bürger(innen) können am 9. Dezember auf Einladung von Dr. Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. und direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für Treptow-Köpenick an einer Tagestour durch den Berliner Politikbetrieb teilnehmen. U.a. steht die Besichtigung des Plenarsaals, der Besuch des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie eine Diskussion mit Dr. Gregor Gysi auf dem Programm. Anmeldungen bei André Schubert unter 63 22 43 57.

Weltliches und Weihnachtliches im Soziokulturellen Zentrum Ratz-Fatz
Im Soziokulturellen Zentrum Ratz-Fatz in Niederschöneweide (Schnellerstr. 81) werden Kinder sonntags um 10 Uhr zum Kindertheater eingeladen (5.12.: Der Pfefferkuchenmann; 12.12.: Frau Holle). Da auch Erwachsene sich an Märchen erfreuen, wird für sie am 3.12. ab 19 Uhr an Wilhelm Hauff und sein Märchenalmanach mit Zwerg Nase, Kalif Storch und das kalte Herz erinnert und abschließend der Film „Das kalte Herz“ (1951) gezeigt. In der Reihe „ErLesenes am Samstag“ (mit Frühstücksangebot) ab 10.30 Uhr berichtet am 4.12. Hans Neumann unter „Bären – Berge – Begegnungen“ über seine Fahrradtour durch Kanada. Am gleichen Tag wird um 19 Uhr zur Theaterpremiere von „Ein gewisser Don Juan aus Sevilla“ eingeladen. Wer den Termin verpaßt, kann die Aufführung auch am 17.12. ab 19 Uhr sehen. Französische Chansons bringt Katelijne Philips-Lebon am 10.12. ab 19 Uhr zu Gehör. Am 12.12. wird von 14-18 Uhr zu „Weihnachtssingen und Überraschungen zum 3. Advent“ eingeladen. Beim Kulturcafé für Senioren findet am 14.12. ab 14.30 Uhr eine Weihnachtsfeier mit dem Seniorenchor „Otto Dunkel“ statt. Absolventen der Musikschule Köpenick bieten in einem Konzert zum Advent am 18.12. ab 15 Uhr Weltliches und Weihnachtliches dar. Informationen und Kartenbestellung unter 67 77 50 25. W.W.

In einer etwas ungewöhnlichen Form präsentierte die IG Dörpfeldstraße einen ihrer Mitgliedsbetriebe. Die Fleischerei Backs, ein Handwerksbetrieb mit langjähriger Adlershofer Tradition, gab den Anlass dazu. Der Inhaber, Detlef Ritthaler (links), feierte sein 25jähriges Jubiläum als Fleischermeister. Sein Freund, Jörg Oppen, der auch gleichzeitig Lehrlingswart und stellv. Obermeister der Berliner Fleischerinnung ist, blickte ebenfalls auf das 25jährige Meister-Jubiläum zurück. Die Veranstaltung im Café La Martina fand regen Zuspruch.

Wir wünschen unseren Kunden frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2011 !

Der Vorsitzende der IG Dörpfeldstraße, Martin Schmidt-Bugiel, moderierte diesen Abend und gab einen Überblick über die Tradition der Fleischerei Backs, die bis in das Jahr 1908 zurückreicht. Detlef

Ritthaler kommt ebenfalls aus einer dem Fleischer-Handwerk verbundenen Familie. Er schilderte, wie er zu diesem Beruf fand und was ihn damit verbindet. Seine Frau Martina ergänzte aus ihrer Sicht die Beweggründe, warum sich beide in das „Abenteuer“ eines Fleischerei-Fachgeschäftes gestürzt haben. Familie Ritthaler schilderte auch die Probleme – z.B. bürokratische Hemmnisse bei der täglichen Arbeit, besondere Schwierigkeiten bei der Lehrlingsausbildung, die durch Supermärkte und Discounter verschärfte Wettbewerbssituation. Herr Oppen gab einen Überblick über die Situation der Berliner Innungsbetriebe, über den Ideenreichtum der Mitgliedsbetriebe, sich im Wettbewerb zu behaupten. Er zeigte auf, dass dieser Beruf für junge Menschen attraktiv ist und eine Langzeitperspektive hat. Seniorchef Jürgen Backs und seine Frau Karin berichteten von ihrer selbständigen Tätigkeit während der DDR-Zeit. Einige Ratschläge hinsichtlich der Auswahl von Fleisch beim Kauf und der späteren Zubereitung rundeten diesen interessanten Abend ab. Schmackhafte Kostproben der Fleischerei Backs haben die Teilnehmer noch lange zusammen sitzen lassen, wobei Frau Ritthaler die Zusage gab, für ihre Kunden das eine oder andere Rezept für die Festtage bereit zu halten. Martin Schmidt-Bugiel

Meisterbetrieb • Mitglied der Innung

All unseren Gästen wünschen wir ein gesundes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches neues Jahr!

Fotos: Leila Paul – Die FotoGrafen

rlin 4 in Be 1 S eit 19
Dörpfeldstraße 14 • Telefon 677 15 93
Schon mal für 2011 vormerken:

Neujahrsbrunch
ab 12 Uhr
inkl. Kaffee, Tee und ein Begrüßungsgetränk Ihrer Wahl 12,50 €

Restaurant

„Friedrich“
Hackenbergstraße 1 Tel. 81 82 96 66
Montag - Freitag 8 bis 22 Uhr Samstag und Sonntag 10 bis 22 Uhr

Hausmesse am 13. Mai!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.