Path:
Periodical volume

Full text: Adlershofer Zeitung Issue 2009, H.186/Oktober

Monatszeitung

Nr. 186 Oktober 2009

0,60 €

Foto: Ebner

❒ Von Musik über Tanz bis zum Puppentheater bot auch das diesjährige traditionelle Herbstfest

am 19. September wieder ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein
Seiten 8/9

❒ Der vierspurige Ausbau des

Glienicker Weges wird noch einige Zeit dauern – eine neue Brücke ist aber schon fertig
Seite 2

❒ Im November will KAISER’S

in der Dörpfeldstraße wieder eine Filiale eröffnen – am 9.9. wurde dort Richtfest gefeiert
Seite 2
Foto: Staneczek

❒ Ende August hatte die Studio Hamburg GmbH auf das

❒ Einladung zum Verweilen – in

Gelände Am Studio 20 zum Sommerfest eingeladen, zu dem zahlreiche Gäste aus Politik sowie der Filmund Fernsehbranche erschienen waren
Seite 3

der Köllnischen Heide wurden im September phantasievoll gestaltete Bänke aufgestellt
Seite 12

Seite 2

Nr. 186

Rück- und Ausblick des Adlershofer Festkomitees
Unser Festkomitee kann eine positive Bilanz zum 13. Adlershofer Herbstfest am 19.9. rund um die Alte Schule ziehen (s. auch S. 8/9). Es wird auf seiner nächsten Zusammenkunft am 4.11. aber sicher auch verbesserungswürdige Details besprechen. Möglichkeiten und Ziele künftiger Aktivitäten dürften jedoch den Schwerpunkt der Beratungen darstellen.
Foto: Staneczek

Nach wie vor sind Mitstreiter mit tollen (möglichst preiswerten) Ideen im Komitee herzlich willkommen. Alle Veranstaltungen in Adlershof, die uns bisher für Oktober und November bekannt sind, finden Sie nachstehend, nähere Informationen auf weiteren Seiten dieser Ausgabe. Wolfhard Staneczek
Veranstaltung

Termin

Ort

Brückenneubau in Adlershof
Wenn auch für Abriß und Neubau der breiteren Brücke über den Glienicker Weg zuerst die teilweise und dann völlige Sperrung der Durchfahrt nötig war, die den Anwohnern der Zinsgut-, OttoFranke-, Wassermann- und Dörpfeldstraße ein enormes Verkehrsund Staugeschehen bescherte, freut man sich nun über das gelungene breite Brückenbauwerk. Inzwischen rollt der Verkehr – wenn auch immer noch auf nur zwei Fahrspuren – wieder hindurch (Foto). Obwohl der vierspurige Ausbau des Glienicker Weges fortschreitet, wird es noch etliche Monate dauern bis die „Tangentialverbindung Ost“, die mit dem Bau der Spindlersfelder Straße von der Straße an der Wuhlheide begann, bis zum Adlergestell fertiggestellt ist. Auch am zweiten Adlershofer Brückenbauwerk am Bahnhof über die Rudower Chaussee kann man Fortschritte beim Ausbau einer breiteren Durchfahrt erkennen. Nachdem der neue Bahnhof in Betrieb ging werden die beiden daneben liegenden Gleise und der dazugehörige Brückenteil entfernt. Es entsteht eine ebenso breite Durchfahrt unter zwei neuen Gleisen, die dann für die Fernbahn genutzt werden. Nach deren Fertigstellung können die jetzt von der Fernbahn genutzten Gleise und die dazugehörige Brückenkonstruktion endgültig entfernt werden. Dann wird hier eine breite Durchfahrt mit je zwei Fahrspuren plus eigenem Straßenbahngleisbett zur Verfügung stehen. W.S.

1.10., 20.00 Alte Schule 3.10., 19.00 7.10., 19.30 21.10., 18.00 24.10., 10.00 31.10., 19.00

Vernissage: „Vor Ort“ (Künstler aus Treptow-Köpenick) Schwedenkirche Benefizkonzert der brasilianischen Band „for @ll“ Alte Schule Christine Wolter „Reisende“, Lesung mit Live-Musik und Ausstellungseröffnung (APHAIA VERLAG) Alte Schule Auswertung der Spielplatzumfrage mit Bezirksstadtrat Schneider Rudower Chaussee/ Wo Hans Grade den „Lanz-Preis Erich-Thilo-Str. der Lüfte“ im Oktober 1909 gewann (Rundgang mit Rudi Hinte) Feuerwache Geisterjägerumzug zu Halloween

Richtfest in der Dörpfeldstraße am Neubau des Nahversorgungszentrums
Wir wissen nicht, wie viele Adlershofer Paare sich den 09.09.09 zum Hochzeitstag erkoren haben, ein Ereignis dürfte aber viele interessieren: Am 9. September wurde am Neubau des Nahversorgungszentrums Dörpfeldstraße 46 Richtfest gefeiert. Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler und Herr Tuchlenski von KAISER’S Tengelmann richteten Worte vor allem an die Planer, Architekten, Maurer, Zimmerleute und alle anderen, die ihren Beitrag zum Neubau leisten, und daran anschließend symbolisch den letzten Nagel einbringen. Wie dabei zu erfahren war, liegt man mit dem Bau gut im Zeitplan, so daß KAISER’S Mitte November dort wieder eine Filiale eröffnen kann (s. auch AZ Nr 178/79). Von weiteren Mietern des neuen Gebäudes, die 2010 dort einziehen, ist bisher nur eine „Zahnklinik“ bekannt. W.W.

Sitzung des Adlershofer Festkomitees (öffentlich) 7.11., 10.00 Zugang Herbstputz der Köllnischen Heide Genossenschaftsstr. mit der Försterin 16.00 Verklärungskirche Podiumsdiskussion zu 20 Jahre Mauerfall 9.11., 20.00 Alte Schule Ausstellungseröffnung: „Die Deutschlandreise“ (20 Jahre Mauerfall) 11.11., 16.30 Christus König Martinsfest Kirche 14.11., 10.00 Dörpfeld-/ Ecke Rundgang mit Rudi Hinte: Anna-Seghers-Str. Historisches links und rechts der Anna-Seghers-Straße 29.11., 17.00 Verklärungskirche Adventskonzert

4.11., 19.00 Alte Schule

Öffentliche Sprechstunden
Am 13.10. von 13 bis 18 Uhr findet die nächste Sprechstunde des Bundestagsabgeordneten Dr. Gregor Gysi in seinem Wahlkreisbüro Brückenstraße 28 (Niederschöneweide) statt (Anmeldung bitte unter Tel. 63 22 43 57). Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler steht am 12.10. von 11-12 Uhr im Rathaus Köpenick zum individuellen Gespräch bereit. Nähere Informationen bitte unter 90297-2300 erfragen! Die Sprechstunde des stellvertretenden Bürgermeisters und Bezirksstadtrates für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft Michael Schneider findet am 2. Donnerstag im Monat von 16-18 Uhr (so am 8.10.) oder nach Vereinbarung (90297-4336) im Rathaus Treptow statt.

OEHMCKE-IMMOBILIEN
über 60 Jahre ein Begriff für den Osten Berlins und das Umland

12489 Berlin-Adlershof, Adlergestell 263 12557 Berlin-Köpenick, Grünauer Straße 6 ¤ 6 77 99 80 * Fax 67 79 98 16 * ¤ 6 77 50 09

suchen und bieten

* Häuser und Grundstücke *
** www.oehmcke-immobilien.de **

Beratung * Vermittlung * Wohn- und Gewerberaumvermietung * Hausverwaltung
** Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit **

Oktober 2009

Seite 3

Auszeichnung im Wettbewerb „familienfreundlichster Betrieb“
Im Rahmen der Unternehmerund Ausbildungstage Süd-Ost 2009 in den Rathenauhallen an der Wilhelminenhofstraße fand am 11. September die Auszeichnung im Wettbewerb „familienfreundlichster Betrieb TreptowKöpenick 2009“ statt (s. AZ Nr. 183). Gleich zwei Adlershofer Einrichtungen hatten dabei die Nase vorn. Sieger wurde das Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik an der GustavKirchhoff-Straße, dessen Repräsentanten damit aus den Händen von Bürgermeisterin Schöttler ein Preisgeld und eine wertvolle Acrylglas-Skulptur als Wanderpreis entgegennehmen konnten (Foto). Den zweiten Platz belegte die Steuerberatungskanzlei Katrin Fischer (Dörpfeldstraße 30).

Foto: SOLON

Die Zukunft der Mobilität: Solarstrom und Elektroauto
Einer der größten europäischen Solarmodulproduzenten, die Firma SOLON SE aus Adlershof, war am 8. September Gastgeber für den neuen Mitsubishi i-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle) in Berlin. Der Wagen ist das erste in Großserie gebaute Elektroauto der Welt und wird seit Juli auf dem japanischen Markt verkauft. Eine Linkslenker-Version soll ab Herbst 2010 auch in Deutschland angeboten werden. Der knapp 3,40 Meter lange Viersitzer wird ausschließlich über einen 47 KW / 64 PS starken Elektromotor im Heck angetrieben. Die Batterie-Einheit sitzt, geschützt durch einen stabilen Rahmen, im Fahrzeugboden. Dadurch gibt es weder Platz-Beschränkungen in der Passagierkabine noch beim Kofferraum. Mit einer vollen Batterieladung hat der nur 1.100 kg wiegende Mitsubishi i-MiEV eine Reichweite von 144 km und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h. Innerhalb von sieben Stunden kann die Batterie an jeder Haushaltssteckdose geladen werden, eine Schnellladung an einer speziellen Schnellladestation dauert ca. eine halbe Stunde. In Verbindung mit Strom aus erneuerbaren Energien fährt der i-MiEV nahezu CO2-frei und leistet so einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. S.R.

Foto: Staneczek

Sommerfest im Studio Berlin
Ende August hatte die Studio Hamburg GmbH auf das Gelände Am Studio 20 zum Sommerfest eingeladen, zu dem zahlreiche Gäste aus Politik sowie der Filmund Fernsehbranche gekommen waren. Anlaß war u.a. die Eröffnung des neuen Großraumstudios H, das neben dem Studio G zu den größten Studioneubauten im norddeutschen Raum zählt und in dem am 13.9. das „TV-Duell“ der Kanzlerkandidaten produziert wurde. Lutz Marmor (Intendant des NDR und Aufsichtsratsvorsitzender von Studio Hamburg) betonte in seiner Rede, „Adlershof schlägt eine Brücke zwischen Hamburg und Berlin“ und „die Studios Berlin-Adlershof sind ein Erfolgsprogramm“. Er führte das vor allem auf das erfolgreiche Wirken der Mitarbeiter zurück und gratulierte Geschäftsführer Hans-Peter Urban dazu sowie zum 65. Geburtstag. Am 20.9. sprach Hans-Peter Urban in einer Gesprächsrunde im Rahmen der Veranstaltungen „20 Jahre Mauerfall“ zusammen mit anderen früheren Mitarbeitern des Deutschen Fernsehfunks über die Rolle des Fernsehens bei der Demokratisierung der DDR (19891991) unter dem Zitat „Endlich können wir mal machen, was wir für richtig halten.“ Leider waren nicht viele Gäste der Einladung zu dieser interessanten Veranstaltung gefolgt, in der das letzte Kapitel der DDR-Fernsehgeschichte beleuchtet wurde, in dem die Mitarbeiter einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung leisteten. Wir haben angeregt, die Veranstaltung im Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstr. 54/56) zu wiederholen und hoffen, daß sie dann viele Adlershofer nicht verpassen. W.S.

BBI-Arbeiten gehen zügig voran
Nach drei Jahren Bauzeit ist die Baustelle für den neuen Hauptstadt-Airport BBI nicht mehr wiederzuerkennen. Ende August wurde mit der Stahlkonstruktion des Terminal-Hallendaches begonnen, der Rohbau des Pier Nord ist bereits fertiggestellt und auch die Arbeiten am Pier Süd sowie an den Vorfeldern, Rollbahnsystemen und der neuen Start- und Landebahn gehen zügig voran. Bis zu 900 Bauarbeiter und über 30 Hochbaukräne waren in den letzten Monaten auf der Terminalbaustelle im Einsatz. Insgesamt wurden bis jetzt 150.000 m3 Beton und 28.000 t Stahl verbaut. Insgesamt über 1,3 Millionen Quadratmeter Betonfläche zeigen auf, wo in Zukunft Flugzeuge starten, landen und parken. Das Richtfest für das BBI-Terminal steht im Frühjahr 2010 an. Ab Mai 2011 wird der Airport in umfangreichen Probeläufen getestet. Das erste Flugzeug soll am 30. Oktober 2011 landen.

Für Ihre Anzeigenwünsche in der

Willkommen in unserem neuen Beratungsbüro in Adlershof !
Wir erwarten Sie im Einkaufcenter Adlershofer Tor, Rudower Chaussee 12: Mo–Fr 12.30–18 Uhr Ihre Berater sind gern auch telefonisch für Sie da: Bärbel Taubmann unter (030) 31 09 76-121 und Frank Prüfer unter (030) 31 09 76-147 freuen sich auf Ihren Anruf ! Parken im Parkhaus 2h kostenfrei.

wählen Sie bitte

Telefon

67 98 95 37

Wo Berlins Zukunft entsteht, sind wir dabei.

oder Fax 67 98 95 38 Anzeigenschluß für die

November-Ausgabe ist der 20. Oktober

Seite 4

Nr. 186

Umfrage zu Spielplätzen
Im August (AZ Nr. 184) informierten wir über eine Umfrage, mit der bei Eltern und Großeltern geklärt werden sollte, wie die in Adlershof vorhandenen sieben öffentliche Spielplätze mit sehr unterschiedlicher Ausstattung eingeschätzt und genutzt werden. Das Ergebnis dieser Umfrage soll nun am 21.10. ab 18 Uhr im Bürgersaal des Kulturzentrums Alte Schule (Dörpfeldstr. 54) vorgestellt und mit den zuständigen Bezirksstadtrat Michael Schneider diskutiert werden. Beteiligte und Interessenten sind eingeladen daran teilzunehmen. W.W.

Zuwendungen für Jugendarbeit
Freie Träger der Kinder- und Jugendarbeit können einen Antrag auf finanzielle Zuwendung für ein Projekt oder eine Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit nach §11 KJHG im Bezirk TreptowKöpenick für das Jahr 2010 stellen. Antragsschluss ist der 5.10.2009. Unvollständige oder nach dem Termin eingehende Anträge werden nicht bearbeitet! Die Antragsformulare werden auf Anforderung versandt. Ansprechpartnerin: Frau Dannenberg, Jugendamt, Zum Großen Windkanal 4, 12489 Berlin, Tel. 90297-5288, E-mail: beate.dannenberg@batk.berlin.de.
Dörpfeldstr. 21, Tel. 67806668, berlin-adlershof@paketria.de

Tipp der PostStelle
Mit Pin-Briefmarken können Sie bis zu 25% Briefporto sparen. Fragen Sie uns!

Kennen Sie das: Weihnachten kommt und der Stress beginnt?
Um diesem wenigstens zeitweise zu entfliehen wollen wir in der Adventzeit 2009 zahlreiche kleine stressfreie „Inseln“ schaffen. In Adlershof.

Bewerbungstraining
Am 26.10. startet ein Ferienkurs für Ausbildungsplatzsuchende mit dem Titel „Bewerbungstraining“ in der Volkshochschule TreptowKöpenick. An fünf Tagen werden von 10-14 Uhr die Suche nach der geeigneten Stelle, professionelles Telefonieren, das Erstellen von Bewerbungsmappen sowie das Verhalten im Vorstellungsgespräch trainiert. Im Mittelpunkt der praktischen Übungen steht u.a. auch die Körpersprache. Nach Möglichkeit sollten die Interessenten einen leeren USB-Stick mitbringen, damit die wichtigsten Unterlagen gleich nach dem Seminar zur praktischen Anwendung kommen können. Anmeldungen: www.vhs-treptow-koepenick.de oder per E-Mail an: anmeldung @vhstk.de oder bis 15.10. persönlich an der Kasse der VHS, Baumschulenstr. 79-81 (Mo 16-19 Uhr, Di 10-12 sowie 16-19 Uhr). Der ermäßigte Preis beträgt 46 €.
Das Deutsche Rote Kreuz ruft die Adlershofer im Alter von 18 bis 65 Jahren auf, sich an seiner

Medienkurs bei den windworkers
Ab Oktober startet ein wöchentlicher Medienkurs bei den windworkers. Unter fachkundiger Anleitung werden Jugendlichen die Grundlagen des 3D-Modelling bis hin zur Animation und Filmerstellung vermittelt. Der Kurs wird mittwochs in der Wendenschloßstr. 33 stattfinden und ist für Teilnehmer ab 14 Jahren geeignet. Die Kosten betragen 10 € monatlich, windworkers-Jugendliche zahlen nichts. Informationen erhält man unter 34 39 65 54 oder im Internet unter www.windworkers.de W.W.
Eine kurze Weihnachtsgeschichte bei Glühwein, ein Bläserkonzert, ein Kinderkarusssell oder das gemeinsame Singen – wir alle wollen, dass Sie in der Adventszeit entspannen können. Wir, das sind das Adlershofer Festkomitee, die IG-Dörpfeldstrasse, die Joseph-Schmidt-Musikschule, die Kirchen, zahlreiche Vereine u.v.a. Bei alldem können Sie nun entscheiden: Wollen Sie nur genießen oder sich auch einbringen ... Genießen: Schauen Sie unter www.InAdlershof.de (wöchentliche Aktualisierung). Mitmachen: Schreiben Sie uns unter Kontakt@InAdlershof.de
Unser Info-Telefon wird im Oktober freigeschaltet. Die Nummer erfahren Sie in der November-Ausgabe der Adlershofer Zeitung oder im Internet.

Ordnungsämter seit fünf Jahren im Einsatz
Seit dem 1. September 2004 gibt es die Berliner Ordnungsämter. Sie wollen das friedliche Miteinander fördern und dazu beitragen, die Lebensqualität für alle zu erhalten bzw. zu verbessern. Sowohl das präventive Wirken als auch die Durchsetzung der gesetzlichen „Spielregeln“ zielen auf den rücksichtsvollen Umgang miteinander. Der Allgemeine Ordnungsdienst des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick ist an sechs Tagen in der Woche im Bezirk unterwegs. Die Kontrolle der Ordnung und Sauberkeit auf öffentlichen Straßen und in Grünanlagen, die Überwachung des Hundegesetzes, Hausund Nachbarschaftslärm, die Überwachung des ruhenden Verkehrs und Kontrollen nach dem Jugendschutzgesetz sind einige seiner Aufgaben. Aufgrund der Personalsituation läßt sich der Wunsch leider nicht erfüllen, „an jedem Ort und zu jeder Zeit“ Ansprechpartner aus dem Allgemeinen Ordnungsdienst zu haben. Deshalb setzen die Ordnungsämter verstärkt auf Information der Bürger(innen). Aktionen wie „Fahr Rad! Sicher und sichtbar“, „Mein Schulweg soll sicher sein“, „Gemeinsam gegen illegale Müllentsorgung“ und „Unser Kiez soll sauber werden“ stießen auf positive Resonanz. Entgegen der Information, die uns für die September-Ausgabe übermittelt wurde, ist die Wache des Ordnungsamtes (SalvadorAllende-Str. 80a) am Sonnabend nicht bis 22 Uhr besetzt, sondern schließt um 21 Uhr. Man bittet das Versehen zu entschuldigen. Unverändert sind die Sprechzeiten des dortigen Gewerbeamts: Mo, Di 9-12 und Do 14-18 Uhr.

Blutspendeaktion
am 6. Oktober von 11.30 - 16.30 Uhr im WISTA-Gebäude, Rudower Chaussee 17, am 29. Oktober von 15.30 - 19.30 Uhr beim DRK Kreisverband, Radickestr. 48 zu beteiligen.
(Personalausweis und ggf. Blutspendepass nicht vergessen!)

Info-Telefon: 80 68 11 22 oder 0800-11 949 11

PRIEPKE
030 / 670 20 20
Abschied mit Liebe . . .

BVV-Sitzungen im Rathaus Köpenick
Bis auf weiteres findet wegen umfangreicher Umbaumaßnahmen im Rathaus Treptow die öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung TreptowKöpenick im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, im Rathaussaal statt. Nächster Sitzungstermin ist der 15. Oktober ab 16.30 Uhr.

BESTATTUNGSHAUS

Hackenbergstraße 12 Berlin-Adlershof / Am Friedhof

TAG & NACHT

Oktober 2009

Seite 5

Gedenken an den Herbst’89
Überall in unserem Land gedenken in diesem Jahr die Menschen der stürmischen Aufbruchzeit vor 20 Jahren, als die friedliche Revolution das marode SED-Regime und mit ihm die Berliner Mauer zum Einsturz brachte. Was war damals eigentlich in Adlershof los? Dieser Frage wollen vom 6. bis 8. November Glieder der evangelischen Gemeinde mit Gästen der Partnergemeinde aus Dortmund nachgehen. Am 6.11. trifft man sich ab 19.30 Uhr im Gemeinderaum Arndtstraße 12 unter dem Motto „Von Paten zu Partnern“. Am 7.11. wird um 16 Uhr in die Verklärungskirche (Arndtstr.) zu einem Podiumsgespräch eingeladen. Auf die Frage „Heißer Herbst – auch in Adlershof?“ soll mit Erinnerungen, Reflexionen und Ergebnissen geantwortet werden. Auskunft über ihr Engagement damals geben Bezirksbürgermeister a.D. Dr. Klaus Ulbricht, Marco Brunzel (Mitbegründer des Neuen Forum in Adlershof) ebenso wie der damalige Adlershofer Pfarrer Jürgen Huhn. Von Träumen, Hoffnungen und Realitäten soll an diesem Abend über den „Wende“Herbst und die Monate danach die Rede sein. Moderation: Thomas Prinzler. D.Q.

Kirchliche Termine
In der Verklärungskirche (Arndtstr.) begeht die Gemeinde sonntags ab 10 Uhr ihren Gottesdienst (mit Kinderbetreuung). Am 4.10. wird der Erntedankgottesdienst gemeinsam mit der Kita gestaltet. Im Gemeinderaum Arndtstr. 12 kommt der Frauenkreis am 2. und 16.10 um 15 Uhr, der Männerkreis am 2.10. um 18 Uhr zusammen. „Älterwerden als Chance oder Last“ ist das Thema des offenen Gemeindekreises am 28.10. um 19 Uhr. Zum Haus-Gesprächskreis am 9.10. kann man sich bei Fam. Prinzler (Tel. 67 19 80 00), zum Konfirmanden- und dem Erwachsenenunterricht bei Pfarrerin Quien (67 82 57 41) sowie zu den Chorproben bei Kantorin Schlegel (677 46 55) informieren. Interessenten am Jugendtreff (CVJM) donnerstags ab 19 Uhr in der Remise können bei Henriette Herzog unter 677 02 22 nachfragen. In der Christus König Kirche (Nipkowstr.) feiert die Gemeinde sonntags um 11 Uhr und samstags um 18 Uhr die Heilige Messe. Im Oktober kommt man zudem sonntags um 17 Uhr zur Rosenkranzandacht zusammen. Vor dem Kindersonntag am 18.10. treffen sich die Kinder bereits um 10.30 Uhr im Pfarrheim und bleiben danach mit Eltern und Geschwistern beisammen. Der katholische Religionsunterricht findet dienstags in der Heide-Grundschule statt: 15.00 - 15.45 Uhr (3. + 4. Kl.), 15.45 - 16.30 Uhr (1. + 2. Kl.), 16.30 - 17.15 Uhr (7. Kl.), 17.15 - 18 Uhr (8. Kl.). In der „Schwedenkirche“ (Handjerystr. 29/31) lädt die Freie evangelische Gemeinde zu ihren Sonntagsgottesdiensten um 10 Uhr ein. Für altersgerechte Kinderbetreuung wird gesorgt. Am 4.10. feiert die Gemeinde ihren Erntedankgottesdienst und lädt anschließend zu gutem Beisammensein beim Brunch ein. Am 3.10. veranstaltet ab 19 Uhr die brasilianische Band „for @ll“ zugunsten des Straßenkinderprojektes LEVANTE hier ein Benefizkonzert (s. AZ Nr. 185). Kinder zwischen 8 und 12 Jahren sind zur „Lego-Woche“ eingeladen. Ab 6.11. finden freitags für diese Altersgruppe Pfadfindertreffen statt (s. unten). Außerdem ist freitags ab 18 Uhr Teentreff (s. www.motk.de). Die Senioren kommen am 14.10. um 14.30 Uhr zum Gemeinschaftsnachmittag zusammen. Zu Bibelgesprächskreisen wird dienstags um 16.30 Uhr und 19.30 Uhr eingeladen.

Nach der Wahl, vor der Verantwortung
2009 hat Deutschland gewählt: Abgeordnete für Europa, für die eigene Nation, für einige Bundesländer sowie Räte und Bürgermeister(innen) für viele Kommunen. Die neuen Mandatsträger(innen) stehen fest. Woher kommen ihre Leitlinien? Wie sollen sie regieren? Was hilft? Wer bleibt? Alttestamentliche Weisheit (gemeinsames Glaubensgut von Juden, Christen und Moslems) gibt Auskunft – auch für heute? Wir lesen im Psalm 1 (Text der Lutherbibel 1984): 1. Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, 2. sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht! 3. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht; und was er macht, das gerät wohl. 4. Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verstreut. 5. Darum bestehen die Gottlosen nicht im Gericht noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten. 6. Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten, aber der Gottlosen Weg vergeht. Ich bitte Gott um Gerechte, ihm zur Ehre und uns zum Segen. Ingo Maxeiner Pfarrer in Dortmund St. Marien

BESTATTUNGEN
seit 1882

Lego-Bautage und Pfadfindertreffen
Die Freie evangelische Gemeinde veranstaltet in den Herbstferien vom 29.-31.10. für Kinder von 8-12 Jahren „Lego-Bautage“ in der „Schwedenkirche“ (Handjerystr. 29/31). Jeweils von 15.30 bis 17 Uhr soll mit 800 kg Legosteinen auf acht Metern Grundplatten unter Anleitung eine Stadt entstehen, die dann im Familiengottesdienst am 1.11. um 10 Uhr bewundert werden kann. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter 67 19 87 98 oder unter bus@lebewertvoll.de erforderlich. Anschließend beginnt erstmals am 6.11. die Gemeinde mit einer Pfadfinderarbeit für Jungen und Mädchen dieser Altersgruppe. Man trifft sich alle zwei Wochen am Freitag um 16 Uhr auf dem Gemeindegrundstück für ca. eineinhalb Stunden, um unter Anleitung erfahrener Pfadfinder gemeinsame Wanderungen zu unternehmen (wetterfeste Kleidung mitbringen!), Lagerfeuer anzulegen, die Natur zu erkunden, zu spielen und Spaß zu haben. Jeder kann kommen, auch wenn er oder sie nur reinschnuppern möchte.
Kiefholzstraße 249 • 12437 Berlin Telefon 532 83 35 • 532 82 08 Telefax 53 00 79 09 Hackenbergstraße 20 • 12489 Berlin Telefon 677 54 43 Telefax 67 89 29 39

Seite 6

Nr. 186

Zwei Premieren im Stadttheater Cöpenick
Zwei Premieren hat das Ensemble des Stadttheaters Cöpenick im Oktober zu bieten: am 8.10. um 19.30 Uhr die preußische Kriminalkomödie „Das Rokoko-Komplott“ und am 30.10., 20 Uhr, „Die Mitschuldigen“, ein KriminalLustspiel von J.W. von Goethe. Während beim Rokoko-Komplott in Sanssouci die königliche Gouvernante sterbend noch ausplaudert, daß der Preußenkönig und der Müller als Säuglinge vertauscht wurden, geht es in dem Goethe-Krimi um einen geheimnisvollen Gast, der sich in einem Wirtshaus einquartiert hat. Der Chansonier Jürgen Walter ist am 10.10. ab 20 Uhr zu Gast. Seine Titel überzeugen durch eine hohe Ausdruckskraft und nicht nur Insider wissen, was sie an ihm und seiner Musik haben. In den Vormittagsvorstellungen gibt es neben Struwwelpeter, Rapunzel, Dornröschen, der Liedfee sowie den drei Schweinchen heitere Opernstunden mit Spiel, Spaß und Spuk. Informationen unter www.stadttheatercoepenick.de

„Reisende“
Buchpremiere • Ausstellung Lesung • Musik
Der Adlershofer APHAIAVERLAG veranstaltet am 7. Oktober ab 19.30 Uhr im „Bürgersaal“ im Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstraße 54) erneut eine „Mittwoch-Lesung mit Musik“. Bevor Christine Wolter Gedichte aus ihrem Buch „Reisende“ vorträgt, wird eine Ausstellung mit Zeichnungen von Dieter Goltzsche eröffnet, der das Buch illustriert hat. Den musikalische Part der Veranstaltung hat Franziska Bopp mit Cello-Improvisationen übernommen. Kostenbeitrag: 6 €, erm. 4 €. W.W.

„Salon im Schloss Köpenick“
Die Reihe „Salon im Schloss Köpenick“ wird am 8. Oktober um 20 Uhr im Aurora-Saal des Schlosses mit „Kultköpfe 2“ fortgesetzt. Es geht um die „Höfische Gesellschaft“ von Norbert Elias. Günter Erbe stellt die Frage, was von der höfischen Gesellschaft bis in unsere Gegenwart wirkt. Findet im kritischen Sinne eine Refeudalisierung statt, und welche Anknüpfungspunkte ergeben die literarisch-künstlerischen Salons, das ästhetische Formbewusstsein, der Spielcharakter der Kultur oder auch die Höflichkeit? Barocke Musik verbunden mit südamerikanischen Klängen belegt die weltlich-musikalische Verschmelzung in der modernen Medienkultur. Die Faszination höfischer Porträts, in neue grafische Techniken übersetzt, erweitern das Kunsterlebnis. Die Malerin Gisela Kurkhaus-Müller lädt gemeinsam mit dem Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Kulturamt TreptowKöpenick herzlich ein. Doris Thyrolph

Trends für Herbst und Winter
Der 9.9. war in diesem Jahr nicht nur ein begehrtes Datum für Hochzeitspaare, sondern auch Modenschautag bei „CJ-32“ in der Dörpfeldstraße. Im Fachgeschäft für Damen- und Herrenbekleidung wurden Trends und aktuelle Angebote für Herbst und Winter 2009 vorgestellt. Was die drei Models und die zwei Dressmen dort präsentierten, fand bei den Gästen Zustimmung und Wohlgefallen. Die Farben der Saison reichen von den unterschiedlichsten Brauntönen bis zum angesagten Lila. Und natürlich stehen auch Schwarz-Weiß-Kombinationen weiter mit obenan. Leichte und weiche Materialien sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Raffinierte Schnitte geben so manchem Stück den besonderen Pfiff. „Der Winter kann kommen“, meinte Inhaber Jürgen Huwe zum Abschluß der Modenschau. Sein Geschäft ist jedenfalls mit vielen neuen Angeboten bestens darauf vorbereitet. Davon können Sie sich gern mal bei einem Besuch in der Dörpfeldstraße 38 überzeugen. Eb.

Friseurheimservice

Susanne Georgi
Friseurmeisterin

Tel. 0173-6 42 96 02

Theateranekdoten mit Friedo Solter
„Theater Theater Theater – Friedo Solter erzählt und liest Anekdoten und anderes“ am 29. Oktober in der Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33. Der erfolgreiche Regisseur und unverwechselbare Darsteller auf der Bühne und in Fernsehproduktionen provoziert das Mitdenken seiner Zuhörer und sorgt für vergnügliche Unterhaltung. Schönheit, Entspannung und Vergnügen können die Besucher des Kulturcafés am 8. Oktober ab 15 Uhr mit „Adelante Flamenco“ erleben.

Afrikanische Märchen
Aus der Anthologie „Nelson Mandela – Meine afrikanischen Lieblingsmärchen“ liest am 6. Oktober im Haus des Kulturbundes Treptow, Ernststraße 14/16, ab 19 Uhr der Berliner Schauspieler Lusako Karonga. Begleitet wird er vom Koraspieler Fili Sako aus Mali. Die Völker Afrikas haben seit vielen Generationen ihre Märchen lebendig erhalten, die Märchenerzähler sind über Berge und Savannen, durch Flüsse und in die Oasen der Wüsten gezogen, oft mit ihren traditionellen Instrumenten, wie der Kora. Nelson Mandela, der sich sein Leben lang dafür eingesetzt hat, daß in seiner Heimat Südafrika endlich alle Kinder gleichberechtigt lernen dürfen, hat für diese Anthologie die Schirmherrschaft übernommen. Weitere Informationen unter Tel. 53 69 65 34.

Fotos: Ebner

Waren Sie schon einmal zu Gast im RATZ-FATZ?
Das Soziokulturelle Zentrum Ratz-Fatz in Niederschöneweide (Schnellerstr. 81) lädt sonntags ab 10 Uhr zum Kindertheater ein (11.10.: Märchen vom Salz; 18.10.: Das Feuerzeug). Freitags wird ab 19 Uhr für Erwachsene angeboten: 9.10.: Dia-Vortrag „Von Köpenick nach Cajamarca“; 16.10.: Afrikanisches Kino (Vortrag mit Filmvorführung); 23.10.: „Twelve strings“ (Gitarrenkonzert); 30.10.: „Roman et Juliette“ (Theater nach G. Keller). Zu „Erlesenes am Samstag“ (mit Frühstücksangebot) wird ab 10.30 Uhr eingeladen: 10.10.: „Mit dem Fahrrad durch die Mongolei“; 17.10.: „Wo ein Kopf ist, ist auch meist ein Brett ...“ (Erinnerungen an Erich Kästner); 24.10.: „Zwei Tage im Juli“ (aus dem Buch zum Stauffenberg-Attentat); 31.10.: „Warum noch über die DDR reden? – Sophies Fragen“ (von und mit Hans Bentzin). Nähere Informationen und Kartenbestellung unter 67 77 50 25. Die Wandergruppe des Ratz-Fatz trifft sich am 10.10. um 10 Uhr in der Schalterhalle des Bahnhofs Schöneweide, um zur „Wanderung von Teupitz um den Tornowsee“ (ca. 9 km) aufzubrechen. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. W.W.

Oktober 2009

Seite 7

100 Jahre Motorflug
Ortschronist Rudi Hinte erläutert seinen Gästen bei einem Rundgang am 24. Oktober die Geschichte des Motorfluges in Adlershof und berichtet, „wo der Flugpionier Hans Grade im Oktober 1909 den ’Lanz-Preis der Lüfte‘ gewann“. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Rudower Chaussee, Ecke Erich-ThiloStraße. Zum individuellen Gespräch ist der Ortschronist an jedem Dienstag von 15-18 Uhr in der „Heimatstube“ im Kulturzentrum (Dörpfeldstraße 56, Tel. 90297-5723) anzutreffen. Zudem erwarten Mitarbeiter des hiesigen Heimatarchivs donnerstags von 15-18 Uhr interessierte Besucher. W.S.

„Vor Ort“ in der Alten Schule
Am 1.10. wird um 20 Uhr in der Galerie in der Alten Schule die nächste Ausstellung der Reihe „Vor Ort“ mit Künstlern aus dem Bezirk Treptow-Köpenick eröffnet. Jutta Schölzel (Steinplastik, Zeichnungen, Druckgrafik), Goran Djurovic (Malerei, Druckgrafik) und Manfred Strehlau (Zeichnungen, Plastik) agieren seit Jahren hier. Neben den unterschiedlichen Handschriften verbindet sie eine Gemeinsamkeit – die menschliche Figur. Sie dient dem jeweiligen Künstler und seinem Werk ganz unterschiedlich, als Ausgangspunkt, als Ziel, als Mittel (D.B.) Die Galerie ist Di, Mi und Do 12-19 Uhr, Fr 12-17 Uhr und Sa 15-19 Uhr geöffnet, So/Mo und an gesetzlichen Feiertagen ist sie geschlossen. Im „Bürgersaal“ sind im Oktober Zeichnungen von Dieter Goltzsche zu sehen. Die Ausstellung wird am 7.10. im Rahmen einer Buch-Lesung mit Musik (s. S. 6) eröffnet. Der Bürgersaal ist zu den Essenszeiten, bei Veranstaltungen und nach Vereinbarung (Tel. 90297-5717) zugänglich. Noch bis 22. Oktober stellt im „Seniorentreff“ der „Adlershofer Kunstkreis“ einige seiner Arbeiten aus. Die Mitglieder zeigen nach einem Pleinair im Juni schöne Motive von der Pfaueninsel. Die Räume des Seniorentreff sind werktags von 10 bis 17 Uhr zugänglich. W.S.

Blumenschlösschen Willinsky
Inh. Michael Willinsky

Hackenbergstraße 14 12489 Berlin Tel: 030/67776644 • Floristik für jeden Anlass • Grabpflege

„Schlaf, Tod und Traum“
In der Anna-Seghers-Gedenkstätte liest die Schriftstellerin und Anna-Seghers-Preisträgerin Marion Titze unter „Schlaf, Tod und Traum“ am 20. Oktober um 18 Uhr aus neuen Prosatexten. Für die Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben, um Spenden wird gebeten. Wer an einem Besuch der Gedenkstätte in der Anna-SeghersStr. 81 außerhalb der Öffnungszeiten (Di und Do 10-16 Uhr) interessiert ist, sollte unter Tel. 677 47 25 nachfragen. W.S.

Oper, Tragödie und Klezmer-Musik
Foto: Marcus Lieberenz

Erinnerung an Louis Braille
Am 14.10. findet ab 9 Uhr anläßlich des 100. Geburtstages von Louis Braille (4.1.1809-6.1.1852, Erfinder der Blindenschrift) in der Stefan-Heym-Bibliothek (Dörpfeldstraße 56) ein Projekttag mit Schülern der 8. Klasse der AnnaSeghers-Oberschule statt. Über drei Stunden werden sich die Schüler mit dem Leben Brailles, seiner bahnbrechenden Erfindung und dem Leben von Blinden in unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Die blinde Sängerin Joana Zimmer wird den Vormittag musikalisch begleiten und Fragen der Schüler beantworten. Theaterregisseur Jürgen Bonk wird mit Schauspielerkollegen durch den Vormittag führen und mit den Schülern in szenischen Rollenspielen die Situation blinder Menschen sinnlich nacherlebbar machen. W.W.

Tanzunterricht vom 4. bis 70. Lebensjahr
In der „Joseph-Schmidt-Musikschule“ (Hans-Schmidt Str. 6-8) nutzen mehr als 300 Tanzschüler(innen) ein vielfältiges Unterrichtsangebot. Für Kinder ab 31/2 Jahren bis ins Erwachsenenalter hat die Musikschule etwas zu bieten. Im neuen Schuljahr öffnet die Musikschule ihre Türen auch für neue Interessenten. So startet donnerstags um 16 Uhr ein Kurs für Schulanfänger(innen) und Premiere hat ein Angebot für Einzelinteressenten und Paare ab 50. Monika Kemnitz lädt montags um 15 Uhr zu geselligen Tänzen und Volkstänzen aus aller Welt ein. (Interessenten hinterlassen bitte unter der 90297-4968 ihre Telefonnummer).

In eine „Blaue Stunde“ will das Konzert am 4.Oktober im Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31/33, die Zuhörer entführen. Ab 18 Uhr zaubern Klezmer-Musik und Jiddische Lieder die Stimmung hervor, wenn sich die Dämmerung sanft über die Häuser legt, der Großvater an die Kinderjahre denkt, Lejbke das Tanzen lernt und die Menschen ihre Feste feiern. Freitags und samstags können große und kleine Theaterfreunde im Oktober ab 20 Uhr bei „fastFAUST“ die gesamte Goethe-

Tragödie in nur 90 Minuten als amüsantes Theaterstück erleben. In den Kindervorstellungen hebt sich in den ersten beiden Oktoberwochen mittwochs, donnerstags und freitags um 10 Uhr der Vorhang für „Zum Teufel – Das Märchen vom Popen und seinem Knecht Balda“, eine Oper von Dimitri Schostakowitsch zum Märchen von Alexander Puschkin in einer Inszenierung der Jungen Oper Berlin (Foto). Weitere Infos unter 6516516 und www.schlossplatztheater.de

Ab 16 Uhr geöffnet

Erlebnisgastronomie „Blattlaus“
Mittwoch Ruhetag

Wir verlängern den Sommer im beheizten Zelt!
Montag: Dienstag: Donnerstag: Freitag: Sonntag:

Halloween-Party
am Samstag, dem 31. Oktober, ab 19 Uhr
( Vorbestellung erforderlich! )

Haxentag (+ 0,3 l Bier) Schnitzeltag Eisbeintag (+ 0,3 l Bier) Bierpreisrutsch
(0,3 l = 1,10 €, 0,5 l = 2,10 €) 10-16 Uhr Frühstück

Inhaber: Christian Ettert

und Bierpreisrutsch ab 16 Uhr Kaffeeklatsch

KGA „Am Adlergestell“ Neltestraße 11d ¤ 671 42 41 bzw. 0171/1428018

Seite 8

Nr. 186

Fotos: Ebner

en vom Impression

l^]kl D]jZk
Danceteam „Lucky Starlets“. Zwischendurch verblüffte Paul als Beatbox „Shagun“ bevor die Gruppe „Unplugged“ und die Big-Band „Blechlawine“ der Joseph-Schmidt-Musikschule vor bzw. nach der Adlershofer Rockband „Mystery Train“ unterschiedlichste Klangerlebnisse vermittelten. Zwischendurch nutzten einige Gäste auch die Möglichkeit unsere offenen Kirchen zu besuchen. Im Rahmen des Auftritts der SeniorenGruppen informierte die Bezirksstadträtin für Soziales und Gesundheit Ines Feierabend über die Aktion „Aktiv im Alter“ und in eine „1000Wünsche-Box“ wurden die ersten Karten eingeworfen. Auch die Ehrung der Gewinner der 2. Adlershofer Schnellschachmeisterschaft (s. AZ Nr. 185) erfolgte auf der Bühne vor dem Kulturzentrum. Thomas Prinzler hatte es diesmal übernommen, souverän durchs Programm zu führen. Licht- und tontechnisch waren alle Mitwirkenden bei Steffen Sauer (steffens disco) und seinen Helfern in guten Händen. Anfallende Unkosten konnten wir dank finanzieller Unterstützung (s. Seite 9) begleichen. Ebenso danken wollen wir den Mitarbeiter(innen) von in und für Adlershof wirkenden Einrichtungen, die in ihrer Freizeit den ganzen Tag an Marktständen geduldig und freundlich versuchten Wünsche zu erfüllen, von denen man vielfältige Informationen erhalten sowie das eine oder andere mit nach Hause tragen konnte. Zu den Gästen gehörten Bezirksverordnetenvorsteher Siegfried Stock, Bürgermeister a.D. Dr. Klaus Ulbricht mit Bundestagskandidat Kajo Wasserhövel, Bürgermeisterin Gabriele Schöttler und die Stadträte Michael Schneider, Rainer Hölmer und Dirk Retzlaff, Bundestagskandidat Dr. Gregor Gysi, MdA Ellen Hausdörfer, Mitarbeiter des Bezirksamtes und Bezirksverordnete verschiedener Parteien, die Dank und Anerkennung allen am Erfolg des Festes Beteiligten aussprachen. Wolfhard Staneczek

\d]jk`g^]j 02- =

Es war ein tolles Fest bei herrlichstem Spätsommerwetter, das zur heiter-fröhlichen Atmosphäre beitrug. Vielen gilt es erneut dafür Dank zu sagen, daß unser 13. Herbstfest am 19. September so erfolgreich verlaufen ist und zahlreichen kleinen und großen Adlershofern und ihren Gästen Freude bereitet hat. Das Fest war wieder gut besucht. Es entstand der Eindruck, daß deutlich mehr junge und jüngste Besucher gekommen waren. Zuerst möchte ich den Mitgliedern des Festkomitees, besonders Ines Weihs, Helmut Prochnow und Nora Pijorr, allen Mitarbeiter(inne)n des Kulturzentrums Alte Schule und der StefanHeym-Bibliothek, vom Jugendklub Grimau, von GHOST e.V. sowie den Mitarbeiterinnen der Kitas „Adlershofer Marktspatzen“ und „Knirpsenland“ für ihren Einsatz bei Vorbereitung und Durchführung des Festes herzlich danken. Marktpächter André Berndt sorgte wie Küchen-Crew und Servierpersonal von GHOST e.V. bestens für das leibliche Wohl. Die Jüngeren verfolgten morgens in der Stefan-Heym-Bibliothek die Geschichte vom Fischer und seiner Frau bei „Andersens Koffertheater“ bevor sie die beiden Ponys vom Berliner Sportverein AdW und am Nachmittag ständig Rollenrutsche und Hüpfburg von „Kietz für Kids“, verschiedene Spiel- und Bastelstände ebenso wie Frau Rieger belagerten, die wieder Luftballonfiguren zauberte. Am Bühnenprogramm wirkten überwiegend kostenfrei mit (in der Reihenfolge ihres Auftritts): Lehrer und Schüler der Anna-SeghersOberschule (unerwartet traten auch Schüler der 2. Klassen auf, die dadurch leider das Puppenspiel versäumten), eine Tanzgruppe der Werkstatt für Behinderte, der Seniorenchor „Adlershofer Lerchen“, die Seniorentanzgruppe „Spree Athen“, eine Kinder-Tanzgruppe aus dem Klub „Grimau“, die Bauchtanzgruppe „Helwa“, jüngste Musikanten der Familienmusikschule Rehberg, die Cheerleadergruppe „Scorpions“, das

Oktober 2009

Seite 9

Für ihre finanzielle oder materielle Unterstützung beim Adlershofer Herbstfest 2009 dankt das Festkomitee herzlich:
Berlin Chemie AG KGA Am Adlergestell Kulturzentrum Adlershof - inkl. Stefan-Heym-Bibliothek Leser und Redaktion der Adlershofer Zeitung Marktpächter André Berndt MdA Ellen Hausdörfer (SPD) Ortsgruppe der SPD Adlershof Ortsgruppe 072 der Volkssolidarität Helmut Prochnow POLYPRINT

Seite 10

Nr. 186

„Seniorentreff lädt ein
Die regelmäßig wiederkehrenden Termine des „Seniorentreff in der Alten Schule“ (Dörpfeldstraße 54) haben wir im Januar veröffentlicht. Auskünfte und Anmeldungen zu Veranstaltungen unter 90297-5767. An jedem Mittwoch treffen sich von 14.30-17 Uhr die Senior(inn)en, um sich bei Kaffee und Kuchen mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam gemütliche Stunden zu verbringen. Am 14.10. ist eine „kleine Teepause“ mit Mario Kretschmar geplant, um Hektik und Alltag einmal zu vergessen. Am 28.10. lädt Horst Dittmann mit seinem Ensemble zu einem „Weinfest“ ein, bei dem auch das Tanzbein geschwungen werden kann. Neue Gäste sind stets willkommen. W.S.

Mit dem Seniorenbus im Oktober unterwegs
5.10. Bei der Fahrt ins Grüne entscheidet die Mehrheit über das Reiseziel: Kloster Lehnin / Baruth / Bad Freienwalde oder Fürstenwalde. (Fahrkosten:18 €) 6.10. Das Schloß Ribbeck lädt ein, das rekonstruierte Gebäude mit dem Fontane-Museum zu besichtigen. (Fahrkosten: 22 € + Eintritt) 7.10. Marktbummel in Hohenwutzen. (Fahrkosten: 23 €) 12.10. An Bord der „Havel-Queen“ unternehmen wir eine Rundfahrt durch die faszinierende Insellandschaft im Norden von Berlin. (Fahrkosten: 15 € + Dampferfahrt) 13.10. Beim Ausflug nach Groß Schauen bei Storkow können wir die Erholung in der wald- und wasserreichen Gegend mit dem Besuch auf dem beliebten „Aalhof“ verbinden. (Fahrkosten: 18 €) 14.10. Wir besichtigen Kloster Zinna und die Brennerei. (Fahrkosten: 22 €) 19.10. Stadtbummel durch die Innenstadt von Potsdam. (Fahrkosten: 18 €) Telefonisch anmelden zu diesen und weiteren Fahrten können Sie sich montags bis freitags von 9-13 Uhr unter 6 25 10 19. Außerhalb dieser Zeit sprechen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf das Band. Sagen Sie uns den Ausflugstag und ob Sie einen Rollstuhl oder Rollator mitnehmen müssen. Sie werden zu den Fahrten zwischen 9 und 10.30 Uhr (bei Polenfahrten 8 bis 9.30 Uhr) abgeholt. Ihr VdK-Team!

Heimatmuseum Treptow sonntags geschlossen
Die Besucher des Heimatmuseums Treptow werden um Verständnis gebeten, daß aufgrund von Krankheit das Haus (Sterndamm 102) sonntags bis auf weiteres geschlossen ist.

Woche der seelischen Gesundheit
Wie in den vergangenen Jahren nimmt der Bezirk Treptow-Köpenick an der 3. Berliner Woche der seelischen Gesundheit (5.-11.10.) teil. Am 5.10. eröffnet die Bezirksstadträtin für Soziales und Gesundheit Ines Feierabend um 11 Uhr im Forum Köpenick, (Bahnhofstraße 33-38) diese Veranstaltungswoche für unseren Bezirk. Von 10 bis 16 Uhr stellen sich Beratungsstellen der Abteilungen Soziales und Gesundheit sowie Jugend und Schule des Bezirksamtes vor. Seelische Gesundheit von Jung und Alt, von Singles und Familien liegt dort in guten Händen. Auch über Gesundheitsförderung, Suchthilfe und Möglichkeiten psychosozialer Versorgung kann man sich informieren. Mit zahlreichen Veranstaltungen wie Tage der offenen Tür, Ausstellung von Bildern der Ergo- und Kunsttherapie und Freizeitanregungen für Familien gestalten an den folgenden Tagen Träger der psychosozialen Versorgung unseres Bezirkes in ihren Räumen und an anderen Plätzen ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Für weitere Informationen steht die Psychiatriekoordinatorin des Bezirkes Treptow-Köpenick Frau Wurm unter Tel. 90297-6165 zur Verfügung.

8. Lange Nacht der Senioren
Am Sonntag, dem 1. November, findet im Freizeitforum Marzahn die bereits achte „Lange Nacht der Senioren“ statt. Der gastgebende Moderator des Abends, Siggi Trzoß, konnte hochkarätige Künstler der Showbühne gewinnen, darunter das populäre Duo Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler sowie die internationalen Stars der Operetten-Bühne Alenka Genzel und Frank Matthias. Natürlich wird auch der Berliner Humor nicht zu kurz kommen. Und da man in der Nacht nicht gern allein nach Hause fährt, sorgt wieder Dr. Herrmann-Touristik GmbH für den sicheren Heimweg. Wer Tanz und gesellige Unterhaltung liebt, kann schon jetzt Karten zum Preis von 16 € unter 54 70 41 66 / 54 27 091 erwerben.

Kegelspaß in Schöneweide exklusive Apotheken-Kosmetik! für Senioren ab 55 Jahre Die Haut ist unser größtes Organ. Sie hält den Kontakt zur Umwelt
Gönnen Sie Ihrer Haut mal etwas Gutes:
aufrecht und bedarf sorgsamer Pflege. Nur eine intakte Haut kann ihre vielfältigen Aufgaben richtig erledigen. Diese schon recht alte Erkenntnis hat dazu geführt, dass immer bessere und vor allem gut verträgliche Pflegeprodukte entwickelt wurden. Gerade die Apotheke stellt in dieser Richtung besonders hohe Anforderungen. Und so können wir heute apothekenexklusive Kosmetiklinien anbieten, die Ihren hohen Ansprüchen in jeder Weise gerecht werden. Selbst bei ganz problematischer Haut haben wir mit Sicherheit das passende Präparat.
Anzeige

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich ausführlich beraten.

Ihr Team der

Elefanten-Apotheke
Dörpfeldstraße 52 Telefon 670 52 60

❍ Angebote des Monats Oktober: Eubos Basispflege
Wasch-, Dusch-, Badeemulsion unparfümiert, pH-neutral ..200 ml ........3,90 € Eubos Hautbalsam für normale Haut ............................ 400 ml......11,82 € frei Intensiv-Aufbaupflegecreme ......................................50 ml ........9,40 € frei Körperlotion ..........................................................................150 ml ........7,62 € frei Pflegeöl ........................................................................................125 ml ........7,79 €

Am 8. Oktober werden die Senior(inn)en von Treptow-Köpenick wieder zu einer KegelspaßVeranstaltung auf die Bohlebahn auf dem Lok-Sportplatz am Betriebsbahnhof Schöneweide eingeladen. Untere Altersgrenze ist 55 Jahre. Der Spaß steht im Vordergrund, denn dieser Wettbewerb besteht aus verschiedenen Kegelspielen, bei denen auch das Glück eine Rolle spielt. Es ist deshalb für Nicht- oder Noch-nicht-Kegler eine gute Übungsmöglichkeit. Die Startkarte für den Kegelspaß kostet 1 €. Davon wird ein Teil der Preise finanziert. Jeder Teilnehmer erhält ein kleines Präsent, die besten 3 Seniorinnen und 3 Senioren werden mit Urkunden geehrt. Beginn 10 Uhr, Ende gegen 12 Uhr. Bitte Sportschuhe mitbringen! H. Weiss

Oktober 2009

Seite 11

Aktiv im Alter
Für das von der Bundesregierung geförderte Programm „Aktiv im Alter“ wurden im Bezirk Treptow-Köpenick die Ortsteile Adlershof und Johannisthal ausgewählt (s. auch AZ Nr. 185). Man hofft dabei mit Hilfe der älteren Menschen die Rahmenbedingungen für altersgerechtes Leben zu verbessern. Der Auftakt in Adlershof erfolgte am 19.9. durch die Bezirksstadträtin für Soziales und Gesundheit Ines Feierabend beim diesjährigen Herbstfest. Die Adlershofer Bürger(innen) sind aufgerufen, ihre Vorstellungen „wie will ich in meinem Kiez alt werden“ zu formulieren und aktiv an deren Umsetzung mitzuwirken. Dazu wird eine „1000-WünscheBox“ aufgestellt, in die beim Herbstfest die ersten Karten eingeworfen wurden (Foto). Wünschekarten und Fragebogen liegen u.a. in der Seniorenfreizeitstätte

Aus Paketeria wird PostStelle
Der Name ändert sich, der Service bleibt!
Briefe & Pakete • Wir stehen Ihnen für die Beförderung von Briefen und Paketen mit Rat und Tat zur Seite. Kopierservice • Wir kopieren gerne für Sie, auch größere Stückzahlen, vollfarbig bis zum Format DIN A3. Ausdrucke von Medien sind natürlich auch möglich. Druckerpatronen • Das Sortiment der preiswerten Druckerpatronen und Lasertoner für alle gängigen Drucker wird ständig erweitert. • Wir befüllen für Sie auch Ihre leeren Tintenpatronen. Fotoservice • Nutzen Sie unseren Fotoservice für Pass- und Bewerbungsbilder, Freundschaftsbilder etc. Ebay - Agent • Wir stellen für Sie Artikel bei Ebay ein und übernehmen die komplette Abwicklung. • Wir kaufen für Sie Artikel im World Wide Web. Ladengeschäft • Sie erwartet ständig wechselnde Aktionsware. • Und ein kleines Sortiment an Büromaterial, Glückwunschkarten, Geschenkpapier. Und dies und das finden Sie auch immer bei uns. Wir erwarten Sie in der Dörpfeldstraße 21, montags bis freitags von 8 - 17 Uhr und am Sonnabend von 9 - 14 Uhr. Bei allen Stammkunden und Firmen, die bisher unseren Service in Anspruch genommen haben, möchten wir uns bedanken und allen versichern, dass unser Motto nicht im Alltag verloren gegangen ist.

Foto: Ebner

im „Kulturzentrum Alte Schule“ (Dörpfeldstr. 54) aus. Die Ergebnisse der bis dahin eingegangenen Karten und Fragebogen werden am 21. November ab 14 Uhr in einem Bürgerforum in der „Alten Schule“ vorgestellt. Alle Adlershofer Bürger(innen) sind herzlich eingeladen, aktiv an dem Projekt teilzunehmen. A.S./W.W.

Selbsthilfezentrum „Eigeninitiative“
Zum 1.10. bezieht das Selbsthilfezentrum „Eigeninitiative“ Begegnungsräume im Haus Genossenschaftsstr. 70 (Neubau am Markt). Träger ist die ajb gmbh, die in Adlershof bereits das Projekt „Kinderkram“, die Kontaktund Beratungsstelle (ThomasMüntzer-Str. 6) sowie ein therapeutisches Wohnprojekt (Dörpfeldstr. 22) unterhält. „Eigeninitiative“ will (wie der Name es sagt) Hilfe zur Selbsthilfe geben. Beratungswillige Selbsthilfemitglieder und Fachleute sind dort ebenso willkommen wie Neugierige und Gelegenheitsgäste. Wer sich vor einem Besuch orientieren will, findet im Internet unter www. eigeninitiative-berlin.de Informationen und das Programmheft 2009 als download. Telefonische Auskünfte unter 631 09 85 (auch Fax). W.W.

„Wir leben Service jeden Tag“

Ihr Team der PostStelle

Ladys laden zum Stammtisch und zum viertägigen Starterseminar ein
Der moderne Geschäftsbrief steht am 20. Oktober beim Themenabend des Ladys Stammtisch e.V. im Mittelpunkt. Wer möchte seine Briefe nicht treffend, verständlich und empfängerorientiert formulieren, die DIN-Vorschriften einhalten, Floskeln vermeiden und den E-Mail-Knigge beherrschen. Brigitte Menz, Büro-Organisation und Service, wird dazu ab 18 Uhr im Rathaus Treptow, Raum 6, wichtige Tipps geben und Fragen beantworten. Für Frauen, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen wollen oder erst vor kurzem vollzogen haben, führt der Ladys Stammtisch wieder ein viertägiges Starterseminar durch. Jeweils an den Wochenenden 30. / 31. Oktober und 6./7. November werden fachliche Kenntnisse und viele Erfahrungen von Unternehmerinnen für Unternehmerinnen vermittelt. Weitere Infos im Internet unter www. ladiesstammtisch .com / Veranstaltungen/weitere Anmeldungen per E-Mail unter Groladiesstammtisch@gmx.de

Ergebnisse des Registers veröffentlicht
Das Register ist eine Sammlung von rassistischen, antisemitischen, rechtsextremen und diskriminierenden Vorfällen, die sich in Treptow-Köpenick ereignen. In die Auswertung des 1. Halbjahres 2009 gingen 69 gemeldete Vorfälle ein. 71% davon sind Propagandavorfälle, d.h. vorwiegend Aufkleber der NPD, ihrer Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten und verschiedener Kameradschaften. Rechtsextreme Selbstdarstellung war das häufigste Motiv der gemeldeten Ereignisse. 20% der Vorfälle waren rassistisch motiviert. Eine ausführliche Auswertung findet man unter www.register-tk.de. Koordinierungsstelle Register, c/o Hasselwerderstraße 38-40, 12439 Berlin, Tel. 0152/04 42 57 46.

❍ häusliche Krankenpflege in allen medizinischen Bereichen

MEDI A VITA
Kranke - Behinderte - Senioren
Walther-Nernst-Straße 1 12489 Berlin-Adlershof

❍ individuelle Betreuung durch examiniertes Pflegepersonal ❍ zuverlässig Tag und Nacht 7 Tage in der Woche ❍ fachkundige Beratung in Sachen Pflegeversicherung

Just & Wäsch GmbH

Wir sind immer für Sie da - rufen Sie uns an ¤ 67 09 99 - 0
www.medi-a-vita.de

Seite 12

Nr. 186

Cöllnische Heide
Adlershofer Bürgerverein e.V. Basisgruppe Köllnische Heide

In memoriam Günther Kroschel
Günther Kroschel (29.1.193228.8.2009) gehörte zu einer aussterbenden Spezies. Er war der Nachbar, der nicht nur meckert und wartet, daß etwas geschieht. Er mischte sich ein, wurde selbst aktiv oder stellte zumindest Kontakte her (s. auch AZ Nr. 64). Nach der „Wende“ hatte er seinen Arbeitsplatz im KWO wegen „Rationalisierung“ räumen müssen, Frau Helga wurde mit der „Abwicklung“ des Fernsehfunks arbeitslos. Als man ihn 1993 bat, in der Sozialkommission für Adlershof erneut aktiv zu werden, war er wieder bereit. Von 1995 bis 2008 war er dann gewählter Vorsitzender dieser Kommission, die sich ehrenamtlich vor allem um die hier lebenden Senioren kümmert. Täglich konnte man ihn treffen, wenn er eilends durch Adlershof

Sauberer Wald
• WANN? • TREFF?

Samstag, 7. November 2009 Genossenschaftsstraße
(Eingang zum Wald)

• BEGINN? 10.00 Uhr

Wer macht mit beim Waldputz in der Köllnischen Heide? Auch die Revierförsterin wird dabei sein. Für eine kleine Stärkung wird wie immer gesorgt!

Foto: Staneczek

Mehr über den Bürgerverein erfahren Sie unter www.adlershoferbuergerverein.de

radelte. Darüber hinaus brachte er seine Tatkraft und Ideen im Adlershofer Festkomitee ein. Lassen Sie uns sein Andenken in Ehren halten! W.S.

Neue Bänke in der Köllnischen Heide aufgestellt

Der Britzer Garten erfreut mit dem Finale der Herbstfärbung
Am 4.10. wird ab 11 Uhr in den Britzer Garten zum Tag des Pilzes mit einer großen Ausstellung von Frischpilzen und Pilzführungen eingeladen. Am 11.10. ab 11 Uhr steht der Apfel im Mittelpunkt des Interesses mit einer Ausstellung, der Möglichkeit der Artenbestimmung und dem Vortrag „Pflanzenschutz an Obstgehölzen“ um 14 Uhr (Treff: jeweils Freilandlabor). Eltern mit Kindern können am 10.10. ab 10.30 Uhr (Anmeldung 90277-3000) dem Geheimnis der Luft auf die Spur kommen und ab 14 Uhr (Anmeldung 6809-2433) auf einem Streifzug verschiedene Bäume und deren „Kinder“, die Früchte, kennen lernen (Treff: jeweils Freilandlabor). Mit Kindern ab 9 Jahren wird am 20./21.10. zu einem Workshop „Holzskulpturen gestalten“ eingeladen (Anmeldung bis 6.10. unter 703 30 20). Kinder ab 7 Jahre können am 28.10. zwischen 11 und 15 Uhr lernen, aus Filz Bälle, Mäuse und kleine Präsente herzustellen. Am 11.10. sollen Zugvögel auf Nahrungssuche bei einem Zwischenstopp im Britzer Garten beobachtet werden (Treff: 9 Uhr, Parkeingang Buckower Damm). Am 17.10. gilt die Aufmerksamkeit vom Dörferblick an der Rudower Stadtgrenze ziehenden Vogeltrupps (Treff: 8 Uhr, U-Bhf. Rudow). Am farbenfrohen Finale der Herbstfärbung des goldenen Oktober kann man sich am 25.10. erfreuen (Treff 11 Uhr, Freilandlabor). Für die Pflanzung von Obstgehölzen ist der Herbst die beste Zeit, Tipps dazu gibt es am 17.10. entgeltfrei ab 14 Uhr in der Ökolaube. Noch bis 31.10. kann man im Ausstellungspavillon die Exposition „Schneckenleben“ (geöffnet Di-Fr 12-16 Uhr, Sa 11-16 Uhr, So 10-16 Uhr) besuchen. Informationen werktags von 9 bis 16 Uhr unter 703 30 20. W.W.

Fotos: Sigrist

Einladung zum Verweilen
Der Adlershofer Bürgerverein Cöllnische Heide e.V. bemüht sich schon seit Jahren um die Aufstellung von neuen Bänken in der Köllnischen Heide. Von ehemals etwa 20 Bänken stehen noch 6, die sich teilweise in einem bedauernswerten Zustand befinden. Wir wollen mit unserem Projekt erreichen, dass die Köllnische Heide ein Stück attraktiver wird. Etwas mehr Bänke sollten zur Verfügung stehen, damit sich ältere Menschen bei einem Spaziergang zu einem Schwätzchen niederlassen können, Muttis mit Kinderwagen eine Pause einlegen und dem Vogelgezwitscher lauschen und Teenies sich zum Knutschen niederlassen können. Im vergangenen Jahr wurden die alten Fäden wieder aufgenommen und Gespräche mit Mitarbeitern der Forstverwaltung geführt. Forstamtsleiter Pogrzeba sicherte uns Unterstützung zu. Die neue Revierförsterin Benke Vorwerk hat nun unsere Wünsche in die Wirklichkeit umgesetzt. Im Sep-

tember wurden von ihren Forstwirten 10 neue phantasievolle Bänke aufgestellt. Bei der Fertigung hat Forstwirtin Preuß ihre künstlerische Ader voll ausgelebt und die Eichenlehnen mit verschiedenen Motiven gestaltet. So ist jede Bank ein Unikat und lädt bei Spaziergängen zum Verweilen ein. Übrigens, die blauen Verfärbungen in einigen Holzstücken sind auf Granatsplitter aus Kriegszeiten zurückzuführen. Hajo Sigrist Adlershofer Bürgerverein Cöllnische Heide e.V.

Ehrlicher Handwerker
Eine Wanduhr mit relativ gutem Uhrwerk wollte nicht mehr laufen. Ich brachte sie zu Uhrmacher Helmboldt in der Dörpfeldstraße 39. Nach ein paar Tagen teilte er mir mit, daß die Uhr bei ihm von der ersten Minute an einwandfrei gegangen und keine Reparatur nötig sei. Ich konnte sie ohne Bezahlung abholen! Wahrscheinlich hatten die Erschütterungen beim Transport den Aussetzer schon behoben. Der Uhrmacher hat meine Unkenntnis nicht ausgenutzt. Da in

]k]j P H N SK
heutiger Zeit ständig über viele „schwarze Schafe“ im Handwerk berichtet wird, wollte ich hier einmal über diese positive Berufsauffassung berichten. Siegfried Rudat

Oktober 2009

Seite 13

Herzliche
Auch mit 100 Jahren singt Martha Schmidtchen noch bei den „Adlershofer Lerchen“. So möchten wir ihr fröhlich am 7.10. zu ihrem 101. Geburtstag gratulieren und wünschen, daß sie auch weiterhin freudig jubilieren kann. Dicht auf den Fersen ist ihr Gertrud Brosi, der wir am 9.10. viele gute Wünsche zum 99. Erdenjubiläum übermitteln. Auch wenn Gertrud (Anni) Trampe nicht mehr in ihrer Wohnung bleiben konnte, gratulieren wir ihr am 10.10. herzlich zum 95. Wiegenfest. Beste Wünsche zum 91. Feiertag der Geburt erhält am 29.10. Dorothea Nisch. In den Kreis der 90jährigen tritt am 27.10. Gerda Gräber. Wir gratulieren!

Glückwünsche
Auf inzwischen 85 Lebensjahre blicken am 3.10. Ilse Mikußies, am 8.10. Liese Brunke, am 16.10. Lieselotte Sander, am 27.10. Dr. Heinz Berger und am 28.10. Heinrich Kalberg zurück. Ihren 80. Geburtstag begehen Egbert Schrank (1.10.), KarlHeinz Ligon (2.10.), Irmgard Schreyer und Günter Hoffmann (10.10.), Arno Schweißing (12.10.), Ruth Ewald (14.10.), Eva Prewitz (15.10.), Helmut Koch (18.10.), Christel Klöhn (21.10.), Liesbeth Schuhmacher (28.10.) sowie Gisela Friebe (30.10.). Allen genannten und ungenannten Jubilaren wünschen wir viel Freude und beste Gesundheit.

Wir haben Abschied genommen von

Günther Kroschel
* 29.1.1932 † 28.8.2009

Unser Herz ist erfüllt von Schmerz, aber auch von Dankbarkeit für seine anhaltende, liebevolle Fürsorge. In stiller Trauer Helga Kroschel und Familie Herzlichen Dank allen, die in Wort und Schrift ihre Anteilnahme bekundeten und mit uns von ihm Abschied nahmen.

Unsere Rätselecke
1 2 3 4 5 6 7 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Treues Vorwärtswandern, Seit’ an Seit’ ... ... selig ist das Wandern so zu zweit.

Am 10. Oktober 2009 feiern unsere Eltern,

Gerhard und Martha Glugla
in Dankbarkeit für 50 gemeinsame Ehejahre das Fest ihrer

g

Goldenen Hochzeit.
Unsere guten Wünsche sollen sie für den weiteren Lebensweg begleiten. Monika, Martin, Matthias, Markus und Familien

Am 9. Oktober gratulieren wir

Gertrud Brosi
zu ihrem 99. Geburtstag und übermitteln unsere innigsten Wünsche für beste Gesundheit und viel Freude. Bernd und Eberhard für alle Angehörigen

8 9 10 11

Liebe Mutti Eva Prewitz,
herzliche Glückwünsche zum 80. Geburtstag und weiterhin alles erdenklich Gute wünschen Dir auch auf diesem Wege Deine Söhne Michael und Martin mit Heike und Catrin. Fünf Enkel mit Partnern schließen sich an. Wir alle danken Dir, daß Du immer für uns da bist. Unseren lieben Eltern und Großeltern

Ursula und Klaus Ligocki
übermitteln wir die besten Glückwünsche zum gemeinsamen Geburtstag (Vaters 70.!) und wünschen weiterhin viel Gesundheit. alle Kinder mit Partnern und Kindern

In das Diagramm passen waagerecht fünfbuchstabige Wörter nachstehender Definitionen. Nach Hinzufügen eines Mittelbuchstabens ergeben sich elf weitere fünfbuchstabige Begriffe. Auf der Mittelsenkrechten findet man einen auffallenden Giftpilz unserer heimischen Wälder, der in einem Kinderlied besungen wird. 1. Sekret der Leber; 12. Linie, Reihe; 2. Tagesgestirn; 13. Scharte, Einschnitt; 3. Waschmittel; 14. Streichinstrument; 4. Mittelmeerinsel; 15. aufgespanntes Tuch; 5. Satzzeichen; 16. Nachkomme; 6. Fertigkeit, Können; 17. Ausbildung; 7. Einzelwohnhaus; 18. Scheitelpunkt; 8. griech. Buchstabe; 19. Fußhebel; 9. Werkzeug; 20. Raubvogel; 10. Firlefanz; 21. Baumaterial; 11. Graben, Kanal (niederdt.); 22. Armut, Bedürftigkeit.
Auflösung des Rätsels „Buchstabentausch“ in der September-Ausgabe: Handel - Effekt - Rummel - Brust - Sonne - Topf - Zank - Edel - Iller Rätselautor: Wolf Will Taufe - Lohn - Ocker - Sucht - Ehre. Die Herbstzeitlose ist eine lilablühende, giftige Zwiebelpflanze.

Lieber Alex,
zu Deinem 30. Geburtstag alles erdenklich Gute wünschen Dir von ganzem Herzen Deine Katy, Oma und Mum

Liebe Leser,
in der Rubrik „LeserWORT“ halten wir für Sie immer einen Platz bereit, um Ihre Meinungen, Kritiken und Wünsche zu veröffentlichen.

Schreiben Sie an Adlershofer Zeitung PF 1103 12474 Berlin

Seite 14

Nr. 186

Mit dem Postkarten-Kalender der Adlershofer Zeitung durch das Jahr

Bilder von damals und heute
Der PostkartenKalender der DLERSHOFER „Adlershofer NSICHTEN Zeitung“ für das Jahr 2010 ist Mitte September erschienen und in mehreren Geschäften für 6,50 € Postkarten-Kalender der erhältlich. Wie bei unseren Kalendern der für das Jahr Vorjahre haben wir historische Ansichten für die 12 Monatsblätter ausgewählt und dabei den alten Aufnahmen neue farbige Fotos vom zumeist gleichen Standort gegenübergestellt. Dazu gibt es jeweils kurze geschichtliche Erläuterungen. Unser nebenstehendes Beispiel vermittelt einen kleinen Eindruck.

Die Feuerwehr lädt zum Gruseln
31. Oktober, 19 Uhr

Geisterjägerumzug
Feuerwache Selchowstraße 3-4
Bismarckstraße 27/29 um 1940 heute Dörpfeldstraße 27/29
Irgendwie konnte man den Zustand der Häuser Dörpfeldstraße 27 und 29 symbolisch für Veränderungen der „NachWende-Zeit“ ansehen. Zuerst wurde das Kino CAPITOL und anschließend ein Geschäft nach dem anderen geschlossen. Die Häuser verfielen, während an anderen Stellen Neues entstand oder alte Bauten liebevoll erneuert wurden. Alle waren froh, als Mitte 2006 Baumaßnahmen am inzwischen „größten Adlershofer Schandfleck“ begannen und im November 2007 das CAPITOL als „Warenhaus der Sinne“ eröffnet wurde. Auch wenn sich manche der Ideen nicht durchsetzen konnte, harmoniert das Doppelhaus im Straßenbild. An die Geschäfte, die sich früher hier befanden, entsinnt sich nach 70 Jahren kaum noch jemand. Wer weiß noch, daß in Nr. 27 vor dem Krieg Familie Preußer ein Süßwaren- und danach ein Spielzeuggeschäft betrieb? Manch einer erinnert sich vielleicht an den hilfreichen „Fahrrad-Tietze“, der nach dem Zigarrenladen eingezogen war. Auf der anderen Seite neben dem Kino gab es vor der Verbreiterung seiner Straßenfront eine Leihbücherei und nach dem Fischgeschäft Rossa eine Zoo-Handlung.

A A

www.feuerwehr-adlershof.de

2010

Herbstferien im FEZ mit Hexen, Geistern und Mutmachmonstern
Unter dem Motto „Thüringer Rostbratwurst trifft Meißener Porzellan“ stellen sich am 3. und 4. Oktober im FEZ-Berlin die Freistaaten Sachsen und Thüringen mit ihren kulinarischen Spezialitäten, ihren landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten vor. Am 10. und 11. Oktober sind Kinder, Jugendliche und Familien eingeladen, beim „Abenteuer Gesundheit“ eigene Erfahrungen zur Entwicklung eines modernen Gesundheitsbewußtseins zu sammeln. Was passiert mit unseren Kindern in der Pubertät? Eltern, die erfahren wollen, wie sie ihre Kinder auf dem Weg ins Erwachsenwerden begleiten können, erhalten am 10. Oktober ab 16 Uhr in der Elternakademie wertvolle Ratschläge von Experten. Außerdem stellt das Improvisationstheater „Die Gorillas“ typische Streit- und Konfliktsituationen aus dem Familienalltag dar. (5 € / Kinderbetreuung ab 3 Jahre 1,50 €) Hexen, Geister und Mutmachmonster tummeln sich während der Herbstferien im FEZ in der Wuhlheide. Vom 17. Oktober bis zum 1. November gibt es Spiele, Handwerk und Geschichten aus alter Zeit. (Eintritt 2 €, Familienticket 6,50 €) Öffnungszeiten: Mo-Fr und So 10-18 Uhr, Sa 13-18 Uhr. Weitere Informationen unter Tel. 53 07 10.

Hier gibt’s den Postkarten -Kalender: Lotto/Toto/Zeitungen Niedrich, Dörpfeldstr. 12 PostStelle, Dörpfeldstr. 21 Boulevardbuch, Genossenschaftsstr. 70 (am Markt) Jutta’s Nähkästchen, Marktpassagen Zeitungskiosk am Marktplatz Lotto/Toto/Zeitungen Reddig, Dörpfeldstr. 53 Tabak-Center Thranow, Wassermannstr. 105

Besucht doch mal das Puppentheater!
Ein Spaziergang durch den Treptower Park läßt sich gut mit einem Besuch des Figurentheaters „Grashüpfer“ verbinden. Dort lädt vom 1.-11.10. „Prinzessin Allerleihrauh“ zur Audienz ein. Vom 13.-15.10. werden für die Jüngsten ab 2 Jahren unter „Schwups – das ist der Daumen ...“ Lieder, Verse und Fingerspiele angeboten. Am 24.10. (13-16 Uhr) und 25.10. (12-16 Uhr) ist im Puppentheater Familientag zu Halloween und wird wie auch vom 27.-29.10. das Stück „Hündchen und Kätzchen“ aufgeführt. Nach dem Familientag zu Halloween am 31.10. (13-16 Uhr) gibt es „Das tapfere Schneiderlein“. Schüler und Erwachsene werden am 2., 3., 9. und 30.10. abends zum Märchenabend am Feuer in der Jurte eingeladen. Infos unter 53 69 51 50. W.W.

Freude für Kinder in Not
Zum 14. Mal sind große und kleine Päckchenpacker aufgerufen, einen Schuhkarton mit Geschenkpapier zu bekleben und mit neuem Spielzeug (z.B. Kuscheltiere, Murmeln, Puzzles), Süßigkeiten (Bonbons, Schokolade oder Lutscher) und praktischen Dingen (z.B. Zahnbürste, Socken, Schulhefte) zu füllen. Der mit einem Gummiband verschlossene Karton kann bei der nächstgelegenen Sammelstelle abgegeben werden. Dort wird geprüft, ob der Inhalt des Päckchens wirklich geeignet ist, dem Empfänger die erhoffte Freude zu bringen, die notwendige Spende von 6 € für die Transport- und Abwicklungskosten gesammelt und dann können die Kartons auf ihre lange Reise gehen, um zur Weihnachtszeit bedürftigen Kindern überreicht zu werden.

Vom 15. Oktober bis 14. November werden die gefüllten Schuhkartons im Familienbegegnungszentrum Altglienicke, Besenbinderstraße 2, montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr entgegengenommen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www. Geschenke-der-Hoffnung.org. Für Rückfragen steht Frau Röger ab 18 Uhr per Tel. 67 98 95 40 oder per E-Mail hroeger@hotmail.com zur Verfügung.

Oktober 2009

Seite 15

Kampf um Punkte, um den Pokal und den Turniersieg
Die 1. Herrenmannschaft des Adlershofer BC 08 bestreitet im Oktober zwei Pflichtspiele auf dem Sportplatz Lohnauer Steig. Am 10.10. geht es im Pokalspiel gegen Westend 01 und am 24.10. im Punktspiel der Berlin-Liga gegen den Mariendorfer SV. Beide Begegnungen beginnen um 14 Uhr. Außerdem nimmt die Mannschaft am traditionellen Einheitsturnier mit sechs Teams in Johannisthal teil. Das Turnier findet am 3. Oktober von 11 bis 15 Uhr auf dem Sportplatz Segelfliegerdamm statt.

Tischtennis in Altglienicke
Fast jeder von uns hat in jungen Jahren schon einmal Tischtennis gespielt. Ob im Urlaub, in der Schule oder mit Freunden bei Partys hat es Spaß gemacht. Wenn man durch Zufall mit einigen Leuten plötzlich zu einem Ballwechsel an die Platte kommt, staunt man, welche Talente im Verborgenen schlummern. Wir, Leute denen es früher auch so ging, spielen jetzt einmal wöchentlich zwei Stunden Tischtennis unter besten Voraussetzungen. Gespielt wird immer mittwochs in der Turnhalle der Grundschule am Mohnweg von 17.30 bis 20 Uhr. Der Eingang zur Turnhalle ist in der Tiburtiusstraße. Wir sind reine Freizeitsportler im unterschiedlichsten Alter. Uns verbindet der Spaß am Spiel! Es ist kein Wettkampfbetrieb. Organisiert sind wir im PSVOlympia, der uns unseren Spaß ermöglicht. Wer an unserem Spaß teilhaben und mit uns Tischtennis spielen möchte ist hiermit eingeladen zu uns zu kommen und sich auszuprobieren. Benötigt werden dazu ein Schläger, Hallenturnschuhe, geeignete Sportbekleidung und wenn gewünscht Duschzeug. Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Claußen unter der Nummer 0173-697 70 97 oder mittwochs ab 17.30 Uhr vor Ort. Bernd Claußen Übungsleiter Tischtennis

Streetball für Mädchen und Jungen
Welches Mädchen und welcher Junge möchte gern Streetball kennen lernen? Wenn Du Interesse hast, dann komme einfach donnerstags in die Sporthalle der Heide-Grundschule, Florian-GeyerStraße 87. Entweder Du machst gleich mit oder schaust einfach zu! Vielleicht wirst Du ja auch mal so gut wie Superstar Dirk Nowitzki. Beginn: Ab 4 Jahre um 16.00 Uhr, ab 10 Jahre um 17.30 Uhr, ab 14 Jahre um 19.00 Uhr, ab 18 Jahre um 20.00 Uhr. Weitere Infos: SG Treptow 93 e.V., Siegfried Abé, 0172-27 68 411.

Sportangebote am Samstag

Adlershofer Zeitung
PF 1103 12474 Berlin
medienbuero.ebner@t-online.de

Herausgeber
MEDIEN-BÜRO Adlershof verantw. Redakteur Lutz Ebner Tel. 67 98 95 37 Fax 67 98 95 38 redaktionelle Mitarbeit Wolfhard Staneczek Tel. & Fax 677 24 58 Herstellung Eggersdorfer Druck- und Verlagshaus Auflage 3000 Exemplare Erscheinungsweise monatlich

Die SG Treptow 93 e.V. bietet seit 26. September jeden Samstag eine Sportmöglichkeit für Kinder und Jugendliche in der Sporthalle der Altglienicker Anne-FrankOberschule, Uranusstraße 15 -17, an. Es kann Volleyball, Tischtennis, Badminton, Streetball, Basketball und vieles mehr gespielt werden. Spielzeiten: 15 - 17 Uhr für Mädchen 17 - 19 Uhr für Jungen Weitere Infos: SG Treptow 93 e.V., Siegfried Abé, 0172-27 68 411.

50 „Olimpioniken“ aus unserem Bezirk haben erfolgreich an der „Olimpiade del Tricolore“ in Treptow-Köpenicks Partnerstadt Albinea teilgenommen. Dabei handelt es sich um ein großes Sportfest für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren. In diesem Jahr kamen rund 5.000 Jugendliche aus über 30 Ländern in die italienische Ortschaft. Unser Team errang 17 Medaillen. Aber der kulturelle Austausch war mindestens genauso wichtig wie die sportlichen Wettkämpfe.

Redaktionsschluß für die Ankündigung sportlicher Termine im November ist am 15. Oktober

Wäscherei Dirk Szubiak
• • • • Haushaltswäsche – schrankfertig Wolldecken, Steppdecken Haustourendienst Gardinenexpress morgens ab, mittags ran ohne Aufpreis • Unser neuer Service: Fenster putzen
v

Inh. Detlef Ritthaler • Dörpfeldstr. 13 • 12489 Berlin • Tel. 677 45 38

Wurst, Fleisch und Salate haben bei uns eines gemeinsam: Frische, die man schmeckt!
• Wurst und Salate in eigener Produktion • Qualität und Frische aus Meisterhand • fachliche Beratung

Tel. 030 / 671 72 47

Angebote auch für Hotels, Wohnanlagen und Großkunden

Dörpfeldstraße 74 Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr Johanna-Tesch-Str. 42a Montag bis Donnerstag 6 - 15 Uhr

Seite 16

Nr. 186

Altstadt Köpenick 1906
Am 17. Oktober soll in der Köpenicker Altstadt möglichst vieles an das Jahr 1906 erinnern, als der inzwischen berühmte Hauptmann den Bürgermeister verhaften ließ. Anwohner wie Gäste sind eingeladen, „angezogen wie anno dunnemals“ durch die Altstadt zu flanieren. Hand-, Puppen- und Kinderwagen aus dieser Zeit wären eine echte Bereicherung. Man kann Musikern, Künstlern und selbstbewußten Bürgern mit ihren Darbietungen ebenso wie Oldtimern (ob per pedes oder mit Motorkraft betrieben) auf Straße, Wasser oder Schiene begegnen. Zusammen mit Molle und Korn wird in den Wirtschaften Lukullisches angeboten, im Altstadt-Café können „Familien Kaffee kochen“ (im eigenen Geschirr). Am Abend findet im Ratssaal ein Jahrhundertball unter dem Motto „Bis früh um fümwe kleine Maus“ statt (respektable Ballkleidung erwünscht! Karten zu 25 € erhält man bei der Touristinformation am Schloßplatz und im AltstadtCafé, Alt-Köpenick 16, Telefon 65 47 40 69). Wer Anregungen und Hilfe für ein passendes Outfit wünscht, findet diese in der „Kostüm-Zauberei“ in Adlershof (Am Studio 20d, Tel. 67044162). Mehr Informationen im Internet unter www.hauptmannstreich.de W.W.

6. Berliner Eisenbahnfest
Am 3. und 4. Oktober lädt das historische Bahnbetriebswerk Schöneweide zum großen Eisenbahnspektakel. Mehr als 30 Lokomotiven und Wagen repräsentieren historische und moderne Eisenbahn. Im Mittelpunkt stehen die Dampfloks, die sich an beiden Tagen „unter Dampf“ auf der Drehscheibe präsentieren. Mit dabei sind historische und moderne Elektro- und Dieselfahrzeuge. Die meisten Loks und Wagen können auch von innen besichtigt werden. Auf einer Draisine können die Besucher mit Muskelkraft selbst ein Stück Eisenbahngeschichte „erfahren“. Wer dem Lokführer lieber bei der Arbeit zusehen möchte, fährt ein Stück auf dem Führerstand einer Dampf- oder Diesellokomotive mit. Vom S-Bhf. Betriebsbahnhof Schöneweide gelangt man über die Fußgängerbrücke direkt zum Eisenbahnfest. Eintritt: 6 €, Kinder 3 €, Familien 15 €. Öffnungszeiten: Sa 10-18, So 10-17 Uhr.

Jung, kreativ und selbstbewusst
So startet die Jugendkunstschule der Volkshochschule TreptowKöpenick ins Herbstsemester. Jugendkunstschule steht im Bezirk für Jugend, Kreativität und Selbstbewusstsein – so auch das neue Programm mit Flamenco HipHop, Contact Improvisation, Beatboxen mit dem Deutschen Meister, Literatur, Theater, Schauspiel, Filmen, Malen und Zeichnen, Mappenvorbereitung für das Design- und Kunststudium, Schneidern und Modegestaltung, Töpfern, Kreatives Gestalten und vieles mehr. Infos: www.vhs-treptowkoepenick.de (unter Kursprogramm/Jugendkunstschule) oder telefonisch unter 90297-4063 oder per Mail post@vhstk.de

Projektfonds kulturelle Bildung
Treptow-Köpenick hat in diesem Jahr 30.000 € an Fördermitteln aus dem Berliner Projektfonds kulturelle Bildung erhalten, die entsprechend den Förderkriterien für künstlerische Projekte an Kitas, Schulen oder Jugendfreizeiteinrichtungen im Bezirk eingesetzt wurden. Zu den beiden Antragsterminen sind 26 Projektvorschläge im Kulturamt eingegangen, von denen 15 bewilligt wurden. Zu den Begünstigten gehört u.a. die Kinder- und Jugendeinrichtung „Julian Grimau“ in Adlershof (Bildhauerei). Damit sind die Mittel für das laufende Jahr komplett vergeben. Über eine Fortsetzung dieses Förderprogramms in den kommenden Jahren entscheidet das Berliner Abgeordnetenhaus voraussichtlich im November 2009. Vorbehaltlich dieser Entscheidung können Anträge für Projekte, die im ersten Halbjahr 2010 realisiert werden sollen, bis zum 15.1.2010 im Kulturamt, Dörpfeldstraße 54, 12489 Berlin, eingereicht werden. Wie bisher beträgt die max. Förderhöhe 3.000 € pro Projekt. Die Anträge sind als Original mit fünf Kopien einzureichen. Antragsformulare und Förderkriterien erhält man über susanne.steinhoefel@ ba-tk.berlin.de; Tel. 90297-5766. Doris Thyrolph

Damals war’s ...
HO-G
Sabine Seekamp Ramon Herrmann
Preisstufe S ab 7. Oktober Unser Kollektiv erwartet Sie ab 12 Uhr
- Dienstag Ruhetag -

hiesige Gastronomie wie vor 25 Jahren
Sie werden platziert (falls Sie nicht reserviert haben)

Aus unserem reichhaltigen Angebot:
• ukrainische Soljanka und andere Vorspeisen • Goldbroiler und weitere delikate Fleisch-

und Fischgerichte mit Sättigungsbeilagen
• Rohkost vom Salatbüfett • Export-Biere • Exquisite Spirituosen • Internationale Weine

Büchnerweg 30 12489 Berlin-Adlershof

www.herrmannseck.de
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.