Path:
Periodical volume

Full text: Adlershofer Zeitung Issue 2008, H.175/November

Monatszeitung

Nr. 175 November 2008

0,60 €

❒ Vielfältige Aktivitäten in

Adlershof zum Geburtstag von Anna Seghers
Seite 6

❒ Adlershofer Buchpremiere

mit Reinhard Lakomy im Kulturzentrm Alte Schule
Seite 7

❒ Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ als Freude und

Hoffnung für Kinder in Not
Seite 14

❒ Am auffälligsten am Bahnhofsneubau war im Oktober wohl

❒ Ab 7. November: Bolzplatz

der Beginn des Aufbaus des Bahnsteigdaches stadtauswärts
Seite 2

und Dirt-Bike-Gelände neu im Landschaftspark
Seite 16

❒ Der Adlershofer BC 08 e.V. feiert im November sein 100-jähriges Bestehen. Unser Foto zeigt

die 1. Herrenmannschaft im Jahre 1909. Kurz vor dem Jubiläum wurde auf dem Sportplatz am Lohnauer Steig der neue Kunstrasenbelag der 3. Generation mit dem traditionellen FußballTurnier zum „Tag der Deutschen Einheit“ am 3. Oktober eingeweiht
Seiten 8/9

Seite 2

Nr. 175
Informationen des Adlershofer Festkomitees:

Aufbau des neuen Bahnsteigdaches
Am auffälligsten am Bahnhofsneubau war im Oktober wohl der Beginn des Aufbaus des Bahnsteigdaches stadtauswärts (von der Rudower Chaussee Richtung Grünau). Das wird im November auch in der anderen Richtung fortgesetzt. Parallel dazu werden am Personenausgang in Höhe der Weerthstraße Wände und Decken neu errichtet. Der Bau der neuen Böschungsspundwand ist abgeschlossen, anschließend setzt man dort Kopfbalken auf, die später noch mit einem Geländer versehen werden. W.S.

Nächste Sitzung am 5.11.
Am 5. November wird unser preiswerten) Ideen sind im KoAdlershofer Festkomitee ein Re- mitee nach wie vor herzlich willsümee zu den Veranstaltungen kommen. der Festwoche aus Anlaß des Alle Veranstaltungen in Adlers10jährigen Bestehens des „Kultur- hof, die uns bisher für November zentrums Alte Schule“ und dem und Dezember bekannt sind, finabschließenden 12. Herbstfest am den Sie nachstehend, nähere In13. September ziehen und über formationen auf weiteren Seiten künftige Aktivitäten beraten. Mit- dieser Ausgabe. streiter mit tollen (möglichst Wolfhard Staneczek Termin Ort Veranstaltung
2.11., 10.00 Verklärungskirche 5.11., 19.00 7.11., 10.00 8.11., 10.00 10.11., 18.30 11.11., 16.30 13.11., 19.30 15.11., 10.00 20.11., 19.30 30.11., 17.00 4.12., 20.00 6.12., 14.00 7.12., 15.00 17.00 8.12., 18.30 10.12., 18.00 Predigt Prof. Dr. Markschies (Präsident der Humboldt-Uni) Alte Schule Sitzung des Adlershofer Festkomitees (öffentlich) Landschaftspark Einweihung neuer Spielplätze Zugang Genossen- Herbstputz der Köllnischen Heide schaftsstraße mit dem Förster Alte Schule Die November-Revolution 1918 und Adlershof (Vortrag des Ortschronisten mit Lichtbildern) Christus König Martinsfest Kirche Stefan-HeymKerstin Hensel liest aus ihrem Bibliothek Roman „Lärchenau“ (im Rahmen von „Geburtstagsgruß für Anna“) Adlergestell/ Ein Spaziergang durch den eheEcke Dörpfeldstr. maligen „Oppenpark“ (Rundgang mit Ortschronist Rudi Hinte) Alte Schule Adlershofer Buchpremiere: Reinhard Lakomy „Es war doch nicht das letzte Mal“ Verklärungskirche Adventskonzert Alte Schule Ausstellungseröffnung: Rainbow WISTA-Bunsensaal Advent, Advent und Nikolaus (Volkssolidarität) Verklärungskirche Adventskonzert der Familien-Musikschule Rehberg Christus-KönigKonzert der Moskauer Mönche Kirche Alte Schule Geschichten aus Adlershofer Vereinen und Kneipen (Vortrag des Ortschronisten mit Lichtbildern) Verklärungskirche Weihnachtssingen der Heide-Grundschule Alte Schule „Weihnachten im wilden Westen“ (auch 13.12.) Verklärungskirche Weihnachtskonzert der Joseph-Schmidt-Musikschule Verklärungskirche Konzert des Berolina-ChorEnsembles Köpenick Neuapostolische Advents- und Kirche Weihnachtsliedersingen Anna-SeghersWilhelm von Sternburg erinnert an Gedenkstätte Lion Feuchtwanger (50. Todestag)

Foto: Staneczek

Am Personenausgang in Höhe der Weerthstraße werden im November Wände und Decken neu errichtet

Verwaltung der Volkshochschule zog um
Seit 13. Oktober findet man die Verwaltung der Volkshochschule Treptow-Köpenick im Haus der VHS in der Baumschulenstr. 81. Nach wie vor können sich Interessenten anmelden und beraten lassen. Die Öffnungszeiten für eine persönliche Anmeldung wurden erweitert: In der Baumschulenstr. 81 ist Mo + Di 16-19 Uhr und zusätzlich Di 10-12 Uhr geöffnet. In der Plönzeile 7 kann man sich Mi+ Do 16-19 Uhr und Do 10-12 Uhr persönlich anmelden. Telefonisch ist die VHS in der Baumschulenstraße unter 902974055 und in der Plönzeile unter 90297-5411 erreichbar. W.W.

Berliner Projektfonds für kulturelle Bildung
Dem Bezirk Treptow-Köpenick standen in diesem Jahr 20.000 € zusätzliche Fördermittel für Sonderprojekte zur Verfügung, die für die kulturelle Bildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt werden konnten. Bedingung für die Vergabe war, daß die Projekte für und von im Bezirk lebenden Kindern und Jugendlichen zusammen mit Künstlern erarbeitet wurden. Eingereicht wurden insgesamt 22 Anträge mit einem Volumen von ca. 50.000 €, von denen zehn bewilligt werden konnten. Das Förderspektrum reichte vom interaktiven Erzähltheater für Vorschulkinder im Figurentheater Grashüpfer, über Sprech-, Objektund Musiktheater mit Grundschülern in der Anna-SeghersOberschule und in der Grundschule an der Wuhlheide, bis zu vorwiegend bildnerischen Projekten in den Oberstufen, wie in der Archenholdt-Oberschule. Entscheidend für die Juryauswahl waren inhaltliche, methodische, künstlerische und pädagogische Qualität. Das Programm wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Die nächsten Antragstermine sind der 15. Januar und der 15. Juli 2009. Wie bisher dürfen max. 3.000 € beantragt werden; die Anträge sind in fünffacher Ausfertigung einzureichen beim Kulturamt, Dörpfeldstr. 54, 12489 Berlin. Antragsformulare und Förderkriterien sind elektronisch zu beziehen über www.kulturprojekteberlin.de oder susanne.steinhoefel @ba-tk.verwalt-berlin.de, Telefon 90297-5766. Doris Thyrolph

12.12., 20.00 13.12., 15.00 14.12., 16.00 16.00 16.12., 18.00

Kostenlose Beratung
Tipp der Paketeria
Jetzt an die Fotos für die neuen Krankenkassenkarten denken! Sofortbilder mittwochs ab 8,00 Euro Die Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick bietet kostenlose Beratungen zu Fragen der strategischen Gründungsplanung und der erfolgreichen Fortführung eines Unternehmens sowie zu aktuellen Förderprogrammen an. Auch bei der Suche nach geeigneten Gewerberäumen und Gewerbeflächen ist man gern behilflich. Näheres unter 90297-3309, wirtschaftsfoerderung @ba-tk.verwalt-berlin.de

November 2008

Seite 3

Seite 4

Nr. 175

„Woche der Partnerstädte“ im nächsten Jahr
Informationen aus der 22. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick
Lautstark aber friedlich brachte vor Beginn der 22. Sitzung der BVV am 25.9. eine Vielzahl Jugendlicher am Rathaus Treptow ihre Besorgnis um den Erhalt des „Mellow-Parks“ zum Ausdruck. Etliche von ihnen füllten anschließend die Gästeplätze des Ratssaales, denn allein sieben der zehn in der Bürgerfragestunde vorgetragenen Anfragen betrafen den wohl notwendigen Umzug des beliebten Jugendtreffpunkts. Nach Darstellung der Bemühungen des Bezirksamtes um dessen Erhalt am neuen Standort Wuhlheide 250-270 verließen sie das Plenum. Auch die drei anderen Anfragen betrafen keine Adlershofer Probleme. Zum Auftakt der Sitzung hatte BVV-Vorsteher Siegfried Stock Koordinatorin Christa Stark aus Cajamarca (Peru) begrüßt, die aus Anlaß der 10jährigen Städtepartnerschaft den Dank für bisherige und die Bitte um weitere Unterstützung vortrug. Bürgermeisterin Schöttler berichtete aus den einzelnen Abteilungen des Bezirksamtes über Ereignisse der vorangegangenen Wochen. Die „Mündliche Anfragen“ von Bezirksverordneten betrafen erneut vielfältige Probleme. Zu veränderten Verkehrsströmen nach kompletter Freigabe der Autobahn A 117 wurde u.a. mitgeteilt, daß auf der Autobahn in Höhe der Stadtgrenze Ende Mai ca. 50.000 Kfz in 24 Stunden gezählt wurden und am Adlergestell südlich der Köpenicker Straße (Richtung Grünau) mit 52.000 Kfz/24 h eine Abnahme um etwa 20% registriert wurde. Für den Herbst wurde im Rahmen einer Vorher-NachherStudie ein Bericht über ca. 30 Verkehrspunkte angekündigt. Auf die Frage nach Straßenbauvorhaben im Bezirk, die nach dem Straßenausbaubeitragsgesetz in Prüfung sind, wurde mitgeteilt, daß die Prüfung der Liste 2008 abgeschlossen sei. Dabei würden die vorgesehenen Fahrbahnerneuerungen der Hus- und der Steinbachstraße der Beitragspflicht unterliegen (s. auch S. 12). Wieder einmal erfüllte sich die Hoffnung nicht, daß eine lange Konsensliste eine kurze Tagungsdauer zur Folge hat. Die bereits mehrfach abgebrochene Wahl einer siebten Vertrauensperson als Beisitzer im Schöffenwahlausschuß führte in weiteren sechs Wahlgängen (Nr. 6 bis 11) nicht zur erforderliche 2/3-Mehrheit für den Kandidaten Tom Schreiber (auf dem die SPD beharrte). Dem 12. Wahlgang blieben dann 16 Bezirksverordnete fern, so daß die Quote mit 28 Ja- von 38 Stimmen erreicht wurde und damit der komplette Schöffenwahlausschuß vor Ablauf bestehender Fristen zusammentreten kann. - den „Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V.“ nach Möglichkeit bei der Bewältigung der Schäden nach der Brandkatastrophe im Schmöckwitzer Straßenbahndepot zu unterstützen. Zum Abschluß der 22. Sitzung würdigte BVV-Vorsteher Siegfried Stock die Bezirksverordnete Karola Goldmann (Linksfraktion) als „Urgestein“, die ihr Engagement in der BVV Treptow-Köpenick beendet, und dankte ihr für ihr langjähriges Wirken in verschiedenen Funktionen. Den „Mitteilungen des BVVVorstehers Nr. VI/21“ entnehmen wir u.a., daß - im Bezirk nur an der HeideGrundschule entschieden wurde, die Hortbetreuung komplett an einen Freien Träger zu übergeben. - der Arbeitstitel „DomäneSporthalle“ irrtümlich in der Broschüre „Freizeit und Sport“ verwendet wird, der offizielle Name lautet „Sporthalle Adlershof“ (wurde Sportstätte des Monats Juli). - das Bezirksamt für die vollständig übernommene Fläche des Landschaftsparks Flugfeld Adlershof/Johannisthal die beantragte Nachbudgetierung erhalten hat. - das Amt für Umwelt und Natur mit sofortiger Wirkung geplante Neupflanzungen von Straßenbäumen ins Internet stellt, diese Hinweise sollen mit Angaben zu Rechtsfragen bzgl. Straßenbäumen und Bäumen in öffentlichen Grünanlagen erweitert werden. - von den 2007 im Bezirk registrierten 17 politisch motivierten Gewaltdelikten keine in Adlershof stattfanden. - sich das Bezirksamt bemüht, das Bundestreffen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu seinem 15jährigen Jubiläum 2010 nach TreptowKöpenick zu holen. - betr. Nichtraucherschutzgesetz vom hiesigen Ordnungsamt seit dem 1.7. an zwei Gastronomen Bußgeldbescheide (500 €) ergangen sind, die wegen festgestellter Verstöße vorher bereits verwarnt worden waren. - seit dem 1.8. eine Kooperationsvereinbarung zum Netzwerk Kinderschutz zwischen dem Jugend- und dem Gesundheitsamt des Bezirkes abgeschlossen wurde, Zielgruppe sind Kinder im Alter bis zu sechs Jahren. Trotz einer unzureichenden Zahl von Mitarbeiterinnen erfolgten 2006 mit den Eltern der 1850 Säuglinge im Bezirk (unter einem Jahr) 1037 (56%) persönliche und 628 (34%) telefonische oder schriftliche Erstkontakte. - im Rahmen der Feierlichkeiten zu „800 Jahre Köpenick“ in einer „Woche der Partnerstädte“ (wahrscheinlich 22.-26.4.09) Vertreter aller elf Partnerstädte eingeladen werden sollen, auch um die Partnerkommunen stärker bekannt zu machen und über die weitere Ausgestaltung der Beziehungen zu diskutieren. Nach der 23. BVV-Sitzung am 16.10. finden die nächsten (einschließlich Bürgerfragestunde) am 27.11. und 18.12. ab 16.30 Uhr im Rathaus Treptow statt. W.S.

Zeichnung: Architekt Neuhoff

Mehrheitlich wurde von der BVV entschieden, dem Ausbau des Eisenhutwegs zwischen Stubenrauchstraße und Akeleiweg zuzustimmen. Ferner wurde beschlossen, das Bezirksamt u.a. zu ersuchen, - einen barrierefreien Zugang am Kulturzentrum Alte Schule auch am Eingang Dörpfeldstr. 54 zu errichten (Vorarbeiten haben inzwischen begonnen). - für die Ausgestaltung bezirklicher Feste eine inhaltliche Konzeption zu erarbeiten, die eine stärkere Einbeziehung der bezirklichen Vereine, Verbände, freien Träger und kommunalpolitisch tätigen Institutionen berücksichtigt. - einen Tag der offenen Tür des Ordnungsamtes auf dessen Gelände in Abstimmung mit geeigneten Kooperationspartnern (z.B. Wasserschutzpolizei, DLRG) durchzuführen.

Öffentliche Sprechstunden
Am 18.11. von 15 bis 18 Uhr findet die nächste Sprechstunde des Bundestagsabgeordneten Dr. Gregor Gysi in seinem Wahlkreisbüro Brückenstraße 28 (Niederschöneweide) statt (Anmeldung bitte unter Tel. 63 22 43 57). Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler steht am 13.11. von 11-12 Uhr und am 25.11. von 16.30-18 Uhr im Rathaus Köpenick zum individuellen Gespräch bereit. Nähere Informationen oder ggf. einen zusätzlichen Termin bitte unter 90297-2300 erfragen! Die Sprechstunde des stellvertretenden Bürgermeisters und Bezirksstadtrates für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft Michael Schneider findet am 2. Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr (so am 13.11.) oder nach Vereinbarung im Rathaus Treptow statt.

PRIEPKE
030 / 670 20 20
Abschied mit Liebe . . .

BESTATTUNGSHAUS

Hackenbergstraße 12 Berlin-Adlershof / Am Friedhof

TAG & NACHT

November 2008

Seite 5

„(K)einer weiß, wohin die Reise geht!“
Sitzen wir im richtigen Zug?
Es ist Feierabendzeit. Mitten drin auf den S- und U-Bahnhöfen Berlins unsichere Touristen. Die Tür geht auf, Pendler schieben und schubsen die Zögerlichen und im Weg Stehenden förmlich mit hinein, die Türen schließen. Unsichere Blicke suchen Orientierung. Man sieht es ihnen an. Die Durchsagen sind zu schnell und gehen in der Geräuschkulisse unter. Obwohl man hofft im richtigen Zug zu sitzen, bleibt ein unbehagliches Gefühl. Man steigt aus und fühlt sich fremd. Da endlich ein Schaffner auf einem Bahnsteig, der freundlich Auskunft gibt. Kennen Sie das Gefühl? Man hofft inständig, daß man im richtigen Zug sitzt, aber letzte Gewißheit gibt nur der Schaffner.

Kirchliche Termine
In der Verklärungskirche (Arndtstr.) begeht die Gemeinde sonntags ab 10 Uhr ihren Gottesdienst (mit Kinderbetreuung). Am 2.11. predigt zum Zeichen der Zusammengehörigkeit der beiden Teile Adlershofs erneut Prof. Dr. Christoph Markschies, Präsident der Humboldt-Universität, und steht anschließend zum Gespräch bereit (s. AZ Nr. 174). Der Gottesdienst am 9.11. wird zum Pogromgedenken gemeinsam mit der Jungen Gemeinde gestaltet. Das Martinsfest beginnt am 11.11. in der ChristusKönig-Kirche, dort findet am 19.11. auch der ökumenische Gottesdienst zum Buß- und Bettag statt (s. unten). Am 30.11. wird um 17 Uhr zum traditionellen Konzert am 1. Advent eingeladen (s. S.6). Im Gemeinderaum Arndtstr. 12 kommt der Frauenkreis am 7.11. und 21.11. um 15 Uhr, der Männerkreis am 7.11. um 19 Uhr zusammen. Zum Haus-Gesprächskreis am 14.11. kann man sich bei Familie Prinzler (Tel. 67 19 80 00), zum Konfirmanden- und dem Erwachsenenunterricht bei Pfarrerin Quien (67 82 57 41) sowie zu den Chorproben bei Kantorin Schlegel (677 46 55) informieren. In der Christus König Kirche (Nipkowstr.) feiert die Gemeinde sonntags um 11 Uhr und samstags um 18 Uhr die Heilige Messe (auch an Allerheiligen und Allerseelen). Die Gräbersegnung auf dem Friedhof Adlershof beginnt am 2.11. um 14.30 Uhr. Nach dem Martinsfest am 11.11. um 16.30 Uhr treffen sich die Kinder vor der Kindermesse am 16.11. bereits um 10.30 Uhr im Pfarrheim. Am 19.11. findet ab 19 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag statt. Das Patronatsfest Christus König beginnt am 23.11. um 11 Uhr mit einer Heiligen Messe, bis 13 Uhr und ab 15 Uhr ist die stille Anbetung möglich. Nach der Anbetung im Familienkreis ab 16.30 Uhr findet ab 17 Uhr eine Vesper statt. In der „Schwedenkirche“ (Handjerystr. 29/31) der Freien evangelischen Gemeinde beginnen die Sonntagsgottesdienste um 10 Uhr. Nach gemeinsamem Beginn werden Kinder altersspezifisch betreut, ein Krabbelraum mit Übertragung des Gottesdienstes steht zur Verfügung. Am 7.11. ab 18 Uhr berichtet die überkonfessionelle Organisation „opendoors“ über aktuelle Christenverfolgungen in verschiedenen Ländern. Die Senioren treffen sich am 12.11. um 14.30 Uhr zum Gemeinschaftsnachmittag. „Frauen unter sich“ bieten am 28.11. ab 19 Uhr ein inspirierendes Zusammensein. Am 29.11. lädt der „Fireabend“ um 19 Uhr zum Mitsingen und Mitfeiern ein. Die Teenager treffen sich regelmäßig freitags ab 18 Uhr. Am 7. und 21.11. ist ab 16 Uhr „Singetreff“ für Kinder. Weitere Infos unter Tel. 677 56 65, im Internet unter www.lebewertvoll.de

Jesus Christus weiß, wohin die Reise geht
Als er sich kurz vor seiner Himmelfahrt von seinen Jüngern verabschiedet hatte, ließ er sie nicht in Unkenntnis über das Ziel der Reise: „Erschreckt nicht, habt keine Angst! Vertraut Gott und vertraut mir. Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen und ich gehe jetzt, um dort einen Platz für euch vorzubereiten. Dann werde ich zurückkommen und euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. Den Weg zu dem Ort, an den ich gehe, kennt ihr ja.“ (Joh. 14,1-4) Die Worte Jesu wirken auf mich wie die Worte des freundlichen Schaffners. Jesus ist zum Vater im Himmel gegangen, um uns eine ewige Heimat vorzubereiten. Er möchte unbedingt, daß wir auf ewig bei ihm sind. Entscheidend ist, daß wir jetzt schon im richtigen Zug sitzen, damit das Leben nicht zu einer Odyssee wird, zu einer nie endenden Irrfahrt.

Die Reise, die man das Leben nennt
So ähnlich läuft das auch mit unserer Lebensreise. Es gibt viele Züge, in die wir steigen können. Grelle Leuchtreklamen versprechen eine angenehme Reise. Bester Sitzkomfort, erstklassige Menüs. Aber wer kennt die Richtung? Wer garantiert mir, daß ich gut ankomme? Und wer war schon am Ziel und kann mir verbindlich Auskunft geben? Wir warten doch alle auf den kompetenten Begleiter, der uns ein gutes Gefühl für die Lebensreise gibt. Es gehört zum Wesen des Menschen, daß er für seine Zukunft eine sichere Auskunft möchte. Udo Lindenberg hat diese Ungewißheit einmal so formuliert: „Wir sind auf Odyssee, Odyssee, und keiner weiß, wohin die Reise geht!“ Die Novemberfeiertage hinterfragen uns schmerzlich. Wer nicht weiß, ob er im richtigen Zug sitzt, sollte sich dringend vergewissern und lieber aussteigen und auf den richtigen Zug warten.

Sicher ans Ziel kommen
Es geht ja nicht nur um eine Urlaubsreise, sondern um Ihr Leben und Ihre Ewigkeit. Wenn Jesus sagt: „Ich bin der Weg!“, dann ist das ein verbindliches Angebot für Sie, sich auf ihn einzulassen und über Jesus zur ewigen Gemeinschaft mit Gott zu finden. Ich kann auf vieles verzichten, aber nicht auf diese unerschütterliche Gewißheit: Ich werde einmal bei Gott sein. Das gibt mir Gelassenheit und Zuversicht auf meiner Lebensreise. Und wenn sich die Dunkelheit der Novembertage über mein Gemüt legt und Unsicherheit aufkommt, dann entdecke ich Jesus im Getümmel des Alltags (so wie der Tourist den freundlichen Schaffner), der mir versichert, daß ich im richtigen Zug sitze. Einer weiß, wohin die Reise geht. Und Sie sollten es auch wissen. Bruno Sexauer, Pastor

Gottesdienst zum Buß- und Bettag
Der diesjährige ökumenische Buß- und Bettagsgottesdienst für Jung und Alt beginnt am 19.11. um 19 Uhr in der Christus König Kirche (Nipkowstr.) der katholischen Gemeinde. Die Predigt hält Pfarrerin Dorothea Quien von der evangelischen Gemeinde. Die Combo der Freien evangelischen Gemeinde wirkt bei der Gestaltung mit. Die Kollekte des Abends wird erneut dem Förderkreis Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder (s. Nr. 169) zur Verfügung gestellt. W.S.

BESTATTUNGEN
seit 1882

Kiefholzstraße 249 • 12437 Berlin Telefon 532 83 35 • 532 82 08 Telefax 53 00 79 09

Hackenbergstraße 20 • 12489 Berlin Telefon 677 54 43 Telefax 67 89 29 39

Seite 6

Nr. 175

Festkonzert
Zum Jubiläum „100 Jahre Christuskirche in Oberschöneweide“ wird am 8. November um 19.30 Uhr zu einem großen Festkonzert einladen. Aufgeführt wird die H-moll Messe von Johann Sebastian Bach mit dem Vocalensemble AD LIBITUM. KMD Prof. Wolfgang Kupke, Leiter der ev. Hochschule für Kirchenmusik in Halle, leitet die Aufführung und bringt das „Halleschen Consort“ und die herausragenden Solisten mit. Karten zu 15 € (erm. 12 €) kann man in der Küsterei (Tel. 535 31 55) oder in der Touristinformation am Schloßplatz in Köpenick bestellen und kaufen. Margarete Gabriel

Geburtstagsgruß für Anna Seghers „Back to India“ in Den traditionellen Geburtstags- Geschichte der letzten 60 Jahre in der Kulturküche gruß für Anna Seghers veranstal- einem kleinen märkischen Dorf.
tet die Anna-Seghers-Gedenkstätte erneut gemeinsam mit der Stefan-Heym-Bibliothek in deren Räumen (Dörpfeldstr. 56). Am 13.11. liest ab 19.30 Uhr die Schriftstellerin Kerstin Hensel aus ihrem Roman „Lärchenau“, einer Gesellschaftssatire auf die Karten zu 4 € (erm. 3 €) bitte zuvor unter 90297-5731 bestellen! Die Öffnungszeiten der AnnaSeghers-Gedenkstätte (AnnaSeghers-Str. 81) sind Di und Do 10-16 Uhr, der Stefan-HeymBibliothek Mo, Di, Do 11-19 Uhr und Fr 11-17 Uhr. W.S.

Sitar, Tabla, Oud und Bansuri erklingen neben Gitarren und Percussion am 13. November in der Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33. Ab 19 Uhr kann man dem exquisiten Sound der Gruppe „Back to India“ lauschen (Foto). Eintritt: 5 bzw. 4 €.

Aktionstage an der Oberschule zum Geburtstag der Namenspatronin
An der Anna-Seghers-Oberschule finden in der Woche vor dem Geburtstag ihrer Namenspatronin auch in diesem Jahr verschiedenste Aktivitäten statt. Am Montag (17.11.) gibt es die Eröffnung mit den neuen 1. Klassen und ein Fußball-Turnier des 7. Jahrganges. Für Dienstag ist ein Fremdsprachenfest (Kl. 7-13), ein Mathe-Cup (Kl. 7-10), ein Geschichtsquiz (110 Jahre Schulgebäude Radickestraße) und ein sportlicher Fitnesswettkampf vorgesehen, der am Mittwoch fortgesetzt wird. Am Mittwoch gibt es zudem wieder ein Literaturfest aus Anlaß des Geburtstags. Die feierliche Auszeichnung der Gewinner auf dem Schulhof mit einem Auftritt der Schul-Band schließt diese Aktionstage am Donnerstag ab. Die ursprünglich für den 19.11. geplante und hier angekündigte Abschlußveranstaltung in der Aula mußte abgesagt werden. W.W. In der Reihe „Kulturcafé“ ist am 20.11. ab 15 Uhr Christian Roos mit seiner Schlagershow zu Gast. Roos imitiert u.a. Udo Jürgens, Rudi Carrell oder Dean Martin und singt seit 1998 auch eigens für ihn komponierte Titel. Eintritt: 2,50 €. Weitere Informationen unter Tel. 90297-5570 oder im Internet unter www.kulturring.org

Friseurheimservice

Susanne Georgi
Friseurmeisterin

Tel. 0173-6 42 96 02

Konzerte in der Verklärungskirche
Auch in diesem Jahr lädt der Jugendgospelchor Adlershof zu einem Konzert in der Verklärungskirche (Arndtstr.) ein. Unter der Leitung von Kantorin Schlegel erklingen am 16.11. ab 19.30 Uhr Spirituals sowie Gospels aus alter und neuer Zeit. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Beim traditionellen „Konzert zum 1. Advent“ am 30.11. in der Verklärungskirche sind ab 17 Uhr „Die Weihnachtsgeschichte“ von Arnold Melchior Brunckhorst, die „Kleine Orgelmesse“ von Joseph Haydn sowie Werke von Georg Philipp Telemann und Marc Antoine Charpentier zu hören. Die Mitwirkenden sind Claudia Aust (Sopran), Dirk Klawuhn (Altist), Thomas Kober (Tenor), Andreas Jocksch (Bass) sowie ein Orchester und die Kantorei unter der Führung von Beate Schlegel. Der Eintritt ist frei. Obwohl das Kulturamt Treptow-Köpenick das Konzert unterstützt (was nur einen kleinen Teil der Gesamtausgaben deckt), wird um weitere Spenden zum Begleichen der Unkosten gebeten. B. Sch.

70 Jahre Novemberpogrom
Mit den Aktionstagen „Gedenken & Gegenwart – 70 Jahre Novemberpogrom“ wird vom 7. bis 9. November an diese Ereignisse erinnert. In der Alten Möbelfabrik, Karlstraße 12, ist am 7.11. um 19 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung „Reise nach Berditschew“ von Stephan Wald. Anschließend läuft der Dokumentarfilm von Thomas Wernicke „Die Mordfelder von Berditschew“. Ab 20.30 Uhr ist Karsten Troyke mit Verstärkung im Konzert zu erleben. Eintritt: 5 bzw. 3 €. Der Dokumentarfilm wird am 8.11. um 20 Uhr im Haus der Jugend Köpenick, Seelenbinderstraße 54, gezeigt. Im anschließenden Konzert „Na part“ bringen Ulrike Fieguth und Leo Clemens Klezmer, Balkan- und Kaffeehausmusik zu Gehör, dazu gibt es Kosher Essen (Eintritt: 3 € bzw. 2 €). Am 9.11. hat das Junge Schlossplatztheater um 19 Uhr im Haus Alt-Köpenick 31/33 seine Premiere mit der szenischen Collage für 11 DarstellerInnen „Die Länge eines Tages“. Angeregt durch das Filmprojekt von Thomas Wernicke waren 12 Jugendliche für eine Woche nach Berditschew in die Ukraine gereist, wo 1941 an einem einzigen Tag 19.400 jüdische Menschen erschossen wurden. Tiefe Eindrücke der Jugendlichen flossen in das Theaterprojekt „Die Länge eines Tages“ ein. Nach der Premiere ist Zeit für Gespräche und LiveMusik. Eintritt: 7,50 bzw. 5 €. Weitere Infos unter 651 651 6.

Foto: Felix Grimm

Premiere für „Das klingende Haus“
Als Berliner Erstaufführung erlebt am 7. November um 20 Uhr am Schlossplatztheater in Alt Köpenick „Das klingende Haus“ seine Premiere. Es entführt in ein melancholisches Reich, in dem die Übergänge zwischen Gut und Böse, Wahrheit und Lüge fließend sind. Nur Vertrauen, kann einen Weg durch das Dickicht von Unsicherheit und Zweifel weisen. Vom 14.11. bis 6.12. steht „Das klingende Haus“ freitags 20 Uhr und samstags 16 Uhr (nicht am 21.11.) auf dem Spielplan. Auch zum Opernfrühstück am 30.11. und 7.12. wird ab 10 Uhr diese zauberhafte Geschichte erzählt. Informationen unter 651 651 6.

We i ß

Glaserei

Meisterbetrieb gegründet 1952

Neu- und Reparatur-verglasungen Schallschutz- und Sicherheitsgläser Glaszuschnitte / Möbelgläser Spiegel und Spiegelzubehör Isolierglas / Ornamentgläser Sichtschutz- und Sicherheitsfolien
Heinz Weiß – Glasermeister Hackenbergstraße 5 12489 Berlin-Adlershof

Glasschleiferei: wir schleifen – bohren – sägen – mattieren und kleben Glas Bildeinrahmung Galeriebedarf

Tel.: (030) 612 51 38 Fax: (030) 611 70 17 heinz.weiss@weiss-glaserei.de

November 2008

Seite 7

Ausstellungen in der Alten Schule
In der Galerie in der Alten Schule präsentieren bis 22.11. die befreundeten Berliner Künstler Petra Flierl, Martin Colden und Micha Reich ihre unterschiedlichen künstlerischen Positionen und verschiedenen Arbeitsweisen bei Malerei und Zeichnung nebeneinander (s. AZ Nr. 174). Die Öffnungszeiten der Galerie sind: Di, Mi, Do 12-19 Uhr, Fr 12-17 Uhr und Sa 15-19 Uhr. Die Ausstellung des Ghost e.V. im „Bürgersaal“, die auf Bildtafeln an den Umbau des alten Schulhauses in das Adlershofer Kulturzentrum und dessen inzwischen zehnjährige Geschichte erinnert, kann auch noch im November betrachtet werden. Der Bürgersaal ist zu den Essenszeiten, bei Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung (Tel.: 902975717) zugänglich. Im „Seniorentreff“ präsentiert im November wieder einmal der Wachsmalkurs unter Leitung von Frau Weller seine neuesten Werke, die unter dem Thema „Impressionen“ gestaltet wurden. Am 5.11. wird ab 17 Uhr zur Vernissage eingeladen. Die Räume sind werktags von 10 bis 17 Uhr zugänglich. W.S.

20. November, 19.30 Uhr, Bürgersaal des Kulturzentrums Alte Schule:

„Adlershofer Buchpremiere“
mit Reinhard Lakomy „Es war doch nicht das letzte Mal“
Moderator Dr. Hans Erxleben im Gespräch mit dem Sänger und Rockmusiker über seine soeben erschienene Autobiografie.
Foto: Hubert Link
Eine Veranstaltung des Adlershofer Bürgervereins mit Unterstützung des Kulturamtes Treptow-Köpenick Eintritt 4,- €, ermäßigt 3,- €.

Adlershofer Heimatgeschichte(n)
Am 10.11. lädt Rudi Hinte ab 18.30 Uhr im Rahmen seiner heimatgeschichtlichen Vorträge zum Gedenken an die November-Revolution von 1918 auch in Adlershof zu „Der Arbeiter- und Soldatenrat, die Wahl der neuen Gemeindevertretung und die Adlershofer“ ins Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstr.) ein. In der dort eingerichteten „Heimatstube“ können Interessierte eine neu gestaltete Ausstellung anschauen und montags von 15 bis 18 Uhr den Ortschronisten zum individuellen Gespräch antreffen (Tel.: 90297-5723). Seit September ist donnerstags von 15 bis 18 Uhr das Archiv geöffnet. Am 15.11. kann man den Ortschronisten auf einem Spaziergang durch den ehemaligen „Oppenpark“ begleiten (Treff: 10 Uhr; Adlergestell/Ecke Dörpfeldstr.). Es geht dabei vom „Schloß“ zur Würstchenbude, vom Parksee zum Kinderspielplatz, vom Amtshaus zum Bank- und Ärztehaus, vom Reitweg des Rittmeisters zur Roon- bzw. Moissistraße. W.S.

Blumenschlösschen Willinsky
Inh. Michael Willinsky

Indisches Lichterfest
Jedes Jahr im Herbst wird Diwali, das Lichterfest, als fröhliches Fest des Neubeginns und der Zuversicht in ganz Indien gefeiert. Isa e.V., die Indische Solidaritätsaktion, lädt zu diesem Anlass ein für Sonnabend, den 1. November, 18 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) nach Alt-Treptow in den Gemeindesaal der Bekenntniskirche, Plesserstraße 4.

Hackenbergstraße 14 12489 Berlin Tel: 030/67776644 • Floristik für jeden Anlass • Grabpflege

„Der Hauptmann von Köpenick“
Nur noch bis zum 16. November ist im Festsaal des Rathauses „Der Hauptmann von Köpenick“ zu Gast. Klaus Stephan als Hauptmann und das Ensemble des „Stadttheater Cöpenick“ spielen am historischen Ort des Geschehens diese Neuinszenierung des „deutschen Märchens“ von Carl Zuckmayer. Beginn der Aufführung ist am Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 19.30 Uhr, am Sonntag um 19 Uhr. Reservierung unter Tel: 70 71 72 52 oder 65 01 62 34. Auf der Bühne der Spielstätte Friedrichshagener Straße 9 hat am 28.11. um 20 Uhr „Be Berlin – arm, aber sexy“ Premiere. Als

Theater, Film, Vortrag, Lesungen und Flamenco im Ratz-Fatz
Im Kindertheater im Soziokulturellen Zentrum Ratz-Fatz in Niederschöneweide (Schnellerstr. 81) gibt es im November sonntags ab 10 Uhr zu sehen: 2.11.: Die Abenteuer der Ratte Constantine; 9.11.: Die Drachengrube; 16.11.: Die Glücksunke; 23.11.: Aschengrübel; 30.11.: Kasperlis große Show. Freitags um 19 Uhr wird für Erwachsene angeboten: 7.11.: Theaterpremiere der Jugendtheatergruppe théâtre bonjour „Tanz ums goldene Kalb“ (auch 8.11.); 14.11.: Vortrag „Virginia Woolf – Leben und Werk“ (anschl. Film „The Hours“); 21.11.: Gitarrenkonzert „Twelve strings“; 28.11.: Theater „Der Großinquisitor“ nach Dostojewski. Am 17.11. spricht ab 19 Uhr Prof. Heinrich Fink zu „Frieden riskieren, aber wie?“ Samstags ab 10.30 Uhr erlebt man bei „ErLesenes mit Frühstücksangebot“ am 1.11. „Mietvertrag und Pfauenauge“ (Prosa und Lyrik von und mit Elisabeth Hackel), am 8.11. eine Lesung aus dem Roman „Blei in den Flügeln“ von Piet Rabek, am 15.11. die szenische Lesung „Nana? Peng!“ über die Weltbürgerin Niki de Saint Phalle und am 29.11. Schauspielereien aus fünf Jahrhunderten unter „Von Länglichkeiten und Unzulänglichkeiten“. Am 22.11. ab 19 Uhr wird Flamenco per Gitarre, Gesang und Tanz geboten. W.W.

Gastspiele sind hier u.a. am 21.11., 20 Uhr, die Kabarettisten Heinz Klever und Sonya Martin und am 30.11., 15 Uhr, Uwe Jensen mit seiner Adventsgala zu erleben. Weitere Informationen: www.stadttheatercoepenick.de

Täglich geöffnet

Was läuft im November in der
Mittwoch Ruhetag
Festmahl Martinsgans ab 11.11.
(Vorbestellung erforderlich!)

Grill-Spezialitäten zu zweit
und nur einer muß bezahlen am Dienstag, dem 18. November, ab 18 Uhr
Ständige Sonderangebote: Grillhaxe + ein Schwarzbier (montags 11,00 €) Eisbein + ein Pilsner (donnerstags 8,50 €) Tasse Kaffee + Stück Kuchen (Sa/So 2,50 €) weitere unter: www.blattlaus-restaurant.de

Großes Schlachtefest mit Live-Musik
am Samstag, dem 29. November, ab 19 Uhr
(Vorbestellung erbeten!)

KGA „Am Adlergestell“ Neltestraße 19d ¤ 671 42 41

Seite 8

Nr. 175

100 Jahre Adlershofer BC 08 e.V.
„100 Jahre Adlershofer Ballspiel-Club – das ist ein Spiegel der wechselvollen Berliner Geschichte mit ihren Aufs und Abs. Es gibt freilich auch ein paar Konstanten und dazu zählen bei den ABCern die intensive Jugendarbeit und das Engagement für den Frauenfußball. Beides hat sich ausgezahlt“, heißt es im Grußwort des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, zum Jubiläum.

Das vermutlich älteste Foto vom „Adlershofer Ballspiel-Club 1908 e.V.“. Es zeigt die Mannschaft im Jahre 1909

Über die Geschichte des Clubs, der am 9. November 1908 in das Vereinsregister eingetragen wurde, haben wir in der Adlershofer Zeitung mehrmals ausführlich berichtet: in der Nr. 1 stellten wir ABC 08 im April 1994 als ersten in unserer Reihe über die Adlershofer Sportvereine vor, den 90. Geburtstag 1998 würdigten wir in der Dezember-Ausgabe (Nr. 56) und im April 2006 (Nr. 144) veröffentlichten wir einen ergänzenden Artikel. Deshalb beschränken wir uns zum Jubiläum auf einige Fotos von einst und jetzt. Wir gratulieren dem Adlershofer BC 08 sehr herzlich, wünschen auch künftig kleine und große Erfolge und geben gern den Wunsch und die Aufforderung des Vorsitzenden Werner Rokahr weiter: „Gehen wir gemeinsam mit gleichem Einsatz die nächsten 100 Jahre an, so wie es die Generationen vor uns begonnen haben.“

A

c

nd u Ru

1951/52 gewannen die Adlershofer Fußballer die Berliner Meisterschaft und schafften damit den Aufstieg in die damalige DDR-Liga

c Mitte 2008 die Abt. Fußball 387 Mitglieder (fast die Hälfte im Jugendbereich) und die Abt. Kegeln 12 Mitglieder verzeichnete? c die ehemaligen Nationalspieler „Hanne“ Sobek (Hertha BSC – 8 Länderspiele) und „Theo“ Körner (ASK – 33 Länderspiele) Trainer bei ABC 08 waren? c Hein Wilhelmy mit 736 Einsätzen der Rekordspieler in der 1. Mannschaft ist?

c sich vor 41 Jahren 12 Sportfreunde in der Wohnung von Konrad Schulze trafen, um mit der Gründung eines Fördervereins ABC „über Wasser“ zu halten? c Manfred Wackwitz mit einer Amtszeit von jetzt 35 Jahren als Geschäftsführer der Abt. Fußball alle überflügelt hat?

Hein Wilhelmy in Aktion. Rund 20 Jahre spielte er in der 1. Mannschaft auf allen Positionen und brachte es auf 736 Einsätze

c Erich Görsch seit 72 Jahren Mitglied im Adlershofer BC 08 ist?

OEHMCKE-IMMOBILIEN
über 50 Jahre ein Begriff für den Osten Berlins und das Umland

12489 Berlin-Adlershof, Adlergestell 263 12557 Berlin-Köpenick, Grünauer Straße 6 ¤ 6 77 99 80 * Fax 67 79 98 16 * ¤ 6 77 50 09

suchen und bieten

* Häuser und Grundstücke *
** www.oehmcke-immobilien.de **

?
Wußten Sie, daß

BC 08

Beratung * Vermittlung * Wohn- und Gewerberaumvermietung * Hausverwaltung
** Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit **

m

November 2008

Seite 9

Ehrenurkunde von 1928 zur 20-jährigen Mitgliedschaft von Otto Weiß

1951/52 war eine erfolgreiche Saison für den Adlershofer Fußball. Die Spieler der Jugend B errangen die Berliner Meisterschaft und erkämpften anschließend im Mai 1952 den Titel eines DDR-Meisters

Der Förderverein von ABC 08 konnte 2007 sein 40-jähriges Bestehen feiern

Mit den Teams „Herbststurm“ und „Frühlingsduft“ präsentierte sich der Adlershofer Frauenfußball 1956 der Öffentlichkeit

Frauen und Mädchen – auf dem Foto die B-, C- und D-Teams im Trainingslager – spielen auch heute bei ABC 08 erfolgreich Fußball Fotos: Archiv Adlershofer BC 08

Neuer Kunstrasen mit Fußball-Turnier eingeweiht
Als am 22. Juli 1995 die völlig umgebaute Sportanlage am Lohnauer Steig mit dem Freundschaftsspiel ABC 08 gegen TSV Rudow eingeweiht wurde, sah man nur freudige Gesichter. Endlich konnte bei jedem Wetter und mit Trainingsbeleuchtung auch bis in die Abendstunden gespielt werden. 13 Jahre später war der einst hochgelobte quarzsandverfüllte Kunstrasenbelag nicht nur verschlissen, sondern auch sportmethodisch veraltet. Nachdem im Jahre 2005 für 65.000 € die zerfrorenen Entwässerungsrinnen erneuert werden mussten, konnte das Bezirksamt in diesem Jahr 365.000 € im Rahmen des Sportanlagen-Sanierungsprogramms für die weitere Instandsetzung der Sportstätte bereitstellen. Nach einigen Monaten Bauzeit war es am 3. Oktober so weit – das Großspielfeld mit dem neuen Kunstrasenbelag wurde eingeweiht. Bei diesem Kunstrasen der 3. Generation sollen Gummistückchen zwischen den Kunstgrashalmen gelenkschonend wirken und er ist sogar für Nationalmannschaften zugelassen. Als würdigen Anlass für die Platzweihe wählte ABC 08 das nun schon zum 18. Mal ausgetragene Fußball-Turnier zum „Tag der Deutschen Einheit“. Sportbezirksstadtrat Svend Simdorn begrüßte dazu sechs Mannschaften: Sportfreunde Johannisthal, Grünauer BC, Grün-Weiß Neukölln, TSV Rudow, VSG Altglienicke und Gastgeber Adlershofer BC 08, Turniergewinner des letzten Jahres. Nach drei Stunden spannenden Fußballspiels ging der vom Turniergründer Hannes Kujawa (TSV Rudow) neugestif-

Fotos: Prochnow

tete Pokal erstmals an die Kicker der Sportfreunde Johannisthal. Im Endspiel gegen ABC 08 hatten letztlich im Elfmeterschießen die Johannisthaler mit 2:1 die Nase vorn. Es war wieder ein gelungenes Turnier. Ein großes Dankeschön gebührt den Sportfreunden, die

alles mit viel Fleiß und Liebe organisiert hatten. In den nächsten Wochen werden das Kleinspielfeld und die marode Grundstückseinfriedung saniert. Auch das vom Verein vorzüglich sanierte Vereinsheim wird dann wieder genutzt werden können. Helmut Prochnow

Zwei Heimspiele
Die 1. Herrenmannschaft des Adlershofer BC 08 absolviert im November in der Berlin-Liga zwei Heimspiele. Am 1.11. ist der SV Empor Berlin zu Gast und am 22.11. kommt Eintracht Mahlsdorf an den Lohnauer Steig. Spielbeginn ist jeweils um 14 Uhr.

Seite 10

Nr. 175

„Seniorentreff“ lädt ein
Im Januar und Februar teilten wir die regelmäßig wiederkehrenden Termine des „Seniorentreff in der Alten Schule“ (Dörpfeldstraße 54) mit. Dort treffen sich zudem an jedem 3. Mittwoch um 10 Uhr die „Jahresringe“. Außerdem kommt seit September im „Grimau-Club“ (Waldstraße 7) montags um 13.15 Uhr die „Adlershofer Tanzgruppe“ und donnerstags ab 13.30 Uhr (13. + 27.11.) ein Tanzkreis zusammen. Auskünfte und Anmeldungen zu Veranstaltungen unter 90297-5767. Außerdem bietet das November-Programm: 5.11., 14.00 Uhr: Kaffeenachmittag mit CD-Musik 17.00 Uhr: Vernissage zur neuen Enkaustik-Ausstellung 12.11., 14.30 Uhr: Wir bitten zum Tanz mit Herrn Kaiser (Eintritt: 2,50 €) 19.11., 14.00 Uhr: Kaffeenachmittag mit Tratsch und Allerlei 26.11., 14.30 Uhr: Tanzen hält fit, Herr Schwerdtfeger lädt ein (Eintritt: 2,50 €)

Mit dem Seniorenbus im November unterwegs
3.11. Besuch des Naturkundemuseum. (Fahrkosten:15 € + 5 € Eintritt) 4. und 20.11. Einkaufsfahrt nach Küstrin. (Fahrtkosten: 24 €) 5.11. Ein Besuch der „Springbachmühle“ lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Die märkische Küche bietet frischen Fisch und Wild aus den nahen Wäldern. (Fahrkosten: 22 €) 10.11. Eine der größten Sammlungen zum Schienenverkehr wollen wir uns u.a. im Technikmuseum ansehen. (Fahrkosten:15 €) 14.11. Der Spargel- und Erlebnishof in Klaistow hat sich wieder in eine herrlich bunte Kürbis-Ranch verwandelt. (Fahrkosten: 20 €) 17.11. In der Sealife-Unterwasserwelt können wir Fluß- und Meeresbewohner bestaunen, die man sonst kaum im Aquarium findet. (Fahrkosten: 15 € + 14,50 € Eintritt; ermäßigt: 13,50 €) 25.11. Auf dem Gut Hesterberg werden uns neben der „gläsernen“ Fleisch- und Wurstproduktion mit höchsten Qualitätsansprüchen unvergessliche Landerlebnisse geboten. (Fahrkosten: 22 €) 27.11. Geplant ist der Besuch des Spandauer Weihnachtsmarktes mit anschließender Lichterfahrt über Ku’damm und „Unter den Linden“ (Fahrkosten: 15 €) Telefonisch anmelden zu diesen und weiteren Fahrten können Sie sich montags bis freitags von 9-13 Uhr unter 6 25 10 19. Außerhalb dieser Zeit sprechen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf das Band. Sagen Sie uns den Ausflugstag und ob Sie einen Rollstuhl oder Rollator mitnehmen müssen. Sie werden zu den Fahrten zwischen 9 und 10.30 Uhr (bei Polenfahrten 8 bis 9.30 Uhr) abgeholt. Ihr VdK-Team!

Vorträge „Durch Wissen zum Leben“
Die nächsten Vorträge der Berliner Krebsgesellschaft e.V. unter dem Motto „Durch Wissen zum Leben“ nicht nur für an Krebs Erkrankte und deren Angehörige sondern für alle interessierten Mitbürger sind am 6.11. zu „Sport und Krebs“ und am 11.12. zu „Angst bei Krebs“. Sie beginnen jeweils um 17 Uhr am Sitz der Krebsgesellschaft am RobertKoch-Platz 7, 10115 Berlin (Nähe Charité-Hochhaus). Nähere Informationen sowie Anmeldungen zu den verschiedenen Kursen, Gruppentreffen, Seminaren und Vorträgen unter Tel. 283 24 00. W.S.

Gesund und widerstandsfähig in den Herbst!
Jetzt werden die Tage langsam wieder kühler,
die Sonnenscheindauer kürzer, und der Körper muß sich der neuen Jahreszeit anpassen …

Die Sozialkommissionen benötigen ehrenamtliche Mitarbeiter(innen)
In Treptow-Köpenick werden auch in Adlershof zusätzlich Bürger(innen) für die Sozialkommissionen benötigt. Zu deren Aufgaben gehören in Bezug auf sozial benachteiligte Bürger(innen) die Pflege persönlicher Kontakte, die Vermittlung in Fragen des sozialen Bedarfs, persönliche Hilfeleistungen, Informationen über soziale Angebote, Förderung der Teilnahme am öffentlichen Leben und Gratulationen zu hohen Geburtstagen und Ehejubiläen. Die Aufgaben beziehen sich auch auf Behinderte, Menschen mit Migrationshintergrund, Einsame, Kranke und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten aller Altersklassen. Die Mitglieder der Sozialkommissionen müssen für soziale Anliegen aufgeschlossen sein und sollen ihren Wohnsitz im Bezirk haben. Sie bekommen vom Bezirksamt einen Ausweis als Mitglied einer Sozialkommission ausgestellt, mit welchem sie sich legitimieren können. Interessenten an einer Tätigkeit im Ehrenamtlichen Dienst des sozialen Bereiches melden sich persönlich im Sozialamt (HansSchmidt-Straße 18, Zimmer 210) oder unter Tel. 90297-6084 bzw. schriftlich unter der Anschrift: Postfach 910 240, 12414 Berlin.

Unser Rat:
Speziell zur kommenden Erkältungszeit halten wir eine Reihe pflanzlicher Mittel für Sie bereit, die Ihre Abwehrkräfte stärken. Damit bauen Sie quasi einen Schutzschild gegen die Angriffe der verschiedenen Viren und Bakterien auf.

Was kann man noch tun?
Wichtig für Sie ist – ganz besonders im Herbst und Winter – auch die Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen. Fehlen diese, dann wird der Körper anfälliger gegen Infektionen. Hier lassen sich für jeden Typ, sei es Sportler, Senior oder Kind, spezielle Präparate einsetzen, die eine optimale Versorgung mit diesen Lebensbausteinen sicherstellen.

Ehrenamtliche für Hospizarbeit gesucht
Für ihren Hospiz- und Palliativberatungsdienst suchen die Malteser wieder ehrenamtliche Mitarbeiter. 2009 starten die nächsten Vorbereitungskurse für die Erwachsenen-Hospizarbeit und für den Kinder- und Jugendhospizbereich in Köpenick. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden intensiv auf die Begleitung von sterbenden Menschen vorbereitet. Sie trainieren Wünsche und Bedürfnisse Sterbender und ihrer Angehörigen wahrzunehmen, um den begleiteten Menschen ein würdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Sie entlasten und ermutigen die Angehörigen und Freunde und unterstützen bei der Organisation des Alltages. Im September 2008 haben die Malteser ihr Angebot erweitert und unterstützen berlinweit auch Familien mit schwerkranken Kindern. Auch für diesen Bereich werden Ehrenamtliche gesucht. Erwachsene jeden Alters, die Interesse an dieser anspruchsvollen Tätigkeit haben und zudem etwa drei Stunden wöchentlich einem sterbenden Menschen zur Verfügung stellen können, erreichen die Koordinatorin des Hospizdienstes, Tamara Maier, unter der Telefonnummer 55 397 124.

Fragen Sie uns – wir beraten Sie gerne!
Ihr Team der
Anzeige

Elefanten-Apotheke
Dörpfeldstraße 52 Telefon 670 52 60

❍

Angebote des Monats November:
Tabletten 5,32 € Kapseln 11,34 € Kapseln 18,31 € Stück 2,69 €

» Alle Preise wie bei Doc Morris « Echinacea ratiopharm 100 mg Cetebe Abwehrplus

50 60 120 Hermes Cevitt „Heiße Zitrone“ Granulat 14

November 2008

Seite 11

Informationstag zum Campus Adlershof
Das Institut für Geographie der Humboldt-Universität veranstaltet am 6.11. von 11-21 Uhr im ErwinSchrödinger-Zentrum, Rudower Chaussee 26, einen Informationstag zum Campus Adlershof. Zum Programm gehören ein „Markt der Möglichkeiten“, auf dem sich Firmen und Einrichtungen aus Adlershof vorstellen sowie ein „Uni trifft Firmen-Lauf“ mit Teams aus Unternehmen und Studierenden. Start: 13.30 Uhr, Landschaftspark. Bei einer Podiumsdiskussion ab 16 Uhr geht es um die „Zukunft des Campus Adlershof“. Weitere Informationen: www.adlershof.de/student
Das Deutsche Rote Kreuz ruft die Adlershofer im Alter von 18 bis 65 Jahren auf, sich an ihrer

Haben Sie schon den neuen Postkarten -Kalender der Adlershofer Zeitung?
Der Postkarten-Kalender der „Adlershofer Zeitung“ für das Jahr 2009 mit historischen Ansichten und Fotos der Gegenwart ist zum Preis von 6,50 € in diesen Geschäften erhältlich: Lotto/Toto/Zeitschriften Niedrich Dörpfeldstraße 12
Paketeria Dörpfeldstraße 21 Boulevardbuch (am Markt) Genossenschaftsstraße 70 Jutta’s Nähkästchen Marktpassagen Zeitungskiosk am Marktplatz Lotto/Toto/Zeitschriften Reddig Dörpfeldstraße 53 Tabak-Center Thranow Wassermannstraße 105

Neue Kurse der Volkshochschule
„Ich lerne Deutsch – wenn mein Kind in der Schule ist!“ heißt ein Mütter- und Elternkurs der VHS Treptow-Köpenick. Er findet vom 11. November bis 11. Dezember (zunächst 10 Termine) dienstags und donnerstags von 9-11.30 Uhr in der Volkshochschule, Plönzeile 7, Haus B, Zimmer 26, statt. Verwaltungskostenpauschale: 5,10 €. Rückfragen bitte an: Tel. 90297-4064, E-Mail dr.kerstin. rehmer@ba-tk.verwalt-berlin.de In der Jugendkunstschule der VHS am Standort Wendenschloßstr. 114 b beginnen ab 3. November die Kurse „Mit Perlen gestalten“ und „Mobilés selbst bauen“ für Kinder und Jugendliche mit der Designerin Vera Lauckner. Einem alten Handwerk auf der Spur ist man mit der Künstlerin Dagmar Hintzmann am Wochenende 8./9.November im Workshop „Papier schöpfen und bedrucken“. Wer noch keine Ideen für Weihnachten hat, ist hier genau richtig und kann mit ganz individuellen Geschenken glänzen. Informationen und Anmeldung: Volkshochschule Treptow-Köpenick, Tel. 90297-5411 oder -4055.

ADLERSHOFER ANSICHTEN

Postkarten-Kalender der für das Jahr

Blutspendeaktion
am 25. November von 9 bis 13 Uhr bei der Bahn AG, Adlergestell 143, zu beteiligen. Info-Telefon: 80 68 11 22 oder 0800-11 949 11

2009

Seminare und Vorträge
Im DLR-Institut für Planetenforschung, Rutherfordstr. 2, sprechen jeweils ab 15 Uhr am 5.11. Detlef Koschny von der ESA über „Marco Polo – eine Mission zur Probenrückführung von einem Asteroiden“ und am 26.11. Prof. H. C. Gunga, Zentrum für Weltraummedizin der Charité, über „Was braucht der Mensch für den Flug zum Mars?“ Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Zacharias, Volmerstr. 5-7, informiert kostenlos jeweils ab 18 Uhr am 12.11. über „Die betriebsbedingte Kündigung – Rechte und Pflichten bei Beendigung des Arbeitsvertrages“ und am 26.11. über „Das Testament von Eheleuten – Chancen und Risiken gemeinschaftlicher Testamente“. Anmeldung unter 6392-4567.

Adlershof Ade!
Das „Mode-Eck Noack“ war eigentlich unscheinbar und wir schrieben seinerzeit „Kleiner Laden – große Hilfe“ (AZ Nr. 62), denn dankbare und zufriedene Kunden hatten uns auf das Wirken im Geschäft an der Ecke Handjery-/Radickestraße hingewiesen. Nun öffnet Brigitte Noack (Jg. 47) hier am 9. Dezember das letzte Mal die Ladentür. Auch auf diesem Wege bedankt sie sich bei ihren Kundinnen, die ihr z.T. seit 15 Jahren die Treue gehalten haben. Sie will „etwas kürzer treten“ und nur noch ein-zwei Tage in ihrer heimischen Nähstube in Mahlsdorf tätig sein. Alle, die ihre Änderungswünsche genau formulieren oder die „Sachen“ abstecken, können ihre Dienste weiter in Anspruch neh-

Umfrage: 75 Prozent für neuen BBI
Bei einer Forsa-Befragung unter 1.004 Personen ab 14 Jahren in Berlin und Brandenburg haben 75 Prozent auf die Frage, ob sie für oder gegen den Hauptstadt Airport BBI seien, mit „dafür“ geantwortet. Das sind 3 Prozentpunkte mehr als noch 2005. Die Frage, ob die Hauptstadtregion einen solchen neuen BBI braucht, wurde von 79 Prozent der Befragten mit Ja beantwortet. 2005 waren es 78 Prozent. Mit dem BBI verbinden viele Menschen in der Region die wohl berechtigte Hoffnung auf neue Jobs und wirtschaftliches Wachstum.

Foto: Staneczek

men. Sie hat vereinbart, daß in der Annahmestelle der Wäscherei Szubiak (Dörpfeldstr. 74) entsprechende Wünsche entgegen genommen und später die erledigten Sachen wieder abgeholt werden können. Es ist also ein Abschied auf Raten. Unsere guten Wünsche begleiten Brigitte Noack nach Mahlsdorf! W.S.

❍ häusliche Krankenpflege in allen medizinischen Bereichen

MEDI A VITA
Kranke - Behinderte - Senioren
Walther-Nernst-Straße 1 12489 Berlin-Adlershof

❍ individuelle Betreuung durch examiniertes Pflegepersonal ❍ zuverlässig Tag und Nacht 7 Tage in der Woche ❍ fachkundige Beratung in Sachen Pflegeversicherung

Just & Wäsch GmbH

Wir sind immer für Sie da - rufen Sie uns an ¤ 67 09 99 - 0
www.medi-a-vita.de

Seite 12

Nr. 175

Interesse an Baumpatenschaften?
Im Amt für Umwelt und Natur wurde ein Konzept erarbeitet, das u.a. den Abschluss von Baumpatenschaften vorsieht. Interessierten Bürger(innen), die ehrenamtlich auf dem Gebiet der Pflege von Bäumen tätig werden möchten, stehen die Mitarbeiter(innen) des Amtes als Ansprechpartner in fachlichen Fragen zur Verfügung. Erste Vereinbarungen wurden bereits getroffen (Bauminspektion, Frau Köhler, Tel. 90297-5935). Eine Vermittlung kann auch über Vereine erfolgen. Auf der Internetseite (www.berlin.de/ba-treptowkoepenick/organisationseinheiten /umnat/index.html) kann die Patenschafts-Vereinbarung nachgelesen werden. W.W.

Cöllnische Heide
Adlershofer Bürgerverein e.V. Basisgruppe Köllnische Heide

Sauberer Wald
• WANN? • TREFF?

Samstag, 8. November 2008 Genossenschaftsstraße
(Eingang zum Wald)

• BEGINN? 10.00 Uhr

Straßenausbaubeitragsgesetz
Auf meine Anfrage in der BVV am 25.9. zu Straßenbauvorhaben nach dem Straßenausbaubeitragsgesetz erfuhr ich, daß zu den geplanten Bauvorhaben auch die Adlershofer Hus- und Steinbachstraße gehören. Aus Wißbegier wurde persönliche Betroffenheit, denn ich wohne in einer dieser Straßen. Ob diese Vorhaben die Zustimmung der Anwohner bekommen, wage ich zu bezweifeln, will aber den notwendigen Anhörungen nicht vorgreifen. Im Zweifelsfall muß sich die BVV damit befassen. Dr. Hans Erxleben, Bezirksverordneter und Vorsitzender des Bürgervereins Cöllnische Heide

Wer macht mit beim Waldputz in der Köllnischen Heide? Auch der Revierförster wird dabei sein. Für eine kleine Stärkung wird wie immer gesorgt!

Mehr über den Bürgerverein erfahren Sie unter www.adlershoferbuergerverein.de

Kurzfilmfestival Oberschöneweide
Das 3. internationale Kurzfilmfestival Oberschöneweide wird vom 14. bis 16.11. im Kino in den Spreehöfen (Wilhelminenhofstraße 89 a) und in der benachbarten Kunstetage veranstaltet. Es basiert auf der Idee, eine Plattform für innovative, kreative und überraschende Filmideen zu schaffen. Im Anschluß an die Filmabende wird in die Kunstetage eingeladen, um dort den kommunikativen Teil des Kurzfilmfestivals inklusive Preisverleihung zu erleben. Der Sonntag gehört wie in den Vorjahren den Kindern. Ab 16 Uhr werden Kurzfilme von Grundschülern präsentiert, die Preisverleihung findet nach der Vorstellung im Kino statt. Weitere Informationen auf der Website www.kff-osw.com Janet Güttel

Instandsetzung von Gehwegen
Das Tiefbauamt teilt mit, daß in der Otto-Franke-Straße 3644 zerstörte bzw. versackte Gehwegplatten auf einer Fläche von 317 m2 durch neue Betonwegplatten ersetzt wurden. Vor den Häusern Wassermannstraße 98-114 wurden die Gehwegplatten durch Betonverbundsteinpflaster ersetzt. Zusätzlich sind alle Baumscheiben neu angelegt und erweitert worden. Insgesamt wurden 425 m2 Betonverbundsteinpflaster verlegt und zusätzlich 212 m Bordsteine reguliert. Zudem wurden zwei Gehwegüberfahrten mit einer Fläche von 33 m2 neu angelegt. Diese Maßnahmen dienen der Gefahrenabwehr und verbessern die Verkehrssituation.

Laub oder anderes Material nicht an Straßenbäumen ablagern
Da es in der Vergangenheit regelmäßig vorkam, dass durch Anwohner(innen) Laub und anderes organisches Material an den Straßenbäumen zusammengefegt und abgelagert wird, weist das Amt für Umwelt und Natur darauf hin, daß durch diese Ablagerungen die Bäume geschwächt werden. Im Stammfußbereich der Bäume kann es durch Verrottung der abgelagerten Materialien wegen des damit verbundenen Sauerstoffentzuges zu Fäulnis und Krankheiten kommen. Darüber hinaus stellen die Ablagerungen erhebliche Behinderungen für die Mitarbeiter des Amtes bei ihren gärtnerischen Tätigkeiten dar, z.B. beim Schneiden der Stammaustriebe. Das Amt weist darauf hin, daß es nicht statthaft ist, Laub, welches auf Grundstücken anfällt, auf öffentliches Straßenland zu fegen, dort zu lagern und somit zu entsorgen. Es wird gebeten, derartige Handlungen – die als Ordnungswidrigkeit geahndet werden können – zu unterlassen und damit zur Gesunderhaltung der Bäume beizutragen. Weitere Informationen beim Amt unter Tel. 90297-5964.

Neue Friedhofs-Informationen
Aus dem Amt für Umwelt und Natur konnten wir erfahren, daß die Baumfällarbeiten auf dem Adlershofer Friedhof mit der Fällung von weiteren sieben Bäumen im Dezember abgeschlossen werden. Es handelt sich dabei vorwiegend um Birken, die wild ausgetrieben sind. Die Gründe für die Fällungen waren vielfältig wie Standunsicherheit, Pilzerkrankungen, schlechte Standortbedingungen (zu enger Wuchs). Das Amt kontrolliert zweimal jährlich alle Bäume auf dem Friedhof, um festzustellen, welche Maßnahmen notwendig sind. Die in den letzten Jahren festgestellten Mängel wurden 2008 konzentriert bearbeitet. Mit kontinuierlichen Baumpflegearbeiten und Neupflanzungen soll eine ausgeglichene Baumbestandsentwicklung erreicht werden. 2009 wird der Eingangsbereich Friedlander Straße durch Neupflanzungen aufgewertet. Zur Namenszugnennung auf dem Gemeinschaftsdenkmal (GD) der Anlage E 46 auf dem Friedhof Adlershof erreichte uns aus der Friedhofsverwaltung beim Amt für Umwelt und Natur eine neue Auskunft: „Es kam in Einzelfällen zu Irritationen bezgl. der Finanzierung des GD und der Beschriftung mit einem Namenszug. Kosten für das GD fallen nur für die Hinterbliebenen an, die einen Namenszug auf dem GD aufbringen lassen wollen. Der Preis für die Nutzung des GD beträgt 40 Euro, zu zahlen an die Friedhofsverwaltung. Der Preis für die Fertigung des Schriftzuges beträgt 90 Euro, zu zahlen an den Steinmetz. Für alle anderen Hinterbliebenen entstehen keine Kosten für das GD.“ Außerdem teilte die Friedhofsverwaltung mit, daß am 23.11. um 14.30 Uhr in der kleinen Feierhalle auf dem Friedhof Baumschulenweg (neuer Teil) eine Gedenkfeier des humanistischen Verbandes stattfindet. W.W.

Jahrbuch Treptow-Köpenick
Bereits zum achten Mal erschien „Treptow-Köpenick – Ein Jahr- und Lesebuch“. Dank der honorarfreien Beiträge der Autoren, dank der Förderer und Sponsoren und mit Unterstützung des Kulturamts wird es im Eigenverlag der Kunstfabrik Köpenick mit einer Auflage von 3.000 Exemplaren herausgegeben und ist in Treptow-Köpenicker Buchläden, beim Tourismusverein Treptow-Köpenick (Alt-Köpenick 34) und bei der Kunstfabrik selbst (Friedrichshagener Straße 9) zum Preis von 9,95 € erhältlich. Besondere Würdigung finden in der Ausgabe 2009 das 800. Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung von Köpenick, 100 Jahre Flugplatz Johannisthal und der 20. Jahrestag des Falls der Mauer. „Da lebt zum einen Vergangenes wieder auf und zum anderen wird uns Gegenwärtiges aus immer neuer Sicht geschildert. Nicht zu vergessen: Die Visionen, Erwartungen, Hoffnungen, die hier zum Ausdruck kommen. Auch daran läßt sich nachvollziehen, wie viele kreative Menschen in unserem Bezirk arbeiten und leben und natürlich die Schönheiten unserer Heimat in vollen Zügen genießen“ schreibt Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler in ihrem Vorwort. W.W.

November 2008

Seite 13

Herzliche
In diesem Monat beglückwünschen wir zuerst am 22.11. Ernst Glumm zu seinem 97. Erdenjubiläum. Herzliche Gratulationen zur Vollendung ihres 94. Lebensjahres übermitteln wir am 22.11. Helene Winkler. Ihren 93. Geburtstag kann am 1.11. Tessa Scheel begehen. Beste Wünsche zum 92. Wiegenfest erhält am 10.11. Hildegard Trenner. Ihnen allen gelten unsere allerbesten Wünsche. Auf 85 erfüllte Lebensjahre blicken Gertrud Giese (15.11.), Ilse Neufeldt (17.11.), Gerda Kirchner (21.11.) und Ursula

Glückwünsche Dankeschön!
Fellenberg (26.11.) zurück. Wir gratulieren! Zum 80. Tag der Geburt gehen die besten Wünsche an Helga Schenk (2.11.), Erika Bock und Margarete Schulz (3.11.), Renate Herbst und Christel Nittmann (10.11.), Käte Kostial und Ursula Oehmke (12.11.), Elfriede Grunert (23.11.), Marianne Bethke (24.11.), Gerda Mehner (25.11.) sowie Lothar Huxhagen (26.11.). Allen alles erdenklich Gute! Allen – auch den ungenannten – Jubilaren beste Gesundheit, Glück, Freude und Zufriedenheit. Die Apothekerin Astrid Bienfait von der „Adler-Apotheke“ in der Dörpfeldstraße weiß stets Rat und Hilfe, übersetzt Befunde, tröstet, ist immer freundlich und warmherzig. Jeder Schmerz wird gleich etwas kleiner. Hiermit möchte ich ihr öffentlich ein herzliches Dankeschön aussprechen. Dorothea Lehmann
Foto: Ralf Rüdiger

Unsere Rätselecke
Zu bilden sind sechsbuchstabige Wörter folgender Bedeutung: 1. Furcht, Schauder; 2. Flachdruckverfahren; 3. Einzelheit; 4. Bösewicht; 5. Speisenfolge; 6. Duftwasser; 7. Latte, Brett; 8. Trinkgefäß, 9. Zwergenkönig; 10. Gesandter; 11. Zwergbaum; 12. früher entstandenes Gebäude; 13. Anmut; 14. Intrige; 15. Truppenschau. Werden die beiden Mittelbuchstaben dieser Wörter aneinander gereiht, erhält man den Titel einer vor 80 Jahren entstandenen Erzählung von Anna Seghers, deren 108. Geburtstag sich in diesem Monat jährt. Auflösung unseres Rätsels „Nach Punkten“ in der Oktober-Ausgabe: „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind ...“ beginnt der „Erlkönig“, eine der bekanntesten Balladen Rätselautor: Wolf Will von J. W. von Goethe.

Zur

Diamantenen Hochzeit
die allerbesten Wünsche an

Elfriede und Hans Rogalski
Es gratulieren ganz herzlich und wünschen noch viele glückliche Jahre Eure Berliner

g

Schmiedeeisernes Kleinod
Foto: Staneczek

Liebe Marianne!
Herzlichste Glückwünsche zu Deinem 80. Geburtstag! Alles Liebe und Gute wünschen Dir weiterhin Bärbel und Deine Söhne Ingo, Egbert und Holger

Wo viel verloren wird, ist manches zu gewinnen! Unserem Mitstreiter
Obwohl ich schon oft die Dörpfeldstraße an der Friedenstraße überquert habe, fiel mir kürzlich erstmals ein herrlich gestaltetes, schmiedeeisernes Firmenzeichen über dem Frisiersalon „Heike“ auf (in dem ich stets bestens bedient werde). Künftig werde ich mich immer wieder mit einen Blick an dem Kleinod örtlicher Handwerkskunst erfreuen. In diesem Zusammenhang interessiert mich, wo es in unserem Kiez weitere interessanter Objekte dieser Art gibt und würde mich über entsprechende Hinweise in unserer „AZ“ freuen. Erika Haberland

Günter Teske
beste Wünsche zum 75. Geburtstag. Die Parteifreunde der SPD Adlershof

Liebe Leser,
in der Rubrik „LeserWORT“ halten wir für Sie immer einen Platz bereit, um Ihre Meinungen, Kritiken und Wünsche zu veröffentlichen. Schreiben Sie an

FRANK MÖWIUS BESTATTUNGEN KG
Seit 1884 Familienunternehmen in der Köpenicker Straße 17 – begründet von Tischlermeister Franz Möwius sen.

„Tag der offenen Tür“

✄

mit Ihren Fragen zu

„Bestattungen und Bestattungsvorsorge“,
die Sie schon immer ’mal beantwortet haben wollten.
®

Adlershofer Zeitung
PF 1103 • 12474 Berlin

Nur: 12524 Berlin -Altglienicke
Köpenicker Straße 17 (Nähe Kirche,
P

am Haus)

Neu:

6 73 13 68 Tag und Nacht

✄

Sonnabend, 15. und 22. November 2008. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr erwarten wir Sie

Seite 14

Nr. 175

Benefizkonzert
Der Förderkreis Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder lädt zu einem Konzert zugunsten seiner Projektarbeit am 22. November ab 16 Uhr in die Hofkirche Köpenick (Bahnhofstr. 9) ein. Das „Trio anima“ mit Peter Geisler (Klarinette), Johannes Petersen (Violoncello) und Haruyo Yamazaki-Beer (Klavier) von den Berliner Philharmonikern bzw. der Deutschen Oper Berlin spielt klassische Musik des 18./19. Jahrhunderts. Zur Aufführung gelangen das Klarinettentrio in B-Dur, Opus 11 von Ludwig van Beethoven und das Klarinettentrio in a-moll, Opus 114 von Johannes Brahms. Die im Anschluß erbetenen Spenden werden für Herzoperationen, Erholungsaufenthalte und Behindertenarbeit der betroffenen Kinder verwendet. W.S.

Weihnachten im Schuhkarton
Freude und Hoffnung für Kinder in Not / Bis zum 15. November können Geschenkpäckchen in der Sammelstelle abgegeben werden
Am 15. Oktober startete die weltweit größte Geschenk-Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Deutschland. Bereits zum 13. Mal wird dazu aufgerufen, aus einfachen Schuhkartons eine unvergessliche Weihnachtsfreude für Kinder in Not zu machen. Die Idee der Aktion ist einfach: große und kleine Päckchenpacker bekleben handelsübliche Schuhkartons mit buntem Geschenkpapier, füllen sie mit neuem Spielzeug (z.B. Kuscheltiere, Murmeln, Puzzles), Süßigkeiten (z.B. Bonbons, Schokolade, Lutscher) und praktischen Dingen (z.B. Zahnbürste, Socken, Schulhefte) und bringen sie verschlossen mit einem Gummiband in ihre nächstgelegene Sammelstelle. Die Sammelstelle kontrolliert die Geschenke, sammelt notwendige Spenden von 6 € für die Transport- und Abwicklungskosten und schickt die Schuhkartons auf die lange Reise zu bedürftigen Kindern. Seit 1996 findet die in Großbritannien gegründete Aktion auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer mehr Teilnehmer. Insgesamt 472.880 Schuhkartons gefüllten Schuhkartons bis zum 15. November abgegeben werden. „Geschenke der Hoffnung e.V.“ transportiert danach die Pakete in 18 Empfängerländer, wo sie pünktlich zum Weihnachtsfest bei den Kindern ankommen. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte Frau Röger an: Tel. 67 98 95 40. Informationen und Tipps rund um die GeschenkAktion erhalten Sie unter www. Geschenke-der-Hoffnung.org oder in der Sammelstelle. ***
»Geschenke der Hoffnung e.V.« ist ein christliches Missions- und Hilfswerk mit internationalem Profil. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Weitergabe des Evangeliums und die Unterstützung Bedürftiger, ungeachtet ihres religiösen, sozialen oder kulturellen Hintergrundes. Weltweit arbeitet »Geschenke der Hoffnung e.V.« mit »Samaritan’s Purse International«, der »Billy Graham Evangelistic Association« und unterschiedlichen Organisationen in den Projektländern zusammen. Der Verein ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Deutschlands. Er trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) und das Prüfzertifikat der Deutschen Evangelischen Allianz.

„Das etwas andere Schützenfest“
Die Familienveranstaltung beim GHOST e.V. im November steht unter dem Motto: „Das etwas andere Schützenfest“ und findet am Sonntag, dem 16.11., von 12 bis 18 Uhr statt. Geboten werden Spaß und Unterhaltung mit nicht ganz ernst zu nehmenden Disziplinen wie Gummistiefelweitwurf, Gitarren-Armbrustschießen und Büchsenwerfen. Auch mit Pfeil und Bogen oder mit dem Blasrohr kann Treffsicherheit bewiesen werden. Für wilde Speisen, Zielwassergetränke und Wilhelm-Tell-Äpfel sorgt unsere GHOSTERIA. Diesmal sind wir in der Palmenhalle der Späth’schen Baumschulen, Königsheideweg 9, zu finden. Alle Familien sind wie immer herzlich willkommen. Das Veranstaltungsteam von GHOST e.V.

gingen 2007 an bedürftige Kinder in die überwiegend osteuropäischen Empfängerländer. Viele Menschen in Moldawien, Rumänien oder der Ukraine leben unterhalb des Existenzminimums. Armut und soziales Elend sind weit verbreitet. Für die Kinder sind die Schuhkartons oftmals das erste Geschenk ihres Lebens. Die nächstgelegene Sammelstelle für Adlershof befindet sich im Familienbegegnungszentrum im Dorfkern Altglienicke, Besenbinderstraße 2. Hier können die

Schülerumweltpreis 2009
Für den Schülerumweltpreis 2009 gab das Bezirksamt Treptow-Köpenick bereits im Oktober den Startschuß. So bleibt den Teilnehmern mehr Zeit zur Verwirklichung ihrer Projekte. Der Umweltwettbewerb findet bereits zum 17. Mal statt. Das Thema: „Geschützte Pflanzen und Tiere in unserem Bezirk“. Die entsprechenden Ausschreibungsunterlagen wurden den Leiter(inne)n der Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen im Bezirk vor den Herbstferien zur Verfügung gestellt. Insidern dürfte inzwischen bekannt sein, daß für alle Preisträger stattliche Preisgelder zur Verfügung stehen. Also - Mitmachen lohnt sich. Weitere Informationen gibt es über den Fachbereich Umweltschutz des Bezirksamtes, als Ansprechpartner stehen Herr Bergt, Frau Wagner und Frau Schwanemann unter 90297-5921/-5880 zur Verfügung. W.W.

Martinsfest
Zum traditionellen Erinnern an St. Martin treffen sich am 11.11. um 16.30 Uhr Kinder mit oder ohne Eltern zum Martinsfest in der Christus König Kirche (Nipkowstraße). Mit ihren Laternen ziehen sie dann in den Park der Verklärungskirche, um am Lagerfeuer gemeinsam zu singen und Brezeln zu teilen. W.W.

Workshop Folktanz
In die Freie Waldorfschule Berlin Südost (Bruno-Bürgel-Weg 911) wird am 7.11. von 20-22 Uhr und am 8.11. von 10-18 Uhr zu einem Workshop Folktanz eingeladen, dem sich am 8.11. ab 21 Uhr ein Tanzfest anschließt. An dem Tanzwochenende mit Sebastian Grohs werden sowohl bekannte Tänze wiederholt als auch neue hinzugenommen: u.a. leichte und mittelschwere Tänze aus der Balkanregion, Frankreich, England, Schottland, Russland, Armenien, Israel, Türkei. Mittanzen kann jeder! Man freut sich über Neueinsteiger! Besonders eingeladen sind die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Anmeldung bei: A. Baydur (Tel. 53 21 41 21) oder baydur@t-online.de, Kosten 25 €, Oberstufenschüler(innen) frei!

Märchen und Sagen im Puppentheater
Im Figurentheater „Grashüpfer“ im Treptower Park können Menschen ab 4 Jahren vom 1. - 7.11. erleben wie man „Im Teekessel rund um die Welt“ kommen kann. Am 8. und 9.11. gibt es „Das Rübchen und andere Geschichten“. Während „Frau Holle“ nur am 11.11. zu sehen sein wird, sind „Hänsel und Gretel“ vom 12. bis 16.11. anwesend. Ab 18.11. hält dann „Prinzessin Allerleirauh“ in Treptow Hof. Schüler und Erwachsene werden am 8./9.11., 14./15.11. und 21./22.11. jeweils ab 18 Uhr zum „Märchenabend am Feuer in der Jurte“ eingeladen. Infos unter 53 69 51 50. W.W.

Halloween und Modellbahnen im FEZ
Wer sich gerne gruselt ist am 1. und 2. November in der Wuhlheide herzlich willkommen, wenn sich im FEZ-Berlin Teufel, Gespenster, Dämonen, Knochenmänner, Hexen, Gnome und Zwerge, Eulen, Spinnen und Vampire zu Halloween versammeln. TELLstories – Märchen und Geschichten aus der viersprachigen Schweiz – werden am 8. und 9.11. zu den 19. Berliner Märchentagen erzählt. Zum Geburtstag von Astrid Lindgren ist beim Spielwochenende für die ganze Familie am 15. und 16.11. „Taka Tuka in Bewegung“. Zum 12. Puppentheaterfest wird man vielen Figuren aus der Welt der Kinderliteratur begegnen: Pettersson und Findus sind ebenso zu Gast wie Astrid Lindgrens Lotta, die kleine Raupe Nimmersatt frißt sich durch allerlei Gemüse und als besonderes Highlight werden der kleine König und seine Erfinderin Hedwig Munck erwartet. Vom 27. bis 30.11. kann täglich von 10 bis 18 Uhr die Internationale Modellbahnausstellung besucht werden. Das FEZ präsentiert auf 4.000m2 Modellbahnanlagen, die konkreten Vorbildern nachempfunden wurden. Weitere Infos: 53 07 10.

November 2008

Seite 15

Sternenstunde für Vereine aus Treptow-Köpenick
Die Gewinner des Wettbewerbes „Sterne des Sports in Bronze“ wurden Ende September von der Berliner Volksbank, dem Landessportbund Berlin und dem Landessportbund Brandenburg prämiert. 30 Sterne, die mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 € dotiert sind, wurden an Berliner und Brandenburger Vereine übergeben. Der Große Stern des Sports in Bronze ging an den Sportverein Luftfahrt Ringen e.V. Der kleine und junge Verein (gegründet 1994) mit derzeit 190 Mitgliedern hat sich das Ziel gestellt, Teilnehmer zu den Olympischen Spielen im Jahr 2012 zu entsenden und setzt dafür gezielte Maßnahmen ein. Den 2. Platz belegte der Sportverein Stahl Schöneweide e.V., Abteilung Boxen. Damit wurden zwei Vereine aus dem Bezirk Treptow-Köpenick geehrt, die über Jahre eine hervorragende Nachwuchsarbeit leisten.

Jetzt neu im Verein

AROHA
ein als Präventions- und Gesundheitssport anerkanntes Ganzkörperworkout im 3/4 Takt – effektiv und unkompliziert –

Jeden ersten 1. Dienstag im Monat um 20 Uhr

Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche
Die SG Treptow 93 e.V. bietet seit 20. September jeden Samstag Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Sporthalle Anne-Frank-Oberschule, Uranusstraße 15 - 17, in Altglienicke. Es kann Volleyball, Tischtennis, Badminton, Streetball, Basketball usw. gespielt werden.

mit ausgebildeter Trainerin Heide-Grundschule, Florian-Geyer-Str. 87, neue Halle

Ehrenplakette des Senats verliehen
Von 15 bis 17 Uhr richtet sich das Angebot speziell an Mädchen, von 17 bis 19 Uhr ist das Sportangebot offen. Der Senat von Berlin hat in Anerkennung um die Förderung des Sports in unserer Stadt die Ehrenplakette des Senats 2008 verliehen. In seiner Laudatio würdigte Senator Körting auch das 40-jährige Engagement von Siegfried Abé in Vorständen, als Trainer, Übungsleiter, Kampfrichter und Projektentwickler. Er hob dabei u.a die Integrationsprojekte für Migrant(inn)en im Bezirk seit 1996, die Aktionen „Kinder stark machen“ seit 1997, die „Bewegung Integrale“ seit 1998, die 125 Streetball-Turniere, sowie die vielen Sport- und Spielstrecken seit 1993 in Berlin und bei den Festen im Bezirk hervor. In Adlershof war Siggi Abé einige Zeit als Leiter des Kinder- und Jugendclubs „Julian Grimau“ aktiv. W.W.

Auch im November unterwegs auf Schusters Rappen
Wandern kann man wohl bei jedem Wetter – auch im November. Deshalb hat die freie Wandergruppe „Der Wanderfreund“ für diesen Monat wieder interessante Touren zusammengestellt. Der Nordgraben ist am 1. und am 29. November das Ziel. Treff: jeweils 10.30 Uhr S-Bhf. Blankenburg bzw. S-Bhf. Alt Reinickendorf (11 bzw. 12 km). Durch Parks und Gärten geht es am 6.11. Treff: 11 Uhr S-Bhf. Karlshorst (11 km). „Von der Weltstadt zum Trümmerfeld“ heißt es am 9.11. Treff: 10.30 Uhr U-Bhf. Hallesches Tor (11 km). Zu alten Grabstätten ist man am 19.11. unterwegs. Treff: 11.15 Uhr Bhf. Zoo (Hardenbergplatz BVG-Information – 11 km). Die „Sieben Coepenicker Weltwunder“ werden am 23.11. erkundet. Treff: 10.30 Uhr S-Bhf. Schöneweide (11 km). Weitere Informationen zu allen Wanderungen unter Tel. 656 07 34.

Adlershofer Zeitung
PF 1103
Herausgeber
MEDIEN-BÜRO Adlershof verantw. Redakteur Lutz Ebner Tel. 67 98 95 37 Fax 67 98 95 38 redaktionelle Mitarbeit Wolfhard Staneczek Tel. & Fax 677 24 58

12474 Berlin
Herstellung Eggersdorfer Druck- und Verlagshaus Auflage 3000 Exemplare Erscheinungsweise monatlich Vertrieb über Geschäftsinhaber, Vereine und andere Helfer

Redaktionsschluß für die Ankündigung sportlicher Termine im Dezember ist am 15. November

Wäscherei Dirk Szubiak
• • • • Haushaltswäsche – schrankfertig Wolldecken, Steppdecken Haustourendienst Gardinenexpress morgens ab, mittags ran ohne Aufpreis • Unser neuer Service: Fenster putzen
v

Inh. Detlef Ritthaler • Dörpfeldstr. 13 • 12489 Berlin • Tel. 677 45 38

Bitte geben Sie Ihre Bestellung für frisches Wild und Geflügel bis zum 28. November bei uns auf!
• Wurst und Salate in eigener Produktion • Qualität und Frische aus Meisterhand • fachliche Beratung

➟

Nicht vergessen

➟

Tel. 030 / 671 72 47

Angebote auch für Hotels, Wohnanlagen und Großkunden

Dörpfeldstraße 74 Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr Johanna-Tesch-Str. 42a Montag bis Donnerstag 6 - 15 Uhr

Seite 16

Nr. 175

Neues vom Landschaftspark
Am 23.9. hatte die Arbeitsgruppe Landschaftspark (Senat und Bezirk) mit dem Förderverein zur 3. Bürgerversammlung eingeladen. Dabei konnte mitgeteilt werden, daß der Park Ende 2009 bis auf wenige Kammern fertig gestellt sein soll. Zwischen der Ost- und der Westfuge gibt es einen Bolzplatz, nicht weit davon entfernt arbeiten Jugendliche an den letzten Hügeln ihres DirtBiker-Platzes – am 7. November wird Einweihung gefeiert (siehe rechts). In der Ostfuge entsteht der erste Naturerlebnisraum Berlins. Dazu wurden in Schulen und Kitas Ideen gesammelt, wie sich Kinder einen solchen Erlebnisraum vorstellen. Sie wollen und sollen auf einen Lehm„berg“ klettern und sich im Gestrüpp verstecken können. Das auf dieser Fläche befindliche Regenrückhaltebecken wurde zurückgebaut, die entstandene Mulde wird nicht wieder vollständig gefüllt. Leider gab es von der Wasserbehörde keine Zustimmung hier das Grundwasser anzuzapfen, damit die Kinder auch am und mit Wasser spielen können. Die Senke soll aber baulich so hergestellt werden, daß sich Regenwasser ansammeln kann. Besucher können dann beobachten, wie sich die Vegetation in dieser Senke aus sich heraus entwickelt. Neben dem Platz für die Kinder wird es einen öffentlichen Grillplatz geben und eine Fläche für kleine Kinderveranstaltungen. Entlang der Hermann-DornerAllee wird das Wasserbecken („Himmelsspiegel“) zu einem Multifunktionsspielfeld umgebaut. Nach der Prüfung mehrerer Varianten wird endlich auch der Steg um das Naturschutzgebiet saniert. Die Lauffläche bleibt weiter aus Holz bestehen und die Sitzflächen (auch als Stufe wahrgenommen) werden durch Betonteile ersetzt. Der Spielplatz im Wohngebiet West erhält drei größere Spielgeräte. (nach Angaben von Frau Dr. Lehmann, Leiterin des Amtes für Umwelt und Natur) W.W.

Stadtführungen in Treptow-Köpenick
„Adlershof. Stadt der Wissenschaft und Medien“ ist Thema einer Führung mit Clemens Samietz am 15. und am 27.11. jeweils um 11 Uhr ab Rudower Chaussee/ Franz-Ehrlich-Straße. „Friedrichshagen. Vom Kolonistendorf zur Grünen Wohnstadt“ heißt die Führung am 28.11. um 11 Uhr ab S-Bhf. Friedrichshagen, Vorhalle, „Alt Köpenick. Schloßinsel und Altstadt“ stehen am 24.11. um 11 Uhr ab Schloßplatz/Alt-Köpenick auf dem Programm. Anmeldung erforderlich unter 0176-20 06 11 67.

Eröffnung Bolzplatz und Dirt-Bike-Gelände
Freitag, 7. November, Landschaftspark Johannisthal/Adlershof
11 Uhr 10 - 13 Uhr 11 - 12 Uhr 11 - 13 Uhr 11 - 13 Uhr

Startschuß durch Michael Schneider, stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft Erster Fußball-Cup Landschaftspark Adlershof der TÜV Rheinland Akademie GmbH Dirt-Bike-Gelände Einweisung u. Betreuung der Anfängerparcours durch Jugendliche Kinderprogramm Es geht weiter ... Das Gelände des Naturerfahrungsraums wird in Besitz genommen

Bundestagswahl in Sicht
Die SPD Treptow-Köpenick entscheidet in den kommenden Wochen über ihren Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl 2009 und will dafür ein transparentes Auswahlverfahren durchführen. Alle Bürger(innen) sind herzlich eingeladen, wenn sich die drei Bewerber Oliver Igel, Ralf Thies und Kajo Wasserhövel auf Regionalkonferenzen vorstellen und Rede und Antwort stehen. In Adlershof findet diese Veranstaltung am 4. November ab 19 Uhr im „Bürgersaal“ des Kulturzentrums Alte Schule (Dörpfeldstr. 54) statt. Am 5.12. trifft die Wahlkreiskonferenz die Entscheidung, wer von den Bewerbern SPD-Wahlkreiskandidat wird und den Bundestagswahlkampf anführt. W.W.

Register erfaßt Vorfälle
Das Register zur Erfassung rassistischer, antisemitischer und rechtsextrem motivierter Vorfälle in Treptow-Köpenick veröffentlichte die erste Auswertung für den Zeitraum November 2007 bis Juni 2008. Es sammelte Vorfälle, die von Bürgern in Anlaufstellen gemeldet werden, die über den Bezirk verteilt sind. 89 Vorfälle gingen in die Auswertung ein. Das Register bezieht nicht nur anzeigerelevante Vorfälle wie Sachbeschädigungen und Übergriffe ein, sondern auch Beleidigungen, Pöbeleien und Bedrohungen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Anzeige gebracht werden. Durch die Veröffentlichung soll eine Sensibilisierung der Bevölkerung für die Problematik der Diskriminierung entstehen. Das Register wird aus den Mitteln des Lokalen Aktionsplans finanziert, Trägerverein ist offensiv’91 e.V. Von den 89 Vorfällen waren 48 Propagandaaktionen, neun Veranstaltungen, in deren sich rechtsextrem oder diskriminierend geäußert wurde, weitere neun waren sonstige wie z.B. Volksverhetzung und neun weitere Übergriffe und Nötigungen. Pöbeleien und das Rufen von Parolen wurde siebenmal registriert, viermal Sachbeschädigungen und dreimal rechtsextreme Äußerungen während BVV-Sitzungen.

Postfiliale in der Dörpfeldstraße überfallen
Am Abend des 7. Oktober überfielen zwei maskierte Männer die Postfiliale in der Dörpfeldstraße. Sie bedrohten die Mitarbeiterinnen mit einer Schußwaffe und forderten die Herausgabe von Geld. Eine Angestellte wurde durch einen Kopfschlag verletzt. Die Täter flüchteten mit dem erbeuteten Geld auf Fahrrädern.

• Sie möchten auf Ihre speziellen Angebote zum
Weihnachtsfest aufmerksam machen?

• Sie wollen Ihre Kunden zum Jahresende grüßen
und ihnen Dank für die Treue sagen?

• Dann empfehlen wir Ihnen eine Anzeige in der
Dezember-Ausgabe der

Für Ihre Anzeigenwünsche wählen Sie bitte

Telefon oder Fax

67 98 95 37 67 98 95 38

Anzeigenschluß für die Dezember-Ausgabe ist der 18. November
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.