Path:
Periodical volume

Full text: Adlershofer Zeitung Issue 126.2004

Monatszeitung

Nr. 126 Oktober 2004

0,60 €

Adlershof erlebte zum Ortsjubiläum 3 tolle Tage mit Festumzug und Marktspektakel

Seite 2

Nr. 126

Ganz Adlershof war aus dem Häuschen
Vielen aktiven Helfern gilt es Dank zu sagen
Die Organisatoren hatten offensichtlich nicht zu viel versprochen. Zum 250. Geburtstag von Adlershof gab es Anfang September tatsächlich „3 tolle Tage mit Marktspektakel und Festumzug“ bei herrlichem Sonnenschein. Unsere Fotos und die Lesermeinungen, die wir in dieser Ausgabe veröffentlichen, widerspiegeln dieses. „Das war toll! Endlich ist hier mal was los! Warum gibt’s das nicht in jedem Jahr?“ war in den Tagen danach wiederholt zu hören. Die ehrenamtlich wirkenden Akteure des Adlershofer Festkomitees wurden nur am Rande registriert. Ihnen gilt es zuerst zu danken – von ihnen gingen alle Initiativen zum 250. Ortsjubiläum aus. Die besonders aktiven Mitglieder des Komitees Sabine Basse, Monika Becker, Lutz Ebner, Dr. Hans Erxleben, Dr. Gerhard Glugla, Rudi Hinte, Heike Kappel, Heidrun Krause, Günther Kroschel, Lore Linke, Lutz Nagorski, Barbara Nowak, Nora Pijorr, Thomas Prinzler, Helmut Prochnow, Wolfhard Staneczek, Hans-Joachim Tschiersnitz, Ines Weihs (in alphabetischer Reihenfolge) seien hier einmal namentlich erwähnt. Besonderer Dank gilt Bezirksbürgermeister Dr. Klaus Ulbricht, der sofort bereit war, die Schirmherrschaft für die Jubiläumsveranstaltungen zu übernehmen, notwendige Unterstützung zu gewähren und immer aktiv Anteil nahm. Er veranlaßte, daß der Leiter des Eventbüros, Peter Pabst, und seine Mitarbeiter während des ganzen Jahres mit Rat und Tat dem Komitee professionell zur Seite standen. Dank gilt auch Bezirksstadträtin Eva Mendl und vielen Mitarbeitern des Amtes für Bildung und Kultur einschließlich des Teams des Kulturzentrums „Alte Schule“ sowie Bezirksstadtrat Dr. Dieter Schmitz und Mitarbeitern des Tiefbauamtes, die zum Gelingen der Veranstaltungen beitrugen. Die BVV steuerte einen finanziellen Beitrag bei, ihr Vorsteher Winfried Blohm und weitere Mitglieder nahmen persönlichen Anteil. 500 € stellte die Bezirksorganisation der PDS für das Fest zur Verfügung. Herzlicher Dank gebührt auch den Kontaktbereichsbeamten der Polizei für ihre ununterbrochene Anwesenheit sowie deren Einsatzkräften für die vorbildliche Unterstützung beim Festumzug. POLYPRINT druckte gratis die Plakate und 3.000 Programmzettel.
Fortsetzung auf Seite 3
Foto: FOEN X

Kanzlerbesuch in Adlershof
Bundeskanzler Gerhard Schröder besichtigte am 14. September Adlershof, die Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien. Der Besuch des größten Wissenschafts- und Technologieparks Deutschlands fand im Rahmen des Landestages statt, zu dem der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, den Kanzler eingeladen hatte. „Innovative Forschung braucht das Interesse und die Rückendeckung der Politik.“ Mit diesen Worten begrüßte Prof. Jürgen Mlynek, Präsident der HumboldtUniversität zu Berlin, die Gäste. Im Mittelpunkt des Besichtigungsprogramms standen vier Beispiele innovativer Forschungsund Entwicklungsleistungen bzw. deren Umsetzung in Produkte.

Veranstaltungen am Wissenschaftsstandort
Am 25./26. Oktober werden von der Wirtschaftsförderung mit der „WISTA-MANAGEMENT GMBH“ unter dem Motto „Vom Nebeneinander zum Miteinander“ die 8. Wirtschaftstage TreptowKöpenick im Gebäude Rudower Chaussee 17 in Adlershof durchgeführt. Für interessierte Firmen besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Ausstellung dem Fachpublikum zu präsentieren. Nähere Informationen: Bezirksamt Treptow-Köpenick, Wirtschaftsförderung, Freiheit 16, 12555 Berlin; Tel. 6172-3309, Fax: 6172-3313 In der Vortragsreihe „Recht und Wirtschaft“ geht es im Workshop: „Existenzgründung Teil 1“ am 19.10. um rechtliche und steuerliche Aspekte einer Unternehmensgründung. Im Teil 2 am 26.10. sind Finanzierung und Förderung Inhalt des Workshops. In der Vortragsreihe „Familien- und Erbrecht“ informiert die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Zacharias am 28.10. über das „Berliner Testament“. Die Veranstaltungen finden jeweils von 15.30 - 17.30 Uhr im UTZ, Volmerstraße 9, statt. Anmeldung unter 6392-4567 erbeten. W.W.

Gespräch mit Politikern
Der Polit-Talk am Vorabend des Herbstfestes ist seit Jahren feste Tradition in Adlershof, diesmal fand er zu den „drei tollen Tagen“ am Sonntagvormittag statt. Bezirksbürgermeister Dr. Ulbricht, BVV-Vorsteher Blohm, die Stadträte Dr. Schmitz und Schneider sowie die Mitglieder des Abgeordnetenhauses Niedergesäß und Nolte äußerten ihre Ansichten zur Entwicklung von Adlershof und stellten sich anschließend den Fragen der zahlreichen Anwesenden. Der Direktor der Volkshochschule, Udo Weinert, hatte die Moderation übernommen. Der insgesamt positiven Darstellung der Adlershofer Entwicklungen besonders links und rechts der Rudower Chaussee durch die Politiker aller Parteien folgten etliche kritische Fragen der Anwohner. Nicht zu allen Problemen konnten befriedigende Antworten gegeben werden. Zu vielschichtig und rechtlich mitunter kompliziert sind Lösungen wie bei der Reduzierung des Verkehrs auf der Dörpfeldstraße und dem vermeintlichen Ausweg durch die TVO (Oberspreestraße – Glienicker Weg). Das gilt auch für das miserable Aussehen vom früheren Kino „Capitol“ und anderen Häusern der Hauptstraße, den Umbau des Bahnhofs, das lange erwartete Schwimmbad, Neubauten auf dem Sportplatz an der „Holzoper“ und die Öffnung von weiteren Straßen (z.B. Moissistraße oder der Verlängerung der Friedlander

Foto: Ebner

zur Helbigstraße). Ortschronist Rudi Hinte wünschte sich, daß zum nächsten Jubiläum wenigstens einige der angesprochenen Themen gelöst sein werden. Dr. Ulbricht dankte den engagierten Bürgern von Adlershof,

bemerkte das Fehlen der Beschäftigten „vom anderen Teil des Ortes“ und versprach, sich weiterhin sowohl für ein Zusammenwachsen als auch für die Gesamtentwicklung von Adlershof einzusetzen. W.S.

Oktober 2004

Seite 3

Adlershofer Festumzug am 4. September 2004 zum 250. Ortsjubiläum

3 tolle Tage mit Festumzug und Marktspektakel

Vielen aktiven Helfern gilt es Dank zu sagen
Fortsetzung von Seite 2 Das größte Ereignis in Adlershof am ersten SeptemberWochenende war wohl für jeden der Festumzug, der erstmals nach 50 Jahren wieder durch den Ort kam und einen Einblick in hiesige Aktivitäten bot. Seit Monaten hatte sich Helmut Prochnow diesem Vorhaben verschrieben, unermüdlich dafür geworben, Zaudernde animiert, selbst tatkräftig Hand angelegt sowie bei Behörden viele Absprachen getroffen und Genehmigungen eingeholt. Er dankt Monika Becker, Heidrun Krause, Dorothea Helbig und Hans-Joachim Tschiersnitz für mannigfaltige Unterstützung sowie seiner Gattin Ursel und Tochter Gabriela für ihr Verständnis und aktive Hilfe. Ein besonderes Dankeschön für großes Engagement, Sponsoring und aktive Teilnahme am Festzug gilt Frau Schultes und Herrn Henkel vom Adlershofer Requisiten- und Kostümfundus für die Ausstattung mehrerer Kostümgruppen der AnnaSeghers-Oberschule und des Adlershofer Festkomitees. Der Dank für Spenden und die Teilnahme am Festzug geht an - Adlershofer Zeitung - Autohaus Adlershof GmbH - Heizungs- und Sanitärfirma Thomas Schröder - Mediacity Adlershof GmbH u. WISTA Management GmbH - MEDI A VITA, Just & Wäsch GmbH - pro motion fitness GmbH. - Theisen Baumaschinen Mietpark GmbH & Co. KG - Wäscherei Dörschel - Wohnungsgenossenschaft „Treptow-Süd“ e.G. Fortsetzung auf Seite 3

Der 250. Geburtstag von Adlershof wurde mit drei tollen Tagen vom 3. bis 5. September tüchtig gefeiert. Hier geht an erster Stelle ein großes Dankeschön an das Festkomitee mit all seinen freiwilligen Helfern. Was sie alles auf die Beine gestellt haben – Hut ab! Ein so abwechslungsreiches Programm an allen Tagen sucht seinesgleichen. Den Höhepunkt stellte der Festumzug dar. Jung und alt beteiligte sich zum Teil in historischer Kleidung daran. Der Bogen spannte sich von den Anfängen im deutschen Preußentum bis zur Gegenwart in unserem Ortsteil. Daß Herr Hinte neben dem Bürgermeister den Umzug in der Kutsche eröffnete, zeugt von der Anerkennung seiner jahrelangen und wichtigen Arbeit für uns und besonders für den Adlershofer Nachwuchs. Adlershofs Vereine und Einrichtun-

]k]j P H N SK
gen gaben Einsicht und Auskunft über ihre wichtige und teilweise ehrenamtliche Arbeit für uns alle. Ein Dankeschön auch an Uwe Jensen. Er hat es verstanden, nie Langeweile aufkommen zu lassen. Man spürte, daß er sich gerne in unseren gemeinsamen Stadtbezirk an diesen drei tollen Tage aktiv beteiligte. Die Programme auf der Bühne zeugten von viel Fleiß der Künstler. Man muß bedenken, daß etliche von ihnen keine Profis sind, jedoch ihre Darbietungen professionell darboten. Auch dafür nochmals - Hut ab!

Von besonderem Interesse war die Gesprächsrunde mit dem Bürgermeister & Co. Von den Adlershofern wurden viele, allen aktuell unter den Nägeln brennende Fragen gestellt. Aus unserer Sicht sind sie zum großen Teil ehrlich beantwortet worden. Daß die Sitzplätze, obwohl viele vorhanden waren, oft nicht ausreichten, zeugt vom regen Interesse des Dabeiseins, und daß der Mix rund um den Marktplatz Anklang fand, sah man an in vielen zufriedenen Gesichtern. Es war auch deswegen ein sehr schönes Fest, weil eine familiäre Atmosphäre herrschte. So konnte bei herrlichem Wetter einfach nichts schief gehen. Nochmals unseren persönlichen Dank an alle „Vordenker, Planer und Macher“ dieses so schönen Festes. Regina und Jürgen Schlag

Seite 4

Nr. 126

Vielen aktiven Helfern gilt es Dank zu sagen
Fortsetzung von Seite 3 Dank und Anerkennung für Vorbereitung und Teilnahme am Festzug erhalten (in der Reihenfolge im Zug) - Müllers Preussenband - Hauptmann von Köpenick und Garde - Königlich Preussische Gardeartillerie zu Fuß Nr.1 im PSV Olympia Berlin e.V. - Reitsportabteilung des BSV AdW Berlin e.V. - Preussengarde um Wolfgang Kiepsch - Anna-Seghers-Oberschule - Musik-Pkw Sebastian Liebelt - Heide-Grundschule - Jugendfreizeiteinrichtung „Julian Grimau“ - Kita „Spatzennest“ - Kita „Knirpsenland“ - Familien-Musikschule Rehberg - ev. Kindergarten „Villa Noah“ - ev. Kindergarten Handjerystraße - ev., kath. und freie ev. Gemeinde - Stadtorchester Cöpenick - Kleingartenanlage „Lange Gurke“ e.V. - Verein der Gartenfreunde Wendenheide e.V. - Kleingartenanlage „Am Adlergestell“ e.V. - Carnevalsclub Berlin e.V. - MUFFVikantenstadl - Berliner Stadtfanfaren - Berliner SV AdW e.V., - TSV Motor Adlershof 1954 e.V. - Adlershofer BC 08 e.V. - Berliner Tennisclub WISTA e.V. - Hunde Sport Verein Berlin-Adlershof e.V. - PSV Olympia Berlin e.V. - SV Berlin-Chemie Adlershof e.V. - SG Treptow 93 e.V. - SC Berlin e.V., Abteilung Karate - Spielmannszug des Stabsmusikkorps der Bundeswehr Berlin - Milchhof Mendler, Rudow - Quad-Stammtisch um Norbert Matthes - Adlershofer Bürgerverein „Cöllnische Heide“ e.V. - Freiwillige Feuerwehr Adlershof. Für Ihre Anzeigenwünsche in der Unterstützung gewährte die BVG mit einer Unterbrechung des Straßenbahnverkehrs während des Festumzuges und der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. mit dem Einsatz historischer Straßenbahnen. Die Veranstaltungsagentur Laubinger kam mit einer Auswahl an gastronomischen Angeboten, Belustigungen mit Schaustellern und Kindergeschäften und stellte die große Bühne für ein abwechslungsreiches Programm zur Verfügung. Der ideea Dekorationsbau errichtete die von ihm kostenlos produzierte Bühnenrückwand mit dem Fest-Logo von HansDieter Krause. KAISER'S stellte seinen Parkplatz zur Verfügung, die MARKTPASSAGEN ihr Außengelände und hielten das Haus geöffnet (Besonderer Dank den hilfsbereiten Hausmeistern Fritz und Hennig). Viel Freude brachten die im Bühnenprogramm aufgetretenen Musiker, Sänger, Tänzer und Sportler, die in AZ Nr. 125 einzeln aufgeführt wurden und hier aus Platzgründen nicht nochmals genannt werden können. Die Mitarbeiter der Kita „Marktspatzen“ stellten Haus und Garten zur Verfügung, damit dort Kinderaktionen stattfinden konnten, die Ines Weihs mit Familie und ihre Mitarbeiter vom Kinder- und Jugendklub „Grimau“ vorbereitet hatten. Ehrenamtliche Helfer wie die Familien Goitsch, Klenke, Kühnemund, Rick und Schütze sowie die Tanzpädagogen Evi Richter und Jana Hoffmann unterstützten sie dabei wie auch beim Festumzug. Als Clowns traten Jons, Ronald und Monika auf, beim Kinder-Schminken waren Katja Kupfer, Joana Noske und Dorothea Helbig und am Bastelstand agierten Mitarbeiter der Jobwerkstatt Mädchen des tifbv e.V. Die Renn-Meerschweinchen kamen vom Abenteuerspielplatz „Waslala“. Am Samstag und Sonntag stellten sich in Adlershof aktive Organisationen und Initiativen an von Laubinger zur Verfügung gestellten Marktständen an den Marktpassagen vor und bereicherten damit das bunte Treiben. Dankenswerterweise hatte Barbara Nowak in mühevoller Kleinarbeit die vorbereitende Organisation übernommen. Es stellten sich, ihre Projekte und ihre Arbeitsergebnisse vor (in alphabetischer Reihenfolge): - Adlershofer Festkomitee mit dem Verkauf der Jubiläumstassen (Org. Heike Kappel) - Adlershofer Zeitung - ajb allgemeine jugendberatung e.V. mit „Kinderkram“ - APHAIA-VERLAG - Bürgerverein „Cöllnische Heide“ und Ortschronist Rudi Hinte - Evangelische, katholische und freie evangelische Gemeinden Adlershof - Förderverein Landschaftspark Flugfeld Johannisthal - Gewerbetreibende der IG Dörpfeldstraße - Gruppe „Encaustik“ - Krebshilfe und Aufklärung e.V. - „Kulturzentrum Alte Schule“ (Bibliothek, Galerie, Seniorentreff und Jugendhilfe Treptow-Köln e.V.) - „Schutzhülle e.V.“, Atelier „kunterbunD“ - VfJ Anerkannte Werkstatt für Behinderte, Abt. Adlershof - Selbsthilfegruppe Fibromyalgie - Sylvester Berlin e.V. (Kinder- und Jugendreisen) - Volkssolidarität Adlershof (mit Sozialstation und Reisen) Wir hoffen bei der Aufzählung der Beteiligten niemanden vergessen zu haben. Insgesamt gilt es mehr als 1.200 Mitwirkenden für den Erfolg dieser drei tollen Tage mit Marktspektakel und Festumzug zu danken. Jeder von ihnen hat seinen Anteil an dem gelungenen Fest. Werden die Zuschauer, die Wünsche nach einer jährlichen Wiederholung eines derartigen Ereignisses äußerten, künftig die Arbeit des Adlershofer Festkomitees unterstützen? Wolfhard Staneczek Sprecher des Festkomitees

PRIEPKE
030 / 670 20 20
Abschied mit Liebe . . .

BESTATTUNGSHAUS

wählen Sie bitte

Telefon oder Fax

67 98 95 37 67 98 95 38

Hackenbergstraße 12 Berlin-Adlershof / Am Friedhof

Anzeigenschluß für die

November-Ausgabe ist der 20. Oktober

TAG & NACHT

Oktober 2004

Seite 5

Erntedank 2004
„Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand; der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf.“

Kirchliche Termine
Die Gottesdienste in der evangelischen Verklärungskirche (Arndtstr.) beginnen sonntags um 10 Uhr. Der Gottesdienst zum Erntedankfest am 3.10. ist mit einer Taufe und einer Agapefeier verbunden. Am 24.10. beginnt um 18 Uhr ein Klezmerkonzert (s. unten). Im Gemeinderaum Arndtstr. 12 kommt der Frauenkreis am 1.10. und 15.10. um 15 Uhr, der Männerkreis am 1.10. um 19 Uhr zusammen. Zum Haus-Gesprächskreis am 1.10. kann man sich bei Familie Prinzler (Tel. 6719 80 00), zu Glaubensgesprächen, dem Konfirmanden- und dem Erwachsenenunterricht sowie dem Jugendtreff am 28.10. bei Pfarrerin Quien (677 47 41) sowie zu den Chorproben bei Kantorin Schlegel (677 46 55) informieren. Informationen im Internet unter www. evangelische-kirche-adlershof.de. In der katholischen ChristusKönig-Kirche (Nipkowstr.) beginnt der sonntägliche Gottesdienst um 11 Uhr. Am 3.10. wird ebenfalls Erntedank gefeiert. Interessierte Gäste sind am 7.10. um 19.30 Uhr zum Gesprächskreis „Suchen & Fragen“ willkommen. In der Glaubensstunde wird aus der Apostelgeschichte gelesen. Zu Meditationen mit und bei Frau Waury (Florian-Geyer-Str. 52, Tel. 677 39 00) trifft man sich am 19.10. um 18 Uhr, zu den „meditativen und traditionellen Kreistänzen“ im Pfarrheim wahrscheinlich am 28.10. um 19.30 Uhr (Info bei Frau Schneegans, Tel. 033762/81880). Die Gräbersegnung zu Allerseelen beginnt in diesem Jahr bereits am 31.10. um 14.30 Uhr an der Friedhofskapelle. Die Freie evangelische Gemeinde kommt sonntags in ihrer „Schwedenkirche“ (Handjerystr. 29/31) um 10 Uhr zu Gottesdiensten mit Kindergottesdiensten zusammen. Am 2.10. lädt die Combo der Gemeinde um 19 Uhr zum gemeinsamen „Lob- und Singeabend“ ein. Das Erntedankfest wird am 3.10. ab 10 Uhr für alle Generationen als Familiengottesdienst gestaltet. Im Gottesdienst am 10.10. informiert der Evangeliums-Rundfunk Berlin über seine Arbeit. Außer in den Herbstferien beginnt freitags um 16 Uhr der Kindertreff und um 18.30 Uhr kommen die Teenager zusammen (Infos zu den Teentreffs unter www.MotK.com). Die Senioren begeben sich am 20.10. um 14.30 Uhr während des Gemeinschaftsnachmittages in Form eines Lichtbilderberichtes auf eine Reise zu biblischen Stätten. Infos über die verschiedenen Gesprächskreise und zu weiteren Veranstaltungen unter 677 56 65 oder www.lebewertvoll.de

So lautet die erste Strophe eines ganz bekannten Liedes zum Erntedankfest – in diesem Jahr zugleich Nationalfeiertag. Geschrieben hat sie Matthias Claudius im Jahr 1783, noch vor der französischen und am Beginn der industriellen Revolution. Weit mehr als die Hälfte der Bevölkerung arbeitete damals in der Landwirtschaft, im Voll- oder Nebenerwerb. Ohne Saat keine Ernte, ohne Pflege kein Ertrag. Das Bild vom Pflügen und Streuen hatte jeder vor Augen. Nur eine ganz kleine Minderheit von uns heute verdient in der Landwirtschaft das eigene Brot, im wörtlichen und übertragenen Sinne. Nur mit Brot können wir leben. Das Geld dafür erwerben die allermeisten von uns in Handel, Dienstleistung und Industrie. Die Zeiten haben sich radikal geändert. Die Geschwindigkeit von Veränderungen wächst enorm. Davon konnte sich im Juni eine Abordnung der Adlershofer evangelischen PartnerKirchengemeinde St. Marien aus Dortmund-Mitte überzeugen. Teilgenommen hatten wir an der 4. Langen Nacht der Wissenschaften auf dem WISTA-Gelände. Europas modernster Technologiepark ist mit 420 Hektar Fläche etwa fünfmal so groß wie das entsprechende Dortmunder Gelände. Beeindruckt waren wir von der

außerordentlichen Innovationsfreude und der großen lokalen Investitionskraft – auch wenn selbst in Berlin Grenzen sichtbar werden. Wir beglückwünschen die Stadt zu diesem hervorragenden Ort von Aufbruch und Erneuerung. Wir hoffen, daß Adlershof künftig eine zentrale Rolle in der europäischen Wirtschaftsentwicklung spielen wird – auf daß viele Menschen Lohn und Brot erwerben können. Radikal haben sich das Stadtbild und das Menschenleben im Vergleich zu vorigen Jahrzehnten und Jahrhunderten verändert. Aber gilt diese umfassende Verwandlung auch für die Prinzipien von Arbeiten und Ernten – und dem Wohlwollen des Jenseits, der Güte Gottes? Haben wir die Bedingungen des Lebens besser im Griff als damals? Sicher, wir erfahren wie früher: Arbeit bringt Lohn, Ausbildung schafft Wissen, Mittelverwendung formt Wirtschaft. Ohne die Arbeitsmarktproblematik verharmlosen zu wollen: unser Einsatz bleibt entscheidend. Wie aber halten wir es mit der zweiten Zeile des oben zitierten Liedes von Matthias Claudius: „... doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand“? Ein gesegnetes Erntefest wünscht Ihnen Ingo Maxeiner Pfarrer der St. Mariengemeinde Dortmund

BESTATTUNGEN
seit 1882

Klezmer-Musik in der Kirche
Das Duo „Kings of Klezmer“ Boris Rosenthal (Galizien) und Igor Insterburg (Israel) errang auf Konzerten in Israel, Westeuropa und den USA internationale Popularität. Am 24. Oktober sind sie in der Verklärungskirche (Arndtstr.) zu Gast und wollen ab 18 Uhr zusammen mit Vladij Licht (Geige) und Stella Alkhazova (Gesang) mit melancholisch-feierlicher, tragischer und lustiger Musik auch den hiesigen Besuchern Spaß und Vergnügen bereiten. Karten sind ab 11. Oktober im Vorverkauf im Gemeindebüro Arndtstr. 12 sowie bei Optiker Schwarz am Markt und Lotto/ Toto Cobel (Dörpfeldstr. 53) zu erhalten.

Kiefholzstraße 249 • 12437 Berlin Telefon 532 83 35 • 532 82 08 Telefax 53 00 79 09

Hackenbergstraße 20 • 12489 Berlin Telefon 677 54 43 Telefax 67 89 29 39

Seite 6

Nr. 126

Peter Härtling liest
Am Donnerstag, dem 28. Oktober, liest Peter Härtling in der Anna-Seghers-Gedenkstätte aus seinem Erinnerungsbuch „Leben lernen“. Die Veranstaltung im Haus Anna-Seghers-Straße 81 beginnt um 18 Uhr.

Der Schriftsteller E.R. Greulich wird am 6. Oktober 95 Jahre

Gratulation und Liebeserklärung
Ortschronist Rudi Hinte hat in seinen Ausführungen mehrfach auf die Lebenserinnerungen des Schriftstellers Emil Rudolf Greulich aus Bohnsdorf hingewiesen (z.B. in AZ Nr. 9, 15, 39). Aus Anlaß seines 95. Geburtstages erhielten wir von Karin Manke, beratende Autorin des Heimatmuseums Treptow, diesen sehr persönlichen Beitrag. Als ich E.R. Greulich vor über zehn Jahren kennen lernen durfte, gehörte er schon zu den „Alten“. Fast 40 Lebensjahre trennen uns voneinander. Aber vom ersten Tage unserer Bekanntschaft spürte ich die besondere Begeisterung, die aus seinen Worten und Augen zu mir sprach. Da war ein Feuer, das die Innenwelt in Fluß hält. Am 6. Oktober dürfen wir, die lange Reihe der Freunde und Leser, ihm zum 95. gratulieren. „Erge“ (wie auch ich ihn nennen darf) ist durch und durch Berliner. Aufgewachsen im Viertel der Arbeiter-Baugenossenschaft „Paradies“ in Bohnsdorf war er einst Schüler der ersten „weltlichen Schule“ Deutschlands in Adlershof. Beide Orte lagen zu jener Zeit noch weit vor den Toren Berlins. Vom „Paradies“ führte es den Neugierigen, Wissensdurstigen in die Welt. Der gelernte Schriftsetzer, aktiv in der politischen Jugendbewegung, zog auf Wanderschaft. Sich schon als Europäer fühlend, erwanderte er mit der Gitarre die Schweiz, Holland, Belgien, Frankreich und Spanien. Sein politisches Engagement veranlaßte die Gestapo, ihn ins Strafbataillon 999 zu stecken. Am Kriegsende kam er in amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1946 in seine Berliner Heimat zurückkehren durfte. Die „Abenteuer“ seines Lebens haben nichts an seiner Haltung als politischer Moralist verändert. Nie hat er aufgehört, die Menschen zu lieben, auch wenn er mitunter bissig wurde. Seit 1949 lebt und arbeitet E.R. Greulich als freier Schriftsteller. Aus seiner Feder flossen Erlebnisberichte, Abenteuerromane, Berliner Geschichten, Anekdoten, Aphorismen, „Ammenmärchen und Hetärenträume“ – Miniaturen, Kurzprosa und Romane. Alteingesessene Treptower sind ihm besonders für seine autobiographischen Romane „Des Kaisers Wunderknabe“ und „Der Waisenknaben Sturm und Drang“ dankbar, finden sie doch in lebendigen Geschichtsbüchern ein Stück eigenen Lebens wieder. Wünschen wir dem Schriftsteller wie seiner Ehefrau und Geistespartnerin Hannelore (die ihm jetzt Auge und Hand ersetzt) weiterhin Kraft und Gesundheit. Möge ihm seine Fabulierkunst, in der er die Phantasie als untrennbaren Bestandteil des Schöpferischen getreu dem Motto „Alles was Spaß macht hält jung“ sieht, erhalten bleiben.

„Treffpunkt Adlershof“
... weil Austausch und Begegnung bereichern!
Offene Gesprächsrunde mit Snacks und kleinen Erfrischungen

Mo, 11. Oktober, 19.30-21.30 Uhr

Erfolg durch Echtheit
Authentisch leben – entspannt leben Schluss mit der Fremdbestimmung durch das Image-Denken!

Rotkäppchen und der Wolf
Am 19.10. lädt das Puppentheater „Felicio“ um 10 Uhr zum Handpuppenspiel Rotkäppchen in die Stefan-Heym-Bibliothek ein. Anmeldung unter 67 77 68 11; Eintritt: 2 €, Erzieher(innen) frei.

Mo, 25. Oktober, 19.30-21.30 Uhr

„Ich will alles – und das jetzt!“
Mehr Zufriedenheit durch Ausbruch aus der Instant-Gesellschaft Wie wir geduldiger werden können

Film-Highlights im Kino Casablanca:
für nur 2,50 €
Mittwoch, 6.10. „Spider-Man II“ Mittwoch, 13.10. „Ladykillers“ Mittwoch, 27.10. „Dirty Dancing II“ 1. November „Metropolis“
mit musikalischer Untermalung
ab 7.10. „Fahrenheit 9/11“ ab 14.10. „Sommersturm“

Infos und Gastgeber: Heinz-Martin und Margret Adler Friedenstr. 9, Adlershof Anmeldung erbeten: 67 77 58 11 info@mpc-berlin.de

First Classic im Bunsensaal
Das Neue Sinfonieorchester Berlin setzt seine neue Konzertreihe in Adlershof am 16. Oktober im Bunsensaal der WISTA (Rudower Chaussee 17) fort. Ab 19 Uhr werden unter Leitung des Dirigenten Gerd Herklotz die Ouvertüre zur Oper „Fidelio“ von Ludwig von Beethoven sowie das Violinenkonzert D-Dur op. 77 und die 1. Sinfonie c-Moll op. 68 von Johannes Brahms aufgeführt. Solist des Konzertabends ist Yoshiaki Shibata, 1. Konzertmeister des Orchesters. Der Eintritt beträgt 10 €; die Tageskasse öffnet um 18 Uhr; Kartenvorbestellung und Informationen unter 53 01 53 56.

„The Village“
ab 28.10. „Die Kinder des

Monsieur Mathieu“ (Anfangszeiten bitte telefonisch unter 677 57 52 erfragen oder www.kino-casablanca.de)

Montagslesungen: 11. + 18. Oktober 19.30 Uhr

OEHMCKE-IMMOBILIEN
über 50 Jahre ein Begriff für den Osten Berlins und das Umland

12489 Berlin-Adlershof, Adlergestell 263
(direkt am S-Bhf.)

¤ 6 77 99 80 * Fax 67 79 98 16 * ¤ 6 77 50 09

suchen und bieten

* Häuser und Grundstücke *
** www.oehmcke-immobilien.de **

Beratung * Vermittlung * Wohn- und Gewerberaumvermietung * Hausverwaltung
** Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit **

Oktober 2004

Seite 7

Ausstellungen laden ein
In der Galerie in der Alten Schule ist noch bis 24.10. die Ausstellung „Drei vor Ort“ zu sehen, in der die Künstler Gisela Achterberg, Martin Claus und Liz Crossley aus dem benachbarten Köpenick ihre Arbeiten präsentieren. Zur Finissage am 24.9. beginnt um 19 Uhr eine Lesung der Heinrich-Kleist-Preisträgerin Judith Hermann. Die Galerie ist Mo, Di, Do 12-19 Uhr, Fr 12-17 Uhr und So 15-19 Uhr geöffnet. In der Stefan Heym Bibliothek ist seit der Namensgebung zu den Öffnungszeiten (Mo, Di, Do 11-19 Uhr, Fr 12-17 Uhr) eine Dauerausstellung zur Würdigung des Namensgebers im Wintergarten zu sehen. Im Café in der „Alten Schule“ zeigen die Mitglieder des „Adlershofer Künstlerstübchens“ noch bis fast Ende Oktober Bilder ihres diesjährigen Pleinairs mit Motiven aus Trebnitz, Neuhardenberg, Jahnsfelde und von anderen Orten unter dem Motto „Landpartie“. Ab 29.10. präsentieren Gisela Przywecki, Rigina Steinbrecher und Jan Lübke unter dem Motto „wir einmal anders“ erstaunliche Motive. Zuvor treffen sie sich hier am 20.10. ab 16 Uhr und freuen sich über interessierte Gäste, die vielleicht selbst malerisch kreativ tätig werden möchten. Im derzeit wenig genutzten Mehrzweckraum (Restaurant) sind auch im Oktober Arbeiten der Gruppe WIR zu sehen. Am 12. und 26. Oktober würden sich die Mitglieder der Gruppe ab 17 Uhr über interessierte Gesprächsgäste freuen. Die Bilder im Restaurant können nach Vereinbarung (Tel.: 67 77 68 11) betrachtet werden, das Café (Seniorenbegegnung) ist normalerweise werktags von 10 bis 18 Uhr zugänglich. W.S.

Rundgang mit dem Ortschronisten
Zu einem Rundgang unter geschichtlichen Aspekten links und rechts der Rudower Chaussee lädt Ortschronist Rudi Hinte am 23. Oktober ein. Der historische Bogen spannt sich vom Flugplatz Johannisthal-Adlershof (1909) bis zum Elektronenspeicherring BESSY II (1998). Treff ist um 10 Uhr an der Rudower Chaussee Ecke Agastraße.

„Zur Sache“
Eine neue Veranstaltung der Reihe „Zur Sache“ führen der Bürgerverein „Cöllnische Heide“ und das Kulturzentrum „Alte Schule“ am 27.10. durch. Ab 19 Uhr wird der RBB-Moderator Hellmuth Henneberg im Restaurant (Dörpfeldstraße 56) die Schauspielerin Carmen Maja Antoni zu ihrer Kindheit in Adlershof, ihrer Mitwirkung in Fernsehaufführungen und ihren aktuellen Rollen im Berliner Ensemble befragen.

Herbstfeuer in der „Blattlaus“
Mitglieder des Bürgervereins „Cöllnische Heide“ und der KGA „Am Adlergestell“ laden zusammen mit dem Wirt der „Blattlaus“ am 23. Oktober zu einem Herbstfeuer erstmals im 250. Jahr von Adlershof ein. Bereits ab 19.30 Uhr können sich die Besucher an Live-Musik erfreuen und an Grill-Spezialiäten laben. Auch die FFW Adlershof hat ihre Teilnahme zugesagt.

Willkommen zur Mitgliederversammlung
Der Adlershofer Bürgerverein „Cöllnische Heide“ e.V. führt am 5. Oktober ab 19 Uhr in der Gaststätte „Blattlaus“, Neltestraße 19 d, seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. Auf der Tagesordnung stehen eine neue Satzung und die Wahl des Vorstandes. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen, besonders wenn sie eine Mitgliedschaft im Bürgerverein beabsichtigen. Dr. H. Erxleben

Veranstaltungen des APHAIA VERLAGES
Der Adlershofer APHAIA VERLAG lädt am 11.10. erneut zur „Montagslesung mit Live-Musik“ ins Kino „Casablanca“ (Friedenstraße 12) ein. Ab 19.30 Uhr liest Elvira Meier (Jg. 37) unter dem Titel „Die Farben verändern sich“ aus ihren beiden in diesem Verlag erschienenen Büchern. Steffen Basho Junghans, Initiator zahlreicher Gitarrenfestivals, übernahm die musikalische Begleitung dieser Veranstaltung. Am 19.10. ist ab 18 Uhr in der „Wista-Corner“, Rudower Chaussee 17/Volmerstraße 1, der Minnesänger & Chansonnier Peter Sitte zu erleben. Nähere Informationen auch zu weiteren Veranstaltungen unter www.aphaia-verlag.de. oder unter 813 39 98. W.W.

Ihr Weg zum Wunschgewicht!
Schluß mit faulen Ausreden – Jetzt wird abgenommen! Suche 25 Personen, die ernsthaft ihr Gewicht reduzieren wollen. Beratung völlig kostenlos! Peter Wolf • Tel.: 030-67 89 01 87 www.AbnehmenAbnehmen.com - Code:PW66

Was läuft im Oktober in der
Täglich geöffnet
Mittwoch Ruhetag
Großer Preisskat am Freitag, dem 1. Oktober, ab 18 Uhr Wild-Spezialitäten zu zweit
und nur einer muß bezahlen

am Dienstag, dem 5. + 19. Oktober, ab 18 Uhr Großes Schlachtefest
Vorankündigung: Autoren-Lesung beim Kaffee Siggi Trzoß liest aus „Musikgeschichte der DDR“ am Sonntag, dem 14. November, 15 Uhr

mit erstem Bockbieranstich und dem Tin Alley Jazz Quartett

am Freitag, dem 22. Oktober, ab 19 Uhr
(Vorbestellung erforderlich!)

Ausgewählte Speisen deutscher Küche werden Ihnen ab 17 Uhr auch gern ins Haus geliefert. Nähere Informationen bitte erfragen.

Herbstfeuer bei Live-Musik am Samstag, dem 23. Oktober, ab 19 Uhr

KGA „Am Adlergestell“ Neltestraße 19d ¤ 671 42 41

Seite 8

Nr. 126

Die drei tollen Tage anläßlich der 250-Jahr-Feier von Adlershof, die unter der Leitung des Festkomitees mit vielen Helfern organisiert wurden, sind bisher einmalig, was wir und unsere vielen Gäste auf diesem Gebiet erlebt haben. Wir Adlershofer sind uns näher gekommen und haben alles Gebotene mit großer Freude und viel Beifall genießen können. Es ist schwer zu sagen, was am schönsten war. Hervorheben möchte ich die Eröffnung am 3.9. durch den Hauptmann von Köpenick und die herzlichen Worte des Bezirksbürgermeisters Dr. Ulbricht, der nicht nur Glückwünsche, sondern vor allem Dank und Anerkennung an die Adlershofer für ihre Leistungen zum Gestalten des gesellschaftlichen Lebens im Ortsteil überbrachte. Am 2. Tag war der Festumzug durch die Anna-Seghers-Straße und die Dörpfeldstraße mit enorm viel Teilnehmern der Höhepunkt. Die umgesetzten Ideen und Darstellungen der Teilnehmer waren einmalig. Den am Straßenrand Stehenden wurden einige Jahrhunderte Leben in Adlershof vorgeführt. Interessant und eindrucksvoll wurde auch das heutige Leben in unserem Kiez dargestellt. Videofilmer und Fotofreunde hatten viel zu tun, um alles aufzunehmen und für die Nachwelt zu erhalten. Auch am 3. Tag gab es vielfältige kulturelle Darbietungen. Ferner stellten sich Dr. Ulbricht und weitere Bezirkspolitiker den Fragen der Adlershofer.

Interessant, wie sich soziale, kirchliche sowie andere Verbände und Interessengemeinschaften an vielen Ständen und auf der Bühne vorstellten. Das Ganze wurde „gewürzt“ durch die Moderation von Uwe Jensen. Durch seinen Gesang, seine lockere Ansage der einzelnen Sport-, Kunst-, Musikgruppen und Sänger entstand eine nette Atmosphäre. Durch seine Kontaktfreudigkeit hat er immer wieder Beifall erhalten. Manch Politiker könnte sich an ihm ein Beispiel nehmen. Nicht nur Kultur und Kennenlernen wurde geboten. Für jeden war etwas dabei. So konnten die Kinder im Kindergarten „Marktspatzen“ spielen, basteln und sich schminken lassen und es gab Schausteller mit Karussells und Sprunggeräten. Bei der Versorgung mit Speis und Trank wurde jede Geschmacksrichtung erfüllt. Erstaunlich, wie auf den Flächen von großem und kleinem Marktplatz, dem Parkplatz von KAISER'S und vor den Marktpassagen ein wirkliches Volksfest gestaltet wurde. Wir Adlershofer und viele Gäste haben drei tolle Tage erlebt. Dafür gilt der Dank allen Mitgliedern des Festkomitees, allen Helfern und Aktiven, den Verbänden, Interessengemeinschaften, den Einrichtungen, die für das leibliche Wohl sorgten und auch dem Moderator. Karl-Heinz Gromoll stellv. Vorsitzender der Seniorenvertretung Treptow-Köpenick

Oktober 2004

Seite 9

Wir wohnen schon 51 Jahre hier, aber so etwas haben wir in unserem verträumten Adlershof noch nicht erlebt. Es waren drei tolle Tage. Alles klappte sehr gut: der Festumzug, das Essen, Bierchen inbegriffen, die „irre“ Musik und als Clou die „Berlin Rock'n Rollers“, die sogar die Senioren von den Bänken rissen. Das alles wurde nur von dem ersehnten Wetter übertroffen. Alles in allem war es eine Wucht, wie wir Berliner sagen. Herzlichen Dank den Veranstaltern! Danke Adlershof! sagen Harry und Ingeborg Hein

Seite 10

Nr. 126

Seniorenbegegnung lädt ein Mit dem
Die regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen der „Seniorenbegegnung in der Alten Schule“ im Café, Dörpfeldstraße 54, haben wir im Januar (AZ Nr. 117) mitgeteilt. Wieder im Programm ist die Seniorenverkehrsschule am 1. Montag von 9.30 bis 11 Uhr (s. unten).

Außerdem bietet das Oktober-Programm:
6.10., 14 Uhr: Tanz mit Herrn Ewald (2,50 €) 13.10., 14 Uhr: Geburtstagsfeier der Volkssolidarität (2,50 €; Gäste nach Platzmöglichkeit willkommen) 20.10., 14 Uhr: Kulturcafé mit dem Classic Trio (2,50 €) 27.10., 14 Uhr: offene Mitgliederversammlung des VdK zum Thema „Gesundheitsreform und Zahnersatz“, Referent: Herr Roth (AOK)

Seniorenbus im Oktober unterwegs

„Pflegestufe – wann und wie?“
Zum Thema „Pfegestufe - wann und wie?“ führt am Mittwoch, dem 27.10., die Koordinierungsstelle „Rund ums Alter“ des Vereins Albatros von 10-11.30 Uhr und 15-16.30 Uhr eine Informationsveranstaltung in ihren Räumen Spreestr. 6 (Niederschöneweide) durch. Information und Anmeldung unter 39 06 38 25.

4.10. 5.10. 6.10. 11.10. 12.10. 13.10. 18.10. 19.10. 20.10.

Fahrt nach Groß Schauen. (Fahrpreis: 20 €) Auf zum Erholungspark Marzahn mit chinesischem Garten. (10 €) Ziel ist das Museumsdorf Glashütte bei Baruth. (16 €) Die Reise geht in den Spreewald. (18 €) Ausflug ins romantische Schlaubetal. (17 €) Potsdam mit Schloß Sanssouci steht auf dem Fahrplan. (16 €) Einkaufsfahrt ins polnische Nachbarland. (20 €) Besuch des Schiffshebewerks in Niederfinow. (16 €). Der nachgebaute Bergmannsschacht „Barbara“ in Gräfenhainichen wird besichtigt. (18 €) 25.10. Wir fahren an den Berliner Stößen-See. (12 €) 26.10. Auf zum Werbellinsee! (16 €) 27.10. Die Tour führt nach Rheinsberg. (16 €) Anmeldungen unter 6 25 10 19 Montag bis Freitag von 9-13 Uhr. Falls Sie außerhalb der Sprechzeiten anrufen, sprechen Sie bitte deutlich Ihren Namen und Ihre Telefon-Nummer auf das Band, damit wir Ihre Bestellung bestätigen können. Sie werden zu allen Fahrten in der Zeit von 8 - 9.30 Uhr abgeholt. Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr VdK-Team

Gesund und widerstandsfähig in den Herbst!
Jetzt werden die Tage langsam wieder kühler, die Sonnenscheindauer kürzer, und der Körper muß sich der neuen Jahreszeit anpassen … Unser Rat: Speziell zur kommenden Erkältungszeit halten wir eine Reihe pflanzlicher Mittel für Sie bereit, die Ihre Abwehrkräfte stärken. Damit bauen Sie quasi einen Schutzschild gegen die Angriffe der verschiedenen Viren und Bakterien auf. Was kann man noch tun? Wichtig für Sie ist – ganz besonders im Herbst und Winter – auch die Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen. Fehlen diese, dann wird der Körper anfälliger für Infektionen. Hier lassen sich für jeden Typ, sei es Sportler, Senior oder Kind, spezielle Präparate einsetzen, die eine optimale Versorgung mit diesen Lebensbausteinen sicherstellen.

Weiterbildung für Kraftfahrer im Seniorenalter
Erneut (s. AZ Nr. 89+102+113) führt die Ortsgruppe der Volkssolidarität eine kostenlose Weiterbildung für Kraftfahrer im Seniorenalter durch. Ein Experte des ACE erläutert rechtliche Regelungen und gibt Hinweise zum Fahrverhalten im Straßenverkehr. Die Veranstaltungen finden im Mehrzweckraum (Restaurant) im Kulturzentrum „Alte Schule“, Dörpfeldstraße 54 statt. Die Zusammenkünfte sind am 4.10., 1.11., 6.12. sowie im kommenden Jahr am 3.1., 7.2. und 7.3. jeweils von 9.30 bis 11 Uhr vorgesehen. Nähere Informationen erteilt Lore Linke (Tel.: 677 14 10). W.W.

Fachtag zum Thema „Wohnen im Alter“
Am 20.10. findet im Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4, von 10 bis 16 Uhr ein Fachtag zum Thema „Wohnen im Alter“ statt. Dazu wird herzlich eingeladen. Im fortgeschrittenem Alter fragt man sich oft: „Kann ich noch zu Hause wohnen oder ist es besser, in ein Heim zu ziehen? Worauf muß ich achten? Wieviel wird das kosten? Wer übernimmt einen Teil davon? Wo werde ich beraten?“ Am Vormittag finden Vorträge zum Für und Wider verschiedener Wohnformen statt. Am Nachmittag werden in Arbeitsgruppen Aspekte des Wohnens im Alter diskutiert. Der Eintritt ist frei. Gegen ein geringes Entgelt ist für Essen und Trinken gesorgt.

❍

Angebot des Monats Oktober:
CENTRUM CENTRUM 50+ SUMMAVIT PLUS 100 Kapseln 100 Kapseln 100 Stück
Ihre

19,95 € 23,95 € 9,90 €

Herbstfreuden im Britzer Garten
Im Britzer Garten kann man sich am 3.10. zuerst den gefiederten Durchzüglern, ersten Wintergästen sowie seltenen Entenarten zuwenden (Treff: 9 Uhr, Parkeingang Buckower Damm) und danach an der Farbenvielfalt von Gehölzen erfreuen und Tips für deren Verwendung im Garten erhalten (Treff: 11.30 Uhr, Freilandlabor). Nochmals am 24.10. wird zum „Indian Summer“ mit seiner herrlichen Laubfärbung eingeladen (Treff: 11 Uhr, Karl-FoersterPavillon). Weitere Infos werktags von 9 bis 16 Uhr unter 703 30 20.

Anzeige

Elefanten-Apotheke
Dörpfeldstraße 52 Telefon 670 52 60

Oktober 2004

Seite 11

Sprechstunden
Die nächsten Sprechstunden des Bundestagsabgeordneten Siegfried W. Scheffler finden am 4.10. von 15-18 Uhr und am 18.10. von 13-16 Uhr im Bürgerbüro der SPD Treptow-Köpenick, Grünauer Straße 8 (Köpenick) statt (Anmeldung erbeten unter 65 49 62 04 oder 657 24 54). Bezirksbürgermeister Dr. Klaus Ulbricht steht am 13.10. von 11-12 Uhr im Rathaus Köpenick zum individuellen Gespräch bereit. Nähere Informationen oder ggf. einen zusätzlichen Termin bitte unter 6172-2300 erfragen! Die Sprechstunde des stellvertretenden Bürgermeisters und Bezirksstadtrates für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft, Michael Schneider, erfolgt jeden 2. Dienstag (so am 12.10.) von 17-19 Uhr im Altglienicker Bürgerzentrum, Ortolfstr. 182/184.

Kulturförderung jetzt beantragen
Für kulturelle Projekte in Treptow-Köpenick, die für 2005 angedacht sind, besteht die Möglichkeit der Antragstellung auf Unterstützung von Einzelprojekten aus dem Fonds für dezentrale Kulturarbeit. Die Projekte können in allen künstlerischen Genres angesiedelt sein und sollten hier zur Wahrung wie auch als Bereicherung der kulturellen Landschaft des Bezirkes verstanden werden. Die Termine der Antragstellungen sind der 30.10.2004 und der 30.4.2005. Für 2005 ist eine Antragstellung je Antragsteller möglich. Die Anträge sind im Original mit 12 Kopien einzureichen. Antragsformulare und Auskunft dazu über Frau Niclas, Tel. 6172-5430 Bezirksamt Treptow-Köpenick FB Kultur I Dezentrale Kulturarbeit Plönzeile 7, 12459 Berlin Gemeinsam mit dem zuständigen Revierförster organisiert der Bürgerverein „Cöllnische Heide“ am 23.10. ab 10 Uhr den inzwischen traditionellen Herbstputz in der Köllnischen Heide und hofft auf zahlreiche Teilnehmer. Bei dieser Gelegenheit soll gleichzeitig Bruchholz für ein abendliches Herbstfeuer in der „Blattlaus“ gesammelt werden. Treffpunkt ist am Anfang der Genossenschaftsstraße. Für einen kleinen Imbiß wird gesorgt. Nach dem „Waldfegen“ ist eine Führung mit dem Förster möglich.

Festlicher Abend der Volkshochschule
Im August beging die Volkshochschule Treptow-Köpenick ihr 85jähriges Bestehen (s. AZ Nr. 124). Am 23. Oktober soll ab 19.30 Uhr das Jubiläumsjahr mit einem unterhaltsamen Abend ausklingen. Dazu werden alle Tanzbegeisterten in die denkmalgeschützte „Alte Turnhalle“ in der Plönzeile 7 eingeladen. In festlicher Atmosphäre bitten die Dozenten zum Tanz. Livemusik und Show gehören zum Programm. Es wird gebeten, daß sich Gäste paarweise anmelden, Tel. 6172-5411 (Unkostenbeitrag 15 €). W.W.

Das Deutsche Rote Kreuz ruft die Adlershofer im Alter von 18 bis 65 Jahren auf, sich an der

Blutspendeaktion
am 27. Oktober von 11 - 17 Uhr im WISTA-Gebäude, Rudower Chaussee 17,
und

Bezirkliche Straßenverkehrsbehörde
Am 1.9. hat im Bezirk TreptowKöpenick auch die bezirkliche Straßenverkehrsbehörde ihre Arbeit aufgenommen. Sie hat im Tiefbauamt in der Dahmestr. 33 (Bohnsdorf) ihren Dienstsitz und ist Mo-Mi von 8-15 Uhr, Do von 8-18 Uhr und Fr von 8-12 Uhr geöffnet. Zusätzlich können Termine unter 6172-5593 oder -5514 (Fax -5585) abgestimmt werden. Durch diese Behörde werden Anträge auf Anordnungen (wie Baustellen und Halteverbote im Nebenstraßennetz) sowie Anträge auf Erteilung von Ausnahmegenehmigungen wie: Straßenhandel und Schankvorgärten, Herausstellen von Waren, Materiallagerung und Containergestellung und Ausnahmegenehmigungen von Verkehrsverboten bearbeitet.

am 1. November von 9 - 13 Uhr im Blutspendebus am Ärztehaus von BERLIN CHEMIE, Glienicker Weg 125, zu beteiligen.
(Personalausweis und ggf. Blutspendepass nicht vergessen!)

Info-Telefon: 80 68 11 22 oder 0800-11 949 11

Baumfällungen in der Genossenschaftsstraße
Das Amt für Umwelt und Natur führt in der Adlershofer Genossenschaftsstraße drei Baumfällungen durch. Diese 3 Kastanien sind von Brandkrustenpilz befallen und bruchgefährdet. Sie können nicht durch baumpflegerische Maßnahmen erhalten werden.

❍ häusliche Krankenpflege in allen medizinischen Bereichen

MEDI A VITA
Kranke - Behinderte - Senioren
Praxis-Zentrum • Agastraße 2 12489 Berlin-Adlershof

❍ individuelle Betreuung durch examiniertes Pflegepersonal ❍ zuverlässig Tag und Nacht 7 Tage in der Woche ❍ fachkundige Beratung in Sachen Pflegeversicherung

Just & Wäsch GmbH

Wir sind immer für Sie da - rufen Sie uns an ¤ 67 09 99 - 0
www.medi-a-vita.de

@@@@@@@@? @@@@@@@@? @@? @@? @@? @@? @@? @@?
@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@? @@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?

@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@? @@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?

@@@@@@@@ @@@@@@@@ g@@ g@@ g@@ g@@ g@@ g@@
@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@@@@@@@ ?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@ @@@@@@@@ ?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@

?h@@ ?h@@ ?h@@ ?h@@ ?h@@ ?h@@ ?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@?e@@@@@@@@ ?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@?e@@@@@@@@

Für die Bürgeranhörung vor der BVV-Sitzung am 26.8. gab es drei Wortmeldungen gegen das Altstadtkonzept Köpenick und den erwarteten Flug- und Verkehrslärm in Schönefeld und Umgebung. In seinen regelmäßigen Ausführungen widmete sich Bürgermeister Dr. Ulbricht zuerst ausführlich den mit „Hartz IV“ verbundenen Unsicherheiten (die es abzubauen gilt) und Problemen (die gelöst werden müssen). Im Bezirksamt sind die Mitarbeiter durch das im Sozialamt praktizierte „Kölner Modell“ gut auf die zu bewältigenden Aufgaben vorbereitet. Von den Demonstrationen halte er wenig, entsteht doch dadurch nicht ein Arbeitsplatz mehr. Außerdem berichtete er u.a., daß - das bezirkliche Ordnungsamt zur Arbeitsaufnahme am 1. September 20 der 22 Stellen besetzt hat. In ihre neuen Aufgaben für mehr Sicherheit und Ordnung sind die ersten Mitarbeiter eingewiesen, die restlichen werden es bis zum Jahresende sein. - ein „Zentrum für Demokratie“ im Bezirk eröffnet wurde, das auf die Zusammenarbeit mit allen demokratischen Kräften angewiesen ist. - die Arbeitslosenquote im Vormonat 14.4% (2% weniger als im Vorjahr) betrug. - in einer berlinweiten Studie festgestellt wurde, daß dem Bezirk Treptow-Köpenick die „Pluralität fehlt“ und er „zu homogen“ sei. Diesen „Mangel an ausländischen Mitbürgern“ führt man auf

Informationen aus der 30. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick

Zahl der Straftaten 2003 geringfügig gesunken

Seite 12

Tel.

Heimwerkerservice Ausführung sämtlicher Glaserarbeiten,

Glaserei Ney

u.

Fax: 030/673 31 26

eine „Angst vor Überfremdung“ und den sonst gelobten „Lokalpatriotismus“ zurück. Näheres unter www.Berlin.de/auslw. - das am 4.8. wieder eröffnete Kunstgewerbemuseum im Schloß Köpenick inzwischen mehr als 50.000 Besucher hatte. - die seit 10 Jahren im Ratskeller Köpenick organisierten Veranstaltungen mehr als 100.000 Gäste angelockt haben. - vom Studio Berlin an der Agastraße zum 10. Jahrestag mitgeteilt wurde, daß man hier in weitere Gebäude und Großstudios investieren wolle. Auf „Mündliche Anfragen“ war u.a. zu erfahren, daß - das neue Ordnungsamt nicht wie zuerst geplant ins Rathaus Johannisthal zieht. Das soll nach einer Sanierung als kulturelles Zentrum erhalten bleiben und ggf. die zentrale Bezirksbibliothek aufnehmen. Das Ordnungsamt bezog die Villa Hasselwerderstraße 22. - die Volkshochschule im Schulhaus Baumschulenstr. 79 weitere Räume für ihren Haupt- und Realschulzweig übernimmt. Die Amelia-Earhart-Oberschule (Hauptschule) ist ins Schulhaus Köpenicker Landstr. 185a (Lakegrund) umgezogen. - die Fusion von Polizeiabschnitten der Direktion 6 erst für 2007 vorgesehen ist. Ausführlich diskutierten die BVV-Mitglieder den PDS-Antrag zur „Gestaltung aktiver demokratischer Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern im Bezirk“, der von der Mehrheit abgelehnt wur-

12524 Berlin Köpenicker Straße 43

de. Ebenso ausführlich widmete man sich erneut den mit „Hartz IV“ verbundenen Problemen und Möglichkeiten. Im Bezirk werden künftig ca. 16.000 Personen Leistungen nach dem SGB II erhalten. Dr. Ulbricht führte aus, daß man sich hinsichtlich der möglichen Zusatz-Beschäftigungen in allen Abteilungen im Bezirksamt Gedanken macht, welche Projekte im sozialen und kulturellen Bereich damit erhalten, welche neu installiert (z.B. Nachhilfe in Schulen, Betreuung in Kitas oder Senioreneinrichtungen) und welche im Amt aufgearbeitet (z.B. Erfassung der Grünanlagen) werden können. Beschlossen wurde u.a., - dem Förderverein Lokale Agenda 21 für das Projekt „Austausch von Kindergärtnerinnen zwischen Cajamarca und Treptow-Köpenick im Rahmen der Städtepartnerschaft“ 1.500 € aus Sondermitteln zur Verfügung zu stellen. - das Konzept des Bezirksamtes zur Standortoptimierung ungedeckter Sportanlagen (wenig genutzte und marode aufgeben, die anderen modernisieren) zur Kenntnis zu nehmen. Das Bezirksamt wurde u.a. ersucht, - sich dafür einzusetzen, daß das Tempo-30-Schild vor der Kita „Spatzennest“ in der Agastraße versetzt wird. - Lösungen zu entwickeln, um das Rauchen für Mitarbeiter und Besucher auf wenige ausgewählte Bereiche zu beschränken und darüber hinaus auf ein generelles

Tel. 67 82 31 12 formano, Goebel, Hummel u.v.a.

Geschenkideen

Nagelstudio
Nr. 126

Rauchverbot in den übrigen Bereichen hinzuwirken. - den 15. Jahrestag des Mauerfalls mit einer Feierstunde zu würdigen. Den Mitteilungen des BVVVorstehers Nr. V/31 entnehmen wir u.a., daß - Frau Dr. Gisela Große, 12524 Berlin (Altglienicke), Grünauer Straße 4 (Tel.: 672 83 28) zur auch für Adlershof zuständigen Schiedsfrau gewählt wurde. - die Zahl der Straftaten 2003 im Bezirk geringfügig zurückging. Zu Adlershof heißt es, daß der Bahnhof zu den Schwerpunkten hinsichtlich von Fahrraddiebstählen gehört und die Umgegend der Rudower Chaussee einen Schwerpunkt bei Betriebs- und Firmeneinbrüchen bildet. - die Heide-Grundschule eine von fünf Grundschulen im Bezirk mit Filiale ist. Die Schließung von Filialen erfolgt nur aus pädagogischen oder schulorganisatorischen Gründen unter Einbeziehung der Eltern. - das Bezirksamt die vorhandenen Städtepartnerschaften auch künftig unterstützt und neue Kontakte im Rahmen der United Games sowie ins benachbarte Polen begrüßt. - die freien Wohlfahrtsverbände aus finanziellen und personellen Gründen keine Seniorenfreizeitstätten übernehmen können. Die nächsten BVV-Sitzungen finden am 23.9. (nach Redaktionsschluß) und am 28.10. ab 17 Uhr statt, zuvor gibt es ab 16 Uhr W.S. Bürgeranhörungen.

Tel. 673 46 35

✄

✄

Oktober 2004

Seite 13

Herzliche
Zum 98. Geburtstag am 18.10. gehen Grüße an Ottilie Schmitt. Zum 96. Wiegenfest beglückwünschen wir am 1.10. Berta Kopper, am 7.10. Martha Schmidtchen und am 20.10. Lieschen Kopittke. Beste Wünsche zum 94. Erdenjubiläum gehen am 8.10. an Dr. Hilmar Sonnenbrodt und am 9.10. an Gertrud Brosi sowie zum 92. Tag der Geburt am 1.10. an Helene Stegemann. Neu in den
Zum 94. Geburtstag am 9.10. von

Glückwünsche
Kreis der 90jährigen treten am 1.10. Jerenna Schönherr und am 10.10. Gertrud Trampe. Auf 85 Jahre blicken Hildegard Freuer am 5.10., Gerda Gräber am 27.10. und Gertrud Köpke am 30.10. zurück. Ihr 80. Erdenjubiläum begehen Ilse Anna Mikußies (3.10.), Liese Brunke (8.10.), Lieselotte Sander (16.10.), Dr. Heinz Berger(27.10.) und Heinrich Kalberg (28.10.).
Unserer verehrten Nachbarin

Wer will, daß die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, daß sie bleibt Erich Fried

Nach langem Ringen und bangem Hoffen erlag die Adlershofer Malerin und Grafikerin

M.-Elisa Budzinski
* 7.2.1941 † 5.9.2004

im Alter von 63 Jahren ihrer schweren Krankheit. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren!
S. Schaal, W. Nossek, K. Knuth, H. Bernitz, W. Laube für ihre Freunde, Künstlerkollegen und Mitstreiter im Kunstverein Treptow
Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am 19. Oktober um 13 Uhr auf dem Friedhof Adlershof statt.

Gertrud Brosi
übermitteln die herzlichsten Glückwünsche

„Anni“ Trampe
wünschen wir zum 90. Geburtstag alles Gute und beste Gesundheit Gitta Seidel Joachim Wild Günther Schöhl
Unseren lieben Eltern

Als letzten Gruß! Oberlehrerin a.D.

Johanna Weinert
geb. Breitenbach

die Kinder, Enkel und Urenkel Manfred,Bernd und Eberhard mit Inge, Thorsten mit Monika, André sowie Jasmin, Tobias und Fabian
Am 7. Oktober wird

verstarb im Alter von 79 Jahren am 17. September.
Klaus Dangelat im Namen der ehemaligen Klasse 8 b der 12. Grundschule

Ingeborg Hein
75 Jahre alt. Wir, die Kinder Tamara, Pitti und Mani, wünschen ihr viel Gesundheit, damit sie noch recht lange bei uns bleibt. Ihr Ehemann Harry Hein schließt sich uns an, denn er braucht sie am meisten.

Ursula Klaus Ligocki
und

übermitteln wir die besten Glückwünsche zum gemeinsamen Geburtstag und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

Unsere Rätselecke
Aus den Silben a - a - al - bei - bend - bo - chen - chen - cke - dei - den - ders - dienst - dom - dorf - draht - drig - e - ein - en - er - es - fei - ga - ge - ge - gen - gen - grab - ha - hung - in - ku - kun - le - men - ment - mer - na - na - napf - nen - nie - re - rü - sal - se - ser - stolz - tanz - tar - tee - teil ter - ter - ter - the - ti - ur - ve - was - wei - wür sind Wörter folgender Bedeutung zu bilden: 1) Dienstschluß; 2) atmosphärische Lichterscheinung; 3) Aufmerksamkeit, Wichtigkeit; 4) kleinste Bausteine der Materie; 5) Larven der Schnellkäfer; 6) Einsatz, Anstellung; 7) Service, Bedienung; 8) Gegenmodell, Gegenvorschlag; 9) unbekleidetes Kind; 10) Hefegebäck in einer Form; 11) Getränk aus einer Heilpflanze; 12) Ballettaufführung; 13) kirchlicher Festakt; 14) letzte Ruhestätte; 15) Ebbe, Tiefstand; 16) Unterbringung, Aufnahme, Beherbergung; 17) Gemeinde bei Berlin; 18) alter Junggeselle, Alleinstehender; Die jeweils ersten und sechsten Buchstaben von oben nach unten gelesen, ergeben einen Ausspruch der Schriftstellerin Marie von EbnerEschenbach (1830-1916). Rätselautor: Wolf Will
Auflösung des Brückenrätsels in der September-Ausgabe
1. Kamm; 2. Stab; 3. Wort; 4. Takt; 5. Bett; 6. Rübe; 7. Burg; 8. Baum; 9. Land; 10. Wind; 11. Ziel; 12. Wand; Lösungswort: Marktbrunnen

Heike & Berno, Janine & Florian Ilona & Frank mit Daniel

Wurst, Fleisch und Salate haben bei uns eines gemeinsam: Frische, die man schmeckt! Fleischerei Jürgen Backs
Dörpfeldstraße 13 • Telefon 677 45 38
• Wurst und Salate in eigener Produktion • Qualität und Frische aus Meisterhand • fachliche Beratung

Seite 14

Nr. 126

Modelleisenbahnen im FEZ Joseph Schmidt Musikschule Freunde der Eisenbahn komBereits am 2. und 3. Oktober
men in den Herbstferien im FEZ in der Wuhlheide auf ihre Kosten. Vom 5. bis 12. Oktober geht es um „Adler“, ICE und Transrapid. Geschichten rund ums Reisen, aber auch das Leben und die Abläufe auf dem Bahnhof werden im Mittelpunkt stehen. Durch szenisches Spiel, Informationen, Bauen und Spielen wird ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Vom 13. bis 17. Oktober schließt sich die 1. Internationale Modellbahnausstellung im FEZ an. Aussteller aus fünf Ländern präsentieren auf 3.000 m2 ihre Favoriten. Ein Highlight ist die 32-m-H0-Anlage von Ivo Schraepen aus Belgien. gibt es das 1. Fantreffen für Bernd das Brot, der Kultfigur des Kinderkanals. Ein Feuerwerk des Tanzes ist am 23./24. Oktober anläßlich des 25-jährigen Jubiläums des Kinder- und Jugendballetts „pas de trois“ zu erleben. Auf dem Programm stehen kostenlose Workshops zum Mitmachen für Kinder in den Sparten Step, Modern Dance, Streetdance, Hip Hop, Tanz- und Artistikvorstellungen, Tanzen auf der Mitmachbühne, Basteln, Schminken und Verkleiden, kostenfreie Kinovorstellungen bekannter Tanzfilme u.v.m. Informationen: 53 07 15 04

hat noch freie Ausbildungsplätze
Am 12. Oktober tanzen und musizieren ab 10 Uhr Schüler der Joseph Schmidt Musikschule für und mit Kindern in der Rudower Chaussee 4, Haus 5. (Rutschfeste Söckchen mitbringen!). Musik für Babys ist neu im Ausbildungsangebot an gleicher Stätte für Eltern mit Babys ab 18 Monaten. Freie Ausbildungsplätze: Singemäuse – für Kinder von 3-5 Jahren Musikgarten – für 3jährige Kinder Musikalische Früherziehung – für 4 und 5jährige Kinder Information und Anmeldung: 65 01 66 22: Di 11-12 Uhr u. Mi 17-18 Uhr 65 01 66 66 und 6172-4968: Di 10-12 u. 14-18 Uhr, Do 10-12 u. 14-16 Uhr Auch in den Ausbildungsrichtungen Klavier, Gesang, Keyboard und Blockflöte sind noch Plätze frei.

Besuch im Raumfahrtzentrum
Die „junge vhs“ (Volkshochschule) Treptow-Köpenick bietet am 27. Oktober um 15.30 Uhr für Jugendliche von 15-18 Jahren einen Besuch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Adlershof an. Das DLR präsentiert seltene Ein- und Ausblicke in unser Sonnensystem und stellt die Arbeit zur Erkundung von Planeten sowie die Anwendung dieser Technologien auf der Erde vor. Im School-Lab können die Besucher unter Anleitung Versuche von der Bildverarbeitung planetarer Datensätze bis zur Verkehrsplanung durchführen. Interessenten melden sich bitte unter 6172-5422 an. Das Entgelt von 2 € kann am Treffpunkt Rutherfordstr. 2 entrichtet werden.

Junge Künstler zeigen ihr Können
„Die Maulhelden“, eine Lesershow mit Wortakrobatik, eröffnen am 1. und 2. Oktober jeweils ab 20 Uhr das Oktober-Programm des Schlossplatztheaters Köpenick. Am 8. und 9. sowie am 29. und 30. Oktober ist das Lustspiel „fastFaust“ zu erleben. Nach einem guten halben Jahr Theatertraining und intensiver Beschäftigung mit dem Thema „Wasser“ zeigen die 8- bis 13jährigen Künstler des Jungen Schlossplatztheaters am 15.10. ab 19 Uhr und am 16.10. ab 16 Uhr Szenen unter dem Motto: „Die Welt spricht Wasser“. „Happy Birthday!“ heißt es am 23.10.: Das Junge Schlossplatztheater veranstaltet eine Geburtstagsparty für alle, die im Oktober Geburtstag haben. Weitere Infos und telefonische Vorbestellung unter 651 651 6.

Fotoshow vom Festumzug auf CD oder im Internet
Wer den großen Festumzug zur 250-Jahr-Feier von Adlershof noch einmal Revue passieren lassen will, kann sich 100 Bilder in einer Fotoshow ansehen. Diese gibt es im Internet unter www.InAdlershof.de (kleiner Tip für alle die keinen Computer haben: in den Marktpassagen kann man für einen kleinen Obolus ins Internet gehen; wer Fragen hat, kann sie dort gerne stellen). Außerdem bieten einige Adlershofer Geschäfte diese Fotoshow auch auf CD an (5 €). Papier-Bilder lassen sich ohne Probleme auch von der CD machen (wie, erfahren Sie beim Kauf der CD). Ins Internet zu gehen, lohnt sich auch ohne Fotoshow: Auf der Seite www.InAdlershof.de finden sich neben einem speziellen Adlershofer Wetterbericht auch zahlreiche Veranstaltungstips für jederman; sowie umfangreiche Lokal-Nachrichten (von Gottesdienst bis Wochenmarkt).

Zur Erinnerung an das 250. Ortsjubiläum Adlershofs hat das Festkomitee einen Kaffee-Topf (auch für Milch, Tee oder als originelle Blumenvase geeignet) herstellen lassen. Darauf sind neben dem bebrillten Adler als Festsymbol die Jahreszahlen 1754 und 2004 zu sehen. Die limitierte Auflage wurde vor allem während des Marktspektakels zum Preis von 2,50 € angeboten. Jetzt kann man die Tassen auch bei Lotto/Toto/ Zeitungen Cobel, Dörpfeldstr. 53, erwerben.

Oktober 2004

Seite 15

Tag des Mädchenfußballs
Nach einigen Jahren nahm unsere Schule wieder an einem Wettkampf im Mädchenfußball teil. Zwei Mannschaften konnten wir anmelden in der AK Jahrgang 1988 und jünger. Der Wettkampf fand auf der Sportplatzanlage „Am Volkspark“ in Wilmersdorf statt, wo sich 62 Mädchenmannschaften eingefunden hatten, um einen Sieger zu küren. Die erste Runde wurde in 4 Staffeln (4 Spiele) gespielt. Danach wurden die Spiele von verschiedenen Staffeln zusammengestellt. Die Gegner wurden per Zufall festgesetzt. Unsere 1. Mannschaft konnte 3mal gewinnen und verlor 3 Spiele. Die 2. Mannschaft konnte 2mal gewinnen, spielte 2mal unentschieden und verlor 2mal. Unsere 1. Mannschaft mit Janine Lüttge, Jean Linke, Nancy Schätzke, Maria Klewe, Katarina Wenk, Anika Wagner und Jana Reichel belegte am Ende Platz 21. Unsere 2. Mannschaft mit Jana Krupinski, Kirsten Wiechert, Michelle Pflugradt, Sarah Köhler, Dominic Nietsch und Stephanie Simsch wurde 27. Eine super Leistung! Weiter so! W. Baumann Anna-Seghers-Oberschule

Einladung zu den Heimspielen der Fußballteams von ABC 08
Im Monat Oktober bestreitet die 1. Herrenmannschaft des Adlershofer BC 08 in der Landesliga zwei Heimspiele auf dem Sportplatz Lohnauer Steig. Gegner sind am 16.10. der Frohnauer SC und am 30.10. der FC Nordost. Anstoß ist jeweils um 14 Uhr. Die 1. Frauenmannschaft von ABC absolviert in der Regionalliga im Oktober zwei Punktspiele auf dem Sportplatz Dörpfeldstraße. Am 10.10. ist MSV Neuruppin zu Gast und am 24.10. kommt FC Hertha Zehlendorf nach Adlershof. Spielbeginn ist ebenfalls um 14 Uhr.

„sportification 04“ mit Indoor-Frisbeegolf und BMX Flatland Contest
„sportification 04“ heißt ein Projekt, das vom Köpenicker Mellowpark und dem complizen Planungsbüro vom 7.- 9. Oktober im „Palast der Republik“ realisiert wird. Es ist eine „Synthese aus radikalem Sport, Musik, Sprayen und urbanem Raum“, heißt es in einer Presse-Information. Der Palast wird Spielwiese für einen Indoor-Frisbeegolf-Parcours und Schauplatz eines internationalen BMX Flatland Contests. Höhepunkt am Samstag und der sportification 04 tour ist die Abschlußparty in Kooperation mit dem WMF. Weitere Informationen unter 657 50 40 oder im Internet unter www.sportification.com

Adlershofer Zeitung
PF 1103 12474 Berlin

Herausgeber
MEDIEN-BÜRO Adlershof verantw. Redakteur Lutz Ebner Tel. 67 98 95 37 Fax 67 98 95 38 redaktionelle Mitarbeit Wolfhard Staneczek Tel. & Fax 677 24 58 Herstellung Eggersdorfer Druck- und Verlagshaus Auflage 3000 Exemplare Erscheinungsweise monatlich Vertrieb über Geschäftsinhaber, Vereine und andere Adlershofer Helfer

Herbstliche Wanderungen
Die freie Wandergruppe „Der Wanderfreund“ lädt am 3.10. zu einem kleinen Volkswandertag ein. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Grünau. Auf alten Wanderwegen ist man am 9.10. unterwegs. Treff: 10 Uhr U-Bhf.Theodor-Heuss-Platz. Zum Krongut Bornstedt geht es am 17.10. Abfahrt 9.34 Uhr ab Ostbahnhof. Eine Hubertuswanderung steht am 20.10. auf dem Programm. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Köpenick. Teil 24 des Wanderzyklus „Rund um Berlin“ wird am 31.10. absolviert. Treff: 11 Uhr S-Bhf. Buch. Infos zu diesen und weiteren Touren unter Tel. 656 07 34.

Auf dem Havelhöhenweg sind die „Cöpenicker Wanderfreunden“ am 10.10. unterwegs. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Nikolassee. In den Strausberger Forst geht es am 16.10. Treff: 9.10 Uhr S-Bhf. Strausberg Nord. Zur Wiege des Rundfunks wird am 23.10. gewandert. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Königs Wunsterhausen. Von Fließ zu Fließ führt die Tour am 26.10. Treff: 10 Uhr S-Bhf. Hermsdorf. Die Strecke von Tegel nach Oranienburg wird am 30.10. unter die Wanderstiefel genommen. Treff: 8.30 Uhr U-Bhf. Alt Tegel. Weitere Informationen unter Tel. 56 59 38 41 L.E.

Türöffnung Montagen Schließanlagen Fluchtwegsicherung Schlüsselanfertigung

SCHLOSS- & SCHLÜSSELSERVICE

Wäscherei Dirk Szubiak
• Gardinenexpress morgens ab, mittags ran ohne Aufpreis • Wolldecken, Steppdecken • Haushaltswäsche – schrankfertig • Haustourendienst
Tel. 030 / 671 72 47

Olaf Eicke
Fachgeschäft für Sicherheitstechnik
Geschäftszeiten 12489 Berlin-Adlershof Montag-Freitag 9-18 Uhr Arndtstraße 2

Tel./Fax: 6 77 37 28
Schlösser Beschläge Türöffner Türschließer Briefkästen

Hackenbergstraße 20 Montag und Dienstag 7 - 17 Uhr Johanna-Tesch-Str. 42a Montag bis Donnerstag 6 - 15 Uhr

Seite 16

Nr. 126

Beim Festumzug und beim Marktspektakel fotografierten: Die FotoGrafen, L. Ebner, M. Glugla, B. Hintze, F. Klenke, W. Lehmann und A. Mantay

Postkarten -Kalender der Adlershofer Zeitung
Der Postkarten-Kalender der „Adlershofer Zeitung“ für das Jahr 2005 mit historischen Ansichten und Fotos der Gegenwart ist zum Preis von 6,50 € in diesen Geschäften erhältlich: Lotto/Toto/Zeitschriften Niedrich Dörpfeldstraße 12 Boulevardbuch (am Markt) Genossenschaftsstraße 70 Geschenkeladen Heidi Gläser Marktpassagen Zeitungskiosk am Marktplatz Lotto/Toto/Zeitschriften Cobel Dörpfeldstraße 53 Tabak-Center Bosse Wassermannstraße 105 tz medial Rudower Chaussee 3

• Rechtsberatung auch per E-Mail •
ANWALTSKANZLEI
&

ADLERSHOFER ANSICHTEN

Bil Keil
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Anwaltsmediator

Arwid Bilk
Arbeitsrecht Familienrecht Verkehrsrecht

Harald Keil
Tätigkeitsschwerpunkte
Vertragsrecht PC-/Internetrecht Strafrecht

Verwaltungsrecht Wettbewerbssrecht Interessenschwerpunkte Vereinsrecht Urheberrecht Rudower Chaussee 3, Geb. H 2 • 12489 Berlin (S-Bhf. Adlershof) ¤ (030) 6 70 50 - 227/229 • Fax (030) 6 70 50 - 226/229 E-mail: kanzlei@Bilk-Keil.de • www.Bilk-Keil.de

Vortrag: „Wohnen für Jung und Alt“
Postkarten-Kalender der für das Jahr
„Lebens(t)raum Johannisthal – Wohnen für Jung und Alt“ ist das Thema eines Vortrages von Harald Zenke vom Planungsbüro BHZ am 26. Oktober im Rahmen der Köpenicker Rathausgespräche zum Lokalen Agenda 21-Prozeß. Beginn ist um 18 Uhr im Raum 106 des Rathauses. Weitere Informationen unter 6172-2306. W.S.

Ökologisches Bauen
Derzeit entstehen im neuen Quartier „Wohnen am Landschaftspark“ die ersten Einfamilienhäuser in ökologischer Bauweise. Am 5. Oktober informieren der Entwicklungsträger Adlershof Projekt GmbH, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und rund 25 Aussteller von 13-17 Uhr über den Bau von energiesparenden Solar- und Passivhäusern, Grundstückserwerb und Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Das Quartier ist Teil der „Europäischen Solar-Bauausstellung 2005“, an der sich Adlershof beteiligt. Schnellentschlossenen werden ausgewählte Baugrundstücke im Bereich der Europäischen Solarbauausstellung zu Sonderkonditionen angeboten Infos: Ute Hübener, Tel. 6392-3918.

2005

Einrichtungshaus und Heimwerkermarkt entstehen
Die Planungsunterlagen zum Ausbau des gerade beräumten Areals zwischen Otto-FrankeStraße, Adlergestell und Glienicker Weg können noch bis 7.10. im Rathaus Köpenick, Raum 128, Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-18 und Fr 8-14 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung (Frau Barz, 6172-2383) eingesehen werden. Dort ist geplant, eine 12 m breite Straße als Verlängerung der Anna-Seghers-Straße hindurch zu führen. Hinter der HEM-Tankstelle soll ein Einrichtungshaus (Domäne) entstehen und auf dem Eckgrundstück zum Glienicker Weg ein Bau- und Heimwerkermarkt mit Garten-Center. Die Autowaschstraße wird der Zufahrt weichen müssen.

ER ÄD B • N N IO E AT G NG UF L TU UN STAL KA R IZ ER IN HE WA V

Restaurant

„Friedrich“
meldet sich zurück! Wie seit Jahrzehnten: Hackenbergstraße 1 Telefon 81 82 96 66
q q

Wir sind umgezogen!
H. Bischof Heizung-Sanitär-GmbH Dörpfeldstr. 20 • 12489 Berlin ¤ 677 59 27

bodenständige Küche raffiniert zubereitete Hausmannskost Unser Motto: Beste Speisen zu kleinen Preisen!

ab Mitte Oktober Mo-Sa 8-22 Uhr So 9-16 Uhr
Oktober: Pilzwochen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.