Path:
Volume

Full text: Berliner Gartenbrief (Rights reserved) Issue2019,18 (Rights reserved)

Pflanzenschutzam t Berlin Berliner Gartenbrief Nr. 18-2019 vom 28.11.2019 Saatgut richtig aufbereiten und lagern Nun wurden auch die letzten Samenstände vom Gemüse und aus Blumenwiesen geerntet. Für gesunde Pflanzen im nächsten Jahr ist es unabdingbar, den Samen von nur gesunden Früchten richtig aufzubereiten und zu lagern, um ihn später weiterzuverwenden. Bohnenhülse mit Saatgut Samenstand der Sonnenblume Fruchtgemüsesamen wie von Tomaten, Paprika, Gurken und Kürbissen werden häufig einer Nassreinigung unterzogen, um besser das Fruchtfleisch von den Samen zu trennen und die Qualität der Samen beurteilen zu können. Die Trockenreinigung wird in Abhängigkeit von der Pflanzenart unterschiedlich vorgenommen. Hülsen und Samenkapseln können an den Pflanzen ausreifen und auch trocknen. Saatgutgewinnung an Tomate Samenstand und gesunder Samen von Tagetes Getrocknete Samenstände in beheiztem Raum Häufig ist aber die Luftfeuchtigkeit im Herbst schon sehr hoch bzw. Niederschläge mindern das Ergebnis. Dadurch können sich samenbürtige Krankheitserreger am Samen gut etablieren und im nächsten Jahr erhebliche Probleme bereiten. Deshalb ist es empfehlenswert, Samenstände in beheizten Räumen nachzutrocknen. Später wird der Samen geerntet, gereinigt und für die Lagerung getrocknet. Nicht qualitätsgerechte Samen sind dringend vor der Lagerung auszulesen. Pflanzenschutzamt Berlin, Mohriner Allee 137, 12347 Berlin Weitergabe bitte nur im Original. E-Mail: pflanzenschutzamt@senuvk.berlin.de Internet: www.berlin.de/senuvk/pflanzenschutz Bildnachweis:© Pflanzenschutzamt Berlin Pflanzenschutzamt Berlin, Berliner Gartenbrief Nr. 18-2019 Seite 2 von 3 Der Samen muss trocken, kühl, dunkel aufbewahrt werden, um seine Keimfähigkeit zu sichern und einen Pilz- oder Bakterienbefall zu vermeiden. Dichte und mäusesichere Lagergefäße sind erforderlich, um einerseits die Atmung der Samen gering zu halten (Minderung des Alterungsprozesses der Samen) und andererseits Mäusefraß oder Insektenbefall auszuschließen. Bewährt haben sich gut verschließbare Gläser und Flaschen. Wertvolle sortenspezifische Hinweise können Sie bei Heistinger, A. u.a. (2010): Handbuch der Samengärtnerei, Ulmer-Verlag, nachlesen. Vom Speisebohnenkäfer zerstörter Bohnensamen Eine Beschriftung der Partien ist sinnvoll, um bei mehreren Sorten einer Pflanzengattung im nächsten Jahr schon die Sämlinge und Jungpflanzen nach verschiedenen Merkmalen wie z.B. Blütenfarbe oder Fruchtgröße auseinanderhalten zu können. Falllaub sinnvoll verwenden In diesem Jahr hat der Laubfall zögerlich begonnen und ist noch nicht abgeschlossen. Das gibt Gelegenheit, ohne Zeitdruck mit dieser wertvollen organischen Substanz richtig umzugehen. Gesundes Falllaub erfüllt im Garten viele Aufgaben: als Mulchschicht im Gehölzstreifen und auf Staudenbeeten fördert es das Bodenleben, wirkt temperaturausgleichend, reduziert die Verdunstung, unterdrückt auflaufende Wildkräutersamen und bietet im Winter Unterschlupf für Nützlinge. Falllaub braucht nur auf Rasenflächen und auf immergrünen Polsterstauden und Bodendeckern entLaubmulch im Staudenbeet fernt zu werden. Krankes Falllaub, das z.B. mit Sternrußtau, Rosenrost, Apfelschorf oder diversen Blattfleckenerregern infiziert ist, sollte aus der Pflanzung entfernt werden. Die Sporen dieser Pathogene überleben am Laub, und würden dann im zeitigen Frühjahr bereits bei Austriebsbeginn die neuen Blätter infizieren. Blattflecken an Rosen durch Sternrußtau Durch Blätter Apfelschorf infizierte Weitergabe bitte nur im Original. Sprühfleckenkrankheit an Kirsche Pflanzenschutzamt Berlin, Berliner Gartenbrief Nr. 18-2019 Seite 3 von 3 Falllaub mit Birnengitterrost braucht nicht entfernt werden, da diese Krankheit auf den Wirtswechsel mit Wachholder angewiesen ist. Gleiches gilt für Mehltaublätter, weil die Sporen in den Knospen der Pflanzen und nicht an den Blättern überdauern. Für die Kompostierung von Laub gelten folgende Grundregeln:       Nur in dünnen Schichten verwenden Abwechseln mit feuchtem/grünem Material, wie Rasenschnitt oder organischen Küchenabfällen Ideal: gehäckseltes Laub mit Rasenschnitt nach dem Mähen Hartes Laub wie Eiche und Walnuss nur in kleinen Mengen Kompost feucht halten, damit der Rotteprozess schnell einsetzt Krankes Laub gut abdecken, möglichst in die Kompostmitte geben, weil dort die Temperatur am höchsten ist gut gemischter Kompost aus Laub, Rasenschnitt und Holzhäcksel Für gesunde Komposterde ist es sehr wichtig, dass keine bodenbürtigen Krankheitserreger von Stauden, Gehölzen und Gemüse (an Welkesymptomen erkennbar) in großen Mengen in den Kompost gelangen, d.h. das kranke Wurzeln, Knollen oder Zwiebeln nicht kompostiert werden sollten. Diese Pflanzenkrankheiten sind an ein Leben im Boden angepasst und können im herkömmlichen Kompostverfahren nicht ausreichend eliminiert werden. Fruchtmumien entfernen Nach dem Laubfall werden Früchte in Obstbäumen sichtbar, die hängen geblieben sind, weil sie übersehen worden sind oder aber die Ernte sich nicht lohnte. Diese Fruchtmumien sind fast immer mit Fruchtmonilia befallen. Die Sporen dieser Pilzkrankheit überdauern auf den Früchten. Um den Infektionsdruck in der kommenden Saison zu reduzieren, sollten sie entfernt und entsorgt werden. Fruchtmumien im Apfelbaum Übrigens … …Weihnachtssterne nicht zu nass halten bzw. Staunässe vermeiden, damit sie die Adventzeit gesund überleben. Auch bei kalter Luft oder Zugluft reagieren sie mit Blattfall. Eine schöne Adventszeit! Weitergabe bitte nur im Original.
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.