Path:
Volume

Full text: Berliner Gartenbrief (Rights reserved) Ausgabe 2012 Extra (Rights reserved)

Pflanzenschutzamt Berlin Berliner Gartenbrief extra Neufassung Pflanzenschutzgesetz vom 21.03.2012 Welche Änderungen ergeben sich für den Freizeit- und Hobbygärtner aus dem neuen Pflanzenschutzgesetz vom 06. Februar 2012? Grundsätzlich gibt es für den Hobbygärtner keine gravierenden Neuregelungen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Rückschnitt Schutznetze Kohlkragen Käferlarve mit Nematoden Integrierter Pflanzenschutz gesetzlich festgeschrieben Auch für den Freizeitbereich gilt, dass der Schutz von Pflanzen vor Schadorganismen und nicht parasitären Schadursachen im Sinne eines Integrierten Pflanzenschutzes betrieben werden sollte. Das heißt, alle vorbeugenden Maßnahmen wie physikalische (z.B. Rückschnitt), biotechnische (z.B. Schutznetze oder Kohlkragen) und biologische (z.B. Einsatz nützlicher Nematoden) Maßnahmen möglichst auszuschöpfen, bevor chemische Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Insbesondere Maßnahmen im Sinne einer allgemeinen Hygiene im Garten, sachgerechte Pflege der Pflanzen, Auswahl geeigneter widerstandsfähiger Sorten sollten im Vordergrund stehen. Pflanzenschutzmittelhandel Im Handel besteht nach wie vor „Selbstbedienungsverbot“ für Pflanzenschutzmittel. Durch das neue Pflanzenschutzrecht wird insbesondere die Beratungspflicht des Fachhandels gesetzlich bindend. Vor der Abgabe von Pflanzenschutzmitteln ist der Verkäufer (auch im internet-Handel!) verpflichtet, über die bestimmungsmäßige Anwendung der Mittel, über sachgerechte Lagerung, sichere Entsorgung und ggf. Verbote und Beschränkungen zu informieren. Nach den Richtlinien des Integrierten Pflanzenschutzes sollen vorrangig mögliche alternative Methoden zur Schadensbeseitigung empfohlen werden. Hierzu zählt u.a. der Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln. Im EU-Recht sind Pflanzenstärkungsmittel nicht vorgesehen. Deshalb wird es in den nächsten Jahren eine Neubewertung der nur in Deutschland gelisteten Pflanzenstärkungsmittel geben. Pflanzenschutzamt Berlin, Mohriner Allee 137, 12347 Berlin E-Mail: pflanzenschutzamt@senstadt.berlin.de Internet: www.stadtentwicklung.berlin.de/pflanzenschutz Bildnachweis:© Pflanzenschutzamt Berlin Die Weitergabe an Dritte, auch auszugsweise, ist nicht gestattet. Pflanzenschutzamt Berlin Seite 2 von 2 Zulassung / Kennzeichnung Im Haus- und Kleingarten dürfen wie bisher nur Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden, die für diesen Anwendungsbereich zugelassen sind. Das betrifft alle Präparate, die nach altem Recht noch folgenden Vermerk haben: „ Anwendung im Haus- und Kleingarten zulässig“. Der Gesetzgeber sieht für diese Präparate mit Kennzeichnung nach altem Recht eine Übergangsfrist vor. Bis zum 14.06.2015 dürfen diese Mittel noch gehandelt werden. Nach dem Stichtag 14.06.2011 neu zugelassene PSM werden folgende Kennzeichnung tragen: „Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig“. Aufbrauchfristen Pflanzenschutzmittel, deren Zulassungsende vor dem oben genannten Stichtag 14.06.2011 liegt, haben noch eine längere Aufbrauchfrist von mindestens 2 Jahren. Nach diesem Datum neu zugelassene Präparate dürfen nach Zulassungsende noch ein halbes Jahr gehandelt werden. Nach dem Kauf darf das Präparat noch 1 Jahr angewandt (aufgebraucht) werden. Hierdurch ergibt sich eine maximale Aufbrauchfrist von 1 ½ Jahren. Für jeden Hobbygärtner ist es grundsätzlich ratsam, Pflanzenschutzmittel nur in bedarfsgerechten Mengen zu kaufen, die spätestens nach Ablauf einer Vegetationszeit aufgebraucht sind. Entsorgung alter Pflanzenschutzmittel Vorhandene Pflanzenschutzmittelreste, die der Hobbygärtner weder aufbrauchen will noch darf, müssen über anerkannte Entsorgungsunternehmen (in Berlin z.B. durch Schadstoffsammelstellen der Berliner Stadtreinigung) beseitigt werden. Sachkunde / Fachkenntnis für Hobbygärtner Eine berufliche Sachkunde im Pflanzenschutz ist für Freizeitgärtner nicht erforderlich, wenn sie die hier zugelassenen Mittel in ihrem Garten selbst sachgerecht einsetzen. Für Berliner Kleingärtner besteht jedoch die Möglichkeit sich als Gartenfachberater einer Kleingartenkolonie in einem vom Pflanzenschutzamt Berlin angebotenen Sachkundelehrgang fortbilden zu lassen (Anmeldungen über den Landesverband der Gartenfreunde Berlin e.V.). Wird jedoch ein Dienstleister (z.B. Gärtner, Hausmeister) beauftragt Pflanzenschutzmittel im Garten anzuwenden, dann muss diese Person sachkundig im Pflanzenschutz sein. Nur durch sachkundige Personen können dann ggf. auch „Profimittel“ eingesetzt werden, wenn diese zusätzlich nach neuem Recht die Eignung für nicht-berufliche Anwender durch Festlegung der Zulassungsbehörde haben. Genaue Informationen zu Zulassung und Aufbrauchfristen der Präparate erhalten Sie bei den zuständigen Pflanzenschutzdiensten der Länder oder im Internet auf der Homepage des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), hier als Online-Datenbank für Pflanzenschutzmittel: Link: http://www.bvl.bund.de
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.