Path:
Darstellung der Gestaltungskonzeptionen

Full text: Darstellung der Gestaltungskonzeptionen

Sanierungsgebiet Traveplatz-Ostkreuz

Gestaltung der Brandwand Scharnweberstr. 59 entlang der Durchwegung von der Scharnweber- zur Dosestraße

Darstellung der Gestaltungskonzeptionen
Sitzung des Auswahlgremiums 19.09.2008

Gestaltungskonzeption Brandwand Scharnweberstraße 59 entlang der Durchwegung

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin - Abteilung Stadtentwicklung, Personal und Gleichstellung und Abteilung Finanzen, Kultur, Bildung und Sport - beabsichtigt in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Referat IV C 1 die Brandwand des Wohngebäudes Scharnweberstraße 59 entlang der noch zu realisierenden Durchwegung von der Scharnweberstraße zur Dossestraße künstlerisch zu gestalten. Hierzu werden konkurrierend vier Künstlerinnen und Künstler mit der Erarbeitung eines Gestaltungskonzeptes beauftragt.

Koordination und Text

Sanierungsbeauftragte für das Sanierungsgebiet Traveplatz-Ostkreuz

BSM mbH
Katharinenstraße 19-20 10711 Berlin Lydia Ebermann Gaby Morr

in Zusammenarbeit mit

Uwe Eccarius Sanierungsverwaltungsstelle Stéphane Bauer Kunst- und Kulturamt

Berlin, im September 2008

BSM mbH

1

Gestaltungskonzeption Brandwand Scharnweberstraße 59 entlang der Durchwegung

Aufgabenstellung

Zur Auflösung der im Stadtbild dominierenden Brandwand (Breite ca. 35 m lang, Höhe 15,28 / 21,38 Meter) soll nach Abbruch des Heizhauses und des markanten Schornsteines die Fläche gestaltet werden (z.Z. beigegelb verputzt). Hierzu wird eine künstlerische Gestaltung gesucht, die sich am Entwurf „Grüne Fuge“ des Landschaftsplanungsbüros Lützow 7 orientiert. Mit der Gestaltungskonzeption soll das von Lützow 7 vorgeschlagene Thema Wald / Schattenriss von Bäumen aufgegriffen. Gegenstand der Aufgabe ist die Gesamtfläche der Brandwand.

Art des Verfahrens

Das Auswahlverfahren erfolgt in Anlehnung an die Grundsätze und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens (GRW 95) und wird nicht anonym durchgeführt Am 27.08.2008 wurden die Aufgabenstellung sowie die Planunterlagen an folgende Büros verschickt: Victor Ash - Kopenhagen, Dänemark Wolfgang Rüppel - Berlin Claudia Scheffler - Dresden Renate Wolff - Berlin

Ausgabe der Aufgabenstellung

Abgabe der Arbeiten

Die Gestaltungskonzeptionen wurden fristgemäß bis zum 15.09.2008 bei der BSM mbH eingereicht bzw. durch Poststempel / Einlieferungsschein der fristgemäße Versand nachgewiesen. Die Arbeit von Victor Ash liegt z.Z. nur als Link zum Downloaden vor. Drei der vier teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler erfüllen mit den vorgelegten Konzeptionen die Anforderungen in Bezug auf den Umfang der Leistungen und die einzureichenden Unterlagen. Victor Ash muss seine Unterlagen noch vervollständigen. Werden von dem Preisgericht im Detail noch festgelegt. Zu bewerten sind insbesondere die Wirkung der vorgeschlagenen Gestaltung auf das Stadtbild und das Zusammenspiel mit dem vorliegenden Entwurf „Grüne Fuge“ zur Durchwegung.

Vollständigkeit der Arbeiten

Beurteilungskriterien

BSM mbH

2

Gestaltungskonzeption Brandwand Scharnweberstraße 59 entlang der Durchwegung

Hauptaussagen der Entwurfsverfasser
Victor Ash Fliegende Sprayer in Bäumen Wolfgang Rüppel Tapetenbaum Claudia Scheffler Renate Wolff Wo Bäume in den Himmel wach- Bäume variieren im freien sen Rhythmus

Gestaltungsidee Der Schattenwurf von Bäumen wird von vier fliegenden jungen Männer farbig gesprayt. Auf die Wand „als gute Stube“ wird eine Tapete in Form eines Baumes aufgetragen, umrahmt von den Worten „Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn…“. Das Tapetenmuster ist begrenzt im typischen Umriss eines Baumes. Die ca. 50 cm hohen Worte sind aus Neonröhren geformt und sollen nachts leuchten; alternativ können sie mit nachleuchtender Farbe aufgetragen werden. Der Stadtwald wächst aus der Fuge heraus mit dem Himmel zusammen. Die Wand wird in einen Schwebezustand versetzt. In den unteren Bereichen etwas schärferen Konturen werden in den Wipfeln durch horizontale Überlagerungen gebrochen. Der Bildaufbau nimmt die Querachsen der Durchwegung auf. Baumsilhouetten bilden im Entwurf den Grundakkord, auf den komplexe Gestaltungsrhythmen aufbauen. Zusammenklang von zurückhaltenden und von lebhaften Farben im Kontrast. Die geschlossene Fläche der Brandwand wird im Zentrum durch eine zusätzliche Raumebene geöffnet, die wie ein Blick durch das Laubwerk nach oben funktioniert.

Erläuterung Welche Sehnsüchte sollen erfüllt werden ? Der Künstler sieht seinen Beitrag mit dem grotesk vergrößerten Tapetenmuster als ironisches Zeichen und Kommentar zur „guten Stube“. Mit dem Entwurf soll das Thema „Durchwaldung“ aufgenommen und auf der Wand fortgeführt werden und damit den „Engpass“ optisch und gefühlsmäßig aufgebrochen werden. Ziel der Künstlerin war es, das Gefüge des vorhandenen Parks als Mikrokosmos aufzunehmen und in reflektierter Form als künstlerische Gestaltung wiedererstehen zu lassen, ohne den Zusammenhang des Ortes aufzugeben.

Farbgebung Grau / Weiß als Grundfarbe mit Grün- und Blautönen eingefärbten Strukturen Blau und Grün als Farben des Him- Blau und Blaugrün mels und der Wälder. Herstellungskosten brutto ohne Gerüstkosten (nachrichtlich übernommen) ?,?? € 49.964,00 € ohne Neonleuchten 35.684,00 € 17.700,00 € 38.500,00 € 2 Grüntöne, 2 Beige-/Brauntöne, 2 Blautöne

Beurteilung anhand der Vorprüfungskriterien
Einbindung von Jugendlichen bei der Umsetzung nicht bekannt Keine Aussage in den Erläuterungen Bereitschaft zur Beteiligung darge- Bereitschaft zur Beteiligung dargestellt stellt

BSM mbH

3

Gestaltungskonzeption Brandwand Scharnweberstraße 59 entlang der Durchwegung

BSM mbH

4

Gestaltungskonzeption Brandwand Scharnweberstraße 59 entlang der Durchwegung

BSM mbH
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.