Path:
Darstellung der Gestaltungskonzeptionen

Full text: Darstellung der Gestaltungskonzeptionen

Sanierungsgebiet Traveplatz-Ostkreuz

Errichtung eines Kinderspielplatzes Dossestraße 1

Darstellung der Gestaltungskonzeptionen

Sitzung des Auswahlgremiums

14.02.2008

Spielplatz Dossestraße 1

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin - Abteilung Stadtentwicklung, Personal und Gleichstellung und Abteilung bauen, Wohnen und Immobilienservice - beabsichtigt in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Referat IV C 1 auf dem Grundstück Dossestraße 1 einen Kinderspielplatz erstmalig herzustellen. Hierzu werden konkurrierend vier Landschaftsplanungsbüros mit der Erarbeitung eines Gestaltungskonzeptes beauftragt.

Koordination und Text

Sanierungsbeauftragte für das Sanierungsgebiet Traveplatz-Ostkreuz

BSM mbH
Katharinenstraße 19-20 10711 Berlin Gaby Morr Cathleen Koroschetz

in Zusammenarbeit mit

Uwe Eccarius Sanierungsverwaltungsstelle Birgit Beyer Fachbereich Naturschutz und Grünflächen

Berlin, im Februar 2008
BSM mbH 1

Spielplatz Dossestraße 1

Verfahren
Ausgabe der Aufgabenstellung Am 11.01.2008 wurden die Aufgabenstellung, das Baumgutachten, der Abschlussbericht der Kinderbeteiligung sowie die Planunterlage an folgende Büros verschickt:

Christiane Gottwald Garten- und Landschaftsarchitekten plancontext landschaftsarchitektur Susanne Pretsch Landschaftsarchitektin REHWALDT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN
Die von den teilnehmenden Büros gestellten Rückfragen sind innerhalb der mit dem 21.01.2008 gesetzten Frist beantwortet worden. Abgabe der Arbeiten Die Gestaltungskonzeptionen wurden fristgemäß bis zum 11.02.2008 bei der BSM mbH eingereicht. Die vier teilnehmenden Büros erfüllen mit den vorgelegten Vorentwürfen / Konzeptionen die Anforderungen in Bezug auf den Umfang der Leistungen und die einzureichenden Unterlagen. Herstellung eines Kinderspielplatzes für die Altersgruppe der 10 – 14jährigen. Berücksichtigung der Ergebnisse der Kinderbeteiligung. Der Zugang zum Spielplatz muss von der Dossestraße erfolgen und ist mit einer Pflegezufahrt zum Grundstück Scharnweberstraße 61 zu kombinieren. Der Baumbestand ist zu erhalten. Zur Vermeidung von Nachbarschaftskonflikten ist eine Bepflanzung entlang der Zaunanlage zu den Freiflächen der Scharnweberstraße 61 vorzusehen. Der Kostenrahmen von maximal 168.000,00 € (inklusive Baunebenkosten und Mehrwertsteuer) für die Herstellung des Kinderspielplatzes ist einzuhalten.

Vollständigkeit der Arbeiten

Vorgaben

-

-

BSM mbH

2

Spielplatz Dossestraße 1

Beurteilungskriterien

-

Struktur der Anlage - Aufteilung des Spielplatzes Nutzungsvariabilität - Nutzungsmöglichkeiten Umsetzung der Kinderwünsche - Integration der Kinderwünsche in das Konzept Mitwirkungsmöglichkeit von Kindern - Projekte zur Einbeziehung der Kinder Barrierefreiheit - Möglichkeit zur behindertengerechten Nutzung der Fläche und der Spielgeräte Soziale Kontrolle - Einsehbarkeit der Fläche

-

-

-

-

-

Empfehlungen aus dem Abschlussbericht zur Beteiligung der Kinder

Folgende Spielgeräte sollten auf dem Spielplatz geplant werden: eine Drehschaukel, ein Wackelband und eine Kletterwand. Außerdem wäre eine Klettergerüstkombination mit Häuschen, Seilbrücke und Rutsche wünschenswert. Eine Bespielbarkeit bei jedem Wetter ist anzustreben, das heißt, dass Elemente und Orte vorzusehen sind, die auch bei Schlechtwetter und starker Sonneneinstrahlung eine Nutzung des Spielplatzes ermöglichen. Außerdem sollten die Materialien so gewählt werden, dass sie sich bei starker Sonneneinstrahlung nicht zu stark erwärmen und in den kühleren Jahreszeiten nicht zu kalt werden. Um auch Kleinkindern mit ihren Betreuungspersonen und ggf. Kinderwagen und Kindern mit sensorischen oder körperlichen Behinderungen die Nutzung des Spielplatzes zu erleichtern, müssen die Eingangsbereiche, die Anbindung an die Gehsteige und die Hauptwege barrierefrei gestaltet werden. Darüber hinaus wären einige barrierefrei gestaltete Spielgeräte wünschenswert (z.B. Nestschaukel). Der Wunsch der Mädchen nach „stylischen“ Bänken sollte aufgegriffen werden. Außerdem wurde auch von den Mädchen angeregt, dass die Grünflächen Gartencharakter (Blumen, Obstbäume und Büsche) haben sollten. Um Hunde von der Freifläche fernzuhalten, ist eine Einzäunung oder Begrenzung nötig.

BSM mbH

3

Spielplatz Dossestraße 1

Hauptaussagen der Entwurfsverfasser
Christiane Gottwald
Garten- und Landschaftsarchitekten

Plancontext
landschaftsarchitektur

REHWALDT
Landschaftsarchitekten

Susanne Pretsch
Landschaftsarchitektin

Gestaltungsidee „Schaustelle Dossestraße“ Ein Pavillon stellt die Schnittstelle zwischen drei Bereichen dar. Der Pyramidenturm dient der Orientierung und hat Signalwirkung. „So ein Affentheater …“ Im Alter zwischen 10 und 14 Jahren beginnen sich die Jugendlichen ihren eigenen Weg zu gehen und die Ordnungsliebe der Eltern in Frage zu stellen. Manchmal gleichen Kinderzimmer dann eher einem „Affenstall“ Die Aussprüche „Sitz gerade!!“ „Du bist wohl vom wilden Affen gebissen!!“ – „Komm da runter!!“ – Iss mehr Obst!!“ –wurden zu Spielgeräten interpretiert. „Spielen in der Box“ Aus den städtebaulichen Rahmenbedingungen wird ein Konzept entwickelt, welches sowohl in der Funktion wie auch in der räumlichen Wirkung eine eigenständige Haltung darstellt. Eine zeichenhafte Konstruktion –die prägnante Spielbox- besetzen den Ort, deren Dimension die Dominanz der Lärmschutzwand aufzubrechen soll und auf der Fläche einen eigenen Akzent setzt. „Im Garten der Wünsche“ Ein Garten, in dem die Kinder auf einem Kletterfelsen klettern, auf einen Ausguck hinaufhangeln und in einem Baumhaus verstecken können. Wo sie in der Nestschaukel träumen und sich auf der Liegewiese zwischen Mosaikskulpturen wie in einem „Garten der Wünsche“ fühlen.

Aufteilung der Fläche Die Anlage ist in drei Spielbereiche Zwischen den Pflanz- bzw. He- Der Kinderspielplatz teilt sich in eingeteilt: ckenstreifen spannt sich eine drei Zonen: zweigeteilte Anlage an: • Schaukelecke im Süden • Rasenfläche für ruhige Aktivitä• Kletterzentrum im Norden • Bereich mit Spielrasen ten • Partygarten im Nordosten. Sitz- und Ruhemöglichkeiten • Bereich mit Asphalt und SportPfosten zum Fußballspiel belag, auf der die mehrgeZentrales Spielelement ist der der bis zu 9 m hohe Pyramidenturm • Bereich mit Rindenhäcksel Kombinationsspielgerät, „Leuchtturm“ mit hoch angesetzKletterlandschaft, Gurtsteg ter Rutsche. Einzelspielgeräte Der Spielplatz erhält entlang der Drehschaukel und Nestschaukel Dossestraße einen 1,40m hohen Die Anlage erhält eine Zaunanlage Zaun mit einem Eingangstor. Die Pflegezufahrt zum Grundstück mit zwei Eingängen entlang der Scharnweberstraße 61 ist gewähr- Dossestraße. leistet. schossiger Spielbox steht, für aktives Spielen Die Anlage ist in folgende Bereiche eingeteilt:

• Bereich mit wassergebundener Decke entlang der Dossestraße Die Anlage ist entlang der Dossestraße nicht eingezäunt. Die Pflegezufahrt zum Grundstück Scharnweberstraße 61 ist gewährDie Pflegezufahrt zum Grundstück leistet. Scharnweberstraße 61 ist gewährleistet.
Bepflanzung und Materialien

• Liegewiese mit Sitzelementen • zentraler Spielbereich mit Baumhaus, Kletterfelsen, Seilbrücke und Drehschaukel • Pflasterweg mit Pflasterrinne und „stylischen“ Bänken • Spielbereich mit Gurtsteg und Sitzschaukel • Vorgartenzone
Die Anlage erhält entlang der Dossestraße einen Zaun mit einem Eingangstor. Die Pflegezufahrt zum Grundstück Scharnweberstraße 61 ist gewährleistet.

Der Spielplatz ist in eine Waldzone In den Randbereichen Hecken und Rasenfläche, befestigte Fläche mit Rindenmulch und eine stärker blühende Sträucher sowie Stauden (Asphalt / Sportbelag) und wasdurchgrünte Gartenzone eingeteilt. (nicht ausgeführt). sergebundene Decke im Bereich Die Pflegezufahrt soll in Rasen- Pflasterbelag im Eingangsbereich, der Gehölze. schotter ausgeführt werden, teil- ansonsten Rasen und Rindenhäck- 2 Baumpflanzungen vorgesehen weise unter Inanspruchnahme des sel. (im Plan nicht erkennbar). Erschließungswegs, der eine wassergebundene Decke hat. Bepflanzung, Bodenbelag der Gartenzone ist nicht ausgeführt.

Pflanzung von zwei Obstbäumen, Sträucher der vier Jahreszeiten und im „Vorgarten“ Bodendecker und Stauden. Pflasterweg, Rindenmulch unter den Bäumen, Sand im zentralen Spielgerätebereich und eine kleine Liegewiese. Die Spielgeräte sollen aus dem gleichen Material wie die der Kita Scharnweberstraße 60 „Hopskäse“ hergestellt werden.

Herstellungskosten brutto 142.800,00 € 143.410,47 € 144.969,37 € 142.800,00 €

BSM mbH

4

Spielplatz Dossestraße 1

Beurteilung anhand der Vorprüfungskriterien
Christiane Gottwald
Garten- und Landschaftsarchitekten

Plancontext
landschaftsarchitektur

REHWALDT
Landschaftsarchitekten

Susanne Pretsch
Landschaftsarchitektin

Struktur der Anlage Die Differenziertheit der Raumbildung ergibt sich aus dem Verlauf eines geschwungenen Weges zur nordöstlichen Grundstücksecke. Die Gliederung der Anlage resul- Die Dreiteiligkeit der Anlage ergibt tiert aus den Hauptnutzungsberei- sich aus den Hauptnutzungsfunkchen. Zur Gewährleistung der tionen. Pflegezufahrt wurde im Zugangsbereich ein Eingangsplatz geschaffen, der in eine freigehaltene Trasse übergeht. Nutzungsvariabilität Die Nutzungsmöglichkeiten der verschiedenen Bereiche sind vorgegeben und schränken die Variabilität ein. Die Funktionszuordnung und die Einhaltung von Sicherheitsabständen begrenzt die Nutzungsvariabilität der nördlichen Spielbereiches. Die Spielgeräte und der Pavillon Der südliche Spielbereich lässt lassen auch einen Aufenthalt bei vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zu. Nutzungskonflikten (Hängeschlechtem Wetter zu. matten – Bolzen) sind nicht auszuschließen. Einige Spielangebote bieten einen einfachen Regenschutz. Umsetzung der Kinderwünsche Alle Hauptwünsche der Kinder Alle Hauptwünsche der Kinder sind erfüllt. Insbesondere auf die wurden in den Entwurf übernomWünsche der Mädchen wurde ein- men. gegangen (Partygarten). Die Hauptwünsche der Kinder Alle Hauptwünsche der Kinder wurden nur teilweise übernom- wurden in den Entwurf übernommen. Ideen wie Drehschaukel, men. Wackelband und Nestschaukel, „stylische“ Bänke und Gartencharakter wurden nicht aufgegriffen. Die weitgehende Offenheit der An- Die Nutzungsmöglichkeiten der lage ermöglicht variable Nutzun- verschiedenen Bereiche sind vorgen. gegeben. Die Spielbox kann auch bei Die Spielgeräte und die Bänke mit schlechtem Wetter benutzt wer- Schrägdach als Regenschutz lasden. sen einen Aufenthalt auch bei schlechtem Wetter zu. Der geschwungene Weg wird Teil des Spielplatzes und gliedert sich so in die Gesamtstruktur ein, dass die Aufteilung in unterschiedliche Themenbereiche aufgehoben wird.

Mitwirkungsmöglichkeit von Kindern Die Gestaltung der Sitzmöbel im Die Kinder sollen durch die Mit- Die Kinder sollen u. a. in die Ent- Die Skulpturen und SitzgelegenPartygarten kann als Mitmach- wirkung beim Aufstellen eines wicklung und Umsetzung der heiten auf der Liegewiese sowie die Gestaltung der LärmschutzBaustelle konzipiert werden. Spielgerätes und einen Wettbe- Spielbox integriert werden. werb zur Gestaltung der Lärmwand können als Mitmach-Projekt schutzwand integriert werden. realisiert werden. Barrierefreiheit Barrierefreiheit ist nicht thematisiert. Die Anlage weist jedoch keine Höhenunterschiede auf. Die Zugänglichkeit einiger Spielgeräte ist nicht eindeutig. Barrierefreiheit ist nicht themati- Barrierefreiheit ist nicht thematisiert. Die Rasenfläche und Teile siert. Die Anlage ist mit Ausnahme der Sitzelemente können erreicht der Spielbox barrierefrei. werden. Aufgrund der Erhöhung der Liegewiese (+40cm) ist der Anlage nicht vollständig barrierefrei. Die barrierefreie Erreichbarkeit der Nestschaukel ist gegeben.

Soziale Kontrolle Die Einsehbarkeit der einzelnen Bereiche ist mit Ausnahme des Partygartens in der NO-Ecke gegeben. Die Einsehbarkeit der Anlage ist Die Gesamtanlage ist vollständig, Der Kinderspielplatz ist ohne Eingegeben. Der Aufenthalt von Er- die einzelnen Ebenen der Spielbox schränkung einsehbar. wachsenen wird durch die Gestal- sind nur bedingt einsehbar. tung und die fehlenden klassischen Bänke eingeschränkt.

BSM mbH

5

Spielplatz Dossestraße 1

BSM mbH

6
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.